[Punkrock] Lead-Gitarrist bei bestehenden Songs

von Jeff666, 15.02.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Jeff666

    Jeff666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    25.01.18
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    18
    Erstellt: 15.02.16   #1
    Hallo Leute!

    Vorweg: Ich weiß dass es ein zwei ähnliche Threads gibt, womit meine Frage nicht völlig beantwortet wurde.

    Ich bin in eine Punkrock Band eingestiegen, mit einer längeren Setlist. Das ganze bewegt sich im groben Bereich Turbostaat, Pascow, Heisskalt, Menzingers etc.
    Im moment spiele ich noch viel die Powerchords mit. Nun sitzen die Songs und ich möchte mich daran machen, hier und da mehr Melodie/Riffs einzubringen. Wie genau geht ihr da vor? Ich möchte auch nicht jeden Part mit großen melodien / Single Notes überladen.

    Ich habe es hier und da schon mit oktavieren Powerchords oder "Powerchord ohne Quinte" (kenne leider keine Bezeichnung dafür) probiert, was auf dauer etwas eintönig wird.
    Wie genau kann man da vor gehen? Vorallem im Refrain hab ich eigentlich Probleme. Inverse Chords, Zweiklänge irgendwo auf der Tonleiter? Hilfe? :/


    Grüße
    Jeff
     
  2. startom

    startom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Schweiz - Raum TG Süd
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    6.660
    Erstellt: 15.02.16   #2
    Hoi
    Meiner Meinung nach bringst du mehr Abwechslung und Differenzierung rein, wenn du dich auf die Rhythmik / Dynamik des beim Powerchord-Spielen konzentrierst. Nur schon die Wechselwirkung von offenen und gemuteten Anschlägen *) bringt ordentlich Dynamik rein.
    Alternativ oder ergänzend dazu kannst du diese Powerchords auch mal als Arpeggio (die Einzeltöne nacheinander gepickt) spielen anstatt immer "durchzuschrammeln".

    *) Als Hörbeispiel fällt mir jetzt grad spontan das Intro von "Sleeping my Day away" von D.A.D. ein. Hör doch einfach mal kurz rein, dann weisst du, was ich meine.
     
  3. Jeff666

    Jeff666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    25.01.18
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    18
    Erstellt: 15.02.16   #3
    Danke, für die Antwort!

    Es gibt aber tatsächlich Bands, wo die Lead Gitarre sachen wie:

    e------------------------------------|
    b----7-7-7-7-8-8-8-8-7-7-7-7-5-5-5-5-|
    g----7-7-7-7-7-7-7-7-7-7-7-7-7-7-7-7-|
    d------------------------------------|
    a------------------------------------|
    E------------------------------------|


    spielt. Wie genau nennen sich solche Riffs (Zweiklänge?) und wie setzt man sowas zusammen?
     
  4. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.457
    Zustimmungen:
    1.833
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 15.02.16   #4
    Das sind Double Stops. Das sind einfach Zweiklänge. Oft greift man im selben Bund über zwei Saiten, man kann aber auch etwas variieren. Einfach mal etwas rumprobieren, bis es passt.
     
  5. grimmels

    grimmels Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.07
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    242
    Kekse:
    5.531
    Erstellt: 15.02.16   #5
    Vor allem in Bezug auf pascow singt die Ratschläge von startom wertvoll.
    Die nutzen oft so Arpeggio läufe für ihre Melodien.

    Anonsten vielleicht auch mal nach der Grundtonart suchen und dann Töne auf der Pentatonik dazu suche.
    Oder erst mal für die Gesangtimme nachspielen, und dann die Töne variieren lassen.
     
  6. Accident

    Accident Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.12
    Zuletzt hier:
    18.05.18
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.16   #6
    Im Punk werden auch gerne Melodienläufe mit Oktaven-Akkorde gespielt, wie du bereits erwähnt hast. Als Beispiel der Akkord D:
    e------------------------------------|
    b------------------------------------|
    g----7-------------------------------|
    d----x-------------------------------|
    a----5-------------------------------|
    E------------------------------------|

    usw.

    Besonders oft zu hören ist das bei Bands wie Millencolin, Nofx, usw.

    Oft hilft das auch diese als Alternative zum Powerchord einzusetzen. Nimm ein Riff mit Powerchords und schau mal, ob
    du irgendwo so einen Akkord einsetzen kannst oder diesen an einer Stelle zusätzlich einsetzt.
    Danach kannst du versuchen leichte Abfolgen mit diesen Akkorden auf dein Riff zu spielen, sodass du ein schönes Melodie-Riff hast.

    Ich hoffe diese Vorgehensweise hilft dir weiter.
     
  7. Jeff666

    Jeff666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    25.01.18
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    18
    Erstellt: 19.02.16   #7
    Danke für die Antworten & Tipps! Ich werd mich am Wochenende mal hinsetzen, und etwas "üben" bzw kreativ sein. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping