Saitenlage in Ordnung?

von max_maulwurf, 17.02.08.

  1. max_maulwurf

    max_maulwurf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    24.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.08   #1
    Hallo zusammen!

    Ich hoffe, ihr verzeiht mir die Fragen, aber ich bin Anfanger.

    Ich habe mir vor Kurzem eine gebrauchte Konzertgitarre gekauft und habe die Saitenlage gemessen. Nun habe ich folgende Werte:
    Tiefe E-Saite: 6mm,
    hohe E-Saite: 4mm.

    Sind diese Werte so in Ordnung oder zu hoch? Das Problem, dass ich nämlich habe ist, dass ich beim Greifen des A-Dur-Akkords auf der D-Saite immer ein starkes Schnarren am 2. Bundstäbchen habe, dass ich trotz kräftigem Drücken der Saite nicht wegbekomme. Könnte das an der Saitenlage liegen, oder fehlt mir einfach noch die nötige Übung?

    Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Einlage am Steg schief ist. In Richtung der niedrigen E-Saite ist der Steg sichtbar höher, als in die Richtung der hohe E-Saite. Ist das normal?
     
  2. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 17.02.08   #2
    wär gut, wenn du noch sagen könntest wo der abstand so groß ist ? in der 1. lage wärs nicht so toll :)
     
  3. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 17.02.08   #3
    Du kannst folgende Tests durchführen:

    Test 1. Drücke jede Saite am 3. oder 4. Bund und messe den Abstand jeder Saite über dem ersten Bundstäbchen (sollte ca. 0,5 mm betragen).

    Test 2. Messe den Abstand jeder Saite über dem 12. Bundstäbchen (sollte etwa 3,5 bei Diskantsaiten und 4-5 mm bei den Bass-saiten betragen).

    Test 3. Drücke jede Saite am 1. und am 12. Bund und messe den Abstand jeder Saite über dem 8. Bund (sollte ca. 1 mm betragen).

    zu Test 1: Falls der Abstand deutlich größer ist, dann ist Dein Sattel zu hoch und das würde schon ein schwierigeres Greifen im Bereich der unteren Bünde verursachen - Abhilfe: Sattel durch Fachmann tiefer legen.

    zu Test 2: Falls der Abstand hier deutlich größer ist, dann ist der Steg zu hoch - wirkt sich auf die Bespielbarkeit in den höheren Lagen aus. Abhilfe: Steg durch Fachmann tiefer legen oder Saitensatz mit deutlich weniger Gesamtzugkraft verwenden.

    zu Test 3: Falls dieser Abstand deutlich größer ist, dann ist die Halskrümmung zu stark und falls der Abstand kleiner ist, dann ist die Halskrümmung zu schwach. Abhilfe: Bei Klassikgitarren leider keine; nur bei Westerngittarren durch Einstellen des Stahlstabes behebbar.

    Falls Deine Angabe von 4 und 6 mm den Abstand über dem 12. Bund betrifft, dann ist das leicht höher als die optimalen Werte - und das würde ich nicht als Ursache sehen für Probleme mit dem A-Akkord im 2. Bund. (Test 1 wäre hier wichtig).


    Ja das ist normal.
     
  4. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 17.02.08   #4
    Eine Möglichkeit die Grifftechnik beim A-Akkord im 2. Bund zu verbessern wäre (entspricht zwar nicht der Lehrmeinung, aber der Erfolg ist das Ziel): Du könntest versuchen den Zeigefinger für die G-Saite in Mitte des zweiten Bundes zu verwenden, den Mittelfinger für die D-Saite knapp hinter dem 2. Bundstäbchen und den Ringfinger für die B(H)-Saite ebenfalls knapp hinter dem 2. Bundstäbchen. Weiters gibt es die Möglichkeit alle drei Saiten mit dem durchgestrecktem Ringfingerendglied knapp hinter dem 2. Bundstäbchen als Teil-Barree zu Greifen - Schwierigkeit dabei ist, dass die hohe E-Saite frei bleibt und klingt (ist aber nur eine Übungssache und hat auch Vorteile beim A-Schema-Akkord in höheren Bünden, wobei der kleine Finger noch frei für zusätzliche Töne ist)
     
  5. max_maulwurf

    max_maulwurf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    24.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #5
    Vielen Dank für die Antworten!

    Bei mir ist bloß die Saitenlage am 12. Bund etwas zu hoch, der Rest scheint zu passen. Ich denke mit etwas Übung wird das bei mir noch werden mit dem Akkord.

    @rusher: Am 1. Bund wäre der Tod für meine Fingerkuppen. ;-) Am 12. Bund war gemeint.
     
  6. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 21.02.08   #6
    zu hohe Saitenlage kann eigentlich kein Schnarren bewirken, das kommt immer von zu tiefer Saitenlage.
    In diesem Fall ist es meines Erachtens nach aber ein Technikproblem.
    Versuch mit allen Fingern AN die Bünde und nicht in die Bünde zu greifen, dann kann nichts schnarren.
    Die Finger müssen also direkt an den Metallstäbchen anliegen und nicht irgendwo auf dem Holz zwischen den Bundstäbchen.
    Ich hoffe du verstehst was ich meine.
     
  7. max_maulwurf

    max_maulwurf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    24.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.08   #7
    Danke für den Tipp! So klappt es schon deutlich besser! :-D Jetzt heißt es fleißig üben. :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping