Schlagzeugpodest für bessere Akustik - Trittschallentkopplung

von Donald1000, 12.05.08.

  1. Donald1000

    Donald1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    1.10.10
    Beiträge:
    161
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 12.05.08   #1
    Hey!

    Was glaubt ihr ist besser (für Trittschallentopplung und akustik)

    1. Schlagzeugpodest auf dicke Steinwolleplatten lagern oder

    2. Schlagzeugpodest auf Tennisbälle (gummi...)

    Mfg d
     
  2. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 12.05.08   #2
    lieber so:
    link
     
  3. Donald1000

    Donald1000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    1.10.10
    Beiträge:
    161
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 12.05.08   #3
    Hi!

    Ja von finanzieller sicht gesehen vielleicht eine sehr gute Möglichkeit, jedoch denke ich, dass Steinwolleplatten besser dämmen, oder? Werden ja auch zur Trittschalldämmung verwendet somit......
    Und wenn ich mich zurück erinnere sind diese Rohrisolationen doch relativ hart und steif#, und geben somit an den Boden doch relativ viel weiter nicht war?

    Lieg ich da nicht richtig?
     
  4. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 12.05.08   #4
    Hab di e vor kurzem im Baumarkt befumelt, sind nicht hart...

    Steinwollplatten werden sich zusammenpressen und m.M. n. mehr Trittschall transportieren. Je mehr du Rohrisolatoren nimmst, desto weniger pressen die sich zusammen, desto weniger hast du eine Trittschallübertragung.

    Eine Dämmung nach unten durch Steinwolle wirst du kaum haben, weil der Rest des Zimmers ja keine Dämmung am Boden hat.

    ps. Ich denke die beste Trittschalentkopplung hat man durch mitteldichten Schaumstoff wenn man das Podest damit ganzflächig von unten auskleidet.

    pps. es gibt ja auch diese Trittschalldämm Matten für Laminat. Wenn man das Podest nicht für die "Höhe" braucht, kann man versuchen z.B. 3 Lagig die 5mm Trittschaldämmung auszulegen und dann halt ein Brett drauf :D
    ppps. (diesmal das letzte :D) auf die Trittschalldämmung vür Laminat kann man ja dann auch noch die Steinwohlplatten legen.
     
  5. Donald1000

    Donald1000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    1.10.10
    Beiträge:
    161
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 12.05.08   #5
    ich sag mal vorerst danke!

    Mfg
     
  6. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 12.05.08   #6
    Wir haben Trittschalldämmplatten (eine richtig dicke Filzschicht von 2-3 cm die unter so einer Art Trockenbeton klebt) bei uns im Proberaum unter dem Bereich wo Drum und Bassamp stehen, dadrüber noch einen dicken Teppich. Mit dem Sound bin ich persönlich mehr als nur zufrieden

    Die Platten sind allerings scheiße teuer
     
  7. Donald1000

    Donald1000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    1.10.10
    Beiträge:
    161
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 13.05.08   #7
    danke für eure ausführungen!
     
  8. roofonfire

    roofonfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.07
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    488
    Erstellt: 02.07.08   #8
    N´abend,

    ich habe die oben genannte Variante mit den Rohrisolatoren unter einer Holzplatte ausprobiert: War nicht der Hammer. Ich hatte ein Roland E-Drumset draufstehen, bei welchem der Schlegel des Fußpedals auf dem Bassdrumtrigger (der "Türstopper") immer noch einen penetranten Körperschall im Haus produzierte.

    Deutlich besser wurde es übrigens, als ich zwischen die Holzplatte (24 mm Span) eine Lage Laminat-Zwischenfolie legte und darauf 8 Gehweg-Platten (50 cm x 50 cm x 5 cm), jede natürlich brockenschwer. Die Platten kamen evtl. weniger leicht in Schwingung. Oder vielleicht war es auch etwas anderes. Jedenfalls war das hilfreich.

    Grüße
     
  9. IsolatedFate

    IsolatedFate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    16.07.08
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.08   #9
    Die Erfahrung mit dem E-Drum und einem Rohrisolier-Schaumstoff-Podest habe ich auch gemacht. Ich hatte einige Zeit nen Roland KD-8 Kickpad (Gummi) und nen Doppelpedal mit Filzschlegel, das ding haste wohl noch im Stockwerk drunter ganz gut wahrgenommen, vorallem wenn man die Kick mit voller Kraft gespielt hat und nicht nur rumzittert o.Ä.

    Generell zum Podest. Anfangs hatte ich für mein Akustik-Set im Keller das gleiche Podest mit diesen Schaumstoff-Teilen im Einsatz, jetzt nach dem Umbau vom Raum und verlegen von Laminat hab ich das Podest einfach mal weggelassen und für die Parteien im Haus hat sich wohl nicht viel in Sachen Lärm geändert, obwohl es im Raum um fast das doppelte lauter ist (hat jetzt warscheinlich nichts mit dem Podest sondern eher damit zu tun, dass ich so gut wie keine Dämpfung mehr hab, sondern nur noch ein paar Absorber Panels und zuvor der Raum komplett mit Decken, Teppichen und Polstern zugemüllt war). Naja Akustik halt...eine hohe Kunst der Physik! ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping