Probleme mit rechtem Fuß/Schienbein

  • Ersteller RockJimmy
  • Erstellt am
RockJimmy

RockJimmy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.13
Mitglied seit
27.08.07
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
Lutherstadt Wittenberg
Moin. :)
Ich spiele jetz ca. seit nem halben Jahr Schlagzeug, momentan nochbei mir zuhaus im Keller nur. Ich spiele auch ncith allzuoft, aber regelmäßig...vllt. 3 mal die Woche à 1,5 Stunden so im Schnitt.
Mein Problem ist das rechte Schnienbein. Ich habe nach ner Weile Spielen Schmerzen im vorderen Bereich, sodass ich dann langsamer werde bzw. ne Pause einlegen muss. Vorallem nach schnellerem Spiel mit der BD. Anfangs dachte ich, das is normal, dass ich erst paar Muskeln bekommen muss und so. Aber jetz ist es immernoch, obwohl ich ja schon ne Weile spiele. Was könnte das sein? was könnte man dagegen machen? vllt. ist es auch falsche Technik...Ich spiele nur heel-down, Ober- und Unterschenkel bilden hab ich ein wenig über 90°
Bitte um Hilfe...da es echt nervig ist nach nem Song ne Pause machen zu müssen immer :(

greez
 
CapFreak

CapFreak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.16
Mitglied seit
31.03.06
Beiträge
370
Kekse
445
Ort
Minden
Da brauchst du dir keine Sorgen machen, das is völlig normal. Du wirst die Beanspruchung auch noch nach Jahren merken, nur die Schmerzen sollten mit der Zeit weggehen. Das ist einfach ne Muskelregion, die normalerweise selten beansprucht wird und deshalb erstmal trainiert werden muss. Also locker spielen, nicht verkrampfen, aber wenns mal n bisschen weh tut, is das normal! ;)
 
Bacchus#777

Bacchus#777

Drums, Crowdfunding
Moderator
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
25.07.08
Beiträge
4.915
Kekse
27.724
Ort
Hannover
Kann da CapFreak nur zustimmen!

Selbst wenn ich heutzutage 2 Stunden am Stück spiele, wird die BD träger und schwerer zu treten.

Ganz normal! ;)
 
R

Red-Guitar

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.06.13
Mitglied seit
22.10.07
Beiträge
2.492
Kekse
4.092
Ja, das gehört einfach dazu, dass sich die Muskeln aufbauen. Ist genauso wie bei z.B. Gitarre, da wirst du auch erstmal gehörigen Muskelkater in den Fingern haben, bei den Drums evtl. auch in den Fingern.
Völlig normal. ;)
 
N

Nils_k

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.10
Mitglied seit
20.02.09
Beiträge
264
Kekse
3.709
Bitte um Hilfe...da es echt nervig ist nach nem Song ne Pause machen zu müssen immer :(
Hallo RockJimmy,

meinst du damit, dass du nach jedem Song eine Pause machen musst?
Das gibt mir zu denken.

Wenn ja, nach wie langer Spielzeit treten deine Probleme im Schienbein ca. auf?
Schätze mal bitte eine Zeitangabe. Du schriebst nur "nach einer Weile".

Ich kenne dieses Problem auch. Allerdings hatte ich immer ein eher 'unangenehmes
Gefühl', ähnlich wie Muskelkater, wenn ich ... sagen wir mal ... länger als 1,5 oder
2 Stunden am Stück
gespielt hatte.
... Und auch das hat sich nach 2-3 Jahren gelegt. Irgendwann konnte ich stundenlang
einfach durch-spielen und zumindest das 'unangenehme Gefühl' war weg.

Dass dein Fuß nach einiger Zeit Belastung bei 16tel und 32tel Doppelschlägen nicht
mehr so schnell und kräftig ist, ist natürlich völlig normal.

- -
Als Richtlinien würde ich persönlich schätzen:
1) Nach ca. 30-45 Minuten intensiver Belastung, im ersten Jahr als Schlagzeuger,
2) ... oder später nach ca. 1-2 Stunden intensivem Spiel (Rock, Punk, Metal und ähnliches,
wozu man viel 'Power' braucht), ermüdet deine Muskulatur selbstverständlich und braucht erstmal Ruhe.
3) Wenn du 'moderat' Schlagzeug spielst (Pop, Blues, Jazz oder so etwas) und schon seit Jahren übst,
kannst du natürlich auch wesentlich länger als 1-2 Stunden am Stück spielen.
Einige Drummer spielen ja die ganze Nacht durch in Clubs, Bars, auf Kreuzfahrtschiffen etc.
- -

Tendenziell ... würde ich meinen Vorrednern eigentlich zustimmen.
Aber allein schon die Tatsache, dass du dafür einen Thread eröffnest und von 'Schmerzen'
sprichst ... macht mich etwas stutzig.

Daher folgende Tipps:

Tipp:
Poste doch bitte mal genauere Infos über diese 'Schmerzen'. Wie lange die bleiben,
wie stark das ist und ähnliches.

Tipp:
Ich persönlich ... habe auch jahrelang Rock, Metal und Punkrock gespielt, würde immer
'die andere' Technik benutzen. Also die Sprung-Muskulatur für den Tritt in die Bass-Drum
benutzen. "Heels up", würdest du das wahrscheinlich nennen. (?) Diesen Begriff kannte
ich nicht. Mein Schlagzeuglehrer ... ein klassischer Orchester- und Musical-Schlagzeuger
mit Vorliebe für Funk-Musik, sagte mir allerdings ziemlich eindeutig:
"Du willst Rock spielen? OK, denn 'springe' lieber mit dem Fuß. Damit kriegst du wesentlich
kräftigere Schläge hin." Er sagte weiter: "Diese Technik, bei der der Fuß auf dem
Pedal flach aufliegt, ist eher was für Jazzer. Wenn du verschieden laute Schläge per
Bass-Drum ausüben willst. Das brauchst du für Rock ... in der Regel ... nicht."

... Auf der anderen Seite kenne ich ein paar Black-Metaller, die 'Heels down' spielen,
wie du es nennst (also so, dass der ganze Fuß flach auf dem Pedal liegt).
Wahrscheinlich machen die das aus Geschwindigkeits-Gründen ... Double-Bass und so weiter.
Soweit ich weiß, sind bei der 'Sprung'-Technik mehr Muskeln beteiligt.
Daher ist ... wahrscheinlich ... die 'Fuß flach auflegen'-Technik die schnellere.
Dazu müsste mal ein blitzschneller Black-Metaller was sagen ;)

Ich persönlich kam mit der 'Sprung'-Technik immer sehr gut klar.
Auch auf der Double-Bass und bei schnellen 'Punk'-Songs (schnelle Doppelschläge).
Sowohl live, als auch im Studio. Hatte immer eine präzise und kräftige Bass-Drum.
Deshalb würde ich dir, aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen damit, diese
'Sprung'-Technik ebenfalls empfehlen.
... Aber bitte beachten: Spieltechniken sind auch immer eine Frage dessen, was man
persönlich am angenehmsten und am sinnvollsten findet.


... Ich würde allerdings AUCH den Grund in die Waagschale werfen wollen, dass beim 'Springen'
deine Sehne im vorderen Bereich deines Schienbeines nicht so stark belastet wird.
Denn deine Wadenmuskulatur verträgt selbstverständlich wesentlich mehr Belastungen.
Damit läufst und springst du ja ständig.


Tipp:
Wenn du das Gefühl hast, dass deine Schmerzen in dieser Form 'eigentlich nicht durch eine
Belastung wie das Schlagzeugspielen kommen sollten', dann suche mal einen Arzt auf
und lasse mal durchchecken, ob mit deinem Bein alles OK ist.
Ich vermute zwar, dass dein Bein völlig fit ist. Aber wenn du wirklich das Gefühl hast,
dass das 'nicht im normalen Rahmen' liegt, dann befrag mal einen Arzt dazu.


Alles Gute für dein Bein und beste Grüße
Nils
 
Zuletzt bearbeitet:
schmuggla

schmuggla

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.20
Mitglied seit
06.05.06
Beiträge
1.470
Kekse
1.094
wow, toller beitrag.
eine sache, die mir auffällt:

der winkel zwischen schienbein und fuss ist entscheident.
denk dir zunächst das pedal weg und erfasse den winkel, den diese beiden linien zueinander haben - hier würd ich 100°-110° vorschlagen. 90° hat sich bei mir als noch zu störend erwiesen - jedoch bin ich auch kein regelmässiger heel-down spieler.

mfg
 
RockJimmy

RockJimmy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.13
Mitglied seit
27.08.07
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
Lutherstadt Wittenberg
Also danke erstmal für die vielen, schnellen Antworten...klasse ;)

@ Nils:

Also nach jedem Song is eher als Zeitangabe gemeint. Wenn die BD bei nem SOng net viel zu tun hat sag ich mal, kann ich den auch ohne Probleme durchspielen z.b. Boulevard of broken dreams.
Das Problem tritt nur auf, wenn ich schnell und/oder oft hintereinander auf die BD treten muss.

Also die Schmerzen treten so vorn recht sag ich mal auf...ich merk dann auch nen Muskel/Sehne richtig im Schienbein. Früher tat glaub ich auch mal die Stelle genau zwischen Fuß und Schienbein weh, aber das Problem hab ich momentan nicht (mehr).

Also Heel-up hab ich schon probiert, wahrscheinlich tut dann das Schienbein nicht so weh aber ich komm mit der Technik nicht so gut klar. Man sitzt dann garnich mehr so stabil auf dem Stuhl wenn man das ganze Bein anhebt und präzise Schläge bekomme ich damit nicht hin. Ich dachte immer, das wäre auch eher was für schnelles Spielen.

Naja vllt. ist es auch wirklich nur n bissl Muskelkater...aber ich dachte immer, dass es nicht lange dauert, bis man da genug Muskulatur besitzt um lange schnell durchzuspielen.
Nagut, werd ich jetz öfters ma Spielen ;)
Oder kennt ihr spezielle Übungen um diese Muskeln zu trainieren ?
 
Bacchus#777

Bacchus#777

Drums, Crowdfunding
Moderator
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
25.07.08
Beiträge
4.915
Kekse
27.724
Ort
Hannover
Ich bin immernoch der Meinung, dass Schlagzeugspielen nichts mit Muskeln zu tun hat, ich denke, man sollte so locker wie möglich bleiben. Aber klar, Grundmuskulatur gehört dazu.

Von daher empfehle ich dir, um deine Frage nach dem Muskelaufbau zu beantworten, einfach viel zu üben und auch Trockenübungen zu machen. So habe ich damals auch angefangen... Ich habe IMMER und ÜBERALL rumgespielt mit Händen und Füßen und habe jeden in meiner Umgebung zu Tode genervt. xD War mir dann im Endeffekt egal, denn anscheinend hat es was gebracht :D

Also spielen, spielen, spielen.

Achso und außerdem: Spielen ;D

Alles Liebe,

Bacchus

PS: Wenn ich heute Heeldown spiele oder Trockenübungen Heeldown mache, zieht es bei mir auch noch in den vorderen Schienbeinen und ich habe wesentlich weniger Power als sonst, wenn ich Heel Up spiele. Besonders mit dem linken Fuß beim DB-Spiel. Ich habe beim Schlagzeugunterricht selbst immer Heel Down gespielt aber zu Hause immer Heel Up, selten Heel Down, heute übe ich's nur manchmal noch um mich frisch zu halten :)
 
olibausk

olibausk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.10
Mitglied seit
24.07.09
Beiträge
93
Kekse
73
Ort
Köln / Siegburg
Ich kenne das Problem auch nur bei Heel Down, sobald Hell Up gespielt wird, merke ich nichts.

Beispiel: im Büro, also ca. 8 h 5 Tage die Woche, Trockenübung aufm Fussboden Hell Sown, weils sonst meine Kollegen zu sehr nervt ;), merke ich besagten Muskel/Sehne.
Am Set, immer Heel Up, nie Probleme, obwohl ich "mehr" Heel Down spiele als Heel up.

Somit würde ich zusammenfassend sagen, dass Heel Down nahezu immer auf die "Kraft" geht, auch wenn man nicht wirklich viel Power dahintersteckt.

Mfg
 
D

drumtheater736

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
19.01.09
Beiträge
1.331
Kekse
2.049
Ich bin immernoch der Meinung, dass Schlagzeugspielen nichts mit Muskeln zu tun hat, ich denke, man sollte so locker wie möglich bleiben. Aber klar, Grundmuskulatur gehört dazu.

Hi,

genau damit liegst du einem riesen irrtum auf. die muskeln machen erst die bewegung durch beugen und strecken möglich. da nicht jede bewegung gleich ist ist auch die beug und streckbewegung unterschiedlich, dazu kommen noch natürliche bewegungen und unnatürliche bewegungen, wie zum beispiel das pedal zu spielen. schon da wird das beugen und strecken verschieden dosiert je nachdem wie schnell ich werde und wie schnell diese bewegung ausgeführt werden muss.
Genau diese dosierung müssen die muskeln lernen!!!. weil der muskel noch garnicht fertig ist für diese bewegung entstehen die schmerzen durch das üben lernt der muskel mit neuen bewegungen umzugehen.

ich muss den muskel eben speziell trainieren, weil es nicht ausreicht lieder zuz spielen das ist zu wenig. eine gute übung ist die pyramide zu spielen hand und fuss zusammen. 2 3 4 5 6.....12 schläge pro 1/4 note. 4 takte wechseln recht und links
also 2 rechts 2 links 2 rechts 2links dann 3 dann 4 dann 5 bis 12.

wenn man schon vorher probleme bekommt spielt man nur bis dahin bis man merk man kann 1 schlag höher gehen.




LG

DT
 
Bacchus#777

Bacchus#777

Drums, Crowdfunding
Moderator
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
25.07.08
Beiträge
4.915
Kekse
27.724
Ort
Hannover
Hi,

genau damit liegst du einem riesen irrtum auf. die muskeln machen erst die bewegung durch beugen und strecken möglich. da nicht jede bewegung gleich ist ist auch die beug und streckbewegung unterschiedlich, dazu kommen noch natürliche bewegungen und unnatürliche bewegungen, wie zum beispiel das pedal zu spielen. schon da wird das beugen und strecken verschieden dosiert je nachdem wie schnell ich werde und wie schnell diese bewegung ausgeführt werden muss.
Genau diese dosierung müssen die muskeln lernen!!!. weil der muskel noch garnicht fertig ist für diese bewegung entstehen die schmerzen durch das üben lernt der muskel mit neuen bewegungen umzugehen.

ich muss den muskel eben speziell trainieren, weil es nicht ausreicht lieder zuz spielen das ist zu wenig. eine gute übung ist die pyramide zu spielen hand und fuss zusammen. 2 3 4 5 6.....12 schläge pro 1/4 note. 4 takte wechseln recht und links
also 2 rechts 2 links 2 rechts 2links dann 3 dann 4 dann 5 bis 12.

wenn man schon vorher probleme bekommt spielt man nur bis dahin bis man merk man kann 1 schlag höher gehen.




LG

DT


Hä? Ich glaube du legst einige Posts zu sehr auf die Goldwage. Natürlich hat es was mit Muskeln zu tun, aber ich rede von extra Muskelaufbau nach dem Motto "mehr Muskeln -> besser Spielen". Lediglich das meinte ich, wie es vorher schon 100 mal zur Debatte stand.

Ansonsten stimmt natürlich was du sagst, was anderes habe ich auch nie behauptet. Es geht nur um Muskelaufbau. Dass sich der Körper dran gewöhnen muss, (und damit auch die MUSKELN) ist ja wohl keine Frage.
 
TRommelman

TRommelman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.13
Mitglied seit
01.11.05
Beiträge
911
Kekse
454
Ort
Rostock
Meiner Meinung nach sind die ganzen Tipps für Muskelaufbau usw. müßig. Trommeln ist kein Hochleistungssport, sondern man spielt ein Instrument. Die benötigten Muskeln sollte eigentlich jeder vierzehnjährige Junge haben.

Wobei es in solchen Fällen, besonders am Anfang, meistens hapert, ist einfach die mangelnde Technik. Du bist möglicherweise zu verspannt und benutzt zu viele Muskeln, die du garnicht benötigst. Normalerweise sollte der Bassdrummschlag nur als Zucken des Beines zu erkennen sein und nicht als ausholenden Tritt.

Sieh dir mal dieses Video von Steve Jordan an. Er hebt seinen Fuß nicht mal vom Pedal und hat trotzdem massive Power hinter dem BD-Schlag.
 
D

drumpig

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.11
Mitglied seit
14.10.07
Beiträge
20
Kekse
0
Ort
In der östlichsten Gemeinde des Kreises Offenbach
Moin,

jetzt werde ich hier auch mal meinen Senf dazu geben... ;)

Schließe mich TRommelmanns Meinung an das Schlagzeug kein Hochleistungssport ist sondern sehr viel mit Technik zu tun hat.

Was mich stutzig macht ist die Aussage das Du nicht mehr so stabil auf dem Stuhl sitzt wenn Du heel-up Technik spielst. Das ist aber die Grundvoraussetzung um vernünftig und locker (entspannt) spielen zu können. Wenn Du dich mit einem Bein "abstützen" mußt um nicht auf dem Stuhl rum zu wackeln, dann scheint mir das wohl eher ein "Haltungsproblem" zu sein.

Würde Dir deshalb raten mal Stunden bei einem guten(!) Lehrer zu nehmen der sich mal mit Deiner Sitzhaltung bzw. dem Setaufbau beschäftigt. Die Investition lohnt sich auf alle Fälle.
 
Bacchus#777

Bacchus#777

Drums, Crowdfunding
Moderator
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
25.07.08
Beiträge
4.915
Kekse
27.724
Ort
Hannover
Richtig, nix Hochleistungs oder Kraftsport.
 
Raini_E

Raini_E

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.11
Mitglied seit
22.05.09
Beiträge
264
Kekse
944
Ort
Österreich
Merke auch noch hier und da mal ein ziehen im Schienbein, das kann so weit gehen dass ich nen Song unterbrechen muss weils zu sehr weh tut wenn ich net gleich was dagegen mache. Es liegt aber IMMER an einer falschen Sitzposition dass sich das Bein verkrampf und weh tut. Kurze Haltungskorrektur und weiter gehts :).
 
Dreadnought

Dreadnought

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.16
Mitglied seit
10.10.05
Beiträge
1.236
Kekse
2.519
Hab auch noch n leichtes Ziehen im Schienenbein wenn ich die BD mit Heeldown und "viel Power" spiele. Bei Trockenübungen auch schonmal eher.

Wenn du allerdings Probleme beim Heelup hast und evtl. schon ne Vorbelastung des Schienenbeins hattest solltest du dir vllt. mal ein paar Unterrichtsstunden bei nem Pro gönnen, der korrigiert evtl. deine Haltung, gibt dir Tipps wie du die FuMa einstellen solltest usw. Gerade die FuMa-Einstellung kann da viel rausholen.

Ich habe IMMER und ÜBERALL rumgespielt mit Händen und Füßen und habe jeden in meiner Umgebung zu Tode genervt. xD

Neulich in der Bahn guckt mich eine durch die Lücke zwischen den 2er Sitzen an und ich nehm meine Kopfhörer raus -> "Klapperst du etwa mit den Füßen?"...

Kurz überlegt was ich jetzt sage...

"nein das war ein aus 32teln und 16teln gemischtes Doublebass Fill"

"pff klappern, sei froh das du das live miterleben durftest, andere bezahlen dafür eintritt"

"wayne...."

Bin dann doch bei "ja, schon möglich" hängen geblieben :D
Naja meine Knie haben den Sitz vor mir berührt und das dürfte se wohl gemerkt statt gehört haben o_O

Meine Bekannten & die Familie hörens schon gar nicht mehr. Die wundern sich nur wenns plötzlich still ist :p
 
Bacchus#777

Bacchus#777

Drums, Crowdfunding
Moderator
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
25.07.08
Beiträge
4.915
Kekse
27.724
Ort
Hannover
Haha, sehr coole Stories! In der Schule im Unterricht kriege ich auch immer noch ganz böse Blicke von meinen Kurskameraden :D

Aber eins muss ich dir lassen: deine Antwort war wohl die lässigste überhaupt :cool:

100 Punkte für ein LOL meinerseits :)
 
Raini_E

Raini_E

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.11
Mitglied seit
22.05.09
Beiträge
264
Kekse
944
Ort
Österreich
nein das war ein aus 32teln und 16teln gemischtes Doublebass Fill hättest hald sagen müssen, wie die woi gschaut hätt^^
 
S

Schlachtzeuger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.10
Mitglied seit
31.01.06
Beiträge
129
Kekse
8
Ort
Berlin
mit einem..."gott is dasn freak" blick...doublebass?das klingt ja nach metal...eh der ist auch noch aggressiv und steht auf rudimentäre stupide texte, wo alle nur schreien und saufen.

Ich dreh mich schnell wieder weg.

Wenn die dann noch attraktiv gewesen wäre, wäre das erst die recht die falscheste und der falschen antworten gewesen ;-)
 
Raini_E

Raini_E

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.11
Mitglied seit
22.05.09
Beiträge
264
Kekse
944
Ort
Österreich
Jedenfalls, wenn der Fuß Probleme macht muss er ab, so einfach ist das.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben