PSE Audio/QSC PLX

von stagesau, 11.08.07.

  1. stagesau

    stagesau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Möriken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    206
    Erstellt: 11.08.07   #1
    Hallo Zusammen,

    möchte hier keine neue "Endstufendiskussion" starten, das schonmal vorab ;). Interessiere mich für eine Endstufe von PSE Audio (ab 900er aufwärts) oder QSC PLX 1802. Ich nutze (live) fast auschliesslich SansAmp oder MXR und plane mein Top zu verkaufen, um komplett auf die Kombi "Endstufe + Preamp" umzusteigen.

    Hat jemand von Euch mit PSE oder QSC Erfahrung, kann Pro & Contras nennen oder einen Erfahrungsbericht/ eine Empfehlung abgeben? SUFU habe ich natürlich benutzt, jedoch geht es mir nur um oben genannte Hersteller bzw. Modelle und evtl. ein paar Worte dazu.

    Mir reichen auch persönliche Nachrichten. Bin über jeden Tip oder jede Nachricht dankbar.

    Vorab schonmal besten Dank.

    Gruss,
    Stagesau
     
  2. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 11.08.07   #2
    Ich hab die PSE SM900. KOnnte die leider nur einmal beim anspielen anschmeißen weil ich selber noch keie Box hab, die kommt erst nächstes Jahr^^. Aber dafür hab ich den Sansamp der kriegt die Pa auch so auf Touren.
    Was mir aber angst machst ist, dass du ne PSE SM ab 900 aufwärts suchst. Das ding hat in Brücke 1200Watt an 4Ohm, du wirst im leben nie soviel brauchen. Außer du willst dem Publikum ne Fühnfrisur machen. :D
    Die Sm900 reicht locker aus. Ist sehr Impulsfest und daher brauchst du beim bass nicht zögern. Das Ding gibt dir die Bassfrequenzen ordentlich wieder.
    Ansonsten wird sich EDE hier wohl noch melden, da das hier eigentlich sein Thema ist. Er hat mir auch viel mit der Wahl einer Endstufe geholfen.
     
  3. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 12.08.07   #3
    Habe bis vor einiger Zeit die mit der PSE 900 baugleiche Fat Audio 0.9 gespielt ... in 'ner Metal-Band, wohlgemerkt, und hab' sie auch in lauten Probe- und Bühnen-Situationen nie über ca. 60% aufgedreht. Sollte für alle Anwendungen, die nicht unter deutsches Strafrecht fallen, eigentlich reichen ;) Hatte davor 'ne Tapco und mal leihweise die t-amp 1050, waren beide nicht so toll. Man merkt bei der Fat Audio (bzw. PSE) halt die massive Impulsfestigkeit, wo die anderen Endstufen schon mal ins Schwimmen gerieten, stand da der Ton wie 'ne EIns, auch noch auf der H-Saite ...
    Hatte als Vorstufe übrigens auch 'nen Tech21 (Sansamp BDDI), sehr zu empfehlen, die Kombination! Habe mich davon nur wg. Umstieg auf Combo getrennt ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping