Richtcharakteristik wählen....

von metalandertaler, 02.08.07.

  1. metalandertaler

    metalandertaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 02.08.07   #1
    Hallo zusammen.

    Ich habe hier nun schon einiges gelesen und auch die Wikipedia durchwühlt und bin um einiges Schlauer geworden, dennoch möchte ich die Erfahrungen hier mal danach befragen, ob ich mit meiner Schlußfolgerung richtig liege... Aber mal von Vorne.

    Ich spiele in zwei Bands Gitarre und mach dabei Backgroundgesang. Nun habe ich mir überlegt, mir ein eigenes Mikro dafür anzuschaffen, alleine schon aus hygienischen gründen... (Ich habe auf der Tour Mikros gesehen, die hätte ich am liebsten erstmal in die Waschmaschine gesteckt... vor allem wenn man sieht, daß die Sänger der Vorbands die Mikros fast aufessen, über die ich danach singen soll...)

    Nun ist mir ein Sennheiser E945 angeboten worden, was sich hier ja als recht fähiges Mikro darstellt. Die Frage ist nur, ob es mit seiner Superniere das richtige ist? Ich habs immer am Stativ, aber dadurch daß ich halt dabei Gitarre spiele, Effekte trete, rumtanze etc. pp. habe ich halt nicht immer (will heißen: in den seltensten Fällen) die richtige Position zum besingen des Mikros.

    Wäre es nicht angebrachter, sich in meiner Lage ein Mikro mit normaler Niere anzuschaffen, um von der Mikroposition relativ zum Mund weitestgehend unabhängig zu sein?

    Danke schonmal für Eure Mühe.
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.651
    Zustimmungen:
    816
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 02.08.07   #2
    Jedes dynamische Mikro will, zumal auf lauten Bühnen, nahest besungen sein. Ob Niere oder Superniere macht da nicht so den gewaltigen Unterschied. Probier das e945 mal aus, wenn es geht. Dann weißt Du, ob Du damit klar kommst. Ich bin übrigens nicht so ein Fan von diesen Sennheisern. In der Oberliga der Dynamischen würde ich sofort auf Audix zugreifen.
     
  3. metalandertaler

    metalandertaler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 03.08.07   #3
    Hmm mir ging es eher um die Richtung zum Mikro denn um die Distanz, da ich mir denke, daß eine Superniere Richtungsempfindlicher ist als eine normale Niere hätte ich nun zu einer solchen geneigt...

    Danke auf jeden Fall.

    Grusz,
     
  4. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 03.08.07   #4
    hallo metalandertaler,

    mach Dir da mal nicht solch tiefsinnigen Gedanken ... suche Dir lieber das Mikro aus, das zu Deienr Stimme passt. der theoretische Unterschied von Niere und Superniere ist in der Praxis selten wirklich relevant. Und selbst der Unterschied von Mikro x mit Niere zu Mirko y mit Niere ist manchmal größer als der Unterschied Niere/Superniere.

    grüße
     
  5. metalandertaler

    metalandertaler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 03.08.07   #5
    Ah okay... dann werde ich erstmal Mikros testen gehen :-)

    Danke für die Hilfe :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping