Produzentensuche

von Adrian1989, 03.04.08.

  1. Adrian1989

    Adrian1989 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #1
    Hi, ich weiß garnich ob ich das hier im richtigen Unterforum poste deshalb entschuldige ich mich schonmal im Voraus falls es nicht hierhin gehört.

    Nun zu meinem eigentlichen Anliegen:

    Wir (www.myspace.com/evenififall) suchen gegen Ende des Jahres n Produzenten der mit uns n Full Length bzw ne EP aufnimmt.
    Wir sind total zielstrebig und ehrgeizig. Halt total hungrig im Moment was den Erfolg angeht.
    Wir sind bereit auch vierstellige Summen zu bezahlen um ein akzeptables ergebnis zu kriegen.

    Würdet ihr sagen dass sowas realisierbar ist?
    Und um auf den Punkt zu kommen ---> was an Kosten erwartet uns da ungefähr?
     
  2. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 03.04.08   #2
    da stellt sich die frage was habt ihr vor?
    eine cd in eigenregie mit eigenem budget damit ihr mit nem label dann einen bandübernahmevertrag vereinbaren könnt?
    sucht ihr einen künstlerischen produzenten der mit euch an songs arbeitet oder einen sog. "exekutiven" ?
    und sucht ihr nur nen produzenten oder auch einen der zugleich tontechniker ist und ein studio besitzt, oder wollt ihr das dann selber suchen und mieten?
     
  3. Adrian1989

    Adrian1989 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #3
    Wenn sich die Möglichkeit anbietet mit nem Label zusammenzuarbeiten und wir uns nicht über den Tisch gezogen fühlen dann würden wir das in Betracht nehmen.
    Zu der zweiten Frage: Wir suchen definitiv NICHT jemanden der mit uns an den Songs arbeitet.
    Natuerlich ist es ok wenn man langjährige Erfahrung hat , dass man sich Tipps geben lässt etc. Aber die Musik an sich wollen wir machen.
     
  4. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 03.04.08   #4
    was soll der produzent denn für euch machen?
     
  5. Adrian1989

    Adrian1989 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #5
    Uns Recorden, uns mischen und Mastern. Also möglichst den Tontechniker der aber auch musikalisch n bisschen zur Seite stehen kann wie die Sache mit den Tipps etc. Er muss halt unsere Wünsche gut umsetzen können und uns beraten können was geht, was nicht geht, was sich möglicherweise total scheisse anhört und was richtig gut.
     
  6. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 03.04.08   #6
    achso, das was ihr sucht ist ein tontechniker, kein produzent.

    wenn ihr das in eigenregie macht dann braucht ihr also studio und techniker. was ihr schlussendlich bekommt hängt vom budget ab.
     
  7. Adrian1989

    Adrian1989 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #7
    ich sag mal so ... wir sind auch bereit ~ 200 am Tag zu zahlen ... je nach Profesionaliotät auch mehr ... in erster Linie steht halt die Qualität.

    Weiß hier einer was man dafür kriegt/bekommen kann?
     
  8. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 03.04.08   #8
    Ihr sucht so wies aussieht nur ein Tonstudio für das ihr Geld ausgeben wollt, davon gibts viele. und auch viele gute, also wo ist das Problem. Warum sollte ein Produzent mit euch arbeiten? Normalerweise müsste er sich davon Erfolg = Geld versprechen, was man mit eurer Musik ohnehin nicht verdienen kann um davon zu leben.
     
  9. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 03.04.08   #9
    genau aus dem grund gibts ja keine labels die sich auf metal spezialisiert haben und keine produzenten, die nur solche bands produzieren ;)

    wenn deine aussage stimmen würde, dann dürfte ja keine einzige metal cd im musikladen stehn


    @topic... für 200 euro wird keine cd qualität drin sein, sorry. da bräuchtet ihr ein ziemliches genie am mischpult (falls es in nem 200€ studio sowas überhaupt gibt).. da muss mehr budget ran.
     
  10. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 03.04.08   #10
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Metal-Label

    in welcher musikrichtung sind die cd-verkäufe im gegensatz zum pop-bereich nicht weggebrochen? metal. weil das musik-fans sind die immer noch treu in die läden gehen und sich die neue manowar oder sonstwas kaufen.


    @Adrian1989: zählt euer budget zusammen, geht damit zu studios und fragt was ihr dafür bekommt.
     
  11. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 03.04.08   #11
    das war mein punkt... ich bin sehr untalentiert darin, ironie in posts auszudrücken ;)
     
  12. Düsseltier

    Düsseltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.205
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 04.04.08   #12
    Also mir würde (wenn man sich eure Hörproben auf Myspace anhört) mal Marcus Gumball einfallen, der mittlerweile fürs Cube Audio Tonstudio produziert. Hat unter anderem Gold für Arbeiten an den Guano Apes Alben bekommen, ist außerdem ein cooler Typ. Vielleicht kennt ihr den aus den Podcasts!
     
  13. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 04.04.08   #13
    oder zum kollegen metalaxe, der macht euch auch nen amtlichen sound
     
  14. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.905
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 08.04.08   #14
    Rechnet pro Song etwa 1 Tag aufnehmen, 1 Tag editieren, 1 Tag mischen und rechnet dann hoch, was ihr an Studiozeit braucht. Überlegt euch genau wo ihr dann vielleicht etwas einsparen, verkürzen könnt, schnappt euch euer Budget und holt euch Angebote ein.
     
  15. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 08.04.08   #15
    naja wenn der typ einen ganzen tag braucht um ein paar edits zu machen und dann nochmal nen ganzen tag um's zu mischen, sorry, dann isser ne pfeife. wenn man seine gerätschaften halbwegs im griff hat und sich dann noch zeit lässt ist ein mix, inclusive editing in 8 stunden locker fertig. so aufwendig wird da keine produktion in dem rahmen sein, dass man da 10 stunden lang was zu mischen hat.
     
  16. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.905
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 10.04.08   #16
    @Paulsn: du hast wahrscheinlich schon recht, dass in diesem Rahmen nicht so viel Zeit benötigt wird, aber auf diese Zeit kommt man durchaus, wenn die Aufnahmen aufwändiger werden. Ist alles eine Frage der Relationen. Es war natürlich etwas übereilt von mir, das in diesem Fall auf die Faustregel zu pauschalisieren. Aber man sollte doch deutlich machen, dass eine gewisse Qualität ihre Zeit braucht. Aber zu pauschalisieren, dass der Tontechniker ne Pfeife ist, wenn er länger als nen Tag für Edits und Mix braucht ist auch ziemlicher Blödsinn. Du hast recht mit "in dem Rahmen", das war überzogen von mir. Das zeigt vor allem, dass noch nicht genügend Informationen über Aufwand und Umfang der Produktion vorliegen.

    Na, dann gehen wir die Sache doch noch mal detailliert an...

    1. Wofür sind die Aufnahmen gedacht?
    Also wollt ihr eine Demo machen für Bewerbungen, Präsentation, etc, soll es ein vollwertiges Album werden, welches kommerziell angeboten wird, an Radiostationen oder Labels geschickt wird?

    2. Wie viel wollt ihr aufnehmen?
    Je mehr ihr aufnehmt, desto teurer wird es natürlich, bei einem sehr begrenzten Budget muss man dann anfangen zu kalkulieren. Eine EP könntet ihr mit mehr Aufwand und einem besseren Ergebnis aufnehmen, bei einem ganzen Longplayer wird man Abstriche im Aufwand machen müssen, welche bedeuten weniger Zeit zum "Sound erarbeiten", weniger Zeit für ausgefeilte Produktionen mit vielen Ovderdubs etc.

    3. Zeitfaktoren bei einer Produktion und Planung der Aufnahmen:
    normale Studios arbeiten in einem normalen 8 - 10 Stunden - Tag, wobei Techniker durchaus eher zu den Leuten gehören, die auch mal länger machen, wenns grad gut läuft. Trotzdem ist es sinnvoll in einem 8-10 Stunden - Tag zu planen.
    Und es macht auch Sinn sich einen genauen Aufnahmeplan (am besten mit dem Studio zusammen) zu erstellen. D.h. man hat z.B. 10 Tage Studio gebucht und plant jetzt genau, wie viel Zeit jeder Musiker zur Verfügung hat um seine Parts zum Produkt einzuspielen. Dabei empfiehlt sich so ehrlich und realistisch wie möglich zu sein. Niemandem ist geholfen wenn der Drummer behauptet alle 10 Songs in 4 Stunden einzutrommeln und hinterher 4 Tage braucht. (nur ein Beispiel, nix gegen Drummer *g*)
    Diesen Zeitplan behält man auch während der Aufnahmen weiter im Auge und reagiert sofort auf Verschiebungen und Verzögerungen.
    Es gibt viele Zeitfaktoren bei Aufnahmen zu bedenken.

    - Aufbau, Mikrofonierung, Einstellen...
    gerne unterschätzt wird der Aufwand zum Beispiel beim Aufbau vom Drumset. Dann sind vielleicht auch noch ein paar Toms nicht vernünftig gestimmt und die Bassdrum klingt zwar im Proberaum toll, mit nem Mikrofon ist sie aber in ihrem derzeitigen Zustand Müll. Aufbau und Mikrofonierung sind auch Studiozeit und das kann je nach Aufwand der Produktion gerne mal länger dauern. Bedenken sollte man auch, dass der Aufwand, den man den Basis - Sound steckt, hinterher Zeit im Mix und der Nachbearbeitung spart.
    Viel Zeit kann man auch in den Gitarrensound stecken, denn nicht jeder Gitarrist spielt automatisch schon einen Sound, der sich auch gut recorden lässt, ganz im Gegenteil sogar und spätestens wenn man mit 2 Gitarristen recordet wird der Aufwand höher, hier gilt es unterschiedliche Sounds aufeinander abzustimmen und in ein stimmiges und homogenes Soundbild zu bringen. Wenn dann noch bei einer kompletten Albumproduktion unterschiedliche Sounds in unterschiedlichen Songs dazu kommen, wird der Aufwand nochmal höher. Aber man sollte immer im Hinterkopf behalten, dass auch das zur Studiozeit gehört.

    - Aufnahmezeit:
    Wie oben schon geschrieben, seit realistisch in der Planung, es bringt gar nichts sich selber etwas vorzumachen. Überlegt euch schon im Vorfeld genau wo die Problemstellen sind und übt sie. Sollte es im Studio absolut nicht klappen, dann müsst ihr Alternativen parat haben. Vereinfachen, Weglassen, jemand anders spielen lassen, so lange aufnehmen bis es passt.

    - Editierung / Mix:
    Auch das gehört natürlich in die Studiozeit (es sei denn ihr mischt selber). Ein Song muss editiert werden, dazu gehört zum Beispiel das "freischneiden" von bestimmten Parts oder Instrumenten im Song um Störgeräusche zu minimieren. Wie aufwändig der Mix wird hängt davon ab, wie groß die Arrangements sind, wie viel Variation in den Sounds stecken, wie gut man bei der Aufnahme gearbeitet hat usw.. Da sollte man schon im Vorfeld mit dem Studio und dem Techniker sprechen und genau planen wie viel Zeit dafür zur Verfügung steht. Ein guter Techniker kann auch mit einem straffen Zeitplan arbeiten, indem er entscheidet, welche Bearbeitungen vereinfacht werden können.

    Wenn man sich mit diesen Faktoren auseinandersetzt kann man sein Budget zur Hand nehmen und beurteilen was realistisch möglich ist. Dabei sollte man auch immer daran denken, dass eine perfekte Hochglanz - Produktion nur dann möglich ist, wenn entsprechend Geld und somit auch Studiozeit zur Verfügung stehen (entsprechende Songs und Musiker vorrausgesetzt). Auch wenn es schwer fällt, man kann trotz allem gute Ergebnisse erzielen indem man genau plant an welchen Stellen Zeit (und damit auch Geld) eingespart werden kann.
    Habt ihr nur ein kleines Budget und wollt unbedingt eine LP aufnehmen, dann sucht euch ein kleines, persönliches Studio, dass euch vielleicht sogar einen Festpreis macht und mit euch zusammen an dem bestmöglichen Ergebnis feilt. Soll es "professionell" werden und ihr wollt das "Gefühl der Großen" bei der Aufnahme haben, dann überlegt euch, was ihr mit eurem Geld anstellen könnt. Aber immer im Auge behalten, was bringt es, für wen ist es gedacht, was wollt ihr damit.

    So, das war mal wieder etwas länger, ich würde mich natürlich freuen, wenn sich der Eine oder Andere damit etwas auseinander setzen möchte. Wie immer ist das nur meine persönliche Meinung und keineswegs in Stein gemeißelt.
     
  17. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 16.04.08   #17
    danke für Hinweis und Kompliment!

    und ja, denke schon, dass ich euch da helfen könnte (sowohl musikalisch als auch technisch)

    Gruß'n'Groove

    Lasse
     
mapping