Reicht ein Roland Cube 15x oder wäre 20x um soviel besser?

von Evy, 19.10.07.

  1. Evy

    Evy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.07   #1
    Hallo,
    ich habe bereits bei der Suchfunktion geschaut, aber leider bin ich dort nicht zurechtgekommen. Deshalb habe ich nun doch einfach mal einen neuen Post aufgemacht.
    Zurzeit habe ich einen MARSHALL MG10CD, aber ich brauche noch einen zweiten Verstärker und dieser soll mir auch später vielleicht in einer etwas größeren Wohnung oder einem Haus noch gute Dienste leisten. In einer Band will ich erstmal nicht spielen, da das Gitarrespielen für mich ein Hobby ist und ich nicht eine Karriere oder sonstiges damit verfolge. Also der Verstärker soll fürs alleine spielen zu Hause reichen.
    Mir wurde bereits von mehreren Leuten der Roland Cube 20 empfohlen. Nun wollte ich fragen, ob der 15er auch reicht, oder ist der von der Leistung sehr viel schwächer? Weiß nicht wieviel die Wattzahl so ausmacht. ;)
    Oder könnt ihr mir ganz und gar etwas anderes empfehlen was aber ungefähr den gleichen Preis hat. Sollte jedoch die Preisgrenze von dem 20er Cube nicht überschreiten.
    Noch einige Angaben, die vielleicht bei der Auswahl wichtig sind. Ich habe eine Vorliebe für verzerrte Klänge, die in die Metalrichtung gehen.
    Vielen Dank im Vorraus.
    Evy
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.310
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    12.004
    Kekse:
    196.775
    Erstellt: 19.10.07   #2
    Hi Evy,

    der 20er hat im Gegensatz zum 15er digital modellierte Ampsimulationen, der 15er nur 4 verschiedene Verzerrer-Typen. Lautstärkemäßig sind beide für den "Heimgebrauch" mehr als laut genug. Ich empfehle dir aufgrund der höheren Flexibilität den 20er (ich spiele selbst den Micro Cube und den 30er, den 30er deshalb, weil er noch mehr Simulationen als der 20er hat.)

    Greetz :)
     
  3. Franz Bierbauch

    Franz Bierbauch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 19.10.07   #3
    Also es kommt eigentlich auch draufan, ob du die ganzen Effekte (die mMn ziemlich brauchbar sind) brauchst. (Also den Chorus, Flanger, Phaser, Tremolo und den sep. Delay/Reverb)
    Zusätzlich verfügt der 20x über einen Footswitch anschluss, wo du zwischen den beiden Kanälen wechseln kannst und auch die Effekte ein- und ausschalten kannst.
    Wenn du das alles nicht brauchst, spiel beide einfach mal an und entscheide welche Zerren dir mehr zusagen. :)
     
  4. Evy

    Evy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.07   #4
    Danke euch. :) Werde nun denke ich den 20er nehmen, wenn ich nicht bis Weihnachten nicht etwas völlig besseres entdecken werde. ;)
     
  5. Mumpitz

    Mumpitz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    14.12.10
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 20.10.07   #5
    Hi Evy!

    Der Cube ist sicherlich ein netter Würfel. Vielleicht testest Du ja mal den Vox AD15VT an. Auch er ist zweikanalig (mit nem Trick 3 Kanäle) und speichert die Parameter für Effekte und Sound mit. Die simulierten Amps hören sich für den Hausgebrauch wirklich gut an - werden mit der Röhrenvorstufe erzeugt und dann mit der Transistorendstufe verstärkt. Im Vergleich zu Epiphone Valve Jr., Orange Crush, Roland Cube, etc. hat er mir am besten gefallen und er ist auch für unter 160 zu haben. Toll bei dem Teil ist auch, dass er auch voll aufgerissen im Gain und Volume unter Zimmerlautstärke gespielt werden kann (er kann aber auch richtig schön laut sein, für die größe). Über Kopfhörer oder PC (bei Aufnahmen - ich spiele ihn direkt in den Hi-Z-Eingang meiner Soundkarte) klingt er wirklich wie ein großer, da vermisse ich nichts. Die 11 Effekte sind - bis auf das Auto Wah - ebenso wie die 11 Amp - Simulationen, wirklich sehr gelungen. Die Werkspresets sind nicht wirklich brauchbar, aber dafür gibt es ja die Möglichkeit Userpresets zu speichern.
    Zwar benötigt er noch den optional erhältlichen Fußschalter, dieser kann aber auch von einer anderen Firma sein - ich spiele ihn z.B. über mein Behringer FCB1010 oder im Wohnzimmer über ein 10 Euro-Teil...
    Ich habe meinen über einen ebay-Händler mit der Funktion "Preis vorschlagen" noch mal günstiger bekommen. Einen Test findest Du z.B. hier

    Cheers,
    Oliver
     
  6. Yannik

    Yannik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 20.10.07   #6
    Vor dieser Entscheidung habe ich vor paar Monaten auch gestanden.
    Hab allerdings auch einen Thread eröffnet, vllt. schon zu alt für die Suche.

    Naja, egal.
    Auf jeden Fall rate ich dir zu dem Roland 20X, weil der 15X nicht so viele Amp-Models hat wie der 20X. ;)

    Ganz einfach.
     
Die Seite wird geladen...

mapping