Problem mit Einstreuungen von PUs in Kemper Profiler

Alex V

Alex V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.19
Registriert
14.12.18
Beiträge
11
Kekse
0
Ich habe hier einen Kemper Profiler und auch einen Röhrenamp im Studio und habe tierische Probleme mit Einstreuungen von umliegenden Signalen. Bei Humbuckern und ohne Distortion ist das ja noch kein Thema aber wenn dann Overdrive dazukommt und es gar noch eine Strat oder Tele ist, brummt es abartig. Es brummt auch deutlich stärker, wenn man die Gitarren flach/horizontal hält im Gegensatz zu vertikal/aufrecht.

WLAN und Telefonstrahlung ist es nicht, habe ich schon probiert. Hatte mir gerade einen Ebtech Hum Eliminator ausgeliehen. Der konnte das Brummen deutlich redizieren, aber auf Kosten des Sounds (also Clarity und Transients litten gewaltig). Hatte ihn einmal in die Signalkette auf meinem Pedalboard geschaltet und einmal einfach nur zwischen Gitarre und Kemper. Beide Male das gleiche.

Kemper war testweise an verschiedenen Wandsteckdosen angeschlossen.

Hat jemand eine Hilfe oder Idee für mich?
 
bluesfreak

bluesfreak

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.400
Kekse
53.674
Ort
Burglengenfeld
Neonröhren oder Schnurlostelefon (DECT) in der Nähe?
 
boisdelac

boisdelac

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
19.06.12
Beiträge
1.483
Kekse
6.965
Ort
Großraum Stuttgart
Computer, Laptops, LCD-Displays, Laptop-Netzteile sind auch Ursachen für solche Störungen in Verbindung mit Distortion oder Single-Coil-Sounds.

Da hilft im allgemeinen nur Abstand halten, sich in einem anderen Winkel zum Verursacher der Störung aufzustellen,
und zusätzlich in den Spielpausen das Instrument auszuschalten, abregeln. Der Einsatz von Noise-Gates kann auch helfen,
die das in den Spielpausen automatisch machen.

Hat der Kemper kein Noise-Gate?
 
Alex V

Alex V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.19
Registriert
14.12.18
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo, kurzes update: WLan, DECT, Lampen, Neonröhren können ausgeschlossen werden.
Ich bin aber in einer skurril anmutenden Suchaktion mit dem Kemper am Verlängerungskabel und einer angeschlossenen Strat durchs Haus getigert.
Ergebnis: Überall das ähnliche Bild. Gitarre flach halten (horizontal) brummt mehr, aber aufrecht (vertikal) brummt auch schon. Wohlgemerkt bei overdrive eingeschaltet. Clean hört man zwar immer ein Singlecoil Brummen, aber nur leise.
Im Keller bin ich dann aber fündig geworden. Direkt unter meinem Studioraum im EG ist die Hauptstromzufuhr. Wenn ich mich der genähert habe, ging es richtig ab......
Nun ja, das sind halt die physikalischen Gesetze von Stromleitern. Ich befürchte, da hilft nicht viel außer Abstand halten oder sich einen affigen faradayschen Käfig bauen. Vielleicht geht auch was mit einem an der Wand aufgehängten metallischem Stoff oder einer isolierenden Bodenplatte.......

Ich vermute aber, dass noch irgendwas faul ist.
Folgender Sachverhalt:
Kemper am Stromnetz (über Vielfachstecker). Gitarre an Kemper dran. Pedalboard mit Voodoo Power 2 Power Supply und einigen hochpreisigen Pedalen drauf angeschaltet und am selben Vielfachstecker. Pedalboard und Kemper haben KEINE Verbindung (außer, dass sie am selben Stromnetz stecken).
Ich spiele also munter auf meiner Strat und ärgere mich fröhlich vor mich hin, dass es auch brummt, wenn ich mit dem Gitarrenkabel direkt in den Kemper gehe. Ich wiederhole: Strat direkt mit Kabel in den Kemper.
Ich berühre aus Versehen mit einem Finger den metallischen Einschaltknopf eines Pedals auf dem eingeschalteten (aber nicht mit Gitarre oder Kemper verbundenem) Pedalboard.
Bei der Berührung des Pedalsboards BRUMMT DER KEMPER !!!! Und wie !!

Was läuft da schief?? Wie finde ich den Fehler?

Danke für Hilfe.
Bitte keine Vorschläge a la "benutze doch ein Noisegate". Ich weiß, was das ist und wie man es benutzt. Aber es hat auch Nachteile und ich will das Brummen so gut es geht reduzieren. Ich kann auch nicht in einen anderen Raum umziehen.
Alex
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Was mir gerade noch einfällt: wie und wieso hat der Ebtech Hum eliminator geholfen und würde ein Versuche mit einer aktiven oder passiven DI Box etwas bringen?
zB die hier: https://www.thomann.de/de/radial_engineering_pro_di.htm
 
netstalker

netstalker

R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Ich berühre aus Versehen mit einem Finger den metallischen Einschaltknopf eines Pedals auf dem eingeschalteten (aber nicht mit Gitarre oder Kemper verbundenem) Pedalboard.
Bei der Berührung des Pedalsboards BRUMMT DER KEMPER !!!! Und wie !!

Versorg doch mal dein Pedalboard mit Batterien/Akku - mal sehen ob da noch was brummt....
 
Alex V

Alex V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.19
Registriert
14.12.18
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo,
mir geht es nicht um das Pedalboard, sondern darum, dass es evtl. offenbart, dass irgendwas mit dem Stromkreislauf nicht in Ordnung ist und dieser Fehler den Kemper generell immer stört, weshalb er zu so vielen Nebengeräuschen tendiert.
 
netstalker

netstalker

R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Schaltnetzteile - wie das für dein Pedalboard - können genau solche Störungen verursachen. Deshalb solltest du das mal ohne probieren.
Ob dein Stromnetz richtig verschaltet ist, kannst du selbst nicht prüfen - das solltest du einem Fachmann mit den notwendigen Meßmitteln überlassen.
Wenn über das Stromnetz irgendwas 'reinkommt, lässt sich das durch einen Netzfilter recht einfach eliminieren; das sind Tiefpassfilter, die die Netzspannung mit 50Hz passieren lassen aber alles andere (höherfrequente) ausfiltern.
In Netzen mit (sowas gibt es tatsächlich noch) Rundsteueranlagen für Elektroheizungen ist das die einzige Möglichkeit; diese Störungen kommen von Außen.
Was auch sehr häufig zu Störungen führt, sind diese unsäglichen PLCs - PowerLine Communication - zum "Verlängern der Internetreichweite" - die Dinger benutzen das Stromnetz als Antenne und strahlen in allen möglichen und unmöglichen Frequenzbereichen, ich hab da vor einem Jahr bei meinem Nachbarn eines gefunden.
Auch hier: Netzfilter (bitte keinen für 20€ aus dem Baumarkt - die Dinger müssen den Strom, der da drüber laufen soll auch vertragen).
Der Furman Power-Conditioner wird da gerne genommen....

shopping
 
Alex V

Alex V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.19
Registriert
14.12.18
Beiträge
11
Kekse
0
Danke für den Tipp, ich versuche es mal mit einem Netzfilter und sehe, ob das was bringt..... Habe einen Furman bestellt....... 200 Euro :-(
 
<DerGrillmeister>

<DerGrillmeister>

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.11.20
Registriert
12.12.14
Beiträge
13
Kekse
0
Moin,
Du hast das Brummen nur mit Singlecoils, oder?
Eine Netzstörung, die im Kemper nebengeräusche verursacht müsste sich ja auch bei Humbuckern bemerkbar machen. Ergo kommt das Brummen durch die Pickups rein, nämlich wahrscheinlich das Magnetfeld deines Hauptstromanschlusses.
Das bedeutet ein Netzfilter sollte nicht die Welt bringen.

Das Brummen vom Pedalboard anfassen entsteht dadurch, dass du eine leitende Masseschleife schließt, wenn du die Pedalmasse anfasst(von Masse des Stromnetzes auf Masse des Pedalbors auf Dich auf Masse der Gitarre auf Masse im Kemper und zurück ins Netz).
Masseschleifen (je größer, desto schlimmer) und Magnetfelder vertragen sich garnicht. Damit fängt man sich immer Störgeräusche ein. Gegen diese hilft dann eine vernünftige DI Box.
 
netstalker

netstalker

R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Sorry - so viele Urban legends kann ich nicht einfach stehen lassen:


Das Brummen vom Pedalboard anfassen entsteht dadurch, dass du eine leitende Masseschleife schließt, wenn du die Pedalmasse anfasst(von Masse des Stromnetzes auf Masse des Pedalbors auf Dich auf Masse der Gitarre auf Masse im Kemper und zurück ins Netz).

Du solltest den Thread erst lesen, und dann antworten:
Kemper am Stromnetz (über Vielfachstecker). Gitarre an Kemper dran. Pedalboard mit Voodoo Power 2 Power Supply und einigen hochpreisigen Pedalen drauf angeschaltet und am selben Vielfachstecker. Pedalboard und Kemper haben KEINE Verbindung (außer, dass sie am selben Stromnetz stecken).
Ergo: wo soll denn da eine Masseschleife entstehen??


nämlich wahrscheinlich das Magnetfeld deines Hauptstromanschlusses.
Bitte Erklärung: welches Magnetfeld? Woher soll das denn kommen?

Gegen diese hilft dann eine vernünftige DI Box.
Eine DI-Box zwischen was? Eine DI-Box hilft dann, wenn ich von unsymmetrischer Verkabelung auf eine symmetrische adaptiere - ich wüsste nicht, wie oder wo man zwischen Gitarre/Pedalboard/Kemper eine DI-Box schalten sollte.
 
<DerGrillmeister>

<DerGrillmeister>

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.11.20
Registriert
12.12.14
Beiträge
13
Kekse
0
Ergo: wo soll denn da eine Masseschleife entstehen??

Der Mensch der mit einer Hand ein Pedal berührt und mit der anderen die Gitarrensaiten und schließt damit die Schleife. Oder ist der Widerstand des menschlichen Körpers zu hoch dafür?
Das lässt sich mit dem gegebenen Setup ja recht einfach testen. Einmal Pedal und Saiten anfassen und einmal nur das Pedal.

Sorry - so viele Urban legends kann ich nicht einfach stehen lassen:

Bitte Erklärung: welches Magnetfeld? Woher soll das denn kommen?

Jeder Stromfluss erzeugt ein Magnetfeld, um einen Hausanschluss herum muss es also eines geben, sonst ist die Physik kaputt.

Mit der DI-Box bin ich tatsächlich etwas durcheinander geraten. Da das Pedalboard ja in diesem Fall garnicht an der Gitarre angeschlossen ist und die Störung nur beim Berühren auftritt ist es ja kein ernsthaftes Problem und muss auch nicht behandelt werden.
Viel DI-Boxen haben aber eine Ground Lift Funktion die die Masse des Eingangs vom Ausgang trennt, oder nicht? Mithilfe dieses Ground Lifts lässt sich einiges an Brummproblemen lösen.
 
netstalker

netstalker

R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Der Mensch der mit einer Hand ein Pedal berührt und mit der anderen die Gitarrensaiten und schließt damit die Schleife. Oder ist der Widerstand des menschlichen Körpers zu hoch dafür?

Du schreibst selbst: Das Pedalboard ist nicht an den Amp angeschlossen - wo soll denn dann die vom Menschen kommende Masse hin abfließen?
Hier ist die Physik zuallererst kaputt.

Zu deinem Magnetfeld: das Magnetfeld eines Hausanschlusses ist schon in einem Abstand von 2 Metern mit normalen Messmitteln nicht mehr nachweisbar. Zumal der Hausanschluss, über den der gesamte Strom des Hauses läuft - meist nicht in einem Studio (hier die Frage an den TO: ist dein Hausanschluss im Studio?) ist.
Einstrahlungen von elektrischen Leitern in PUs sind - mit viel Glück - bei Abständen von < 50cm als Netzbrumm bemerkbar.

Alles andere sind hochfrequente Einstreuungen, was auch im Versuch beweisbar ist. Bespiele dafür sind z.B. Dimmer, Mobniltelefone, Netztrafos,...

Viel DI-Boxen haben aber eine Ground Lift Funktion die die Masse des Eingangs vom Ausgang trennt, oder nicht? Mithilfe dieses Ground Lifts lässt sich einiges an Brummproblemen lösen.

Stimmt - schalt mal eine DI-Box zwischen E-Gitarre und Amp - der Sound ist kaputt.
 
Alex V

Alex V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.19
Registriert
14.12.18
Beiträge
11
Kekse
0
Habe den Furman wieder zurückgeschickt. Er brachte keine Verbesserung.
Habe etwas anderes interessantes festgestellt: wenn ich die Gitarre nicht halte und das pedalboard berühre, brummt es NICHT. Das beschreibene Brummen entsteht also nur in Kombination von Gitarre in der Hand und Pedalboard von der selben person berührt.
 
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Klingt nach nem Erdungsfehler. Hatte sowas mal, da hatte ich die Buchse falschrum gelötet..
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben