Röhrensättigung für Stimme (und e bisserl mehr)

von Hessie James, 31.08.06.

  1. Hessie James

    Hessie James Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    21
    Erstellt: 31.08.06   #1
    Hallo und Hy

    Frage für live und Studio!

    Ich habe einen TC Helicon Voice PrismPlus für die üblichen Effekte und suche jetzt noch ein Teil das die Stimme
    1. mit harmonischen Verzerrungen (durch Röhrensättigung und e bisserl mehr) "wärmt".
    2. Gelegendlich sollte es ein bißchen mehr sein. Aber nicht so brachial, das die Stimme deutlich verzerrt, sondern eher als wenn die Anlage leicht übersteuert. Die Stimme bekommt dadurch enorme Spitzen/ Höhen/ Power.
    Ich habe diesbezüglich schon ein bißchen im "Archiv" gestöbert. Kommt für Variante A sowas in Frage?:
    SM Pro Audio SM TB-202 Stereo-Channelstrip (geht dann für zwei stimmen getrennt!?)
    Art TPS II
    (sorry, bin leider zu blöd für ´nen Link)
    Oder günstige Studio mik vorverstärker von Behringer usw. für 60-80 Euro
    Aber für B!!????
    In einem Thread war von einem Gitarrenverzerrer die Rede, der aber Feedbackprobleme macht! Andererseits möchte ich ja nicht die totale deutlich hörbare Verzerrung. Dadurch muß ich den Gain nicht so hoch fahren und die feedbackanfälligkeit könnte abnehmen?
    Allerdings dürfte der Frequenzgang durch so ein Teil stark eingeschränkt sein, sodaß man es der Originalstimme zumischen müßte. Gibt es keine bessere Lösung hierfür (für Var. B?)

    Mich wundert, daß nicht mehr Leute so was wollen!??

    Grüße von
    Hessie James
    (ungefährlich aber dafür harmlos)
     
  2. dererstemann

    dererstemann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.06
    Zuletzt hier:
    6.01.15
    Beiträge:
    604
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    468
    Erstellt: 03.09.06   #2
    Bei mir im Studio ist für sowas mein DBX 586 Stereo-Channelstrip die erste Wahl, kann
    das Teil nur jedem empfehlen:great:
     
  3. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 04.09.06   #3
  4. dererstemann

    dererstemann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.06
    Zuletzt hier:
    6.01.15
    Beiträge:
    604
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    468
    Erstellt: 04.09.06   #4
  5. Hessie James

    Hessie James Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    21
    Erstellt: 04.09.06   #5
    Art TPS II 199.--
    Art TPS II
    SM TB-202 149,--
    SM Pro Audio SM TB-202 Stereo-Channelstrip

    Danke Euch, das ein bißchen "Stimmung" in die Bude kommt, d.h. das Ihr mir helfen wollt. Ich lass mich gerne beraten: lohnt es sich wirklich gleich in diese Liga zu gehen, da ich ja einen TC Helikon schon besitze? Ich habe übrigends nur den dbx 386 gefunden (ca. 650 Eus) . Während der ART ja nur ca 398 kostet.

    Um sicher zu gehen zwei Fragen: kann man bis zu einer deutlichen Verzerrung der Stimme gehen (was ich in erster Linie gar nicht will) und kann ich die Teile mit dem TC gut verbinden? Da gibt´s dann halt viele Ein/ Ausgangssektionen die korrekt eingestellt werden müssen TC I/O Röhrenvorst I/O Mixer I/O und bei recording Cubase input! Puhhhh

    Bezüglich 2kanal (Stereo): könnte ich im livebetrieb zwei getrennt Kanäle fahren, einen für mich, einen für meine Duopartnerin, oder ist da was anderes gemeint? Gibt es Unterschiede bei der Anwendung live/Studio? Tja, ist echt krass - ich fang mit allem erst an!

    Gruß
    HessieJames
     
  6. Hessie James

    Hessie James Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    21
    Erstellt: 04.09.06   #6
    :) eh cool, ich kann ja Links setzen ! ? :D
     
  7. zuzuk

    zuzuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    6.10.09
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    766
    Erstellt: 09.09.06   #7
  8. Hessie James

    Hessie James Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    21
    Erstellt: 14.09.06   #8
    Danke, den hatte ich schon gelesen.

    Hallo Topo, den ART DPS II hast Du empfohlen. Ich glaube der isses. Aber nochmal - das distortion kriegt der hin????
    Ist der SPL Channel One 9945 dann viel??? besser?

    Vielleicht meldet sich der JENS ja nochmal zum Thema?

    Ich bin gi´tarist und wünsche mir das man für die Stimme das gleiche machen kann wie mit Gitarre und Röhrenamp: unterschiedliche distortionGRADE - nur eben mit besserem, kompletten Frequenzgang.

    Ich nehme mal an das der SPL für live zu edel ist - und der ART für live UND andererseits selbst für Studiozwecke gut genug ist?

    Stimmt das?:confused: - dann hätten wirs

    HessieJames:)
     
  9. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 15.09.06   #9
    ART :
    Du hast neben den festen Voreinstellungen der V3 Röhre noch 3 weitere Möglichkeiten den "Sound" "anzuzerren/zu tuben"

    1) Für das Mikro kannst Du die Impedanz zwischen 150 und 3K Ohm stufenlos regeln. Damit kann man je nach Mikro ebenfalls "anzerren/tuben".

    2) Gain von 0db bis 48db/+20db Schaltung - mit Bums rein usw. usw.
    Nebeneffekt :damit bekommt sehr interssante Ergebnisse hin, wenn man recht hoch aufdreht, aber bei der Röhre den Limiter einschaltet.

    3) Den Output kann man ebenfalls stufenlos einstellen.

    Ob Dir das reicht solltest Du am besten mal im Shop selbst ausprobieren.

    Allerdings brauche ich im Studio bei einem neuen Sänger/Sängerin ca. 20Minuten, um das Teil mit einem "unverwechelbaren" Sound einzustellen. Mit anderen Worten, man kann sich auf wenige feste Einstellungen konzentieren oder anfangen damit rumszuspielen und kombinieren.
    Auf der Bühne werden 2 feste Einstellungen benutzt. Der Toni hat ganz groß in der Setlist stehen, was er wie und wann zu machen hat.

    SPL dafür auf der Bühne ist dann schon die nächste Klasse.

    Topo :cool:
     
  10. Hessie James

    Hessie James Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    21
    Erstellt: 15.09.06   #10
    Super das war ja schon konkrete Hilfestellung zu dem Teil!

    Quote:Allerdings brauche ich im Studio bei einem neuen Sänger/Sängerin ca. 20Minuten, um das Teil mit einem "unverwechelbaren" Sound einzustellen

    Das höre ich gerne, das man einen unverwechselbaren Sound überhaupt einstellen kann!
    Ich meine wir sind doch alle auf der Suche nach der UNVERWECHSELBARKEIT!

    Aber ich sehe gerade, daß Du auch in Frankfurt daheim bist. Können wir uns nicht emal sehe?? unn babbele?

    Gruß
    James
    (so nenne die mich wirklich - schon seit jahrzehnten)
     
Die Seite wird geladen...

mapping