Schwierigkeiten trotz Gesangsunterricht

  • Ersteller NiniBini
  • Erstellt am
NiniBini
NiniBini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.17
Registriert
30.10.11
Beiträge
97
Kekse
150
Ort
Berlin
Hallo Leute,

ich nehme seit Januar Gesangsunterricht, hatte bis jetzt so ca. 13 Stunden und habe auch schon einige Fortschritte gemerkt. Ich möchte vor allem das Belting verbessern und meinen Stimmumfang erweitern, ohne gleich in die reine Kopfstimme rutschen zu müssen. Vor meinen Gesangsstunden war es für mich schon sehr sehr schwierig, das hohe B bzw. H zu treffen, mittlerweile komme ich eigentlich, wenn ich eingesungen bin, ohne Probleme bis zum hohen C, manchmal auch zum C#. Aber egal was ich versuche, ich komme einfach nicht an das hohe D ran, ich weiß nicht, was ich falsch mache. Einen Ton drunter, also beim C, klappt das alles ganz gut, ohne meine Stimme zu pressen oder ähnliches, aber versuche ich ein Ton höher zu kommen, funktioniert das alles nicht mehr. Trotz des Unterrichts weiß ich nicht, was ich falsch mache...
Kennt ihr dieses Problem? Habt ihr irgendwelche Tipps? Wäre für Antworten dankbar.

Liebe Grüße.
 
moniaqua
moniaqua
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.07.21
Registriert
07.07.07
Beiträge
7.903
Kekse
22.184
Ort
Bayern
Aber egal was ich versuche, ich komme einfach nicht an das hohe D ran, ich weiß nicht, was ich falsch mache. Einen Ton drunter, also beim C, klappt das alles ganz gut, ohne meine Stimme zu pressen oder ähnliches, aber versuche ich ein Ton höher zu kommen, funktioniert das alles nicht mehr.

Tja, die Kristallkugel... Wir wissen auch nicht, was Du falsch machst :) Vielleicht machst Du auch gar nichts verkehrt, bist aber halt keine so hohe Stimme. Soll es ja geben. Oder Du bist einfach zu ungeduldig. Ich gehe davon aus, dass Du das c''' und d''' meinst? Das kommt halt nicht so einfach über Nacht, da muss man schon eine gut trainierte und gebildete Stimme haben. Außer vielleicht, man ist Hochsopran oder so. Manche kommen an diese Töne auch nie ran, die haben dafür Töne in der Tiefe, von denen ein Hochsopran nicht einmal träumt.
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
6.995
Kekse
24.886
Wenn es ums Belten geht, nehme ich an, daß du das zweigestrichene c und d meinst. Genau beim d" ist gemeinerweise oft der Übergang in die Kopfstimme bei den tieferen Veranlagungen, oft auch bei ungeschulten höheren - und die Kunst des Beltens in dieser Lage besteht darin, genug Masse von unten mitzunehmen, und trotzdem immer genügend Oberklang (Kopfstimmanteil) beizumischen.
Das erfordert, wenn man es nicht von Natur aus kann, etwas Geduld und Übung. Und - die Funktionalen werden mich jetzt erwürgen, aber sei´s drum - einen trainierten Atem. Sprich: eine gute Atemverbindung der Stimme, so wie du sie auch beim Rufen hast.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
NiniBini
NiniBini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.17
Registriert
30.10.11
Beiträge
97
Kekse
150
Ort
Berlin
die Kunst des Beltens in dieser Lage besteht darin, genug Masse von unten mitzunehmen, und trotzdem immer genügend Oberklang (Kopfstimmanteil) beizumischen.
Das erfordert, wenn man es nicht von Natur aus kann, etwas Geduld und Übung. Und - die Funktionalen werden mich jetzt erwürgen, aber sei´s drum - einen trainierten Atem. Sprich: eine gute Atemverbindung der Stimme, so wie du sie auch beim Rufen hast.

Genau das gleiche sagt mir mein Gesangslehrer auch immer.. nur hapert es bei der Umsetzung noch total, also diesen Ausgleich zwischen Kopf- und Bruststimmenanteil zu schaffen. Ich glaube, ich nehme zu viel Masse, bzw. zu wenig Kopfstimmenanteil in die Höhen, ich weiß nur nicht, was ich anders machen muss :/
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
6.995
Kekse
24.886
Hat er denn mit dir Übungen dazu gemacht und wenn ja, welche ?
 
NiniBini
NiniBini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.17
Registriert
30.10.11
Beiträge
97
Kekse
150
Ort
Berlin
Ja, solche Übungen machen wir eigentlich die ganze Zeit.. Ich weiß nicht genau, wie ich es beschreiben soll... Hauptsächlich spielt er am Klavier Töne, die ich nachsingen muss, dabei achtet er darauf, dass ich die Verbindung nach unten hin (also zur Bruststimme?) behalte, und die Öffnung nach oben (Kopfstimme) ebenso erfolgt. Das bekomme ich meistens auch ganz gut hin, der Unterschied ist nur, dass ich diese Töne eben nicht Belte, sondern es hört sich für mich eher nach Falsetto an, was es allerdings nicht ist, denn die Verbindung nach unten ist da. Und er achtet darauf, dass ich mit dem tiefen Bauch arbeite. Aber sobald ich dann richtig singe und wirklich diesen Bruststimmenklang mit einbaue, funktioniert das ganze System nicht mehr in den Höhen.. Sehr schwierig für mich, diesen Unterschied zu beschreiben.
 
S
stimme17
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Registriert
14.02.10
Beiträge
444
Kekse
827
Ähm....ein zu schwaches KOpfregister richtig auszubilden, DAUERT. 13 gesangsstunden sind da gar nichts !!! Du solltest Geduld haben ! Ich tippe darauf, dass noch viel zu viel dunkle anteile dabei sind und du eine falsche Vorstellung vom Belt hast. Aber man müsste das wirklich mal hören !!!
 
NiniBini
NiniBini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.17
Registriert
30.10.11
Beiträge
97
Kekse
150
Ort
Berlin
Ich tippe darauf, dass noch viel zu viel dunkle anteile dabei sind und du eine falsche Vorstellung vom Belt hast.

das kann sehr gut sein, ich habe ja selber das Gefühl, dass ich zu viele dunkle Anteile, also zu viel Masse mit in die Höhen nehme, und dann bricht die Stimme halt weg... ich hoffe nur, dass ich irgendwann den Dreh raus habe, wie ich das richtig machen muss, habe Angst, dass ich trotz des Unterrichts, nicht weiter komme.. aber vielleicht sollte ich wirklich noch mehr Geduld haben.
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
6.995
Kekse
24.886
Ich muss stimme17 beipflichten, fürs Belting brauchst du unbedingt ein gutes Kopfregister. Sonst kann man es auch gleich "Blöken" oder "Plärren" nennen, und das ist es dann auch, was die Stimme dauerhaft runieren kann.
Die Kopfstimme aufzuschließen kann wiederum eine Zeitlang dauern, also hab Geduld, und wichtig ist, daß ihr im Unterricht auch an ihr/mit ihr arbeitet !
 
B
Brigitte
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.11.17
Registriert
29.05.04
Beiträge
573
Kekse
45
Die Kopfstimme aufzuschließen kann wiederum eine Zeitlang dauern, also hab Geduld, und wichtig ist, daß ihr im Unterricht auch an ihr/mit ihr arbeitet !
Wie lange dauert es denn die Kopfstimme aufzuschliessen - so ungefähr (pi mal Daumen) ?
Grüße
Brigitte
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben