Review FISOMA Stahlsaiten 80/20 Bronze (geschliffen!, 12er)

von MichaHH, 18.09.16.

  1. MichaHH

    MichaHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 18.09.16   #1
    Hier geht es um meine Eindrücke über die

    FISOMA Stahlsaiten 80/20 Bronze „geschliffen“ in 12er Stärke (Medium) auf meiner Gibson Hummingbird.


    Die Marke FISOMA aus dem Hause Lenzner Saitenmanufaktur Reinhard Renz e.K., Erlbach (Markneukirchen, Vogtland) war mir bis zum Sommer völlig unbekannt. Dabei sollte es bei der Instrumentenbauerdichte im Vogtland offensichtlich sein, daß hier auch irgendwo Saiten gewickelt werden.

    http://www.lenzner-strings.de/

    Klar: Mandoline, Zither, Geige, Cello, Aoud (was ist das?) … all das Klassikzeugs eben.

    Aber Saiten für Westerngitarren? Ja! Auch wenn sich die 250 Jahre Saitentradition eher auf die immer noch verfügbaren Darmsaiten bezieht.

    Bei geselliger Runde in einem Markneukirchener Hinterhof wurde mal eben trocken festgestellt, daß meine Saiten am Ende und darüber hinaus sind.
    Dabei hab ich doch schon im D´Addario- Review vor über einem Jahr die Erkenntnis gehabt, daß öfters wechseln besser ist…

    Einer Empfehlung der Runde aus Instrumentenbauern und Musikalienhändlern folgend, wurde nach dem Urlaub eben mir jener unbekannte Saitensatz in „geschliffen“ geordert.


    Erkenntnis: Das „geschliffen“ macht es!


    20160906_220217.jpg

    Als Elixier- Stamm- Spieler und D´Addario- Tester hatte ich, bis auf einen (sehr kurzen) Ausflug zu Gibson, nur auf beschichteten Saiten gespielt.
    Naja, eher gelernt… aber das ist eine andere Baustelle….

    Auspacken

    Muss das sein? Ja! Denn bereits hier sprangen die Saiten energischer auseinander, als meine bisherigen.

    20160906_220343.jpg

    Aufziehen und Stimmen
    Vordehnen, ca. dreimal Nachstimmen und einmal am Folgetag.
    Dann war Ruhe, bzw. die völlige Stimmstabilität erreicht, die sich nicht mehr änderte.

    Klang

    Voll und hörbar lauter/ kräftiger als die Elixier. Gefühlt noch etwas kraftvoller als die D´Addario seinerzeit. Eigentlich könnte ich jetzt bei meinem D´Addario- Review abschreiben. Denn die Klangentfaltung im Bass und Diskant ist gleichauf und sehr gut. Nicht so metallisch, klinisch rein wie bei den Elixier- Saiten. Das „geschliffen“ kostet wohl das letzte Quäntchen Höhen, meint ein Tester in einem Artikel. Für diesen Fall gibt es die Phosphorbronze (aber nicht in geschliffen gefunden). Eine Stunde sich drauf Einspielen und es passt im Ohr. Strumming wie Zupfen.

    Mir gefällt der Klang sehr gut und besonders im Strumming geht meine Hummingbird nun richtig gut ab.

    Haptik

    Jetzt kommts!
    Die Fisoma (geschliffen) vereinen nämlich die Vorteile von D´Addario und Elixier. Sie greifen sich so leicht und
    geben keine Griffgeräusche von sich wie die Elixir. Dabei fühlen sie sich genauso trocken und griffig an wie die D´Addario, aber ohne ihre "härte".

    Es fehlt völlig die „Glitschigkeit“ der Elixier. Das störte mein Spiel unter Publikumsstreß schon, das etwas unsauber/ schlampig gegriffen, die Finger nach dem Auftreffen von den Saiten weg glitten. Besonders gern auf der E und A- Saite und im Zusammenhang mit schnelleren Griffwechseln. Bei den Fisoma bleiben die Finger auch in nur zu 90% getroffenen Akkorden fest an ihrer abgesetzten Position. Ein sehr „trockenes“ Spielgefühl, das mir Sicherheit gibt.
    Auch und gerade bei Schweiß an der Greifhand.

    Diesen Vorteil erkaufe ich mir aber nicht mit den Griffgeräuschen und der härteren Haptik der D´Addario, den ich in den Fingerkuppen spürte. Sie greifen sich genau so „leicht“ und ermüdungsfrei wie die Elixier.

    Das sie aus dem Vogtland kommen und dort (Hand)- Arbeitsplätze sichern, freut mich dazu.

    20160906_2202171.jpg

    Haltbarkeit

    Kann ich noch nichts zu sagen. Ist mir mittlerweile auch ziemlich schnuppe.

    Preis

    Das Preisniveau ist günstiger als Elixier (ca. 14- 17€) und mit 12,98€ liegen sie auch unter den EXP16 D´Addario (Thomann: 13,90€).
    Relativiert durch die Versandkosten von 3,95€ sind sie ab vier georderten Sätzen gleichauf mit D´Addario.
    Wer vorbeifährt, bekommt einen Kaffee und hat statt Versandkosten noch einen netten Plausch obendrauf in der Tüte.

    Bezugsquelle

    Thomann führt Lenzner/ Fisoma, aber nicht die besprochenen Saiten. JustMusic das Gleiche.
    Auf der Herstellerseite sind die (geschliffenen) Saiten auch nicht zu finden.

    http://fisoma.de/

    Es gibt sie exklusiv bei unserem Forumsmitglied @sobby auf (oder eben persönlich):

    https://www.musiker-laden.de/musikz...n/fisoma-gitarrensaiten-stahl-geschliffen.php

    Einen lokalen Einzelhändler also auch noch unterstützt :).

    Fazit

    Wer in Richtung Klang zu D´Addario tendiert, sollte mal einen Test aus heimischer Produktion wagen.

    Ich glaube, ich habe meine Saiten gefunden.

    Micha

    P.S. Vielleicht lässt sich im nächsten Urlaub mal ein Besuch in der Manufaktur organisieren. :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. Gitarrenknecht

    Gitarrenknecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.10
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    943
    Ort:
    127.0.0.1
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    2.855
    Erstellt: 18.09.16   #2
    Well done! Muss ich auch mal haben!!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. MichaHH

    MichaHH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 18.09.16   #3
    Toll, dann stell gerne Deinen Kurzeindruck mal im Vergleich mit hier rein. Wenn Du möchtest.
     
  4. sobby

    sobby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Markneukirchen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    918
    Erstellt: 18.09.16   #4
    das machen wir Micha,
    freu mich auf Euren nächsten Besuch, aber hieß das Getränk wirklich Kaffee ? ;-)

    Gruß Sobby
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. MichaHH

    MichaHH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 18.09.16   #5
    gerne! Aber vorwarnen, das irgendwer seine Mittagspause denn vergessen kann.
    MB- Feldreporter eben: Die knipsen noch die hinterletzte Frühstücksecke...

    gab es doch auch und ich bin gefahren...

    Hast Du evtl., als Insider, noch interessante Informationen oder Details zu den Saiten?
     
  6. hatschipu

    hatschipu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.12
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    301
    Kekse:
    4.310
    Erstellt: 19.09.16   #6
    Interessant, geschliffene Bronzesaiten sind mir neu. Die 014er h-Saite finde ich allerdings zu dünn bei einer 011er e-Saite, das ist meistens unausgewogen. Passt das hier?

    Eine arabische (auch türkische, griechische …) Laute mit recht großem Korpus und kurzem Hals. Andere Schreibweisen sind Oud und Ud. Guckst du hier.
     
  7. MichaHH

    MichaHH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 19.09.16   #7
    20160906_220029.jpg
    In meinen Ohren: ja. Aber es ist laut Verpackung doch eine 016?

    EDIT, EDIT, EDIT: Du meintest ja auch den 11er Satz! Weiß nicht... hab immer nur 12er gespielt.
    ... und ganz ehrlich:embarrassed:: hab ich nicht weiter drauf geachtet, oder wäre mir nicht aufgefallen.



    Danke! :great:
     
  8. sobby

    sobby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Markneukirchen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    918
    Erstellt: 19.09.16   #8
    meine Grundidee war, das ich auf meinen Akustiks schon sehr gern Bronce spiele, diese mir oftmals aber zu hart waren, bzw. die Spielqualität zu wünschen übrig ließ. Das "Bremsgefühl" beim über die Saiten rutschen und dazu das Quietschgeräusch nervten mich immer gewaltig.

    Bin ja nicht nur vertriebsmäßig bei den Lenznern zu Hause, kenne diese Saiten ja schon meine gesamte Gitarrenspiellaufbahn von ca. 40 Jahren.
    Dazu noch in der Nachbarschaft ansässig, bin ich dann mal rüber zu den Jungs und hab gefragt, ob wir da nicht mal was ausprobieren könnten.
    Gesagt, getan kamen die modifizierten Fisoma Bronce dabei heraus.
    Ich selbst spiele keine anderen Saiten mehr, probiere zwar hier und da mal was Neues, komme aber immer wieder reumütig zu "meinen" Saiten zurück.
    Klangqualität, Spielgefühl, Geräuschkulisse - alles, wie ichs haben will.
    Die 11er spiele ich selbst nicht, der vollere Klang der 12er ist mein Ding, insbesondere da sich trotz der dickeren Saiten diese sehr angenehm spielen lassen.

    Wer mal in der Gegend (vogtländischer Musikwinkel) ist, kann ja gern mal zum Ausprobieren vorbeikommen.
    wie gesagt Kaffee , oderso, geht dabei auch immer ;-)

    Gruß Sobby
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. mynodeus

    mynodeus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.10
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.111
    Erstellt: 19.09.16   #9
    Nun ja, von Pyramid gibt es schon länger die 'Pyramid Acoustic Guitar ROUND CORE "Premium Bronze" geschliffen' in verschiedenen Stärken. Sind bei Schneidermusik oder bei Thomann zu haben (dort als Medium-Satz unter der Bezeichnung 'Pyramid PR327 Roundcore Polished Set').

    Die Pyramids gehören zu meinen Lieblingssaiten und sind als Round Core-Saiten auch noch besonders weich zu greifen. Der Klang ist ausgewogen und sehr trocken.

    Mit Fisoma- bzw. Lenzner-Saiten habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht und werde sie auf jeden Fall auch mal testen. Danke für den Hinweis auf diese Saiten!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. hatschipu

    hatschipu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.12
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    301
    Kekse:
    4.310
    Erstellt: 19.09.16   #10
    Die Pyramid Roundcores spiele ich auch. Tolle Saiten, leider mit etwas empfindsamer tiefer E-Saite. Als Polished habe ich die allerdings noch nicht probiert. Ich habe wohl nicht gesucht. ;)
     
  11. mynodeus

    mynodeus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.10
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.111
    Erstellt: 20.09.16   #11
    D'Addario Flat Tops (z.B. EFT16 in Medium) gibt es auch noch - ebenfalls geschliffene Bronze-Saiten, aber mit Hex-Kern wie bei den Fisoma.
    Die Flat Tops sind aber nicht mein Ding - ich hatte mal die EFT16 getestet und sie sind sehr starr, etwas für Leute, die gern zupacken.
     
  12. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    798
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    150
    Erstellt: 21.09.16   #12
    War heute zufällig in einem Laden, wo ich sonst eher nicht hinkomme und die haben die Marke, allerdings "ungeschliffen". Habe einen Satz mitgenommen und die geschliffenen bestellt. Könnte allerdings etwas dauern, ehe sie da sind. Bin mal gespannt, aber werde sie heute und morgen noch nicht drauf machen ;)
    Hoffe, das sie wirklich nicht so metallisch wie die für mich unsäglichen Elixir sind.
     
  13. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    217
    Erstellt: 21.10.16   #13
    hmm.... würde die auch gern mal testen. Welchen Grund mag es denn haben, dass die grossen Händler wie T, musicstore oder Produktiv die nicht haben? Könnte man ja mal einen Satz mitbestellen. 30 % Versandkosten schrecken mich aber eher ab. (Ja ich weiss, ich kann Dinge auch nicht umsonst verschicken, die grossen können das aber offenbar).
    keep on rockin`
     
  14. hatschipu

    hatschipu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.12
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    301
    Kekse:
    4.310
    Erstellt: 21.10.16   #14
    Die Großen bekommen Sonderkonditionen bei der Post, und durch die großen Mengen können sie auch anders kalkulieren und das Porto einpreisen. In solchen Fällen bestelle ich immer noch was anderes mit, damit sich das lohnt.
     
  15. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    2.967
    Zustimmungen:
    587
    Kekse:
    5.599
    Erstellt: 21.10.16   #15
    Manufakturware, die weder in großen Mengen noch zu hohen Stückpreisen verkauf wird, bringt recht hohen Aufwand mit sich, gemessen am Umsatz.

    Ach, wenn man sich überlegt, wie hoch der Einfluss der Saiten auf Klang und Bespielbarkeit ist, dann ist das schon vertretbar. Wenn es dann tatsächlich "Deine" Saiten sind, dann kann man auch mal ein paar Sätze auf einmal bestellen, das reduziert dann die Versandkosten. Die sind allemal billiger als ein neues Instrument.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. MichaHH

    MichaHH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 05.02.17   #16
    nach einiger Zeit...

    Ich habe mit den Fisoma meine Saiten gefunden.

    Im Bekanntenkreis hat dieser Saitensatz auch überzeugt und Freunde gefunden. Die Versandkosten tendieren damit mittlerweile gegen Null, weil wir Sammelbestellungen machen. Das Dealen findet dann in geselliger Runde statt. :prost:

    Auch eine befreundete Anfängerin (45 Jahre, bisher zwei Gruppenstunden in der VHS... kämpft gerade mit EM/D/G/C....; die erste Hornhaut wächst noch....) bemerkte ohne Markenbeeinflussung im bisherigen Gitarrenleben: "Die klingen aber schön. Das Greifen ist auch angenehmer, nicht so hart."

    Mein Verbrauch steht momentan bei ca. vierteljährlichem Wechsel. Ich gehe da eher nach Optik des gebrauchten Satzes.

    Ein KURZ- Test mit den auf Anfrage neu ins Programm genommenen 12- Saiter- Satz (in 10er Stärke) kommt noch in den nächsten Wochen. Den haben eben jene Freunde angeregt und es wurde gemacht. Finde ich sehr sympathisch von der Firma.

    Micha
     
Die Seite wird geladen...

mapping