Probleme mit Tabulatur für 10-String Instrument

von Saldek, 04.05.19.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Saldek

    Saldek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    30.10.19
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.19   #1
    Ich möchte wegen dieser kleinen Frage keinen neuen Thread eröffnen und wüsste sonst nicht wohin damit. Deshalb packe ich es hier rein:

    Der Song "Chuwa Yacu" steht laut Tabulatur / Notenschrift im 2/4 Takt:



    Hier jedoch ein kleiner Auszug Auszug:


    Meiner bescheidenen Musiktheorie-Kenntnisse nach dürften (Beispiel 1. Takt im Bild) eine Achtelnote + Viertelnote + Achtelnote + Achtelnote gar nicht in den Takt passen. Spielen diese Pausensymbole da irgendeine Rolle?

    Hier noch die komplette Anleitung: https://de.scribd.com/doc/152920091/Chuwa-Yacu
     
  2. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    9.629
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.889
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 05.05.19   #2
    Das sind zwei Stimmen, erkennbar durch die Notenhalsrichtung:

    Rot: 1. Stimme
    Blau: 2. Stimme

    upload_2019-5-5_0-50-33.png

    Jede Stimme ergibt einen vollständigen 2/4-Takt.

    Am Besten beim Spielen auch klanglich unterscheiden.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  3. Saldek

    Saldek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    30.10.19
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.19   #3
    Ah ok Charango und Gitarre. Danke!
     
  4. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    9.629
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.889
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 05.05.19   #4
    Nein, wieso? Man kann auch auf einem Instrument zwei Stimmen gleichzeitig spielen.
     
  5. Saldek

    Saldek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    30.10.19
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.19   #5
    Ich meinte mit meiner Antwort auch gar nicht dass man polyphone Stücke zwingend getrennt spielen muss, sondern wollte damit nur sagen dass ich es geschnallt habe, dass die Notationen hier zwei Instrumente abbilden, nämlich Charango und Gitarre ;-)

    Mit dieser Art von komplexer Tabulatur-Darstellung bin ich wenig vertraut. Ich frage deshalb besser gleich mal vorbeugend wie man folgendes zu interpretieren hat:

    1) Kleine Ziffern und große Ziffern:


    Vielleicht Dynamik / Lautstärke?


    2) Notenangaben:


    Beim ersten roten Kringel (0 = leere Saite) gibt es keine Notenangabe (Angabe ob Viertel- / Achtelnote o.ä.). Bei den klein dargestellten Ziffern davor frage ich mich ob dass hier ein simpler Verbindungsbalken sein soll oder ein Notenfähnchen. Da der Oberbalken nicht geschlossen ist, vermute ich dass hier Noten definiert werden, also 1/8 und 1/4 Note. Bei meiner zweiten roten Markierung ist zwar eine Achtelnote angegeben, ich frage mich aber warum man hier im Takt unterschiedliche Darstellungsweisen nutzt. Also einmal mit dem dicken "Kopfbalken" 90° zur Notenlinie und einmal das geschwungene Fähnchen an der Notenlinien.
     
  6. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    9.629
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.889
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 05.05.19   #6
    Nein, dann würde für jedes Instrument eine eigene Tabulatur anlegen, en 5-aitige für Charango und eine 6-saitige für Gitarre,

    Die kleinen Noten sind Vorschläge (Verzierungen). In diesem Fall als Achtelnoten notiert (Achtelfähnchen bzw. Achtelbalken). Ich würde das erste als pull off, das zweizte als hammer on und pull off ausführen.

    Nein, das ist nur eine computerbedingte graphische Pixel-Ungenauigkeit. Das ist schon ein Achtelbalken. Ebenso der fehlende Notenhals unter dem Achtelfähnchen.

    Eine einzelne Achtelnote wird mit Fähnchen notiert, zwei oder mehr aufeinanderfolgende mit Balken. Dazu solltest Du Dir grundlegendes Notenlese-Wissen aneignen. Z.B. hier: https://www.musiklehre.at/1_001.htm

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Saldek

    Saldek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    30.10.19
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.19   #7
    Also mit diesen Alternativvorschlägen finde ich verwirrend. Ersetzt oder ergänzt der Vorschlag die großen Hauptzeichen?


    Beispiel 1. Stimme:
    Variante 1: als Viertelnote jeweils im 3. Bund und leere Saite.
    Variante 2 (Alternativvorschlag): Viertelnote im 3. Bund, danach die gelb markierte 3 als Pull-Off, danach die Saite leer Anschlagen, aber als 1/8 statt als Viertel? Habe ich das richtig verstanden?
     
  8. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    9.629
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.889
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 05.05.19   #8
    Was sind Alternativvorschläge? Jetzt mußte ich erstmal nachdenken. :gruebel:

    Ich glaube tatsächlich, Dir fehlt es an musikalischen Grundkenntnissen. Bei Vorschlägen handelt es sich um musikalische Verzierungen. Es gibt kurze und lange Vorschläge, aber keine Alternativvorschläge. :D Vorschläge werden bei der Takteinteilung nicht mitberechnet.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Verzierung_(Musik)#Arten_von_Verzierungen

    Aber ich glaube, diese Fragen sprengen die Kapazitäten dieses Forums. Da müßtest Du mal in Eigenregie Grundwissen nachlernen. Entweder ein Buch zur Allgemeinen Musiklehre durcharbeiten oder Online z.B. diesen Link: https://www.musiklehre.at/g7/

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  9. Saldek

    Saldek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    30.10.19
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.19   #9
    Achso :-D Ich dachte das ist so gemeint, dass die groß geschriebenen Ziffern die einfache, schmucklose, aber funktionale Variante abbilden und dass statt dieser großen Tab-Ziffern (eben "alternativ") die kleinen Angaben gespielt werden können, die den Song dann z.B. mit einem Hammer-On-Pull-Off verzieren. Naja, im Prinzip funktioniert es ja auch so. Nur ersetzen die Verzierungen die Haupttöne nicht, sondern ergänzen sie.

    Dieser kurze und lange Vorschlag (Wikipedia-Link) ist mir gänzlich neu. Habe ich durch die knappe Beschreibung im Wiki auf die Schnelle auch nicht wirklich verstanden.

    Aber irgendwie halte ich einen 200 Seiten Wälzer nicht für die ideale Form um solche Dinge zu erlernen. Es macht ja schon mehr Freude einen Song rauszusuchen und praxisbezogen solche Dinge auch zu hören, statt nur theoretisch zu lesen. Aber dennoch ist der Musiklehre Link sehr nützlich, da kann ich zukünftig erstmal nachschlagen bevor ich hier frage.

    edit: achso ich habe die Tabs übrigens ohne den Verzierungen in GP abgetippt und der Song klingt auch ohne diese durchaus nicht schlecht. Könnte ich deshalb auch einfach erstmal weglassen.

    edit 2: Ok unter der englischen Bezeichnung "Grace Notes" gab es viele gute Erklärungen :great:
     
  10. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    9.629
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.889
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 05.05.19   #10
    ... ist aber etwas ganz normales und übliches.

    So einen Wälzer liest man ja auch nicht am Stück durch, sondern benutzt ihn als Nachschlagewerk, wenn Fragen auftauchen. Das hat den Vorteil, daß man beim Blättern und Stöbern, während man sucht, immer noch links und rechts am Wegesrand ein paar interessante Sachen findet, die man dann gleich nebenbei mitlernt.

    Den Ziegenrücker gibt es z.B. für € 2,95 gebraucht bei booklooker. :) https://www.booklooker.de/app/detail.php?id=A02n3U5w01ZZ6&pid=76312&t=8tx5838fa7hckhsw
    (Ausgabejahr ist egal, soviel verändert sich da nicht in 50 Jahren).

    Online ist natürlich auch gut, allerdings würde ich die grundlegende Notenlehre mal in einem Rutsch durchgehen. So viel ist es ja auch nicht.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  11. Saldek

    Saldek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    30.10.19
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.19   #11
    Danke dir hab ich vorhin in der aktuellen Auflage bestellt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Saldek

    Saldek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    30.10.19
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.19   #12
    Hallo, das > Zeichen steht bei einer ASCII Tabulatur meiner Recherchen nach für ansteigende Lautstärke. Ist das richtig? Unten im Beispiel würde ich also die E-Saite im 5. Bund leise spielen und dann die leere E-Saite laut, oder?


    E|5>0-------1>0-------0---0----------------|
    A|------2------------0-----2-----0----3---0---|
    E|---------0------------1--0--------0--------0-|
    C|-----------------0-----------------------------|
    G|----0--------------------1---2----------------|
     
  13. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.398
    Zustimmungen:
    4.604
    Kekse:
    55.594
    Erstellt: 31.05.19   #13
    Das wäre eine Dynamikangabe, aber eigentlich macht man das nicht in Tabulaturen.

    Andererseits gibst Du nicht einmal eine rhythmische Gliederung an, sprich Takteinteilung und Notenwerte - das wäre aber deutlich wichtiger.

    upload_2019-5-31_18-55-15.png
    Quelle: Peter Bursch's Gitarrenbuch Bd. 2, Seite 114

    Gruß Claus
     
  14. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    9.629
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.889
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 31.05.19   #14
    Nein, ist nicht richtig. Logischerweise heißt dieses Zeichen < in der ASCII-Tabulatur lauter werden (crescendo) und dieses Zeichen > leiser werden (decrescendo).
    Nachzulesen hier: ;)
    https://de.wikibooks.org/wiki/Gitar...n_und_Noten#Rhythmusangaben_in_ASCII-Notation

    D.h. Du spielst auf der E-Saite den 5. Bund laut, den 0. Bund leise, dann den 1. Bund wieder laut und den 0. Bund wieder leise. Alles auf der E.Saite.

    Aber warum stellst Du diese Frage zur ASCII-Notation im Guitar Pro Thread? Meiner Einschätzung nach wirst Du hier bei den Gitarristen unter Spieltechnik gitarrentechnisch sehr kompetente User antreffen: https://www.musiker-board.de/forum/spieltechnik-lernen-buecher.412/

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  15. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.398
    Zustimmungen:
    4.604
    Kekse:
    55.594
    Erstellt: 31.05.19   #15
    Erledigt, es ist nun ein eigener Thread. Die sich ergebenden Fragen haben offenbar kaum mit dem Programm Guitar Pro zu tun.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...