Scharfe Vocals

von sic_michi, 28.06.04.

  1. sic_michi

    sic_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.04
    Zuletzt hier:
    17.06.07
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.04   #1
    Hey ho!

    Kennt ihr das Problem, dass Vocals, nachdem sie aufgenommen worden sind, eifnach zu "scharf" klingen, wenn man es ein wenig aufdreht...?? So dasses dann in den Ohren weh tut, aber wenn man die Vocal-Spur leiser macht ist sie zu leise...
    Wie kann ich das verhindern bzw. vll. auch nachbearbeiten...? Ich hab die Vermutung, dass es am Singen selber liegt, also wie man es einsingt. D.h. "abgerundeter" singen, und nich so "scharf" (vokale...)

    Mein Gesangsmic is über an meinen GitarrenMulti (is aber Bypass drin) angeschlossen der direkt in die Soundkarte (Mic Eingang...) angeschlossen is.

    Was meint ihr dazu??

    thx
    michi

    P.S.: Weiß nich ob das jetzt besser hier ins Recording Board oder ins Vocal Board passt aber hier isses schon gut aufgehoben.. =)
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.614
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.920
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 28.06.04   #2
    Verhindern: etwas vom Mikro weggehen beim Aufnehmen bzw. vielleicht mal generell mit der Position experimentieren. Etwas drüberweg singen hilft oft bei sowas. Poppschutz verwenden (ja, der hilft auch gegen Zischlaute...)

    Nachbearbeiten: Manchmal tut es schon etwas EQ-Arbeit. Mal vorsichtig in den Höhen etwas absenken. Es darf nur nicht "muffig" werden.
    Wenn das nicht geht, einen De-Esser verwenden. Gibt's in den meisten Recording-Programmen als Plugin.
    In "Hardware" verwendet man dafür einen Kompressor mit Equalizer in der Sidechain, der nur die Zischfrequenzen durchlässt. Dann reagiert der Kompressor nur auf die "scharfe Aussprache" und lässt den Rest unangetastet. ;)

    Jens
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.113
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 29.06.04   #3
    Wobei Art und Qualität des Mikros eine wichtige Rolle spielt. Mit einem billigen Kondensator Mic z.B. wird das eh alles nix.

    Du meinst sicher Konsonanten. Vokale sind e,i,u usw., die kann man ja nicht scharf betonen.

    Besonders die weichen Konsonanten wie z.B. N, M, H sollten auf jeden Fall gut und bewusst betont werden, weil sie sonst gern im Mix unter gehen und den Gesang neblig erscheinen lassen (verschluckte Wortendesilben) . Die harten wie z.B. T, S betonen sich dagegen von selbst.
     
  4. sic_michi

    sic_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.04
    Zuletzt hier:
    17.06.07
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.04   #4
    erstma danke an beide =)

    Naja könnt schon bisl auch da dran liegen, meins is von Shure und war nich sooo teuer (so um die 20-40 Euro, kann mich nich erinnern)

    Doch ich mein Vokale (a e i o u *gg*) - die klingen immer so böse, weil die kommen meistens überaus laut raus (auch wenn z.b. 2 [fast] gleich gesungene spuren übereinander gelegt werden...)
    Also es geht schon um die Vokale!
     
  5. antboy

    antboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.04
    Zuletzt hier:
    31.10.14
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Ursa Minor Beta
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    2.573
    Erstellt: 29.06.04   #5
    verstehe nicht was du meinst - sind die vokale übersteuert?
     
  6. ibkoeppen

    ibkoeppen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 29.06.04   #6
    Hi -
    manche Stimmen haben so 'ne "Schärfe" drin. Z.B. liebe ich sehr die alten Sachen von NAKED RAVEN. Die Sängerin Erica Grundell hör ich seeehr gern, aber die wird manchmal etwas "scharf", wenn sie lauter wird.

    Dürften so Frequenzen um 1,4 - 2 kHz sein.

    Einfach mal mit nem parametrischen EQ diese Frequenzen probieren, schmalbandig (!) rauszudrehen.

    Michael Koeppen
     
  7. Sunwalker

    Sunwalker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    4.08.14
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Nähe Frankfurt/Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.04   #7
    So, hab ne ähnliche Frage zum mindern von "scharfen" Sounds.
    Hab mit Logig 5.5.0 und line in meine e-gitarre über audigy 2 aufgenommen... davor noch n v-amp 2 geschaltet (ich weiß, nicht beste ausstattung, aber bin zu faul runter zum pod und der echo gina 24 zu gehen ;)) naja, hab die begleitung zu "kane - let it be" aufgenommen (nein, kein cover des beatles songs) und mich stört der ton der gezupften h-saite. wie kann ich den nun "angenehm" machen? im mom ist er mir zu schrill, zu scharf.
     
  8. antboy

    antboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.04
    Zuletzt hier:
    31.10.14
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Ursa Minor Beta
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    2.573
    Erstellt: 18.11.04   #8
    nur der eine ton? versuch doch mal mit einem eq die "scharfe" frequenz schmalbandig rauszunehmen. e
     
  9. Sunwalker

    Sunwalker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    4.08.14
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Nähe Frankfurt/Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.04   #9
    ja, hab nachgeschaut. die h saite hat angeblich ne eigenfrequenz von 493hz. wenn ich diese frequenz abschwäche hört sichs aber insgesamt dumpf an und ist daher unbrauchbar... mit der methode gehts also nicht gut
     
Die Seite wird geladen...

mapping