Saiten und Zugverteilung für B oder D-Tuning auf 6-Saiter

von captainbee, 29.07.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. captainbee

    captainbee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    14
    Erstellt: 29.07.16   #1
    Hi liebe Leut, ich weiss es gibt so einige Saiten-Threads hier, aber so richtig weiter komme ich nicht, zumindest mit einer groben "Sicherheitseinschätzung" was den Vrzug der Gitarre bedeuten könnte.

    Ich hab mit Verschiedenen Stimmungen und Standard-Saitensätzen herum probiert, auch mal ne 7-Saiter probiert und irgendwie komme ich zur Erkenntnis, das ich evtl mal folgendes auf meiner 6-Saiter HAMER Archtop ausprobieren würde :

    • .010P
    • .013P
    • .026W
    • .036W
    • .046W
    • .059W
    Ich mag die dicken plain-Saiten an der Stelle der G-saite gar nicht, möchte daher diese durch die .026W oder gar eine Dünnere wounded ersetzen. Ist Geschmackssache, ich würds gerne probieren obs das vom Spiel- und Stimmgefühl her hinkommt.
    Für B-Stimmung wohl kein Problem, aber könnte der Saitenzug zu unregelmäßig werden, wenn ich mal wieder hoch auf D ziehe oder gar mal auf E ?

    Der Bunte Mix basiert darauf, dass ich in den Tiefen net so´n geschlabber haben will, aber ich in den hohen Saiten die Spielbarkeit nicht durch die dickeren plains verbauen möchte, ich finde da 11 schon zu dick.

    Am liebsten hätte ich einen Satz .009 bis .056/58/60 oder so ;-) und keine Plain über 13 ...

    Jetzt mal vom Geschmack mal abgesehen, für einige von euch bestimmt totaler Schwachfug, aber bevor ich mir jetzt für teuer Geld das mal experimentell kaufe und aufziehe, seht ihr technische Probleme für die Gitta, oder würde das Zugkraft-Technisch funktionieren ?

    Tschö und Gruß
    Jörch
     
  2. Makozer

    Makozer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.15
    Zuletzt hier:
    16.03.18
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    100
    Erstellt: 30.07.16   #2
    Laut Google schnellsuche 24,75 Mensur ( wäre bei sowas immer nett, die Mensur mit anzugeben .... )
    Stringtensionpro.com sagt

    B Standard
    Tension
    0.0100 in. 8.58 lbs
    0.0130 in. 8.14 lbs
    0.0260 in. 20.50 lbs
    0.0360 in. 17.94 lbs
    0.0460 in. 15.93 lbs
    0.0590 in. 14.95 lbs

    E Standard
    Tension
    0.0100 in. 15.280 lbs
    0.0130 in. 14.500 lbs
    0.0260 in. 36.530 lbs
    0.0360 in. 31.960 lbs
    0.0460 in. 28.390 lbs
    0.0590 in. 26.640 lbs


    Meiner Meinung nach sollten Plain Saiten min 14lbs haben, w Saiten 17lbs, sonst tanzt das stimmgerät tango weil die saite sich nicht stabilisiert so richtig ...

    Solche "für jede Stimmung gut" Sätze ... naja ... Such dir lieber ein festes Tuning aus, pass die Saiten dafür an, stell die Halskrümmung dafür ein und hab spaß mit einer sehr gut bespielbaren gitarre :D

    Je nach Hals sind werte über 25lbs pro Saite schon auf die Dauer tödlich :)
     
  3. robinBjordison

    robinBjordison Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.13
    Zuletzt hier:
    9.08.18
    Beiträge:
    1.845
    Ort:
    Trebur
    Zustimmungen:
    514
    Kekse:
    3.177
    Erstellt: 18.08.16   #3
    Ich würde auch niemals eine Gitarre mehr, als komplett einen Halbton höher, oder tiefer stimmen, oder eben ein Drop-Tuning.
    Alles andere ist nicht gut für den Hals. Da stimme ich Makozer voll zu.

    Was Du jetzt letztendlich drauf spielen wirst, ist dann die Frage.
    Der Lead-Gitarrist von In Flames spielt einen Satz mit 13-18-26-36-46-68 in Drop-A#, also auch mit umwickelter G-Saite (24.75" Mensur), Ghost 12-54er Sätze mit umwickelter G-Saite in Standard-D auch bei 24.75" Mensuren.
    Letztendlich sind umwickelte G-Saiten nichts neues, die ersten E-Gitarren hatten wie Akustik-Gitarren auch umwickelte G-Saiten und 11er bis 13er Sätze.

    Ich würde halt wenn Du schon so verhältnismäßig dünne hohe Saiten spielst, dann auch nicht zu fette tiefe Saiten spielen, sonst verzieht sich der Hals deiner Gitarre, weil dieser von den hohen Saiten kaum Zug bekommt und von den tiefen viel.

    Also wenn Du nicht mal ne 14er spielen willst, dann stell Dir doch mal nen Satz, wie zum Beispiel 10 - 13 - 22 - 32 - 42 - 56 zusammen, den würde ich dann für Standard-C#, oder vielleicht C benutzen, tiefer wäre etwas schwabbelig.
    Für H-Standard würde ich minimal für die hohen beiden 10.5 und 13.5 nehmen, Ich finde 11er h-Saiten bei 9er Sätzen ja schon viel zu weich mit gerade mal 5kg Zug, eine 10er wird entsprechend bei etwa 4kg liegen, da tut mir der Hals einer Gitarre jetzt schon leid.
    Also versuch vielleicht mal für H 10.5 - 13.5 - 24 - 34 - 46 - 60, oder so.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping