Saitenwechsel bei Floyd Rose - Hauptsache gerade, egal wie?

von plate, 02.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. plate

    plate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.09
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.10   #1
    Hallo zusammen,

    ich bräuchte mal wieder eure Hilfe.

    Kurze Vorgeschichte:
    Ich habe eine LTD KH-202 mit Floyd Rose System. Jetzt habe ich bei dieser Gitarre die Saiten gewechselt. Diese haben eine andere Stärke als die Originalen. Die neuen Saiten sind:
    9, 11, 16, 26, 36, 46
    Ich kenne die Tips, dass man zum Beispiel Saite für Saite wechselt. Aber erstens wollte ich das Griffbrett reinigen und zweitens hätte das bei einer anderen Saitenstärke ja sowieso nichts gebracht. Also habe ich erstmal alle Saiten runtergemacht und die neuen drauf.

    Jetzt ist die Frage:
    Es gibt ja mehrere Möglichkeiten die Spannung des Floyd Rose zu verändern. Entweder die Federn oder die Schrauben an denen die Federn fest sind weiter raus oder rein drehen. Soweit ich weiß muss das System in der Grundstellung gerade sein. Ich kenne auch die Tricks mit einem Holzklotz das System vorher festzuspannen.

    Mir geht es aber darum: Ist es egal ob ich die Federn oder die Schrauben verändere um meine Floyd Rose gerade zu bekommen? Da die Federn ja unzählige Kombinationsmöglichkeiten bieten, habe ich nach einigem rumprobieren jeweils eine links, eine rechts und eine in der Mitte. Also drei Federn mit symetrischer Anordnung. Das kommt einer geraden Stellung schon ziemlich nahe. Jetzt ist mein Plan den Feinschliff vorzunehmen indem ich die Schrauben (an denen die Federn in den Körper geschraubt ist) entsprechend verändere. Passt das dann solange das System gerade ist? Oder kommt es trotzdem noch auf die Stellung der Federn an? Da ja zum Beispiel die 46er dicker ist müssen zum Beispiel oben zwei Federn rein oder so?

    Andererseits, ist es auch egal wann das System alles andere als gerade ist? Verändert das nur das Spielgefühl (oder scheppernde Saiten) oder wirkt sich das auch auf den Ton aus. Stichwort Bundreinheit. Mal abgesehen davon, dass die Saiten natürlich reißen wenn sie gespannt sind und man das Tremolo benutzt (wenn es nicht in der geraden Ausgangsstellung ist)?

    Ich hoffe ihr wisst in etwa was ich meine und hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

    Grüße

    plate
     
  2. Baldur63

    Baldur63 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.10
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Saarbrücken
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 02.07.10   #2
    Ich hab mal gelesen,daß man die Trem-Federn in V-Form einhängen soll;wegen Nachschwingen und so. Like this [​IMG]
    Wichtig is,daß das Trem gerade is,weil du veränderst dadurch natürlich die Saitenhöhe und in kleinem Masse die Bundreinheit. Dadurch daß die Saitenlage sich ändert durch ein nicht gerade stehendes Tremolo,neigt die Gitarre natürlich zum scheppern - wenn das Trem nach hinten absackt. Umgekehrt haste halt nen Saitenabstand wie der Eiffelturm. Auf jeden Fall mußte mit den Schrauben die Feinarbeit machen. Das is Fakt. Aber im Prinzip is es Wurst,wie du die richteige Postion des Tremolos einstellst.
    Allerdings solltest du darauf achten,falls du die Schrauben rausdrehst,daß sie noch weit genug im Holz sind;sonst is halt Ausbruchgefahr.
     
  3. plate

    plate Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.09
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.10   #3
    Hi,
    danke für deine Antwort. Das bedeutet auch wenn die Saiten komplett unten waren (also das Floyd Rose komplett locker runterhing), sobald das gerade ist stimmt auch alles wieder (Bundreinheit und so)?

    Gruß

    plate
     
  4. Baldur63

    Baldur63 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.10
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Saarbrücken
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 03.07.10   #4
    Gerne.

    Ich mach das immer so: Ich klemm in die Mulde,in die das Trem abtaucht,was ein;weil ich immer alle Saiten abmache um das Griffbrett zu reinigen. Bei mir reichen da 2 Radiergummis (kein Witz) Dann macht das nämlich nich ganz die Flatter. Und wenn du dann die gleichen Saiten (also nich nur die gleiche Stärke sondern auch die gleiche Marke) wieder aufziehst,is alles in Butter. Funzt natürlich auch ohne die Gummis aber das is dann ne elende Einstellarbeit
     
  5. plate

    plate Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.09
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.10   #5
    Ja. Mein Kumpel sägt mir wohl so ein Holzklotz der da reinpasst. Dann kann ich das künftig auch so machen (vorausgesetzt die Saiten sind gut ;) ). Jetzt hab ichs von Hand einigermaßen gerade bekommen und die Saiten gestimmt. Die E und die A Saite scheppern jetzt etwas. Schade. Die Gitarre war am Anfang so geil eingestellt. Das Floyd Rose an sich ist aber gerade. Hm.

    Gruß

    plate
     
  6. Baldur63

    Baldur63 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.10
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Saarbrücken
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 03.07.10   #6
    HAste ne andere Marke aufgezogen? Wenn nich oder wenn ja kannste ja ein bißchen die Saitenlage erhöhen. Da kriegste auch was in die Finger :D

    Und was heißt einigermassen? Gerade is gerade. Bei Ibanez is an der Seite des Trems so eine kleine 4 eckige Platte,wenn die gerade is is das Tremm auch gerade. Tem.JPG
     
  7. plate

    plate Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.09
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.10   #7
    Sorry für die späte Antwort.

    Also ich habe bei meiner Gitarre nichts gefunden was anzeigen könnten der das Tremolo gerade ist.

    Auf jeden Fall ist sie so wie sie ist spielbar. Ich habe noch etwas nachjustiert und nach Augenmaß ist das System gerade ;) .

    Danke für die Hilfe.

    Gruß

    plate
     
mapping