'59 Les Paul Special Double Cut Selbstbauprojekt

von barbieswimcrew, 22.09.07.

  1. barbieswimcrew

    barbieswimcrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    4.01.11
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    375
    Erstellt: 22.09.07   #1
    Schönen guten Tag,

    mit diesem Thread will ich meinen Eigenbau einer '59 Les Paul Special Double Cut darstellen. Da ich mit meinem Boxenbau ganz gut klar gekommen bin hab ich mich jetzt nach langem Durchschmökern der bisherigen Selbstbauthreads dazu entschlossen eine Gitarre von Vorne bis Hinten selbst zu bauen.

    Dank eines Workshops aus "Gitarre&Bass" sowie original Bauplänen bin ich aktuell schon recht weit fortgeschritten was ich euch später noch an ein paar Bildchen aufzeigen werde. Warum gerade diese Gitarre? Naja ich hab überlegt ob doch lieber ne SG weil ich schon eine originale SG habe und so dann gute Vergleiche ziehen könnte aber dann hab ich mich doch für die LP entschieden - ist mal was anderes. Einzig und allein mit ein paar Details einer originalen '59er LP konnte ich mich nicht anfreunden, weshalb ich da dann auch meine eigenen Vorstellungen durchgesetzt habe. Ich erkläre im Verlauf dieses Threads dann noch genau warum und wieso.
    Na denn...


    ...LOS GEHT'S!

    SCHRITT 1: Informationen sammeln

    Wie erwähnt hab ich Details zur Gitarre aus dem Workshop "The Mahogany Project" von "Gitarre&Bass". Der Autor Frank Deimel hat parallel dazu gegen geringe Unkosten auch originalgetreue Pläne versandt.

    SCHRITT 2: Materialliste

    01. Body Swietenia Mahagoni 2-tlg. 50x180x450mm
    02. Hals Swietenia Mahagoni 90x80x750mm
    03. Griffbrett Palisander ostind. vorgefertigt/-geschlitzt 630/22 Mensur
    04. Rockinger Trussrod
    05. Bunddraht
    06. Side Dots
    07. Inlays
    08. Buchsenbleck
    09. Knopf Volume
    10. Knopf Tone
    11. Kluson Double-Line Mechaniken
    12. Sattel
    13. Vulkanfiber Headstock
    14. Potis
    15. Litze
    16. Klinkenbuchse
    17. Steg + Einschlagmuttern
    18. Bridge + Einschlagmuttern
    19. Humbucker
    20. Pickguard Rohling

    So, das sind jetzt mal alle wichtigen Parts.

    SCHRITT 3: Baubeginn

    Erst einmal musste ich die beiden Bodyteile zusammenleimen (die Versandfirma hätte 16 EUR fürs verleimen verlangt, die spinnen doch). Danach hab ich den Body beim Schreiner auf 45mm Maß hobeln lassen. Im gleichen Atemzug noch schnell den Halskantel durch die Maschine gejagt damit da auch wirklich alles schön eben und rechtwinklig ist. So, dann hab ich per Plan die Form aufs Bodyholz übertragen und ausgesägt. Dann noch fürs erste schön geschliffen. Wichtig hierbei ist, immer die Mitte des Bodys zu beachten, auch für die spätere Halyeinpassung etc.

    SCHRITT 4: Der Trussrod

    Nachdem ich wie im Plan angegeben den Winkel der Kopfplatte von 17° am Halskantel angezeichnet und abgesägt hatte gings ans fräsen. Das macht man idealerweise mit nem Anschlag an der Oberfräse. Wichtig dabei, Nut exakt fräsen, sodass der Trussrod nicht oben übersteht aber auch nicht zu tief oder gar zu locker sitzt. Ist die Nut gefräst kommt der Trussrod rein. Bei mir gings etwas streng da ich scheinbar recht passgenau gearbeitet habe aber umso besser. RICHTIG RUM EINBAUEN!!! Trussrod muss sich Konvex verhalten wenn man die Mutter anzieht, damit er dem Saitenzug entgegenwirkt. Andersrum wärs nahezu fatal und peinlich:p

    [​IMG]

    SCHRITT 5: Griffbrett

    Steht der Trussrod auch wirklich nicht über sondern ist bündig zur Halskanteloberfläche kann man das Griffbrett ausmitteln. Stimtm die Position gibts nen kleinen Trick: Man fixiert das Griffbrett mit Zwingen und schlägt am 3ten und am 12ten Bund zwei ganz ganz dünne Nägel durch die Bundschlitze bis sie leicht in das Holz des Halskantels ragen. Danach entfernt man das Griffbrett, lässt die Nägel aber im Griffbrett stecken. Dann gehts ans Verleimen. Zu beachten ist, dass kein Leim an den Trussrod oder gar die Mutter vorne kommt! Dennoch ordentlich Leim auftragen. Dann das Griffbrett drauf und dabei helfen die Nägel. Diese rutschen in die vorher geschlagenen Löcher und fixieren das Griffbrett automatisch. Ordentlich Zwingen dran und ein paar Stunden behutsam härten lassen.

    SCHRITT 6: Inlays

    Ist das Griffbrett fest auf der Kantel können die Zwingen und die Nägel weg. Nun ist Feinarbeit gefragt. Man nimmt die Oberfräse mit nem Nutfräseer zur Hand (meine Inlays hatten einen Durchmesser von 6mm, daher auch ein 6er Fräser). Auf dem Griffbrett markiert man die Stellen wo die Inlays hin sollen mit Bleistift. Dann geht man mit der Oberfräse ran und arbeitet sich VORSICHTIG ins Holz. Nur 2mm in etwa, damit die Inlays halt möglichst passgenau einzusetzen sind. Der gute alte Holzleim hilft beim einkleben der Inlays. Nach dem Trocknen kann man entlang der Holzmaserung mit Schleifpapier übers Griffbrett gehen und die überstehenden Inlays abfeilen - funktioniert super!

    [​IMG]

    SCHRITT 7: Das Shaping

    Dafür sollte man an der Kantelseite die Form anzeichnen und sie grob aussägen. Von oben auf das Griffbrett gesehen müss auch alles Kantelholz seitlich davon weg. Aber vorsicht, nur bis zur Sattelposition vorne wegsägen, die Kopfplatte nicht vergessen!;) Außerdem muss man bedenken, dass man hinter dem imaginären 23ten Bund noch in etwa 70mm stehen lässt, denn dort wird der Hals in den Korpus geleimt. Hat man die grobe Form nimmt man idealerweise nen Schabhobel zur Hand und schält die Kanten regelrecht weg. Nach diesem Schritt gehts mit Schleifpapier weiter, bis man die gewünschte Halsform überall erreicht hat. Ganz wichtig: Der Hals sollte nie dünner als 20mm sein weil die Stabilität sonst durchaus gefährdet sein könnte! Übrigens - mords Arbeit machte der Übergang von Hals zur Kopfplatte!:D Noch ein Tipp: Trussrod schon etwas festziehen!

    [​IMG]

    SCHRITT 8: Headstock-Furnier aufleimen und anpassen

    Ich hab schwarzes Vulkanfiber benutzt, welches ich vorher grob ausgesägt und NACH dem Anleimen des Sattels an seine Position auf die Kopfplatte geleimt habe. Hilfreich sind wieder viele viele Zwingen, damit es auch tatsächlich überall ordentlich anklebt. Danach gehts ans Anpassen. Kleiner Tipp: Cutter verwenden! Mit Schleifpapier braucht man ewig. Am besten ist eine ruhige Hand und ein gut funktionierendes Teppichmesser geeignet mit dem man wirklich passgenau die Überstände des Headstocks wegschneiden kann. Danach gehts noch mit Schleifpapier weiter aber ist dann nicht mehr die Welt.

    SCHRITT 9: Side Dots

    Dazu mit nem geeigneten Bohrer (gleicher Durchmesser wie die Side Dot Stäbe - bei mir 2mm) seitlich am Griffbrett an den gewünschten Stellen Löcher bohren, Leim rein und Side Dot Stab reinstecken. Dann mit dem Seitenschneider abzwicken und bündig feilen.

    SCHRITT 10: Fächer fräsen

    Als nächstes werden die Fächer für Tonabnehmer und Elektronik gefräst. Immer nur 5-10mm weise in die Tiefe arbeiten, mehr vertragen die Fräser nicht. Wie man auf den Bildern unten erkennen kann hat die '59er LP nur 1 Pickup. Im Original nen P90, der mir aber überhaupt nicht taugt. Deshalb hab ich nen Humbucker verwendet, was natürlich das PU Fach etwas anders gestaltet:) Rückseitig das Elektronikfach hab ich auch größer gemacht als im Original, für den Fall dass ich doch noch irgendwann nen zweiten PU einbaue bzw nen aktiven reinsetze wo ich noch ne Batterie dranhängen müsste. Also aus Platzgründen - ach und weils natürlich vom Gewicht her das Instrument auch noch ein paar Gramm leichter macht. Auf der Rückseite, also beim Elektronikfach sollte man um die tiefe Fräsung herum nen ca 2-3mm tiefen Rand machen in den man die Abdeckung versenken kann. Ganz wichtig dabei, an ein paar Stellen muss Platz sein für Schrauben zur Befestigung der Abdeckung.

    [​IMG]

    SCHRITT 11: Hals einpassen

    Ganz wichtig: Der Hals soll im Winkel von 4° etwas schief nach hinten ragen, das muss unbedingt eingeplant werden. Zuallererst legt man den Hals mit dem überstehenden Holz hinter dem imaginären 23ten Bund auf de Korpus und fixiert ihn mit Zwingen. Ist er mittig drauf zeichnet man um das Holz rum auf den Korpus an, was später ausgefräst werden muss. Ist das getan, Hals wieder weg und Oberfräse im 4° Winkel ansetzen und die Einsparung fräsen in die der Hals geleimt werden muss. Ist das getan sollte man unbedingt vor dem Verleimen nochmal schauen ob der Hals auch tatsächlich passgenau und mittig sitzt - ansonsten nacharbeiten!

    SCHRITT 12: Kanten abrunden

    Macht man mit nem Abrundfräser und arbeitet dann mit dem Schleifpapier nach.

    [​IMG]

    SCHRITT 13: Hochzeit

    Hals und Body können verleimt werden! Endlich! Ordentlich Leim verwenden, Hals einstecken und mit Zwingen fixieren. Rausquillenden Leim sofort feucht abwischen. Das Ganze dann über die Nacht ruhen lassen.

    [​IMG]

    SCHRITT 14: Bundieren

    Bunddraht mit dem Hammer von außen nach innen einklopfen, an den Seiten abzwicken und feilen feilen feilen - ist echt ne Drecksarbeit. Abrichten lass ich mir von nem Profi machen.

    SCHRITT 15: Schlagbrett und E-Fach-Abdeckung

    Beides hab ich aus nem schwarzen, dreischichtigen Pickguardrohling rausgearbeitet. Geht super und sieht klasse aus wenn man einigermaßen ordentlich arbeitet.

    [​IMG]
    [​IMG]

    SCHRITT 16: Bridge und Steg

    Die original '59er LP hat eine Wraparound-Bridge. Die geht ja mal gar nicht. Darum hab ich eiskalt das normale Bridge+Steg System eingeplant und es auch so durchgeführt. Sieht auch gut aus find ich und taugt mir nunmal viel mehr. Zum Einpassen: Am besten zur Kontrolle der optischen Mitte ne Schnur von der Trussrodmutter bis über den Body spannen. Dann auf die Mensur achten und die Bridge- sowie die Stegposition anzeichnen. Kerndurchmesser der Einschlagmuttern ist gleich der Bohrerstärke. Aufpassen, dass man beim Bohren nicht durch den Body schießt^^ Sind die Löcher gebohrt, kommen die Einschlagmuttern rein und dann wird gebetet - gebetet dass die Muttern nicht zuweit auseinander und nicht zu nah beieinander liegen. Hatte Glück, Bridge und Steg passen super:D

    [​IMG]

    So, weiter bin ich bislang noch nicht. Kommt aber noch alles:great:
     
  2. zahnstocher

    zahnstocher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Wiehl
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    291
    Erstellt: 22.09.07   #2
    Ziemlich geiles Projekt, von der Optik her absolute Traumgitarre,
    bin gespannt wie sie aussieht wenn du fertig bist.
    Willst du Lackieren oder nur Ölen, und welche Farbe?
    Übrigens ist da nicht wirlklich ein Special, sondern eine Junior, eine Special hat 2 PU's

    greez
     
  3. McCyber

    McCyber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    3.964
    Erstellt: 22.09.07   #3
    Bin sehr gespannt wie das endergebnis aussieht, habe auch immer den workshop aus der G&B verfolgt. Mal sehen wie deine wird. Bis jetzt sieht alles sehr gut aus :)
     
  4. s!d

    s!d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    1.724
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 22.09.07   #4
    Du bist echt n Sack :p

    Selbstbau-Box und Paula! Wahnsinn!
    Super-handwerkliches Geschick und das beste an deinen Bauten:

    Es sieht alles mehr nach Workshop als nach "schlichtem" (nicht abwertend gemeint, habs ja auch hinter mir) Bau aus.
    Wäre knallhart dafür diesen und den Boxen-Thread in die FAQ-Ecke zu verschieben!

    Weiter so!!!! :great:
     
  5. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 22.09.07   #5
    Toller Bericht.Wird die deckend lackiert oder gebeizt?
    lg
     
  6. barbieswimcrew

    barbieswimcrew Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    4.01.11
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    375
    Erstellt: 23.09.07   #6
    @zahnstocher: Oh F***, natürlich - ist ne Junior, wie komm ich auf Special???
    @s!d: Hehe, danke dir ich geb mir auch alle Mühe ;)

    Zwecks der Lackierung bin ich noch unschlüssig, macht ihr doch mal Vorschläge und gebt mir vorallem Tipps, denn das ist ein Thema in dem ich mich aktuell noch nicht auskenne.
     
  7. McCyber

    McCyber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    3.964
    Erstellt: 23.09.07   #7
  8. Herr Ternes

    Herr Ternes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    18.11.15
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.154
    Erstellt: 23.09.07   #8
    Sehr geil! Klasse Arbeit!

    Zur Lackierung:
    Wie wäre es mit schwarz + verchromten Kappe für den Humbucker?
    Ist halt nicht besonders '59 Style, aber naja :p

    TV Yellow ist allerdings auch sehr schön :)
     
  9. my-chemical-dani

    my-chemical-dani Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.07
    Zuletzt hier:
    31.03.15
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 23.09.07   #9
    Sehr gute dokumentation,echt super gemacht. Viel Glück noch!!!
     
  10. Pilzedieb

    Pilzedieb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.05
    Zuletzt hier:
    6.01.16
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.346
    Erstellt: 23.09.07   #10
    großes kompliment, richtig tolle arbeit und schöner bericht!
    mir persöhnlich würde es (dunkel)blau gebeizt sehr gefallen. das sieht man nicht oft und schaut bestimmt auch klasse aus
    naja, vllt ist blau färben bei mahagony nicht so einfach ...

    eine frage hätte ich zum vulkanfiber: was ist das eigentlich für ein zeug (härte, material, oberfläche etc...)?
     
  11. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 23.09.07   #11
  12. barbieswimcrew

    barbieswimcrew Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    4.01.11
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    375
    Erstellt: 23.09.07   #12
    @Pilzedieb: Also blau ist ehrlich gesagt nicht so mein Fall :)
    Der werte Herr Intoxicate hatte das glaub ich auch verwendet, daher auch die Bezugsquelle. Was genau das ist kann ich nicht sagen, es sieht jedenfalls genauso aus wie das Furnier auf meiner originalen Gibson SG Special und fühlt sich recht stabil an, wobei es wahrscheinlich auch nicht fürs Verbiegen geeignet wäre. eine 200x100x1mm Platte gibt es bei www.purfling.de für 3,50 netto zzgl Verpackung+Versand.

    @Beatler90: Jo gefällt mir sehr gut die Farbe. Ist das Worn Brown? Wie bekommt man das hin? Weißt du oder sonst jemand was ich dafür kaufen/machen muss?
     
  13. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 24.09.07   #13
    das is worn cherry, woher man das bekommt hab ich allerdings keine ahnung, sry.
    worn brown wäre aber auch ne geile idee...
     
  14. barbieswimcrew

    barbieswimcrew Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    4.01.11
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    375
    Erstellt: 24.09.07   #14
    @all: Hat wer ne Ahnung wie man ne "worn brown" oder ne "worn cherry" Lackierung/Beizung (keine Ahnung^^) hinbekommt? Wäre echt sehr froh über eure Tipps, schließlich soll ja das Finish dann auch was ordentliches werden, sonst wäre die ganze Arbeit versaut.


    cheers
     
  15. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 25.09.07   #15
    hi barbieswimcrew!
    sehr schönes projekt :great:

    wegen der lackierung würde ich mal bei einem gitarrenbauer (z.b. dem herrn deiml!) nachfragen!

    cheers - 68.
     
  16. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 25.09.07   #16
    Toller Bericht, prima Arbeit.
    Der Hals muß Nerven gekostet haben, Übergang zum Halsfuß sowieso.

    Yeah, die Les Paul Special Double Cut finde ich klasse. Den Bericht in der G&B habe ich verfolgt und nur aus diesem Grund die Zeitschrift gekauft über Monate.
    Das Projekt könnte ich bei Zeiten mal ins Visier nehmen, um mal ne verleimte Konstruktion zu meistern.

    Well done,
    Joe
     
  17. barbieswimcrew

    barbieswimcrew Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    4.01.11
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    375
    Erstellt: 25.09.07   #17
    Danke Danke,

    also ich hab mir jetzt ne Beize gekauft und werd die die Tage mal an nem Holzrest ausprobieren. Hoffe das wird was, denn prinzipiell würd ich schon gern dieses "worn cherry" haben wollen. Hat wer Tipps wie ich das am geschicktesten versiegel dann nach dem Beizen?
     
  18. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 25.09.07   #18
    Ja so in der Art hätte ich das auch gerne, Meine soll einfach rot werden, in den Poren wird die Beize blöderweise nicht angenommen beim Nußbaum. Deshalb habe ich die Poren mit Woodfiller rot gefüllt.

    Ich weiß nicht, wie Mahagoni die Beize annimmt. Es kann sein, daß härtere Bereiche im Mahagoni wie dunklere Markstrahlen die Beize auch verweigern. Wenn nachher der Klarlack drauf ist, sieht man das immer noch bzw wird es oft deutlicher hervortreten.
    Gibts am Schluß nicht eine Passage im G&B-Bericht, wo Herr Deimel mit dem Farbeffekt nicht zufrieden ist, weil er dem Porenfüller keine Pigmente beigemischt hat, die die aufgefüllten und somit verschlossenen Poren auch mitfärben. Genau das ist das Problem, wenn man klaren Porenfüller nimmt.
    Bei meiner Farbe wirds auch nicht so genau hinhauen.

    Joe
     
  19. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 25.09.07   #19
    Also Mahagoni nimmt Beize eigentlich gut auf und dunkle Bereiche sind nicht zu sehen im Gegensatz zu Reigelahorn was ja an manchen Stellen weicher ist(nicht nur die Riegel auch andere Bereiche).Also ich hab mit Sipo gute Erfahrungen gemacht was mit Swietina ist weiß ich nicht.Ich würd vorschlagen das du Klarlack nimmst und den mit Pigmenten versetzt?Das wird sicher gleichmäßig.
    Eine Frage hab ich da noch.War das eine Stück Swietina zu klein?Weil die Leimfuge nicht in der Mitte ist.
    Kannst du mal berichten was das alles gekostet hat und wie lang du gebraucht hast.
    Danke
     
  20. barbieswimcrew

    barbieswimcrew Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    4.01.11
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    375
    Erstellt: 25.09.07   #20
    Also das Finish meiner Gibson SG Special Worn Cherry lässt jetzt nicht unbedingt darauf schließen, dass da Porenfüller benutzt wurde. Oder täusch ich mich da? Naja, jedenfalls hab ich jetzt mal ein Stück probegebeizt und Klarlack aus der Spraydose drüber. Jetzt wart ich mal aufs vorläufige Ergebnis.

    Kann mir wer noch Tipps geben bzgl Schleifen/Zwischenschleifen/Klarlackschichten/Trockenzeit etc? Sollte wenn möglich am Ende so gut wie möglich dem Finish meiner SG ähneln.

    @Ibanez Player: Das eine Stück war zwar tatsächlich etwas kleiner aber dass die Leimfuge nicht mittig ist liegt eigentlich daran, dass am Rand des einen Stücks Risse waren, die ich unbedingt loswerden musste. Außerdem wenn ich ehrlich bin steh ich auf versetzte Leimfugen. Außer natürlich bei richtigen fetten Sunburst Les Pauls wie von Pilzedieb oder Intoxicate z.b. Aber bei SGs oder der Junior find ichs echt ganz geil. :)

    Ach ja, bislang hab ich etwa 20 Stunden gebraucht. Ne genaue Kostenaufstellung kommt, sobald die Gitarre komplett fertig ist. Dann auch ne totale Arbeitszeit!

    Cheers
     
Die Seite wird geladen...

mapping