Schrauben (zur Befestigung von Mechaniken) ohne Flurschaden in die Kopfplatte bekommen

  • Ersteller Saitenhexer0711
  • Erstellt am
S
Saitenhexer0711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.24
Registriert
02.12.21
Beiträge
70
Kekse
813
Hallo zusammen,

ich habe meiner Les Paul neue (und historisch korrekte) Mechaniken spendiert. Vermutlich hat der Vorbesitzer diese mal getauscht.

An sich keine große Sache, jedoch lassen sich die Schrauben nun teilweise nur sehr schwer, mitunter sogar fast gar nicht in die Kopfplatte drehen. Die Schrauben sind in Bezug auf ihre Größe und das Gewinde aber augenscheinlich gleich.

Gibt es hierbei einen „Trick“, bevor ein Flurschaden entsteht? Ich nutze einen relativ kleinen Schraubenzieher, mit diesem kann man zwar nicht allzu viel Kraft aufbringen, Mahagoni ist aber auch nicht das härteste Holz.

Vielen Dank!

Es grüßt:

Der Saitenhexer
 
Der Königsweg wäre, einen Instrumentenbauer zu fragen. Ich für meinen Teil würde mit einem gaaanz kleinen Bohrer vorbohren. Also der Bohrer im Durchmesser kleiner als der Durchmesser der Schrauben minus diese "Wendel" drum.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Es hilft die Schrauben vor dem Eindrehen mit etwas Seife zu "schmieren"..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Bohrst Du vor? Oder sind die vorhanenen Löcher exakt passend für die neuen Mechaniken? Vielleicht sind (abgebrochene) alte Schrauben darin?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Auf einigen Videos habe ich gesehen wie Schrauben über ein Wachsblock gezogen wurden bevor man sie reindrehte.

Hast du versucht die alten Schrauben reinzudrehen? Wenn sie flutschen aber die neuen nicht, dann sind sie doch offenbar anders.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Das Wachs müsste eigentlich eher dafür sein, dass die Schrauben durch das "verkleben" sich nicht so leicht wieder lösen können.
Ich würde auch mit nem 1-1,5mm Bohrer vorsichtig vorbohren. Ohne Vorbohren hast du evtl. das Problem, dass die Schraube sich ja komplett "Platz schaffen" muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
auf jeden Fall leicht vorbohren, ganz kleiner Bohrer ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Hast Du auch das richtige Werkzeug dazu?
Falls es Kreuzschlitzschrauben sind, ist wichtig den passenden Schraubenzieher zu benutzen (PH oder PZ).
Screenshot 2024-02-23 140729.jpg

LG, Anderl
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich nutze einen relativ kleinen Schraubenzieher, mit diesem kann man zwar nicht allzu viel Kraft aufbringen,
Bloß nicht-man sollte immer das passende Werkzeug benutzen(nicht nur hier)
Mahagoni ist aber auch nicht das härteste Holz.
Mahagoni gehört zu den Harthölzern.
Eigentlich wurde zur Lösung deines Problems schon alles geschrieben.
-Kern der Schraube messen
-mit diesem Maß Aufbohren
-mit dem richtigen Schraubendreher einschrauben
-keinesfalls irgendein Öl benutzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
Vielen Dank für eure rege Unterstützung sowie die wertvollen Tipps!

Ich habe zunächst den einfachsten Weg gewählt und versucht, etwas Seife ans Gewinde anzubringen.

Tatsächlich war dies ein voller Erfolg. :)(y)

Allerdings bin ich noch auf die Idee gekommen, auf mein altes Fender Werkzeugset (anstelle des qualitativ nicht sonderlich guten Optikerschraubendrehers) zurückzugreifen.

Anbei noch ein paar Bilder sowie das Endergebnis.

Danke und Grüße an alle:

Der Saitenhexer

IMG_8723.jpegIMG_8730.jpegIMG_8734.jpegIMG_8736.jpegIMG_8737.jpeg
 
Grund: Bilder eingebunden
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben