Roland MC-707

von Michael Burman, 04.07.20.

Sponsored by
Casio
  1. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    8.805
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 04.07.20   #1
    Ich finde es etwas seltsam, dass es bisher keinen Thread zum Gerät im Musiker-Board gab, wobei das Gerät schon seit etwas längerer Zeit auf dem Markt ist ... Im "Großen MB-Weihnachtsspiel 2019" haben sich z.B., soweit ich gesehen habe, ganze vier Forum-Teilnehmer das Gerät gewünscht. ;)
    Bei der Markteinführung lag der Preis mit ca. 1000 € relativ hoch. Inzwischen und nach der MwSt-Senkung rutschte der Preis unter 800 €.
    Sofern Diskussions-Bedarf innerhalb des Musiker-Boards besteht, könnte die Diskussion stattfinden.

    Meine Sicht der Dinge (zu diesem Zeitpunkt als potenzieller Interessent):

    Das Gerät ist zum einen ein 8-fach multitimbraler editierbarer Klangerzeuger – quasi aus der Sicht eines Keyboarders. ;)
    Bzw. Drum-Kits kann / hat er auch. Und wo wir schon bei Drums sind, ist im Gerät auch ein Sequencer integriert. Wobei natürlich nicht nur Drums sequenziert werden können. ;)
    Effekte bzw. Effekt-Prozessoren sind im Gerät natürlich auch integriert. Zwar nicht wirklich flexibel routbar, aber naja, Roland hat halt (s)eine Vorstellung davon, wie man Effekte einzusetzen hat, sprich, wie viele Send-Effekte usw. ;)

    Falls also jemand das Gerät besprechen möchte, ob als Nutzer oder Interessent, könnte man es z.B. in diesem Thread tun. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Pasci-Oli

    Pasci-Oli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.18
    Zuletzt hier:
    26.07.20
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    249
    Erstellt: 11.07.20   #2
    Ja, hier ist in der Tat noch ein Interessent!
    Wie Du sagst finde ich es jetzt preislich auch interessanter. Vergleichbar mit digitakt/ digitone...

    Ich will mir einen Drumcomputer zulegen, um meine 2 Synths und mein Stagepiano zu begleiten. Weiss aber noch nicht so Recht was.
    Mc707 wäre vielleicht auch interessant und jetzt im oberen Bereich meines Preisrahmens.

    Und er kann ja viel mehr als nur Drums!

    Was ich toll fände, wäre meine 3 Instrumente damit zu sequenzieren. Der Digitakt kann das ja auch und hat dazu sogar 8 Midi Spuren, allerdings nur Monophon. Das ist blöd da meine Synths polyphon sind.
    Könnte das der mc707?

    Was ich auch noch toll fände, wäre Midi live Looping, das kann der Digitakt nach meinem Verständnis aber auch nicht. Das könnte höchstens Squarp Pyramid, aber das ist ja nur ein reiner Sequencer und damit nicht so interessant für mich. Wie sieht's da beim Mc707 aus?

    Was ich als Keyboarder am 707 auch super interessant finde, sind die Synth engines! Kann man ja fast schon als eine Art abgespeckte Desktop Version vom Jupiter Xm verstehen, oder?
    Ich hatte aber mal in irgend einem englischsprachigen Forum gelesen, das der 707 keinen eigenen Arpeggiator hat. Und man munkelt Roland hat den weggelassen um nicht mit dem Jupiter xm zu konkurrieren.
    Das wäre für mich ärgerlich, da ich den 707 mit meinem Roland Rd2000 anspielen wurde und der (leider Gottes) auch keinen Arpeggiator hat. Weiß jemand ob das stimmt?

    Grüße!
     
  3. Michael Burman

    Michael Burman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    8.805
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 11.07.20   #3
    Tja, wie der Sequencer so ist ... Ich habe zwar ins Handbuch reingeschaut, habe davon aber keinen guten Überblick bekommen ...
    Ich habe auch ein wenig bei YouTube reingeschaut. Ein paar sinnvolle Features gesehen, ein paar für mich nutzlose. Z.B. wo er bestimmte Noten mal spielt und mal nicht spielt, nach Random. So etwas brauche ich nicht. :rolleyes: Flames wurden gezeigt. Aber sind sie auch parametrisiert? Abstand zwischen den Schlägen, Velocities der Schläge?
    Wie sind polyphone Einspielungen im Sequencer zu bearbeiten? Irgendwie hat es für mich wie ein Step-Sequencer ausgesehen, wo jede Note in Bezug zum Raster verschoben werden kann. Kein "klassischer" MIDI-Sequencer?... :nix:

    Ich habe z.B. 2015 den Electribe Sampler gleich nach Erscheinen gekauft. Drums kann man dort schon gut programmieren. Etwas umständlich, aber es geht. Synth-mäßig gibt's Einschränkungen in den Möglichkeiten der Klangerzeugung, in der Polyphonie, aber auch im Sequencer. Sequencer des Electribe Sampler maximal 4-fach paraphon pro Spur. Kein klassischer polyphoner MIDI-Sequencer.

    Bei der MC-707 scheint zumindest schon mal die Klangerzeugung zum einen Polyphonie-mäßig mehr drauf zu haben, zum anderen bietet sie aber auch mehr Parameter, angefangen mit vollständigen Hüllkurven usw.
    Interne Sequencing-Möglichkeiten – da bin ich noch wenig schlau, was so alles geht und wie gut zu editieren.
    Ob die MC-707 ein Upgrade zum Electribe Sampler wäre, oder ob es wieder seltsame Einschränkungen gibt. Klar wird es Einschränkungen im Vergleich zu einer DAW geben, aber ... :D Für ein "nettes Spielzeug" wären 800 € immer noch viel Geld. Daher beobachte ich das erstmal noch. ;)
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    8.805
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 28.07.20   #4
    Ich habe das Gerät nun gekauft und bin am Erkunden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping