[Review] Kabeltester Millenium MCT-20, das Universalgerät für Tontechniker!

  • Ersteller guitar_master
  • Erstellt am
guitar_master
guitar_master
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
Hallo, :)

Heute schreibe ich ein Review über den Kabeltester Millenium MCT-20.

223637.jpg


Preis:
22,90€ (Stand: 24.10.2009)

Kaufgrund:
Als ich den Kabeltester vor ca. einem Jahr gekauft habe, habe ich mir nicht gedacht, dass ich ihn so häufig verwenden werde. Es war einfach ein "interessantes" Gerät, und ich hatte wohl gerade zuviel Geld übrig ;)

Zuerst habe ich den kleinen Bruder, nämlich den MCT-10 gekauft - doch als in der nächsten HotDeals Ausgabe eine große Version erschienen ist, tauschte ich den kleinen gegen den großen um: Zum Glück!

Verarbeitung:
Der Kabeltester ist in einem sehr stabilen Metallgehäuse verbaut. Die "Innereien" sind sauber verlötet und es ist kein unnötiges Kabelgewirr vorhanden. Das ist gar nicht mal so leicht, wenn man bedenkt, wieviele Kabel dort drinnen verbaut sind...
Etwaige Reperaturen kann man sehr leicht selbst erledigen. Ich würde sagen, dass der Kabeltester mehrere Stürze aus 5 Metern Höhe ohne Funktionseinschränkungen überleben würde (dafür aber mit dezent deformierten Gehäuse ;)).

Aufjedenfall wird er im Tontechnikeralltag (zummindest bei mir) sehr lange leben ;)

Features:
Folgende Stecker/Buchsen können getestet werden:

  • Speakon 4 Pin
  • Speakon 8 Pin
  • XLR f/m 3 Pin (die Pins sind auf den Steckern/Buchsen zur leichteren Identifikation beschriftet)
  • XLR f/m 5 Pin (die Pins sind auf den Steckern/Buchsen zur leichteren Identifikation beschriftet)
  • Din 3 Pin, 5 Pin, 7 Pin, 8 Pin (MIDI)
  • Cinch (Phono)
  • 6,3mm Klinke, symmetrisch und unsymmetrisch
  • 3,5mm Klinke, symmetrisch und unsymmetrisch
  • Cat5 (Ethernet/RJ45 LAN-Kabel)
Auf die Schnelle fällt mir keine Steckverbindung ein, welche ich als Tontechniker öfters in die Hände bekomme, und nicht mit diesem Gerät testen könnte...

Ebenso ist ein Batterietester eingebaut - der Ladezustand wird durch eine grüne LED angezeigt. Also, entweder ist die Batterie leer, oder eben nicht ;)
Für diese Aufgabe ist ein Mulitmeter natürlich um einiges genauer, falls man aber ein zB. 5 poliges DMX Kabel testen sollte, dauert das mit einem Multimeter ungemein länger.

Sehr vorteilhaft ist auch die Möglichkeit, die mitgelieferten Messspitzen zu verwenden. Diese ähneln dem eines Mulitmeters, jedoch wir nur gemessen, ob Strom fliesst. Dies wird durch ein akustisches Signal signalisiert. :great:

Mit den Messspitzen kann man alle anderen Kabel testen, für die das Gerät keine passenden Buchsen hat.

Sehr praktisch ist auch, dass man mit der roten Messpitze die Kontakte an der rechten Seite des Gerätes ansteueren kann. Hat man zB. ein Kopfhörerverlängerungskabel, steckt man dessen Stecker in die rechte Seite des Gerätes - mit der roten Messpitze stochert man in der Buchse herum. Die LEDs signalisieren, welchen Pin man mit der Messspitze trifft.

Fazit:
Alles in allem hat mir der Kabeltester schon in sehr vielen Situtationen geholfen, ein Problem genau zu lokalisieren, bzw sogar zu lösen! Deswegen kann ich dieses Gerät nur weiter empfehlen :)

Positiv:
  • Sehr günstiger Preis! (man vergleiche mit anderen Kabeltestern...)
  • Vielseitig, so ziemlich jedes relevante Kabel lässt sich damit testen
  • Handlich und kompakt
  • durch die helle gelbe Farbe, findet man das Gerät sehr schnell, wenn es sich zB. in einem Case befindet.
  • Robustheit - fast unzerstörbar
  • Messspitzen
Negativ:
  • -

Ironischerweise ist es für einen gelungen Abend am allerbesten, wenn man den Kabeltester nicht braucht :D

Ich hoffe euch hat das Review gefallen, würde mich gerne über ein Rückmeldungen freuen :great:

Gruß,
Lukas :)
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
phil199516
phil199516
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.20
Registriert
13.01.09
Beiträge
1.452
Kekse
3.266
Ort
Bad Salzungen
Hallo,
dein kleiner Bericht spiegelt meine Meinung zum Omnitronic Kabeltester wieder. Er hat fast die selben Funktionen und funktioniert einwandfrei. Kann man nichts fragen. Ich will nicht ohne das Ding losziehen. Es hat mir schon einiges an Arbeit gespart.
 
guitar_master
guitar_master
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
Hallo Phillip :)

Danke für die Blumen ;)
Hast du einen Link für den Omnitronic Kabeltester?

Ich habe nämlich das dumpfe Gefühl, dass es irgendwo in Fernost eine Firma gibt, die diese Geräte baut, und unter zick verschiedenen Labels verkauft...

Aber der Preisunterschied zwischen den Labels ist ja echt brutal! :eek:

Gruß,
Lukas :)
 
phil199516
phil199516
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.20
Registriert
13.01.09
Beiträge
1.452
Kekse
3.266
Ort
Bad Salzungen
SB
SB
Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.851
Kekse
26.766
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Sehe ich das richtig, dass man mit dem Drehregler quasi die einzelnen Pins "abfährt" und somit dann auch signalisiert bekommt, wenn ein Kurzschluss vorliegt? Da leuchtet dann z.B. gelb 1 und grün 1+2, oder?

Wenn dem so ist, ist das Teil schon quasi meins. ;) Bis jetzt habe ich das immer mit dem Multimeter gemacht, teilweise auch mit der "rabiaten" Variante (Kondensermic dran, Phantom an und dann am Kabel wackeln, falls der Fehler mit dem Multimeter-Test nicht zu finden war). Da wäre so ein Tester natürlich ein Segen - und der Preis geht klar, finde ich. Hab grad geschaut, da ich im Hinterkopf hatte, dass Pollin so ein Teil günstiger hat. Ist aber nur der kleine, und der kostet auch schon 18€.


Gruß Stephan
 
guitar_master
guitar_master
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
Hallo Stephan,

Sehe ich das richtig, dass man mit dem Drehregler quasi die einzelnen Pins "abfährt" und somit dann auch signalisiert bekommt, wenn ein Kurzschluss vorliegt? Da leuchtet dann z.B. gelb 1 und grün 1+2, oder?

Vollkommen richtig! :great:

Beispiel bei unsymmetrischer Klinke auf Klinke:

Grün 1, Gelb 1+3
Grün 2, Gelb 2
Grün 3, Gelb 1+3

Ist ganz einfach, dieses Prinzip ;)

Für Leute, die gerne man verwechseln, welcher Pin was nochmal was führt (*hust, ich ;)) ist sogar noch ein Aufdruck auf dem Gehäuse!

Wenn dem so ist, ist das Teil schon quasi meins. ;) Bis jetzt habe ich das immer mit dem Multimeter gemacht, teilweise auch mit der "rabiaten" Variante (Kondensermic dran, Phantom an und dann am Kabel wackeln, falls der Fehler mit dem Multimeter-Test nicht zu finden war). Da wäre so ein Tester natürlich ein Segen - und der Preis geht klar, finde ich.

Freut mich, dass ich dich auf ein nettes Ultity aufmerksam gemacht habe :)
Hab grad geschaut, da ich im Hinterkopf hatte, dass Pollin so ein Teil günstiger hat. Ist aber nur der kleine, und der kostet auch schon 18€.
Soll ich den Preis toppen?

Sommercable verlangt für die kleine Version 60,75€ :eek:

Thomann verlangt für das identische Gerät (nur anderer Aufdruck) 15,90€ :gruebel:

Gruß,
Lukas
 
R
RaumKlang
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.14
Registriert
25.11.06
Beiträge
5.199
Kekse
21.296
Die "Innereien" sind sauber verlötet

Das muß Serienstreuung sein. Von der kleinen Version hatte ich einige offen (u.a. auch die, wo Palmer draufsteht): Fieseste Lötstellen. Zwei davon waren übrigens Schrott ab Werk, dafür leuchten bei mindestens 3 anderen die LEDs deutlich unterschiedlich hell (ja, auch mit der gleichen Batterie). China eben...


Auf die Schnelle fällt mir keine Steckverbindung ein, welche ich als Tontechniker öfters in die Hände bekomme, und nicht mit diesem Gerät testen könnte...

BNC. Fehlt aber bei so gut wie allen Testern.


Mit den Messspitzen kann man alle anderen Kabel testen, für die das Gerät keine passenden Buchsen hat. Zum Beispiel ob die Erdung in Schukodosen noch funktioniert. :p

Bitte?! Ich hoffe Du bringst damit niemanden auf dumme Ideen.
Solltest Du eine Durchgangsprüfung für Schuko-Strippen meinen: Ok. Den ordnungsgemäßen Anschluß des PE in einer Steckdose testet man jedenfalls nicht mit einem Durchgangsprüfer. Schon garnicht mit diesem!



Die Beschriftung geht mit der Zeit ab, zumindest bei den blauen Kisten von Palmer. Dummerweise braucht man die, damit man erkennen kann, welcher Speakon-Kontakt welcher Nummer entspricht. Bei meinem ist die Beschriftung deshalb inzwischen mit transparentem Packband geschützt.
 
molti
molti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.17
Registriert
21.02.06
Beiträge
441
Kekse
2.371
BNC. Fehlt aber bei so gut wie allen Testern.

Da das Teil ohnehin im Toolcase liegt, habe ich immer mindestens zwei Adapter BNC -> Cinch in der Nähe, damit gehts dann. Außerdem gibts ja noch die Messspitzen, damit kriegst du BNC auf dem üblichen Weg durchgeklingelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
guitar_master
guitar_master
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
Das muß Serienstreuung sein. Von der kleinen Version hatte ich einige offen (u.a. auch die, wo Palmer draufsteht): Fieseste Lötstellen. Zwei davon waren übrigens Schrott ab Werk, dafür leuchten bei mindestens 3 anderen die LEDs deutlich unterschiedlich hell (ja, auch mit der gleichen Batterie). China eben...

Oh, gut zu wissen. Bei mir passt alles...:gruebel:

BNC. Fehlt aber bei so gut wie allen Testern.

Danke für den Hinweis :great:

Bitte?! Ich hoffe Du bringst damit niemanden auf dumme Ideen.
Solltest Du eine Durchgangsprüfung für Schuko-Strippen meinen: Ok. Den ordnungsgemäßen Anschluß des PE in einer Steckdose testet man jedenfalls nicht mit einem Durchgangsprüfer. Schon garnicht mit diesem!

Argh :(
Da habe ich mich falsch ausgedrückt, natürlich meine ich nur eine Durchgangsprüfung! Für mich war es logisch, dass man mit so einem Gerät keine Kabel prüft, an denen Spannung anliegt! Ich werde einen Mod bitten, diesen leicht falsch zu interpretierenden Satz zu löschen!

Die Beschriftung geht mit der Zeit ab, zumindest bei den blauen Kisten von Palmer. Dummerweise braucht man die, damit man erkennen kann, welcher Speakon-Kontakt welcher Nummer entspricht. Bei meinem ist die Beschriftung deshalb inzwischen mit transparentem Packband geschützt.

Dann verwendet Millenium ein anderes Druckverfahren...
Ich habe mein Tester noch mal genau angeschaut, dort sind gar keine Schrammen zu sehen. Um deine Aussage zu testen habe ich aber mit einen Schraubenzieher ein Teil der Beschriftung abgekratzt, bzw. versucht abzukratzten.
Man kann eigentlich nur den Lack runterkratzten, aber auch nur, wenn man wirklich Druck ausübt. Also die Beschriftung geht (zumindest bei mir) nicht schneller als der Lack ab. :great:
 
SB
SB
Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.851
Kekse
26.766
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Also ich hab mir jetzt mal so ein Ding geordert, werde dann über den ersten Eindruck berichten... :great:
 
topo
topo
HCA Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
05.07.04
Beiträge
8.641
Kekse
27.418
Ort
Frankfurt a.M.
Nach nervigem Gefummel mit meinem Multimeter, habe ich mir jetzt auch den MCT-20 bestellt. Schön, dass der Preis (2011) gleich geblieben ist.

Topo :cool:
 
livebox
livebox
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.11.18
Registriert
22.09.06
Beiträge
10.556
Kekse
59.154
Ort
Landkreis BB oder unterwegs
Ach verdammt, da erinnerst du mich an was... ich hab doch auch noch so ein Ding im Keller liegen! Und warum hab ich mich dann das letzte halbe Jahr wieder nur mit dem Multi rumgeschlagen?!? :bang:

Fail... :D
 
guitar_master
guitar_master
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
Ich verwende den MCT-20 nach wie vor recht häufig. Einziges Manko: Die Batterie lade sitzt nicht fest und rutscht hin und wieder mal raus. Lässt sich aber mit Gaffa ohne weiteres fixen ;)
 
SB
SB
Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.851
Kekse
26.766
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Stimmt, das ist wohl bei allen so. Aber einmal reindrücken vor Gebrauch und gut ists. Hätten die da halt nen schlichten Batterieclip verbaut und nicht dieses komische Konstrukt... :gruebel:

Meiner tuts auch noch, allerdings hab ich ihn mal aufmachen müssen, weil es an einer Klinkenbuchse irgendeinen Kurzschluss gab (habs nicht mehr genau im Gedächtnis). Da sind Print-Klinkenbuchsen verbaut, an denen allerdings Litzen angelötet sind, und als sich die Klinkenbuchse mal verdreht hat, haben sich glaub ich zwei "großzügig" abisolierte Aderenden berührt, was dann dazu geführt hat, dass zu viele LEDs aufgeleuchtet haben. ;)

Das wars aber eigentlich auch schon und das ist ja auch schnell behoben - die Elektronik da drin ist eh "überschaubar", viel kann da also gar nicht kaputtgehen...
 
topo
topo
HCA Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
05.07.04
Beiträge
8.641
Kekse
27.418
Ort
Frankfurt a.M.
Mein MCT-20 ist gestern gekommen und morgen geht es ab in den "Kabel Wald" zum testen.
Noch mal vielen Dank für das Review!


PS: (wirklich schnelle Lieferung - wobei ich inzwischen glaube, dass T. mehr ein sehr guter Logistiker und Einkäufer ist, als ein gutes Musikhaus mit Beratung)

Topo :cool:
 
PopHimself
PopHimself
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.14
Registriert
06.02.11
Beiträge
15
Kekse
0
äußerst intressanter beitrag, bin zwar kein techniker, werd mir aber auf jeden fall son teil besorgen grad bei soeinem preis:great:
 
viertoener
viertoener
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.20
Registriert
03.06.06
Beiträge
1.294
Kekse
5.704
Ort
Großkaff Wolfen
Ich habe Kritiken über das Batteriefach gelesen. Das soll nicht stablil gebaut sein, was sagen die User hier dazu?
Gruß
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben