Schutzkontakt-Verlängerungskabel = 1.5mm oder 2.5mm

von Kooza, 10.03.16.

Sponsored by
QSC
  1. Kooza

    Kooza Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.15
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.03.16   #1
    Hallo Zusammen,

    ich benötige neue Verlängerungskabel (Schutzkontakt) mit den Längen 5-10m.
    Zweck ist der Anschluss von:

    8x LED Studio Par 7x3W; Leistung: 30W
    2x LED Studio Par 7x8W; Leistung: 59W
    2x LED Par 56 9x3W; Leistung 30W
    4x LED Par 64 18x3W; Leistung 80W

    also max. 730W Leistungsaufnahme wenn alles gleichzeitig mit 100% läuft? richtig ?

    Der Aufbau sieht folgendermaßen aus:

    32A CEE Kabel > Verteiler mit Sicherung (4xSchuko 1x16ACEE 1x32ACEE) = In Benutzung 1 Schuko-Leitung> Schuko Verlängerung 3m > Mehrfachstecker 4 LED Kannen > Schuko Verlängerung 8m > Mehrfachstecker 4 LED Kannen > Schuko Verlängerung 8m > Mehrfachstecker 4 LED Kannen > Schuko Verlängerung 8m > Mehrfachstecker 4 LED Kannen > ENDE

    Also benötige ich insgesamt:

    1x ~3-5m Schuko Verlängerung
    3x ~8m Schuko Verlängerung
    4 x Mehrfachstecker jeweils wird ein Kanal zur Weiterleitung benutzt.

    Nun habe ich versucht mich zu belesen und es hieß: bis 15m 1,5mm ab 15m 2,5mm

    Da der letzte Stromabnehmer also bei ~27 -30m liegt sollten 2,5mm zum Einsatz kommen ?

    Außerdem die alte Haushaltsweisheit: "Mehrfachstecker an Mehrfachstecker ist nicht gut." - So lange ich doch die Leistung der Abnehmer weiß und nicht endlos Mehrfach an Mehrfach mit immer mehr Leistungsabnehmern stecke, sollte es doch normal funktionieren das ich dreimal weiterleite ?? So habe ich an jedem Mehrfachstecker ~181W bzw. an dem ersten Mehrfachstecker auf einer Leitung ~540W.


    Sind meine Gedanken so richtig? Ist ein Kauf zu 2,5mm empfehlenswert oder nicht nötig ? Sind die Rechnungen, die ich anstelle auf der sicheren Seite ,mit der Belastung ? Wenn ich an einen Schutzkontaktstecker 3.600W und 16A anschließen kann?


    Ich bedanke mich schon jetzt, für jeden der auf meine Fragen eingeht !

    Grüße

    Kooza
     
  2. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.927
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    833
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 10.03.16   #2
    Bei dieser Anwendung reichen 1,5 mm² locker aus. Auch musst du dir bei Hintereinanderstecken von Mehrfachsteckdosen nicht allzu viele Sorgen machen, wenn diese eine ausreichende Qualität bieten. Das kann man aber als Laie mitunter schlecht bestimmen. Solltest du eine Erwärmung feststellen, solltest du die Steckdosenleisten sofort durch andere, hochwertige Modelle austauschen. Schau dir mal die APSA-Steckdosenleisten der 5000er-Serie an. Das ist definitiv gutes Zeug.

    Kabel mit 2,5mm² schaden natürlich nicht. Gerade wenn man Kabel unterschiedlichster Längen und Leistungsanforderungen im Bestand hat, lohnt sich eine Vereinheitlichung zum größeren Querschnitt. Aber wenn man gerade einmal ein Viertel der Nennleistung nutzt, ist der kleine Querschnitt wirklich kein Problem, selbst bei etwas längeren Strecken. Bestimmt 95% der Schukokabel haben maximal 1,5mm², selbst auf den großen 50m Kabeltrommeln und Probleme sind wirklich selten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    3.420
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.873
    Kekse:
    43.032
    Erstellt: 10.03.16   #3
    Mit dem Querschnitt hätte ich keine Bedenken. In Gebäuden wird in der Regel 1.5 mm² nach 16A LS Schaltern verdrahtet. Ausnahme: Verbraucher mit hoher Anschlussleistung. Waschmaschine, Wäschetrockner und Spülmaschine bekommen in der Regel 2.5 mm².
    Bei deiner Anschlussleistung ist auch nicht mit allzu hohem Spannungsabfall zu rechnen.

    Eine andere Sache ist aber das Kaskadieren von Mehrfachsteckdosen. Auch wenn Schukostecker sehr massiv aussehen, haben sie doch einen reativ miserablen Übergangswiderstand. Der Knackpunkt ist dabei übrigens der Ableitwiderstand des Schutzleiters. Sind zu viele Steckverbinder im Kreis, wird der Ableitwiderstand unzulässig hoch. Daher wird vom Kaskadieren abgeraten. Im Fehlerfall könnte sonst eine unzulässig hohe Berührspannung an einem Gehäuse eines geerdeten Gerätes anliegen.

    Ich habe aus diesem Grund Verlängerungskabel mit direkt angeschlossener Mehrfachdose (10m Verlängerungskabel, Kupplung entfernt, einigermaßen gute Mehrfachsteckdose ran). Das spart 1 Übergang von Verlängerung auf Mehrfachverteiler.
    Mein Konzept: Verlängerungskabel mit Mehrfachsteckdose - verzweigen auf weitere Verlängerungskabel mit Mehrfachdose. Ich komme in der Regel mit einer Tiefe von 2 derartigen Einheiten aus, dann kommt der Endverbraucher. Alles schön baumförmig.

    Es gibt Steckverbinder, die können durch ihre besseren Kontakte problemlos kaskadiert werden, weil sie bessere Kontaktübergänge haben: PowerCon (auch die True Con) sowie die Steckverbinder für Lampensysteme (z.B. Küche Unterbauleuchte, das sind so flache 3-polige, etwas größer als Eurostecker).

    Irgendwo gab es hier auch einen Thread, da ging es um Bühnenverteilung, und da waren Mehrfachsteckdosen mit Powercon Ein- und Ausgängen zum weiterschleifen, die Steckdosen aber normale Schuko.

    Bespiel:
    [​IMG]
    vorne vor dem blauen Mischpult (leicht links) liegt die Kabeltrommel (blaue Trommel, schwarzes Kabel) mit 4 Schuko-Steckdosen. Von dort geht eine Mehrfach-Verlängerung (rotes Kabel, man sieht es noch leicht vor dem Sub) hinter den rechten Subwoofer, wo der Subwoofer, Top, hier das Keyboard, später bei uns der Bassverstärker eingesteckt werden. Eine weitere Mehrfach-Verlängerung (weißes Kabel) geht zum linken Subwoofer (Sub + Top, ggf weitere) und ein weiterer Verteiler geht zum Mischpult (Mischpult, Monitor-unter dem Musakustik Banner versteckt + Stromversorgung für meinen Bodentreter.
    Mit dieser sternförmigen Verteilung habe ich auch keine Probleme mit Brummschleifen.


    Gruß
    Christoph
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    11.829
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.749
    Kekse:
    27.899
    Erstellt: 11.03.16   #4
    Ich hätte ja gesagt, wenn vorne am ersten Verteiler jetzt sowieso nur eine Dose belegt ist, warum dann nicht von dort direkt sternförmig an jede 4er Bar gehen? Also Unterverteilung, 4x Verlängerungskabel auf 4er Dose und daran die PARs.
    Und wenn es wirklich "Daisy-Chain" sein muss, dann halt etwas in der Bauform hier: http://www.ebay.de/itm/STAGEEASY-Bu...Bausatz-4-x-Schuko-2-x-Powercon-/290939066719 und die Versorgung mit Powercon durchschleifen. Achtung: ich meine erstmal nur die Machart - ob das konkrete, verlinkte Produkt was taugt, weiß ich nicht. War der erste passende Google-Treffer.

    Ansonsten bin ich auch ganz bei chris_kah, auch was den Querschnitt angeht. Mehr Querschnitt schadet nie, und wenn man dann doch mal die Verlängerung woanders einsetzen möchte, wo man die Nennlast voll ausreizt, dann hat man das Kabel gleich anständig dimensioniert.
     
  5. Tonsortierer

    Tonsortierer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.15
    Beiträge:
    1.123
    Ort:
    Gemeinde Malsch
    Zustimmungen:
    1.892
    Kekse:
    6.934
    Erstellt: 12.03.16   #5
    Da muss ich dich leider korrigieren.
    1,5mm^2 wird nur noch zur Beleuchtung verlegt und dann mit 10A abgesichert.
    Steckdosen bekommen mittlerweile 2,5mm^2

    Früher war alles 1,5.
    die VDE ist da recht gemein. Wenn man Direkt und strickt nach Vorschrift geht, müsste man ab der gewissen Meter Zahl bereits 4^2 legen. ( was in keine schuko Steckdose geht. Also klemmstelle.)

    Ich würde das ganze auch sternförmig machen. Ein Hauptpunkt und dann verteilen. Es wird keiner kommen und schleifen Messung machen, aber jeder stecker erhöht den wiederstand. Spannungsfall wäre nicht mal so schlimm, aber der pe. Wen der wiederstand zu hoch wird, (durch viele Übergänge, Oxidation...) löst unter Umständen der LS oder der FI nicht mehr aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping