Rock - Die Stimmen - Ich brauche Eure Ohren

von nooob, 13.02.16.

  1. nooob

    nooob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.15
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    46
    Erstellt: 13.02.16   #1
    Hallo,

    ich hab die letzten paar Wochen an meinem nächsten Lied "Die Stimmen" gearbeitet.
    https://soundcloud.com/nooob2/nooob-die-stim-men-160213-1829

    Ich komme leider nur langsam voran, da ich parallel die Planung vom Ausbau meines Kellers als Musik- / Aufnahmeraum mache.

    Aktuell habe ich noch einige Baustellen im Lied:
    • Die Lyrics passen noch nicht ganz und sind mir zu unrund.
    • Das Schlagzeug-Arrangement ist mir auch noch irgendwie zu sperrig und hölzern.

    Meine Fragen an Euch:
    1. Klingt das Cello zu billig? Ist von NI Session Strings Pro
    2. Sind die Vocals im Mix zu laut?
    3. Ist die Snare zu dominant?
    4. Ich hab auf die Drums per Send-FX einen leichten Raum gelegt. Ist das gut?
    5. Wer Ideen für die oben genannten Baustellen hat, immer her damit ;-)

    Freue mich auf Euere Rückmeldungen!
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    6.657
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.134
    Kekse:
    13.799
    Erstellt: 13.02.16   #2
    Da ist insgesamt zu viel Kompression drauf. Das nimmt dem Ganzen die Luft zum Atmen. Wenn Du das anders machst, wird sich das gesamte Klangbild verändern. Probeweise kannst Du auch mal ein Pegel Tool in den Eingang des Master Kanals setzen. Dann sowas um die 3.5 - 6 dB runter. Abhöre etwas lauter dann, damit die Täuschung "jetzt ist alles schlechter" durch weniger Pegel verschwindet. Und dann mal mit Abstand hören......
     
  3. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    2.074
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.528
    Kekse:
    15.566
    Erstellt: 13.02.16   #3
    zu 1: überhaupt nicht.
    zu 2: nein. mir klingen sie zu "spitz".
    zu 3: hmm,.... mach sie vielleicht eine Spur leiser, aber nur ein ganz bißchen.
    zu 4: ja

    Zu Deinen Annahmen zu Lyrics: mir fällt höchstens auf, dass die Dopplung exakter sein sollte. "Unrund" ist da m.Mng nach nichts.
    zu den Drums: auch hier meine ich, das das so i.O. ist, aber

    zu 5: ich bin wie mein Vorredner der Auffassung, dass da etwas mehr Dynamik und weniger Kompression gut wäre.
     
  4. nooob

    nooob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.15
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    46
    Erstellt: 14.02.16   #4
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Euer Feedback. :-)


    @adrachin
    Ich hab exakt die gleichen Einstellungen genommen, wie im Lied "Der Fremde". Muss ich die Kompression des Master-Busses bei jedem Lied anders einstellen?
    Einziger Unterschiede war, dass ich den Drums minimal Hall gegeben und dem Bass beim EQ die Boosts bei bei 84hz und 930hz etwa 1 db rausgenommen habe.

    Ich hab mal von allen 3 Liedern die Version mit und ohne Drum-Hall online gestellt:

    Die Stimmen
    https://soundcloud.com/nooob2/die-stim-men-160214-0348-drums-ohne-hall
    https://soundcloud.com/nooob2/nooob-die-stim-men-160213-1829

    Der Fremde
    https://soundcloud.com/nooob2/detruit-der-fre-mde-160214-0317
    https://soundcloud.com/nooob2/detruit-der-fremde-160214-0323-mit-hall-auf-drums

    Die dunkle Stadt
    https://soundcloud.com/nooob2/die-dun-kle-sta-dt-160214-0337
    https://soundcloud.com/nooob2/detruit-die-dun-kle-sta-dt-160214-0323-mit-hall-auf-drums

    Findest Du bei den anderen zwei Liedern auch, dass die Komprimierung zu stark ist?
    Ist die Version mit Drum-Hall besser oder schlechter, oder gleich??? ;-)


    @rbschu
    Zu deinen Antworten:
    Ist das für Dich auch bei den zwei anderen Liedern oben so?

    Ok, ich probier mal wie leise das noch geht :-)

    Stimmt, die Vocals müssen mehr passen.

    Auch hier die Frage an Dich: Sind die zwei anderen Lieder für Dich auch schon zu komprimiert?
     
  5. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    2.074
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.528
    Kekse:
    15.566
    Erstellt: 14.02.16   #5
    zu Deinen neuen Fragen bzgl. Stimme
    - in der Fremde: schwer zu sagen. Der Track selbst dröhnt doch sehr und die Stimme erscheint mir zu wenig ausgeprägt. Normalerweise hätte ich vorgeschlagen, der Stimme ein bißchen "Body" zu geben - ich weiß nicht, was Du für ein Mikrofon Du verwendet hast, ich hätte für Deine Stimme ein dynamisches gewählt, dass diesen "Body" ab Werk mitbringt. Aber da die Instrumente so weit im Vordergrund stehen und das Dröhnen doch sehr ausgeprägt ist/erscheint, kann ich kaum vorschlagen, da noch mehr "Bauch" hinein zu zaubern. Dann gäbe es gar keinen Kontrast. Und das ist ohnehin zu spät, denn Du hast die Gesangstracks ja schon aufgenommen. Möglicherweise musst Du die Stimme "nur" mehr komprimieren, um sie in den Vordergrund zu bekommen... Die Instrumente dafür weniger komprimieren und leiser einpegeln... ???
    - Die dunkle Stadt: auch hier erscheint mir die Stimme zu schmächtig und könnte mehr Body vertragen, passt aber auch hier wegen der sehr dominaten Instrumente kaum in den Mix. "Spitz" ist vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt, aber schmächtig trifft`s schon eher.

    Ich meine, dass Du summarisch die Balance zwischen Instrumenten und Stimme nicht so richtig hingekriegt hast, weder lautstärketechnisch noch frequenztechnisch. Gespielt und gesungen ist es schon ganz toll, aber vom Misch her ist mir das etwas zuviel Kauderwelsch, Leipziger Allerlei oder Nudelsalat. Du verstehst hoffentlich, was ich meine. - Ist aber nur mein persönlicher Eindruck.
     
  6. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.582
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.244
    Kekse:
    30.409
    Erstellt: 14.02.16   #6
    @nooob , ist das auf Kopfhörern gemischt?
    Finde die Stimme auch zu dünn im Vergleich zu der fetten Abmischung der Instrumente. Das gilt für alle Songs. Für mich klingt das, als wäre die Abhörsituation der Grund dafür. Könnte mir das durchaus als einen Kopfhörer-Mix vorstellen.
    Prinzipiell geht der gewählte Vocal-Dopplungseffekt nicht auf, da er die Stimme eher noch kleiner macht. Sie muss näher, stattdessen wird sie nach hinten gedrückt.

    Bei "Der Fremde" finde ich das (Raum-)Verhältnis Backing Instrumente vs. Sologitarre nicht ausgewogen, so bei 2:30 etwa.
    Während die Akkordgitarren sehr weit außen im Panorama und sehr stereo sind, wirkt die Sologitarre sehr eingeengt in der Mitte. Außerdem beißen sich deren Frequenzen mit denen der restlichen Gitarren. Da musst du nochmal ein wenig formen.

    Und räume mal deinen Bassbereich nochmal ein wenig auf, das ist viel zu mächtig und geht schon in die Richtung Matsch.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    2.074
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.528
    Kekse:
    15.566
    Erstellt: 14.02.16   #7
    @falcone Ja, das wäre eine gute Erklärung. Aber warten wir auf die Antwort von User nooob.
     
  8. nooob

    nooob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.15
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    46
    Erstellt: 14.02.16   #8
    Hallo zusammen,

    danke für Eure Zeit und Mühe - ich weiß das wirklich zu schätzen!

    @rbschu
    Als Gesangsmikrofon habe ich das Rode NT1-A. Aktuell nehme ich noch in meinem Bürozimmer auf und habe viel Raumhall.
    Wie kann ich den Bauch in die Vocals bekommen? Wegen dem Raumhall habe ich einen De-Verb drauf laufen.

    @falcone
    Ich mische mit einem Paar Tannoy 502 und parallel mit dem Beyerdynamic DT 770 Pro.
    Bei den Boxen fehlt mir aktuell noch ein Subwoofer.

    Was würdest Du mit der Sologitarre machen? Muss ich die doppeln und leicht links + rechts setzen?
    Was meinst Du mit aufräumen vom Bass? EQ?


    Generell: würde es etwas bringen, wenn ich Screenshots von meinen Kanaleinstellungen mache und hier veröffentlliche?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    2.074
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.528
    Kekse:
    15.566
    Erstellt: 15.02.16   #9
    a) wie gesagt, für Deine Stimme würde ich ein dynamisches Mikrofon wählen. Da solltest Du mal verschiedene hochwertige ausprobieren, aber nicht nach "Geiz-ist-geil" Manier meinen, dass Du nur 150€ dafür ausgeben musst. Das ist eine Anschaffung mit Perspektive, die Du jahrelang gebrauchen kannst. Das solltest Du bei den Kosten auch mit ins Kalkül nehmen. Genauso, wie den Raumhall zu zügeln. Aber selbst wenn Du ein Büro dafür verwendest, lässt sich da mit "Designelementen" viel erreichen. Schau mal bei schaumstoffdiscounter.de
    b) ein Subwoofer hätte Dir vielleicht geholfen, die Bass-Dominanz leichter zu erkennen.
    c) ich glaube nicht, dass Screenshots von den Kanaleinstellungen etwas bringen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. nooob

    nooob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.15
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    46
    Erstellt: 15.02.16   #10
  11. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    6.657
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.134
    Kekse:
    13.799
    Erstellt: 15.02.16   #11
    Viel besser. Mehr Luft. So ist das prima. Und ganz übersehen gehabt:

    Klar. Was sonst? Und wenn da mehr als Kompressor drin ist, dann auch das......
     
  12. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    2.074
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.528
    Kekse:
    15.566
    Erstellt: 16.02.16   #12
    Ja, das ist viel deutlicher. Wenn Du jetzt noch vereinzelte Zischlaute in den Vocals etwas zurücknehmen kannst (ggf. De-esser) ohne die Natürlichkeit dadurch zu zerstören, hast Du 100% an Qualität hinzugewonnen. :cool: Insgesamt ein toller Song mit jetzt 19 von 20 Sternchen.

    Auch wenn Du Reaper nicht benutzt, schau Dir mal diese Anleitung zu vereinzelten Korrekturen an, um Klicks und Pops zu reduzieren. Das geht sicher in ähnlicher Weise auch mit anderen DAWs.:hat:
     
  13. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    217
    Erstellt: 16.02.16   #13
    hai. das hat was von Witthüser & Westrupp aus den frühen 70ern und auch ein bisschen etwas von den alten DDR-Rockern. Mich kann man damit kriegen aber für den Mainstream ist das wohl eher weniger geeignet. Die Qualität finde ich ganz passabel.

    keep on rockin`
     
  14. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.239
    Kekse:
    15.039
    Erstellt: 16.02.16   #14
    Hallo,

    hier lese ich seit Samstag mit, hatte aber den Eindruck, substantiell nichts beitragen zu können. Die zentralen Dinge sind von den Kollegen auch schon angesprochen worden und die letzte Version hört sich schon richtig gut an.:great:
    Ein bißchen untergegangen ist der Hinweis von falcone in Sachen Gitarre. Auch für mich sind die zu weit weg voneinander und vor allem auch getrennt voneinander. Die hören sich nicht wie eine Gitarre an, sondern wie zwei weit aussen.
    Ich hatte eher so die Assoziation Unheilig. Kenne mich da aber überhaupt nicht aus :)

    Ein paar Gedanken noch: Bei mir stellt sich ziemlich schnell ein Ermüdungseffekt ein beim Hören. Ich vermute es liegt an dem "Kaugummimäßigem Tempo" und an der Art, wie Du singst - in einem gleichbleibenden Modus nämlich. UND wann kommen DIE STIMMEN?:evil:

    Viele Grüße
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. nooob

    nooob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.15
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    46
    Erstellt: 17.02.16   #15
    Hallo zusammen,

    ich habe weitergebaut:
    https://soundcloud.com/nooob2/stim-men-160217-0018



    Ok, dann muss ich mir da quasi Presets für jedes Lied basteln.
    Ich hatte gehofft, dass es geht, wenn ich alle Lieder in ein Projekt packe, die Grundeinstellungen mache und per Volume-Automation das Feintuning umsetze.
    Siehe Anhang...



    Danke für die Blumen und den Link, habs mir gleich angeschaut. Mein Problem ist, dass ich aktuell den De-Esser von Tone Boosters habe und entweder ich kann ihn nicht einstellen, oder er funktioniert nicht gut.
    Habe jetzt ca eine 1 Stunde am De-Esser herumgestellt, Ergebnis siehe oben.



    Hehe, Mainstream ist für mich eh Painstream, daher ist das für mich ein Kompliment. Witthüser & Westrupp hör ich mir gerade an. Bisher ists mir ein bisschen zu folkig, aber ich hab erst 3 Lieder durch :-)



    Die Gitarren habe ich, sowohl A-Gitarren als auch E-Gitarren auf L70/R70 bzw L80/R80 gepannt. Besser?
    Bei Unheilig bin ich auch am durchhören, aber der hat echt ein Duett mit Helene Fischer gesungen,.. das hat mich dann doch erstmal richtig platt gemacht.
    Meine Frau mag meine Halfbeats auch nicht besonders :-) Die "Stimmen" kommen, sobald ich den Song fertig gebaut habe, quasi als Addon.
     

    Anhänge:

  16. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    2.074
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.528
    Kekse:
    15.566
    Erstellt: 17.02.16   #16
    Das kann ich gut nachvollziehen. Solche Kästchen leiden leider unter der "Bügel-über-alles-Krankheit". Es gibt aber noch einen Weg, das manuell zu regeln, dem ich mich in meinem nächsten Workshop widmen wollte. Der lässt sich auch ohne weiteres auf unterschiedliche DAWs übertragen. Da das verbal und hier aber viel zu weit führt, gibt es noch die Variante, dass Du bei Groove3.com das Tutorial Reaper Tricks and Tricks erstehst - oder den 'All-Access-Pass' für 1 Monat (15 $). Darin wird eine gute Anleitung gegeben, wie so ein manuelles Eingreifen konzipiert wird. Vielleicht findest Du das Kapitel "De-Essing Vocals" auch im Netz. Letztlich ist das manuelle Eingreifen sehr punktgenau, funktioniert sehr differenziert und ist von der Geschwindigkeit her auch vertretbar. Die Stunde, die Du für´s Rumbrokeln am Tone Booster verschwendet hast, hätte für den gesamten Song locker ausgereicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    6.657
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.134
    Kekse:
    13.799
    Erstellt: 17.02.16   #17
    So wie Dein Projekt angelegt ist ist das nicht notwendig. Gleiche Zahl von Spuren in allen Songs, mehr oder weniger gleiche Instrumentierung. Das geht. Du solltest aber den Masterkanal nachstellen, wenn Du was in der Balance des Mixes änderst. Wenn da plötzliche 3 dB mehr oder weniger im Master ankommen, dann macht das schon einen Unterschied. Was hast Du denn da alles drin?
     
  18. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    1.317
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    3.283
    Erstellt: 17.02.16   #18
    Hi:hat:

    Eigentlich wurde schon fast alles gesagt.
    Was mir noch auffällt:
    Die Transiente der Gitarre klingt "abgehackt" für meine Ohren. (die offene Gitarre, die einzelne Akkorde spielt). Vermutlich hast du die Midi Töne alle gleichzeitig gesetzt, die jeweils den Akkord bilden? Auf einer echten Gitarre müsste man das mit allen Fingern gleichzeitig zupfen. Mit einem Plectren werden die Saiten zwangsläufig in einer kurzen Abfolge nacheinander gespielt. Ich würde den tiefsten Ton des Akkords genau tight in den Takt setzen (ev auch etwas zu früh ins Timing setzen, muss man ausprobieren), jeder weitere Ton des Akkords aber jeweils um ca 20-50ms verzögern, damit man den Eindruck bekommt, dass die Gitarre geschrummt wird.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. nooob

    nooob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.15
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    46
    Erstellt: 17.02.16   #19
    Ok, ich werd mir das Tutorial einfach holen, danke für den Tipp. Sobald ich dazu komm es anzuschauen und umzusetzen, geb ich Feedback!
    Das letzte Video zu Klicks and Pops hat mir auch schon gut geholfen :-)


    Habe eben einen Screenshot von den Inserts gemacht, siehe Anlage
    • Vari Comp Compressor
    • Transient Master
    • Kramer Tape Sterio
    • EQ High-shelf bei 12kHz Boost 6DB
    Ich hab keine Ahnung, ob die Plugins Sinn machen. Hab nur hingehört...

    Also die Gitarre, die einzelne Akkorde spielt, ist real eingespielt und kein Instrument. Wahrscheinlich klingt sie so abgehackt, weil ich sie aktuell wie Samples benutzt habe.
    Sobald das Lied strukturell steht, spiel ich die Spur am Stück ein und die Übergänge sind nicht mehr so robotermäßig.
    Aber danke für die Idee mit dem Versatz, das kann ich beim Piano gut brauchen :-)
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    6.657
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.134
    Kekse:
    13.799
    Erstellt: 18.02.16   #20
    Das geht schon so. Den EQ würde ich nach dem Kompressor setzen. Kleiner LOW-Cut 25 Hz abwärts mit 6 oder 12 dB pro Oktave macht sich gut. Und die Höhenanhebung würde ich mal probieren einen High-Cut und den dann mit extremem Q. Dann geht der nach viel kHz runter und macht davor eine Anhebung. Mußt mal probieren, ob das mit dem EQ geht. Und das Kramer Master Tape, den WOW und Flutter würde ich mal etwas runterdrehen. Einfach mal bei laufender Mischung auf null und dann auf Maximum. Damit Du hörst, was der macht. Genauso mit Flux. Das steht jetzt auf Max. Dann drehst Du am Delay. Eventuell auch zuviel wie das steht. Und am Schluß Feinabstimmung mit Lowpass. Schön um die Klangfarbe zu beeinflussen.

    Mit dem SC Regler am Vari-Comp kannst Du übrigens auf den Baßanteil Einfluß nehmen. Da auch mal probeweise dran drehen.

    Vielleicht noch einen Limiter zum Schluß.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping