[Review] Fazley - GC-AC120GF Koffer für sechs- und zwölfsaitige Dreadnoughts

von unixbook, 12.06.18.

  1. unixbook

    unixbook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    630
    Kekse:
    14.946
    Erstellt: 12.06.18   #1
    Ein preiswerter Koffer in gediegenem Tuch

    Produktbezeichnung:
    Fazley GC-AC120GF

    IMG_20180612_121136_edit.jpg

    Hersteller: unbekannt

    Hinter dem Label Fazley verbirgt sich weder der Physiker aus Bangladesh noch das gleichnamige College in Malaysia. Das Produkt wird vertrieben über bax music (bax-shop.de). Von wem bax music diesen Koffer herstellen lässt ist mir nicht bekannt.

    Preis: 49 €

    Spezifikationen:

    gemacht für: Dreadnoughts (sechs- und zwölfsaitige)
    Trägermaterial: Holz
    Oberfläche: Tweed mit (Kunst-)Leder
    Außenmaße: 115 cm x 17 cm x 47 cm
    Innenmaße: Gesamtlänge 108.5 cm, Korpuslänge 56.5 cm, Korpusbreite 41 cm, Korpustiefe 14.5 cm
    Gewicht: 4,75 Kg

    IMG_20180612_121309_edit.jpg

    IMG_20180612_121434_edit.jpg

    Anwendungszweck:

    Ich suchte einen Koffer, der primär daheim einen guten Staubschutz für meine zwölfsaitige Westerngitarre (vgl. https://www.musiker-board.de/threads/art-lutherie-12-cedar-antique-burst.652149/#post-8115783) bietet. Da der Koffer im Wohnzimmer stehen soll, wollte ich ungerne auf die schwarzen Särge oder einen ABS-Koffer zurückgreifen. Er sollte schon auch einen gewissen dekorativen Wert haben. Gleichzeitig soll er auch zum gelegentlichen Transport des Instruments taugen.

    Da ich kürzlich wirklich gute Erfahrungen mit einem ABS-Koffer der Marke Fazley gemacht habe (vgl. https://www.musiker-board.de/threads/zubehoer-fazley-abs-koffer-gc-ec500cw.679953/#post-8591493), bestelle ich kurzentschlossen den hier vorgestellten GC-AC120GF.

    Verpackung:

    Der Koffer kommt in einem Plastiksack. Für den Versand packt der Bax-Shop diesen in einen entsprechend großen Karton. Die Verpackung lässt sich gut getrennt entsorgen, wobei der Karton sicher auch gute Dienste als Umverpackung beim Versand einer Gitarre leisten könnte.

    Aufbau und Verarbeitung:

    Der Koffer gleicht vom Aufbau her einem klassischen Koffer für Westerngitarren wie man ihn seit gefühlt hundert Jahren kennt. Im Kern ein Holzkoffer, der außen mit Textil bezogen ist. Im Deckel gibt es eine Wölbung nach außen, die verhindert, dass an dieser Stelle auftretender Druck auf die Decke des Instruments weitergegeben wird. Die Ränder sind in Braun (vermutlich Kunstleder) gefasst. Im Inneren befindet sich ein kleines Fach für Kleinkram wie Kapodaster, Stimmgerät und ähnliches. Innen ist er mit weichem braunen Plüsch bezogen, welches optisch sehr gut zu dem Tweed außen passt.

    Geschlossen wird der Koffer mit vier Verschlüssen, die von der Optik einen aged-Look haben. Auch das passt sehr schön zum Rest. Einer der Verschlüsse ist abschließbar.

    IMG_20180612_121210_edit.jpg

    Sowohl im Stehen (waagerecht wie senkrecht), als auch im Liegen steht der Koffer auf jeweils vier Metallfüßen, die das gleiche Finish wie die Schließen aufweisen.
    Die Verarbeitung ist tadellos. Verarbeitungsfehler sind nicht zu entdecken.

    Ich bin mir nicht sicher, wie viel ich der Halterung des Tragegriffs zutraue. Das sind vier dünne Blechplättchen, die den Griff halten. Nennt mich paranoid, aber ich werde diese Stelle gut im Auge behalten. Sollten sich hier im Laufe der Zeit Schwächen aufzeigen, so werde ich davon berichten.

    IMG_20180612_121146_edit.jpg

    Bedienung:

    Ehrlich gesagt kann ich mir gar nicht vorstellen, was man bei der Bedienung eines Gitarrenkoffers falsch machen könnte. Außer vielleicht: Das ist kein Flightcase! Weder würde ich auf diesem Koffer schwere Gegenstände stapeln, noch würde ich ihn einer Airline zum Flug übergeben.

    Laut Händler ist der Koffer spritzwassergeschützt. Das konnte ich irgendwie kaum glauben und bin mal mit einer Sprühflasche dran gegangen. Das Tweed saugt das Wasser sofort auf. Abhilfe kann hier Imprägnierspray wie man es auch für Schuhe verwendet schaffen. Wer seinen Tweed-Koffer auch mal kürzere Strecken durch den Regen tragen will, der sollte eine solche Behandlung unbedingt in Erwägung ziehen. Wer viel durch den Regen muss, der sollte sich überlegen, ob ein Tweed-Koffer wirklich das Richtige für ihn ist.

    Fazit:

    Dieser Koffer ist sicher kein Flightcase für den rauen Touralltag, sondern ein schutzbietendes Zuhause und Transportbehältnis in gediegenem Tweed-Look. Es dürfte schwer werden, einen günstigeren Koffer zu finden, der sowohl für sechs- wie auch für zwölfsaitige Dreadnoughts taugt. Zudem finde ich den Fazley GC-AC120GF optisch wirklich sehr gut gelungen. Mit knapp unter fünfzig Euro macht man hier wirklich nichts falsch.

    Link zum Produkt: https://www.bax-shop.de/fazley-gc-ac120gf-case-for-12-string-guitar-tweed
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    23.03.19
    Beiträge:
    4.719
    Zustimmungen:
    8.051
    Kekse:
    129.306
    Erstellt: 13.06.18   #2
    Hi

    danke fürs Review, optisch ansprechender Koffer für kleines Geld, den merk ich mir

    lg
    Chris
     
  3. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    630
    Kekse:
    14.946
    Erstellt: 13.06.18   #3
    Noch einer der den Koffer super findet:

    Che auf Koffer.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.742
    Zustimmungen:
    1.830
    Kekse:
    17.512
    Erstellt: 14.06.18   #4
    Fazley ist die Hausmarke des Verkäufers. Von daher ist ohnehin nicht sicher, ob ein nächsten Monat bestellter Koffer mit derselben Bezeichnung auch vom selben Hersteller käme.
     
  5. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.721
    Kekse:
    21.432
    Erstellt: 14.06.18   #5

    Was ich bei Tweed immer toll finde, ist ihn mit Schellack zu lackieren. Einfach ein paar mal schön dick einstreichen und fertig. Das gibt nochmal bisschen mehr Vintage-Optik und schützt auch vor Aufsfransen.

    Ist aber ein wirklich hübscher Koffer für relativ kleines Geld!
     
  6. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    630
    Kekse:
    14.946
    Erstellt: 14.06.18   #6
    Klingt interessant. Ich habe vor ein paar Jahren mal zwei antike Möbelstücke mit 16 Schicken Schellack neu lackieren lassen beim Möbelrestaurator... Würdest Du da das (Kunst-)Leder mit streichen?
     
  7. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.721
    Kekse:
    21.432
    Erstellt: 14.06.18   #7
    Das hab ich nicht gemacht; das hält auch nicht so recht dran. ich würde nur den Stoff streichen und das Leder ggf maximal imprägnieren. Mir gings in erster Linie um die Optik; Die Koffer stehen fast nur daheim; Live nutze ich Gigbags :D

    Ich rede übrigens ganz einfach von Streichschellack aus dem Baumarkt und vom Auftragen mit Pinsel. Eine französische Politur brauchts da nicht :D
     
  8. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    2.930
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.742
    Kekse:
    11.372
    Erstellt: 14.06.18   #8
    Das würde ich unbedingt unterlassen.
     
  9. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    59.447
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    17.181
    Kekse:
    230.419
    Erstellt: 15.06.18   #9
    Ich brauche ja noch einen Koffer für meine Bariton (Stanford Big Bang) ...

    @unixbook Könntest du bei Gelegenheit mal für mich die folgenden Innenmaße (rote Linien) ausmessen?

    Dreadnaught-Koffer.jpg

    Muss nicht auf den Millimeter sein ;) das wäre toll!

    thx bereits jetzt! :great:
     
  10. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    630
    Kekse:
    14.946
    Erstellt: 16.06.18   #10
    Hat etwas gedauert, aber nun hier...

    Alle Angaben in cm. Alles gemessen mit Zollstock ohne das Plüsch einzudrücken. Im Zweifel hast Du also noch etwas Luft.

    Dreadnaught-Koffer.jpg

    Und alle Angaben ohne Gewähr ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    59.447
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    17.181
    Kekse:
    230.419
    Erstellt: 16.06.18   #11
    Klasse! :great: danke :)
     
  12. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    630
    Kekse:
    14.946
    Erstellt: 16.06.18   #12
    Und? Passt er für Deine Bariton?
     
  13. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    59.447
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    17.181
    Kekse:
    230.419
    Erstellt: 16.06.18   #13
    Ich hab den "Barney" grade nicht hier greifbar :( ... ich werde aber demnächst nachmessen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping