[Review] Millenium Kopfhörer-Halter - vielfältiger Missbrauch

von chris_kah, 26.07.19.

Sponsored by
QSC
  1. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    4.368
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.710
    Kekse:
    50.354
    Erstellt: 26.07.19   #1
    Hallo zusammen,

    eigentlich ist es langweilig, ein Review über einen Kopfhörerhalter zu schreiben, den man an ein Stativ schrauben kann.
    Dieser hier:


    Und ja, dafür kann man ihn auch benutzen.
    Ich hatte kurz nach dem Kauf ein Foto mit Kopfhörer hängend gemacht, das ist leider verschollen.

    Übrigens hat das Teil einen großen Klemmbereich, und man kann es auch an ein Brett klemmen (z.B. an ein Regal) oder an ein Tischbein.

    Bei mir hat dieses Teil aber als Bastelgrundlage so manche Veränderung erfahren.

    Erster Streich: Antennenhalter für WLAN
    Ein passendes Loch gebohrt (achtung Stahlblech, man braucht schon einen halbwegs guten Bohrer) und schon ist das WLAN Verlängerungskabel befestigt. Darauf schraubt man die Antenne und fertig.
    Ich binnoch ein Stück weiter gegangen und habe mir einen Reflektor dran gebaut. Das gibt dann eine Corner Reflektor Antenne. Im Gegensatz zu anderen WLAN Bastelanleitungen wie die Pringles Dosen Antenne oder selbst gesteckten Yagi Antennen mit Styroporhalter und passend abgelängten Kupferdrähten funktioniert die wirklich gut und ist relativ unempfindlich gegenüber Toleranzen. 10dB Gewinn sind durchaus drin.
    Das Ganze sollte auch an Lautsprecherstativen halten, denn das Mischpult steht meist in der Nähe eines derartigen Stativs.
    Ein Klemmbereich von 35mm lässt sich durch leichtes Aufbiegen des Halters erreichen.

    Hier habe ich es an eine Adaptierung meines Lichtstativs geklemmt (innen 28mm auf 35 mm außen, was einem Lautsprecherstativ entspricht). Hält zuverlässig.
    Großansicht
    CornerReflektor.jpg
    und Detail
    AntenneKlemmungDetail.jpg
    And den mit den roten Pfeilen markierten Stellen habe ich es leicht aufgebogen - aber nur minimal, das reicht.
    Und so klemmt es auch ncoh an Mikrofonstativen.

    -----
    Nächste Anwendung - neues Teil gekauft:
    mein Mini-Lichtpult, Eigenbau

    hier der modifizierte Halter (Bild aus dem verlinkten Thread)
    [​IMG]

    Das Teil wurde an 2 Steleln passend gebogen und das Loch für die Befestigungsschraube (K&M) gebohrt. Beim Biegen ist der Lack etwas abgeplatzt. Wen das stört, der kann ja einfach weider mit mattschwarzer Farbe nachlackieren.

    Auch dieses Teil hält nun dort, wo ich es brauche: in Griffweite an meinem Mikrofonstativ.

    Und noch einen habe ich:
    Mein LD HPA4 Kopfhörerverstärker ist ein nettes kleines Teil. Leider sehr klein und leicht, so dass es gerne von den angeschlossenen Kopfhörerkabeln irgenwo heruntergezogen wird und häufig nur durch beherzten Zugriff gerettet werden kann.

    Das sollte nun auch irgenwo befestigt werden.
    Der Halter ist besonders raffiniert geworden, da ich den Kopfhörerverstärker nicht antasten musste.
    Man nehme ein Alublech (bei mir war noch ein Winkel übrig) und 2 starke Neodym-Magneten mit rückseitigem Gwinde zur Befestigung. 2 passende Löcher in den Kopfhörerhalter und natürlich wieder das Blech etwas zurecht gebogen:
    KH_VerstaerkerHalterUnten.jpg
    Man sieht die rückseiteigen Gewindebolzen der Magneten nebst Muttern

    Von oben am Mikrofonstativ
    KH_VerstaerkerHalterOben.jpg
    (Ich habe mir nicht mal die Mühe gemacht den Barcode vom Blechrest zu entfernen, da er nachher abgedeckt wird)
    und
    Tadaaaaaa:
    KH_VerstaerkerMontiert.jpg

    Der kleine Kopfhörerverstärker hält dank Stahlblechgehäuse und superstarken Neodymmagneten so bombig, dass man da getrost vorne 4 Kopfhörerkabel und hinten ein Zuleitungskabel nebst XLR-Klinke Adaptern ranhängen kann. Bevor das abgeht, fällt das Stativ um.

    Ach ja, noch ein Bild:
    KlemmtAnBrett.jpg
    Ja, das Teil klemmt auch an einem Brett.

    Ich hoffe, das sind genügend Anregungen für weitere missbräuchliche Verwendungen. Ich finde das Teil aufgrund seines günstigen Preises schon vorstellungswürdig.

    Ach ja: ein Loch gebohrt, ein 3/8" Gewinde - > weiteres Mikrofon am Stativ ... nur so als Anregung.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  2. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Beiträge:
    2.364
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.749
    Kekse:
    16.589
    Erstellt: 27.07.19   #2
    Toll! Neue Ideen braucht das Land! :cheer:
     
  3. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.268
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.444
    Kekse:
    13.451
    Erstellt: 27.07.19   #3
    Bei mir war es der K&M Halter... :D
    IMG_9756.jpeg
    IMG_9754.jpeg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Roki1954

    Roki1954 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    2.269
    Erstellt: 30.07.19   #4
    @chris_kah
    Wow! Meine Hochachtung! :hail:
    Bischt halt scho' a Käpsele! :great:
    Offenbar nicht nur elektrisch/elektronisch, sondern auch mechanisch! :claphands:
     
  5. chris_kah

    chris_kah Threadersteller HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    4.368
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.710
    Kekse:
    50.354
    Erstellt: 31.07.19   #5
    @Roki1954
    Berufskrankheit (Ingenieur)

    Durch eine Schreinerei in der Verwandschaft, hatte ich als Kind / Jugendlicher immer genug Holzreste zum Basteln.
    Für mein Elektrotechnik - Studium war ein Grundpraktikum Metallverarbeitung vorgschrieben. Da hatte ich das Glück, in einer Firma zu landen, bei der ich den Grundlehrgang Metall (Lehre Werkezugmacher) im Schnelldurchlauf mitmachen konnte incl. Drehen, Fräsen ... , später Schweißen gelernt habe (Gasbrenner, Elektrode, Schutzgasschweißen), und viele andere Dinge live erlebt habe wie Strangziehen, Feinguss (von der Wachsform bis zum Guss und Entgraten), Härten ...
    Es hilft auch im Umgang mit mechanischen Werkstätten, wenn man sich auskennt.

    Es hat Vorteile, wenn man vieles selber kann ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping