Royal Blood - Mike Kerr Jaguar Umbau

  • Ersteller Achtung//Baby
  • Erstellt am
Achtung//Baby
Achtung//Baby
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.24
Registriert
10.09.11
Beiträge
603
Kekse
250
Grüßt euch,

ich bin mal wieder im Bastelwahn und hab dazu die ein oder andere Frage.
Vielleicht ist mein Projekt ja auch noch für andere interessant, daher mache ich gleich noch eine kleine Doku dazu.

Ziel des Projektes:

Einen Mike Kerr Bass in der Hand zu halten ohne 1600€ für das Signature Modell zu bezahlen.

Basis:

Als Basis habe ich mir bei Kleinanzeigen einen Squier Jaguar Bass zum Ausschlachten für 210€ geschossen.

- 30"er Shortscale
- Jaguar Bauform

Die vom Verkäufer verbauten EMG PUs werden ausgebaut und getauscht....

1000052529-01.jpeg


Nun kommen wir zum schwierigen Teil.
Im Mike Kerr Signature ist ein Fender Wide Range Humbucker verbaut, welchen man nicht so einfach bekommt. Hat jemand andere Infos?
Bisher habe ich Kontakt zu ACYs Guitars Lounge aufgenommen, welcher mir hoffentlich etwas wickeln kann. Leider hat er nichts im Programm, wird sich aber sicher zeitnah mit Alternativen zurückmelden. Sollte sich nichts finden lassen wird es wohl auf einen Humbucker im Music Man Format hinauslaufen. Meint ihr das wäre eine Alternative? Muss ja auch bissle fetzen denk ich mir.

Die Bridge habe ich schon gegen eine Fender getauscht, wirkt auf jeden Fall wertiger.
Die A Seite brummt/schnarrt leider im Leerlauf. Woran das liegt hab ich noch nicht herausgefunden. Vielleicht an einer Feder in der Bridge!? Das brummen trat auch bei der Squier Bridge auf, daher der Tausch. Liegt es ggf doch am Sattel?

PXL_20240128_122721419.jpg


Ich habe noch ein paar Bilder angehängt von der Basis. 3 Löcher musste ich noch auf die für mich schnellste und günstigste Art verschließen. Das heißt: 10€ für einen Lackstift in Candy Apple Red muss für das kritische Auge mal ausreichen. Die Löcher stammen von den "Jazz Bass Covern" welche ich abmontiert habe. Sieht nicht sehr toll aus, aber in dem Fall reicht mir das aus, da ich das Projekt halbwegs preisgünstig halten möchte.

Als nächstes muss ich mir wohl Gedanken um das Pickguard machen und die Fräsung für den PU mit der Oberfräse etwas vergrößern. Ob ich noch einen Umweg für den 3way Switch fräse weiss ich noch nicht, da ich dazu im Grunde das Loch in der Control Plate nutzen kann. Sofern das alles noch rein passt...
Was an der Bridge in Zukunft werkelt weiss ich noch nicht. Beim Original wird der Bridge Humbucker zumeist als sinnlos empfunden, da er mit dem Wide Range nicht harmoniert bzw wohl einfach nach nichts klingt. Vielleicht kann man ja einen etwas schärferen Jazz Bass HB wickeln. Ideen?

LG und schönen Sonntag. :)

PS: Ich komme eher aus der Gitarrenecke. Das soll nur ein Nebenprojekt werden, da ich mit einem guten Freund (Drums) mal zu zweit etwas starten wollten...
 
Liegt es ggf doch am Sattel?

Ziemlich sicher ja.

Beim nächsten Saitenwechsel die A-Saite etwas länger lassen so dass sie auf der Welle der Mechanik etwas weiter Richtung Kopfplatte gewickelt werden kann, wodurch sich der Druck auf die Sattelkerbe erhöht.

*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ziemlich sicher ja.

Beim nächsten Saitenwechsel die A-Saite etwas länger lassen so dass sie auf der Welle der Mechanik etwas weiter Richtung Kopfplatte gewickelt werden kann, wodurch sich der Druck auf die Sattelkerbe erhöht.

*
Ich bin mal ehrlich. Ich verstehe es nicht wirklich. Mit Welle ist was gemeint?
So schaut das aus. Hab sie eigentlich recht lang gehalten um 2,3x wickeln zu können...
 

Anhänge

  • PXL_20240128_130226388.jpg
    PXL_20240128_130226388.jpg
    114,8 KB · Aufrufe: 41
Zuletzt bearbeitet:
Die Welle ist der rotierende Teil der Mechanik auf den Du die Saite wickelst.

Ich mach Dir mal ein Foto:

IMG_0884.jpeg


Hier siehst Du dass die A-Saite eine Wicklung mehr auf der Welle hat als die anderen Saiten, wodurch sie etwas weiter Richtung Kopfplatte wandert und sich der Winkel am Sattel etwas vergrößert. Die anderen Saiten brauchen dass nicht, da sie einen Saitenniederhalter haben, oder im Falle der E-Saite ohnehin einen größeren Winkel, da diese näher man Sattel liegt.

*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hier mal noch die Vorlage, falls damit jmd gar nichts anfangen kann...


Der Bass soll später auch in diesem Stil gespielt werden.

Heißt:

Das Signal wird über einen A/B/C Splitter in 2 Signale gesplittet, wobei eins im Bass Amp, das andere in einem Gitarren Amp landet.
Das Signal Richtung Gitarren Amp bekommt neben Zerrern noch einen POD 2, um das Signal eine Oktave höher zu pitchen. Mal schauen ob der Plan aufgeht...😉
Ist wahrscheinlich so ähnlich wie es Jack White gemacht hat, nur anders herum!?
 
beim rickenbacker machte man es anders ....

...... die " stereo " version hatte zwei buchsen und so konnte man den neck pu in einen bass amp und den bridge pu in einen gitten amp jagen .

ich hab das mal kurz mit meinem " zickenbacker " ausprobiert , aber die soundmöglichkeiten sind so vielfältig , das ich das wieder gelassen habe .
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben