S-ATA HD-System ausreichend für 24 Kanäle 24Bit??

von DaEvilDee, 25.03.05.

  1. DaEvilDee

    DaEvilDee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.04
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.05   #1
    Hi Leute!

    Hier werden mal dickere Geschütze aufgefahren!

    Hintergrund:
    Wir haben uns jetzt für unsere Band in einem Jahr harter Arbeit und mit recht ansehnlichem finanziellen Aufwand ein wirklich schmuckes Keller-Studio hingestellt. Heftigste Materialschlacht zwecks Schallisolierung, feine Raumakkustik und tonnenweise Mikros, Kabel, Produktionsequipment (24-4-2 Mischer, EQs, Kompressoren, Gates, Noisefilter und und und...). Der Raum ist wirklich ein Traum!!

    Jetzt stellen wir gerade für's Recording einen Rechner zusammen. Als Audio-Interface soll's 'ne MOTU PCI 324/424er Karte mit 'nem externen MOTU 24 I/O Board werden.

    Hier meine Frage:
    SCSI-Platte wär' natürlich fein - ist aber sauteuer! Wir fragen uns deshalb, ob's nicht auch billiger mit dem neueseten Serial-ATA Protokoll funzt??

    Meine Rechnung wäre etwa so:
    S-ATA hat 'ne max. Durchsatzrate von 150 MB/s = 1258291,2 kBit/s
    24 Bit bei 96 kHz liefern ca. 4608 kBit/s

    (Durchsatz pro Sek.) / (Verbrauch pro Spur und Sek.) = Anzahl Spuren

    :eek: !!! Also könnte ich max. ca 273 Spuren gleichzeitig aufnehmen?????? :eek:

    Ist doch absoluter Quatsch! Wo steckt denn der Denkfehler bzw. die Fehlannahme? Heisst Durchsatz auch das man am Stück mit 150 MB/s schreiben kann? Mal abgesehen von unberechenbarem Windows-Speicher-Swapping usw..

    Hat jemand vielleicht praktische Erfahrung damit 24 Spuren mit mind. 24/48 gleichzeitig auf die Platte zu fetzen? 24 Spuren würden's ja erstmal wirklich tun...

    Zersn,

    ..:: DaEvilDee ::..
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.03.05   #2
    Dein Denkfehler (den aber glaube ich viel machen) ist der, dass die Festplatte selbst nur eine maximale Schreib/Leserate hat - das Interface (SCSI, S-ATA, USB, Firewire...) ist dann eben nur schnell genug, um diese Rate auch zu üebrtagen, oder eben so langsam, dass es die Platte ausbremst. Deine Rechnung ist durchaus Richtig - nur schaffen die schnellsten Festplatten aktuell maximal (also nicht über die ganze Platte) 60MB/s (ungefähr, sicher bin ich nicht). Ok, auch die theoretischen S-ATA übertragungswerte werden nicht immer von der Leitung erreicht, die entsprchenden Controller sind oft nicht optimal.
    Man muss eben nach einer Platte Ausschau halten, die eben möglichst schnell ist; es gibt schnelle und lansgame S-ATA-Platten, genau wie es schnelle und langsame SCSI-Platten gibt. Wenn dur wirklich sehr hohe Datenraten benötigst, so kannst Du zwei Festplatten als RAID 0 zu einer Großen zusammenschalten. Die Daten werden dabei auf beide verteilt, dadurch verdoppelt sich im theoretischen Idealfall (hängt vom RAID-Controller ab) die Schreib/Leserate. Allderings ist so ein System auch rsikanter, weil beim Ausfall einer Platte, die kompletten Daten futscht sind. Also immer brav BackUps machen.:)
     
  3. DaEvilDee

    DaEvilDee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.04
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.05   #3
    Hmm - ja - danke erstmal.

    Das mit dem Raid-0 ist natürlich immer 'ne gute Option. Da kann man im Worst-Case dann kostengünstig upgraden. Auch 60MB/s wären ja noch theoretisch knapp 100 Spuren. Das sollte doch reichen, oder?

    Sonst noch jemand im Lande, der vielleicht sogar eigene, praktische Erfahrung mit 24-Spur-Aufnahmen auf PC-basierten Systemen hat?

    ! gReeTz ..:: DaEvilDee ::..
     
  4. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 25.03.05   #4
    Grundsätzlich hat ars ultima schon mal recht.

    Folgende Überlegung:

    1Kanal: 24bit * 96kHz = 2304000Bit/s = 2.304Mbit/s
    bei 24 Kanälen: 24x2.304Mbit/s = 55.3Mbit/s Mindesttransferrarte (nur die gesampelten Audiodaten!)

    Dazu kommen noch Protokolloverhead und sonstiges "Transkodiergemüse".

    Mit (guten) SATA Platten kommst Du auf Schreibraten von rund 60MByte/s. Du benötigst jedoch min. ca. 6MByte/s...... d.h. dass eine einfache ATA Platte bereits reichen würde (theoretisch). Leider kommt hier noch dazu, dass Du resp. Deine Audioapplikation weder exclusiven Zugriff auf die CPU (Bsp. optimierte uOps) und vor allem auf den Systembus erhält. Auch bleibt die Schreibleistung der Platte nicht über den ganzen Bereich konstant!
    Mit einem Stripeset (Raid 0) sollte dies funktionieren. Mein Vorschlag wäre jedoch ein Raid 5 Array aus drei Platten. Der Vorteil hierbei ist, falls mal eine HDD einen Defekt aufweist, dass aus den beiden Anderen die Daten wiederhergestellt werden können.
    Dann brauchts noch eine Systemplatte mit OS und den Applikationen. Dafür reicht eine übliche ATA Platte aus.

    Frohe Ostern.
     
  5. P806

    P806 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.05
    Zuletzt hier:
    31.03.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.05   #5
    Hallo,

    wir haben in meinem Studio gerade einen ganz neuen Rechner von Musikcomputer.de bauen lassen (AMD 3400+,2GB Ram,2 SATA 200 GB Platten,
    3 fach Monitorkarte,2 RME Karten etc.) und der Rechner läuft über ein Mackie D8b Pult,dann auf ein Mackie SDR24 Harddiskrecorder.
    Ich kann also parallel auf dem SDR 24 gleichzeitig 24 Spuren mit 24bit/48kHz und auf dem Rechner (Cubase SX3) 20 Spuren aufnehmen.
    Über 20 Spuren gibt`s dig itale Knackser - hängt aber nicht am Rechner,der Vorgänger,ein 2Ghz P4 schaffte auch 20 Spuren bei 24bit / 48kHz.
    Aber das reicht normal voll aus !

    Gruss Claus :great:
     
  6. DaEvilDee

    DaEvilDee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.04
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.05   #6
    Danke Leute...

    ...aber jetzt kann ich die Aussagen nicht mehr auf einen konsistenten Nenner bringen!

    @lemursh: Qualifizierte Aussage! Unterm Strich würdest Du also meinen, 24 Tracks dürften mit einer aktuellen Mittelfeld-Platte kein Problem sein. Korrekt zusammengefasst: 'theoretisch null problemo - praktisch unter Umständen' - oder so...

    @p806: Ihr habt Euch da ja wirklich einen sehr feinen Rechner 'rausgelassen! Wieso soll denn aber nach 20 Spuren !unabhängig vom Rechner! Schicht im Schacht sein?? Das macht doch so keinen Sinn, oder?
     
  7. P806

    P806 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.05
    Zuletzt hier:
    31.03.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.05   #7
    Ich hab`da auch noch keine Idee,auch die Erhöhung der Latenz der RME Karte bringt keinen Unterschied.Wir hatten im alten Rechner auch keine SATA Platten drin sondern IDE mit 7200rpm (IBM) ,auch hier 20 Spuren,bevor digitale Knackser aufgetreten sind (24bit/48kHz).Möglicherweise liegt das Problem in der digitalen Kette der Geräte.Vom Mackie D8b geht`s mit 3 otischen Karten a 8 Kanäle auf den SDR24 von Mackie,dann optisch digital weiter auf den PC (RME Digi 9652).
    Dann wieder zurück aud das Mackie D8b.
    Ich werde aber noch einen Test mit einer Überspielung von 24 Spuren vom SDR24 auf Cubase SX3 machen,mal sehen.

    Gruss Claus:o
     
  8. DaEvilDee

    DaEvilDee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.04
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.05   #8
    Kenn' mich leider mit den detaillierten Spezifika solcher optischen Übertragungswege nicht wirklich aus. Trotzdem würde ich dort Dein Problem am wenigsten vermuten. Den Direkt-Test zwischen SDR und PC würde ich da allerdings auch mal versuchen. Vielleicht funkt ja irgendwie das Pult dazwischen??

    Informier' uns doch bitte dann über das Ergebnis!

    Zersn - ..:: DiddlDeeDoo ::..
     
  9. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 26.03.05   #9
    @DaEvilDeeIch würde mit einer ATA133 Platte mit OS und Audioapplikation und einer Datenplatte als SATA anfangen.:)

    Wenn die Performance nicht ausreichen sollte dann hänge eine oder besser zwei weitere SATA Platten als Raid0 oder besser Raid5 in das System. Wie Du ein Raidarray einrichtest also über spezielle Raidchips oder das OS spielt keine Rolle in der Performance, da in den Raidchips auch "nur" Software steckt.

    @P806
    Deine Ergebnisse würden mich auch interressieren.
     
  10. P806

    P806 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.05
    Zuletzt hier:
    31.03.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.05   #10
    Hallo,habe jetzt nochmals den Test mit 24 Spuren 24bit/48kHz Aufnahmen auf den PC unter SX3 gemacht - klappt jetzt.Die Latenzeinstellung der RME Karten hatte da auch keinen Effekt.Der Fehler lag in einem offenen Waves Faltungshallplugin (das kostet richtig Leistung ).Bei der Kaskadierung meiner RME Karten bin ich allerdings nicht weitergekommen-wahrscheinlich werde ich jetzt noch eine 4.optische Mackie Karte ins D8b Pult einsetzten,um doch noch 32 Kanäle phsykalisch ansprechen zu können.(Falls ich noch eine bekomme) Ich suche übrigens auch noch eine Mackie Clock (Apogee) für mein D8b.!!

    Gruss Claus
    ;)
     
  11. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 27.03.05   #11
    Schau dir die Raptor von Western Digital an. Das ist von der Technik eine SCSI-Platte (bzw. für Server-Betrieb, hochbelastbar etc.), nur mit SATA-Interface.

    Gibt's zwar nur mit 36,7 und 73.4 GB, aber dafür gibt's eben die bessere Technik.
     
  12. DaEvilDee

    DaEvilDee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.04
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.05   #12
    Nachtrag:
    Haben uns jetzt wegen der weitverbreiteten S-ATA Inkompatibilitäten doch 'nur' ein IDE (ATA133)-Raid0 eingebaut. Ergebnis:
    Bingo! Bei 24 Spuraufnahmen (gleichzeitig) mit der MotU auf 24Bit/48kHz hüsteln die Platten gelangweilt bei rund 4 % Auslastung. Zum Flaschenhals wärend der Wiedergabe wird dann schon eher die CPU - ab einer gewissen Menge Echtzeitplugins...

    Offtopic: Haben übrigens die MotU auf einem älteren MSI-Board mit 'schwierigem' VIA-Chipsatz zum laufen gebracht. Und das obwohl der MotU-Support Deutschland das für unmöglich hielt! Also wer Probleme hat kann mich mal nach dem Workaround fragen...

    Gruß,
    ..:: DaEvilDee ::..
     
Die Seite wird geladen...

mapping