Poti - Kratzen, Staub?

von Meister Kinder-kontinent, 28.06.05.

  1. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 28.06.05   #1
    Hallo,
    wenn ich bei meiner Ibanez RG 2550 den Volume-poti auf oder zudrehe, gibt es manchmal ein leises, aber hörbares Kratzen. Mein Gitarrenlehrer meinte, das liege daran dass da irgendwie Staub drin wäre..
    Jetzt ist meine Frage wo dieser STaub zu finden und zu beseitigen ist, oder wie ich das sonst beheben kann..
    Und ich wüsste noch gern, ob es ein Mittel gibt, mit dem ich die Metallteile an der E-git nachhaltig vor meinem tierischen Handschweiß schützen kann, der ist nämlich ziemlich aggressiv. Hab sogar D'Addario Exls Saiten zum rosten gebracht, die sind (laut PAckung) aus Edelstahl...

    Grüße, Ruben.
     
  2. [Interfere]Jan

    [Interfere]Jan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.05   #2
    Hi, ich hatte ähnliche Probleme mit meinem Volume-Poti ...
    hab mir den im Gitarrenladen meines Vertrauens mal ordentlich von innen reinigen lassen, hat aber auch nicht so viel gebracht ...

    Ich nehme mal an, da war kein Staub oder ähnliches drin, sondern lediglich die Kohlebahn an einer Stelle etwas abgenutzt .... das könnte es ja auch bei dir sein

    Mein Rat: Wechsel das Ding aus, Potis kosten ja nicht die Welt

    Gruß, Jan
     
  3. Hotroddeville

    Hotroddeville Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.015
    Erstellt: 28.06.05   #3
    Halt! Ganz einfach! Nur ein Bisschen Kontaktspray drauf und es ist weg! (Aber nu ein Bisschen!)
     
  4. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 28.06.05   #4
    und wo drauf? die ganze elektronik steckt bei der git ja unter dem schlagbrett..

    [Schlagbrett

    muss ich das komplett abschrauben und dann die Potis mit dem Spray besprühen'?
    Denn die Demontage des SChlagbretts wär glaub ich n HAufen arbeit.. ich weiß nichtmal wie ich den Pu-SChalter abkriegen sollte.. oder ist der daran festgemacht und ich muss nur alle Schrauben raus, und dann halt suchen?
     
  5. [Interfere]Jan

    [Interfere]Jan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.05   #5
    Also wie ich das sehe, musst du lediglich die Kappe von dem PU-Schalter abmachen ... die lässt sich hinterher normalerweise wieder problemlos draufmachen, und zur Not gibts Kleber ....
    Und dann nur noch alle Schrauben abschrauben und dann kannst du das Ding samt Potis und Pickups (?) rausheben
     
  6. O.Z.

    O.Z. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Ostsee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.05   #6
    n`nabend!

    Das ganze Schlagbrett muß runter.Also erst die Saiten ab und dann die ganzen
    Schrauben,mit denen das Pickguard auf´m Holz befestigt ist.Kontaktspray ist aber nicht die Dauerlösung.Der Staub wird nur aufgeweicht,kommt durch Drehen
    des Potis an eine andere Stelle und trocknet dann wieder.Dann irgendwann dasselbe Theater.
    Der einfachste Weg : Poti öffnen und mit Feuerzeugbenzin oder Spiritus Kohlebahn abwischen. Trocknen lassen, mit ´nem fusselfreien Tuch noch mal drüber ,zusammenbauen,fertig.

    Gruß O.Z.
     
  7. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 28.06.05   #7
    ok, hatte das teil runter und erstmal entstaubt da drunter..
    nur hab ich ka, wie ich den poti selbst öffnen soll
    Poti
    wo muss ich da dran mit dem Fuchsschwanz? :D
    ...
     
  8. O.Z.

    O.Z. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Ostsee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.05   #8
    Das Unterteil besteht aus Metall,und da sind so´ne Laschen (4 Stück)dran oben auf dem braunen Pertinax. Diese Laschen mit ´nem kleinen Schraubenzieher nach oben biegen und die gesamte Metallkapsel nach unten abziehen.

    Gruß O.Z.
     
  9. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 28.06.05   #9
    ok , das werd ich ausprobieren. vielen dank für die hilfe.
     
  10. Hotroddeville

    Hotroddeville Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.015
    Erstellt: 28.06.05   #10
    Nochmal Halt! Es reicht wenn du das Kontaktspray auf die Mündung des Drehstiftes sprühst. Also da wo der Stift in das Poti geht. Nur ein bisschen drauf trocknen lassen, und voila! BITTE NUR EIN BISSCHEN!!! Sonst kann es sich zu leicht drehen lassen wenn du zuviel draufhaust!
     
  11. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 28.06.05   #11
    Hi, also mein Guitar-Tech (oder besser: ein e-instrumenten-erfahrenen bekannter Elektroniker) hat mir erklärt, dass es auch sein kann, dass dieses Kratzen durch Oxidation zustande kommt. Es reicht, wenn die Gitarre ein paar mal feucht :D in den Koffer gelegt wird. Bevor du was kaputt machst, lass dir von deinem Vertrauensdealer nen neuen Poti einbauen. Kostet tatsächlich nicht die Welt und du hast wieder ein paar Jahre Ruhe, will heißen kein Kratzen!

    Ich leide auch an stark toxischem Handschweiß. Meine Saiten klingen bereits nach einem 4-5 h Gig stumpf. In Zeiten, wo ich nicht regelmäßig solche Gigs hatte, musste ich ungefähr jeden Monat die Saiten wechseln. Es würde etwas helfen, die Saiten nach jedem Spielen zu reinigen. Aber mal ehrlich, wer hat schon JEDESMAL den Nerv dazu ...
    Ich bin jetzt auf HarleyBenton-Saiten umgestiegen, die nur 1€ kosten (meiner Meinung nichtmal schlecht klingen) und ich kann (oder könnte) ruhigen Gewissens jede Woche Saiten wechseln - inwischen in Rekordzeit. In diesem Sinne: KEINE ANGST VOR HARTZ IV !!! :great:
     
  12. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 28.06.05   #12
    Äh nochwas. Natürlich is nich jeder so'n Freak, der seiner Liebsten jede (2.) Woche neue Saiten aufzieht. Ich hatte mal diese Elixir-Saiten für 15€ ausprobiert. War ja klar, dass eine der Bass-Saiten (die Diskant-Saiten sind ja eh "normale") riss bevor sie mir wegoxidiert is. Ich nahm's als Wink des Schicksals. Man könnte aber auch mal die AIDS-Handschuhe aus'm Erste-Hilfe-Kasten probieren ... ;)
     
  13. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 28.06.05   #13
    diese sauteuren nano-plutonium-titanverstärkten ionenstrahlatomspaltersaiten hab ich auch draufgehabt, heut is mir die e saite (die tiefe) gerissen. direkt am steg.. ich hoffe dass es an der belastung lag.
     
Die Seite wird geladen...

mapping