[Review] Mackie M48

von unixbook, 01.01.19.

Sponsored by
QSC
  1. unixbook

    unixbook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    20.01.19
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    14.806
    Erstellt: 01.01.19   #1
    Mackie M48 - Phantomspeisung to go…

    „Hatten wir doch schon…“ mag der eine oder andere Leser nun vielleicht sagen. Stimmt, dennoch halte ich es für sinnvoll zu Produkten nicht nur ein Review vorzuhalten. Unterschiedliche Nutzer berichten von unterschiedlichen Blickwinkeln aus und legen die Schwerpunkte ihren individuellen Anforderungen entsprechend. Auch ich lese gerne verschiedene Reviews vor dem Kauf eines Produkts, denn häufig entsteht erst dadurch ein umfassendes Bild von den Vor- und Nachteilen eines Geräts.

    Produktbezeichnung: M48

    [​IMG]

    Hersteller:
    Mackie

    Die zu Beginn der 1990er Jahre gegründete US-amerikanische Firma Macke ist vor allem für ihre Mischpulte recht bekannt. Es gehören jedoch auch andere Produkte aus dem Bereichen PA und Recording zum Portfolio.

    Homepage des Herstellers: https://mackie.com

    Englischsprachige Wikipedia zum Hersteller: https://en.wikipedia.org/wiki/Mackie

    Preis: 52 €

    Spezifikationen laut Thomann:
    • XLR-Ein- und Ausgang
    • transparenter, geräuscharmer Betrieb
    • Stromversorgung durch mitgeliefertes Netzteil oder optionale 9 V-Batterie
    • Anzeige von Strom und Batteriezustand
    Anwendungszweck:

    Für Aufnahmen unterwegs benutze ich in der Regel mein Boss BR-80. In vielen Situationen reichen mir die dort verbauten Mikrofone vollkommen aus. Möchte ich jedoch ein externes Mikrofon anschließen, so bietet das Boss BR-80 keine Phantomspeisung an. Hier bin ich also auf eine externe Phantomspeisung angewiesen. Da ich das Boss BR-80 ja vor allem mobil einsetze, war es mir wichtig, dass die Phantomspeisung per Batterien bzw. Akkus erfolgen kann. So wurde ich auf das M48 von Macke aufmerksam.

    Verpackung und Lieferumfang:

    Das M48 kommt in einem Pappkarton mit Kunststoffeinlage daher. Aus Aspekten des Umweltschutzes könnte hierauf nach meiner Ansicht verzichtet werden.
    Neben dem eigentlichen Phantomspeisegerät befindet sich noch ein passendes Netzteil (9V, Minus innen) und eine 9V Batterie mit im Lieferumfang.

    Aufbau, Bedienung und Verarbeitung:

    Das Gerät kommt in einem sehr stabil wirkenden Metallgehäuse daher. An der Rückseite befinden sich drei Anschlüsse: Je ein XLR- Ein- und Ausgang und der Anschluss für das Netzteil. An der Vorderseite findet sich der Tastschalter zum An- und Ausschalten sowie zwei LEDs, die über den Schaltzustand und den Batteriezustand informieren.

    IMG_20190101_170754.jpg

    An der Unterseite sind zwei relativ große Moosgummistreifen angebracht, die ein Rutschen des M48 verhindern. In der Mitte ist das Batteriefach für eine 9V Batterie. Hier ist auch mein einziger Kritikpunkt an der Konstruktion zu finden: Das Einsetzen bzw. Wechseln der Batterie ist ein wenig gakelig. Der Anschluss erfolgt mittels Clip. Das ist etwas altbacken und geht heute deutlich eleganter. Ein Beispiel dafür wären die aktuellen Fender Effektpedale.

    IMG_20190101_170621.jpg

    Die Stromversorgung läuft mittels eingelegter 9V Batterie oder via 9V Netzteil. Der Umstand, dass hier eines der weit verbreiteten 9V Netzteile mit Minus innen genutzt werden kann ist wirklich gut gemacht, denn so kann man sich bei Bedarf auch an ein Pedalboard mit einklinken.

    IMG_20190101_170807_edit.jpg

    Vorne und hinten am Gehäuse sind jeweils rechts und links eine Art Gehäusegriffe angebracht, deren Sinn sich mir aber bisher noch nicht erschlossen hat. Möglicherweise handelt es sich hierbei ausschließlich um Designelemente.

    IMG_20190101_170725.jpg

    Klang:

    Man hört das M48 nicht. Genau so soll es sein. Weder wird das Klangbild verändert noch wird ein Rauschen zum Signal hinzugefügt. Gut so!

    Ich habe das M48 mit folgenden Mikrofonen getestet: Rode M3, Rode M5, Samson C02, SE X1 A, SE X1 S und AKG C3000

    Das oben gesagte gilt für alle dieser Mikrofone gleichermaßen.

    Fazit:

    Das M48 von Macke ist eine brauchbare Phantomspeisung (nicht nur) für unterwegs. Es ist solide verarbeitet und vollkommen unauffällig im Klang. Wer eine Phantomspeisung benötigt und mit dieser auch mobil arbeiten möchte, der sollte sich das M48 näher ansehen.

    Produktinformation des Herstellers: https://mackie.com/products/m48

    Weitere Reviews und/oder Videos zu dem Produkt:

    Review von Wil_Riker auf Musiker-Board: https://www.musiker-board.de/threads/review-mackie-m48-48-volt-phantomspeiseadapter.686570/
    Test bei Bonedo: https://www.bonedo.de/artikel/export/mackie-m48-test.html?noredirect=1
    Test bei Sound & Recording: https://www.thomann.de/de/prod_pdfreview_64115-mm60698_sr201807028.pdf
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping