Richtige aufstellung von aktiven Studiomonitoren?!?

von Adelie, 17.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. Adelie

    Adelie Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.11.08   #1
    Hallo Leute...

    Hab mir jetzt von einem Bekannten aktive Studiomonitore (Yamaha msp5) ausgeborgt. Ich hab sie 70-80cm von meinem Abhörplatz auf Ohrenhöhe in einem Gesamtwinkel von 60° ausgerichtet. Sie stehen auf kleinen Wandregalen und sind etwa 5-10cm von der Wand entfernt.

    Ich wollte nur wissen ob ich mit der Aufstellung halbwegs "richtig" liege. (Meine Räumlichkeiten erlauben mir leider keine andere).
    Vor kurzem habe ich nämlich auch davon gehört das man sie optimalerweise von der Decke Hängen lassen soll?!? Ist da was dran?

    Danke für eure Hilfe.

    Lg Adelie
     
  2. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.196
    Ort:
    Schaffhausen
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 17.11.08   #2
    Deine Aufstellung ist ganz i.O. Vorteilhaft für dich: Die Bassrefelexöffnung ist vorne am Gehäuse, somit macht auch die Nähe zur Wand/Ecke wenig aus. Besser wäre allerdings die Aufstellung im "Freifeld", also rund ein Meter zu jeder Seite oder mehr.

    Die Winkel sind i.O., Hörabstand auch. :)
     
  3. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    15.09.20
    Beiträge:
    8.504
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Kekse:
    25.864
    Erstellt: 18.11.08   #3
    A.m.S. ist die optimale Aufstellung in einem gleichschenkligen Dreieck zwischen den beiden Boxen und dem Kopf zu sehen.


    Topo :cool:
     
  4. Arky

    Arky Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    669
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 19.11.08   #4
    Das gleichschenklige Dreieck galt lange als die Norm, es gibt aber auch andere Ansichten. Falsch macht man dadurch nichts, aber sklavisch halten braucht man sich auch nicht daran. Michael Stavrou beschreibt in seinem Buch "Mixing with your mind", dass er eine Aufstellung der Lautsprecher rein nach Gehör empfiehlt, wobei ein Abstand gewählt wird, der weder ein Stereoloch entstehen lässt noch eine zu "schmale" Abbildung des Audiosignals erzeugt. Im Buch wird die Vorgehensweise natürlich etwas detaillierter erklärt. Außerdem sollten/können Monitore auch dort aufgestellt werden, wo sie innerhalb des entspr. Raumes die intensivsten Resonanzfrequenzen erzeugen, also "am besten klingen" und nicht dort, wo sich dies unter rein optischen Gesichtspunkten als vermeintlich naheliegend oder logisch anbietet. Auge und Ohr funktionieren eben unabhängig voneinander (nicht immer, die Augen können eher täuschen).
     
  5. Adelie

    Adelie Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.11.08   #5
    Wären zwei Meter Abstand von meinem Abhörplatz zu den Boxen für aktive Studiomonitore "zu viel"?
     
  6. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    4.424
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 19.11.08   #6
    Das ist für aktive Monitore nicht zu sagen. Aber die MSP-5 sind Nahfeldmonitore. Ich denke 2m sind nicht mehr so ganz Nahfeld.

    Grüße
    Nerezza
     
  7. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.196
    Ort:
    Schaffhausen
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 20.11.08   #7
    Die im Eingangspost dargelegte Entfernung von 70-80cm sind optimal für kleinen Böxchen. Viel mehr sollte es nicht werden. Anderseits sagen Dir deine Ohren recht schnell wenn`s nicht mehr stimmt.
     
  8. banjogit

    banjogit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    25.08.20
    Beiträge:
    1.517
    Kekse:
    1.418
    Erstellt: 24.11.08   #8
    Hallo zusammen,

    ich brauche ebenfalls Nahfeldmonitore für mein Homerecording/PC-Studio und habe entweder an die Genelec 8020 oder die Adam A5 gedacht.
    .
    Der Rechner steht in der Ecke des Zimmers, und die Boxen kämen links und rechts jeweils in ein Regal ca. 20 cm höher als Ohrhöhe. Ein gleichschenkliges Dreieck würde sich dabei durchaus ergeben.

    Meine Frage:
    ist die Positionierung im Regal von großem Nachteil?
    Ich denke da v.a. an die Bassreflexöffnung. Die Genlec haben die auf der Rückseite, die Adam vorne. Die Genelec sind aber dafür nicht so tief. Inweiweit spielt das alles eine Rolle?

    Zu welchem Paar würdet Ihr raten?
    An den Adam gefällt mir der Netzschalter vorne und der Cinch-Eingang hinten. Beides wäre von Vorteil.
    Die Genelec hätten aufgrund der Abmessungen mehr Luft.

    Anwendung wie gesagt: Mischen im Homerecordingstudio

    Danke und viele Grüße
    Hans
     
  9. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    4.424
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 24.11.08   #9
    Ich würde mir beide im Laden anhören und die nehmen, mit denen ich besser klarkomme. Wenn die Bassrelfesöffnung der Genelecs in Kombination mit Regal Probleme macht kann man bei denen die Bässe absenken. Grundsätzlich sind menschliche Ohren recht individuell und generelle empfehlungen schwierig. Achte beim Probehören darauf, auf welchen Boxen Du fehler im Mix besser hören kannst. Dazu ruhig auch eigenes Material mitnehmen.

    Grüße
    Nerezza
     
  10. banjogit

    banjogit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    25.08.20
    Beiträge:
    1.517
    Kekse:
    1.418
    Erstellt: 24.11.08   #10
    Danke für die Info,

    dann laß ich mir beide mal zuschicken und der Verlierer geht als Retoure zurück.
    Hätte nur gedacht, dass vielleicht jemand bereits Erfahrung mit einem oder beiden Paaren gemacht hat.

    Hans
     
  11. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    4.424
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 24.11.08   #11
    Ich habe die Genelec 8020 mal Probegehört, aber meine Erfahrungen lassen sich nicht ohne weiteres auf Deine Ohren übertragen. Daher ist eigentlich immer Probehören angesagt. Ich fand die 8020er für ihr größe und den Preis absolut beeindruckend, aber die Bauform läßt halt nicht wirklich viel Bass zu. Einen Subwoofer braucht man da auf jeden Fall, wenn die Musik ein wenig Basslastiger ist.

    Grüße
    Nerezza
     
  12. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    2.07.20
    Beiträge:
    3.695
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 24.11.08   #12
    ...oder man macht bei 63 Hz einen Lowcut...:D

    Die Genies klingen "sehr schön". Das war nach einigem hin und her der Grund, sie mir nicht anzuschaffen.

    Die untere Grenzfrequenz der A5 kenne ich jetzt nicht, aber die bräuchten wohl auch einen Sub. Mit den A7 geht's, wenn ich mich recht entsinne, schon ohne ganz gut.
     
  13. banjogit

    banjogit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    25.08.20
    Beiträge:
    1.517
    Kekse:
    1.418
    Erstellt: 01.01.09   #13
    Noch ne Frage:

    könnte man denn die Adam A5 beispielsweise auch querliegend betreiben? Oder bringt das Nachteile mit sich?

    Hans
     
  14. Maeddin

    Maeddin Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.01.09   #14
    Hallo,
    ich habe mir vor 3 Tagen die ADAM A5 gekauft und bin sehr zu frieden auch mit der Bass-Wiedergabe. Die untere Grenzfrequenz liegt bei 55 Hz. Nach meinem ersten Eindruck kann man von einer guten Basswiedergabe bis etwa 75 Hz sprechen. Ein Kontrabass wird zum Beispiel nur unzureichend abgebildet. Dafür werden aber Glockenspiele nahezu perfekt wiedergegeben. Bezüglich des Aufstellen: Sie sind zwar für ein senkrechtes aufstellen konstruiert man kann sie jedoch auch Waagerecht verwenden. Bei mir stehen sie aufrecht jeweils in einer Ecke meines Schreibtisches. Durch die Reflexion vom Tisch kommt es in bestimmten Sitzpositionen zu einer Bass Anhebung, was aber nur an der nicht optimalen Aufstellung liegt.
    Falls du im Ruhrgebiet wohnst kann ich dir übrigens Beyers ProCenter empfehlen. Dort kannst du dir mal alle möglichen Monitore anhören.

    Ich muss noch dazu sagen, dass ich die Generic nicht gehört habe.

    Gruß
    Martin
     
  15. Turgon

    Turgon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    20.04.20
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Warburg
    Kekse:
    1.220
    Erstellt: 19.09.09   #15
    Hey Forum!

    Ich grab diesen Thread mal auf, damit ich keinen neuen eröffnen muss und das Forum zumülle ;)

    Sachlage: Plane gerade die Gestaltung eines "Arbeitszimmers", wo u.A. auch abgemischt werden soll.

    Raum ist ca 4 x 4,30 groß mit einer Schräge (etwas weniger als 3/4 einer Seite)

    Mein Arbeitsplatz soll jetzt an der Seite mit der Schräge aufgestellt werden, und zwar mittig (zur Wand, nicht mittig im Raum). Boxen kommen auf Stative, ca 20 - 30cm weg von der Wand, gleichseitiges Dreieck usw.

    Bei den Monitoren hab ich an die Yamaha H80 gedacht, da sie sehr ehrlich klingen sollen. Bevor jetzt alle aufschreien. Nein, ich habe sie noch nicht gehört, ja ich weiß, dass ich das auf alle Fälle tun sollte und auch werde, und ja ich weiß auch, dass 10 User 20 andere Monitore empfehlen, darum gehts mir aber nicht ;)

    Frage: Hab das jetzt soweit verstanden, dass, wenn die Bassreflexröhre hinten ist, nicht wirklich viel Bass bei mir ankommt.

    Ist dem so?
    Sollte ich mir deswegen einen Subwoofer anschaffen? (Musikrichtung: Metal)
    Gibt es andere Tricks / Stolperfallen?

    Hoffe, ihr könnt mit meinen Ausführungen was anfangen und mir helfen :D
     
  16. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    2.07.20
    Beiträge:
    3.695
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 20.09.09   #16
    Versuche, deinen Abhörplatz so einzurichten, dass du die Schräge im Rücken hast und die Boxen min. 50cm von irgendwelchen Wänden entfernt stehen.
    Das spart jede Menge Ärger mit Reflektionen und somit jede Menge Geld für akustische Massnahmen.
     
  17. Turgon

    Turgon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    20.04.20
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Warburg
    Kekse:
    1.220
    Erstellt: 20.09.09   #17
    Dank dir für deine Antwort, bloß hab ich an anderer Stelle im Forum gelesen, dass es recht sinnvoll sei, die Boxen an Schrägen aufzustellen... jetzt bin ich verwirrt...
     
  18. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    2.07.20
    Beiträge:
    3.695
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 20.09.09   #18
    Der Effekt, den du hast, wenn du die Boxen vor die Schrägen stellst, ist der selbe, als wenn du Abstand zu geraden Wänden hälst -> keine Überhöhung im Bassbereich.

    Wenn du beim abhören jedoch mit dem Rücken zur Schräge hockst, bekommst du von hinten kaum oder keine Reflektionen. Das ist sehr wertvoll und in einem Raum mit parallelen Wänden nur mit relativ viel Aufwand zu erreichen.

    Ich sitze selbst mit dem Rücken zu einer Schräge und habe in meinen Mixes lt. eines Profis keine Probleme im Bassbereich.

    Was leider nicht bedeutet, dass meine Mixe im Ganzen gut wären...:D
     
  19. MacBook2237

    MacBook2237 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Salzburg
    Kekse:
    155
    Erstellt: 07.11.10   #19
    Ich hoffe, ich bekomme noch antworten, da der Thread schon über ein Jahr alt ist. :D

    Ich habe ein Paar Yamaha NS-10M und habe gelesen, dass sie oft quer aufgestellt werden; andere sagen, man sollte sie unbedingt senkrecht aufstellen.

    1. Wenn sie quer stehen sollen, welcher Töner soll innen, welcher außen sein??? Bass innen oder Bass außen???
    2. Was meint ihr dazu: quer oder senkrecht?
    3a. Wenn ich sie mit einem Abstand von höchstens 10cm von der nackten Wand wegstelle (ich würde sie auf ein Regal stellen), hätte das noch einen Sinn? Eine andere Möglichkeit gibt es leider nicht. (Nein, wirklich nicht!)
    3b. Ist es da schon besser, mit Kopfhörern zu mischen???
     
  20. ThiasHRec

    ThiasHRec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.09
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    315
    Kekse:
    538
    Erstellt: 07.11.10   #20
    Schau einfach, wie rum der Produkt- und Herstellername drauf steht, dann weißt du, wie der Hersteller die Aufstellung vorgesehen hat. Die NS-10M Studio sind für liegenden Betrieb ausgelegt, liegt daran, dass sie für große Studios gedacht sind, in denen weiter hinten noch mehr Lautsprecher stehen und diese damit weniger stark abgeschattet werden. Es gab aber auch ein NS-10-Modell, (ich glaub einfach ohne den "Studio"-Zusatz), die für stehenden Betrieb geplant sind. Die beiden sind baugleich, bis auf den Herstellerschriftzug.
     
Die Seite wird geladen...

mapping