Royal hunt / Collision course (Paradox II) / 2008 / CD

von kride20, 19.12.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 19.12.08   #1
    Ja, ihr Lieben.

    Also erstmal bin ich mir mit dem Subforum nicht 100% sicher, also gerne verschieben. Aber diesen Rock-klassische-Anleihen-Mix find ich hier ganz gut aufgehoben.

    So, zum Thema:

    Nach mehrmaligem Durchlaufen dieses Werkes bin ich zum Entschluss gekommen, dass dies nach dem "originalen" Paradox-Album (1997) das Beste ist, welches der Herr Andersen gezimmert hat.
    Musikalisch wie thematisch ein duftes Konzeptalbum welches in sich wieder richtig homogen wirkt.
    Thema hier: Glaubenskonflikt zwischen Orient und Okzident, welches am Cover schon gut erkennbar ist: Brennende Städte aus Abend- und Morgenland. Halbmond und Kreuz im Vordergrund zerstören sich gegenseitig.
    In einem Song, wenn mich da nicht alles täuscht, wird der Ku-Klux-Klan thematisiert. ("The clan").

    Musikalisch, wie schon angesprochen ein sehr homogenes Album, allerdings können die Songs natürlich auch durchaus alleinstehend bestehen.
    Ich persönlich finde auch das "Symphonische" wieder etwas wirkungsvoller, während bei den letzen Alben, imho, es sich mehr nach "reinerem" Rock anhört und das alles eben nicht so homogen wirkte.

    Es sind nun nicht solche ohrwurmverdächtigen Songs dabei, wie beim "Original Paradox"-Album. Aber nach einigen Durchläufen kristallisieren sich dann schon tolle Elemente heraus.

    A propos Elemente: Herr Andersen hat sich erlaubt paar kleine "Jingles" vom "echten" Paradox-Album hier einzuflechten.

    Die Stimmung der Musik passt hervorragend zum Thema ohne zu pathetisch oder zu brutal zu wirken. Wird sehr gut eingefangen. Ganz besonders bei "hostile breed" dieses martialische "Jihad"...

    Wer also auf solche Mucke steht, der kann hier bedenkenlos zugreifen, sollte dem Album paar Durchläufe zugestehen und wird schätzungsweise wie ich zu dem Ergebnis kommen, dass "Paradox II" ein absolut würdiger Nachfolger des 11 Jahre älteren "Originals" ist.

    Also, reinhören ;-)
     
Die Seite wird geladen...