Sennheiser E-945 Gesangsmikro

von Martin Hofmann, 07.12.03.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 07.12.03   #1
    da stellt Sennheiser das beste dynamische Gesangsmikro seiner Firmen-Geschichte her und niemand merkt es. Manchmal frage ich mich was die bei Sennheiser in der Marketingabteilung so tun... keine Werbung, keine Parallel-Entwicklung im Wireless-Bereich, das Mikro gibt es mal wieder NICHT mit Schalter, wo doch klar sein muss, dass nicht nur bei Musik-Service fast die Hälfte aller Sänger einen Schalter am Mic bevorzugen.

    Aber die Entwickler bei Sennheiser pennen nicht! Das E-945 ist wirklich sehr gut. Probiert es mal aus und teilt mir bitte Eure Meinung mit

    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Mikrofone/Sennheiser_E945.htm
     
  2. Joe Trout

    Joe Trout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.04
    Zuletzt hier:
    19.01.04
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.04   #2
    Hallo Martin,

    ich wundere mich auch schon mächtig, dass noch keiner dieses Mikro entdeckt hat - dachte schon ich hab was an den Ohren. Ich hab es mir nach 1,5 Stunden Mikrotest gegen Beyerdynamic TGX-61 usw. und zum Teil recht teure Kondensator-Konkurrenz gekauf. Sagenhaft ! Kristallklare und gleichmäßige Übertragung in meinem gesamten Stimmbereich, nur leichter Nahbesprecheffekt, Obertöne kommen sauber und transparent herüber. Den Schaller vermisse ich nicht, aber das scheint ja Ansichtssache zu sein. Ich kann nur jedem empfehlen das Mikro mal zu testen. Gut, billig ist es nicht aber es klingt teurer als es ist.
    Viele Grüße,

    Joe Trout
     
  3. dadu

    dadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    12.02.05
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.04   #3
    der thread is zwar nicht mehr ganz jung, dennoch werde ich da mal posten

    ich hab das e935 ins auge gefasst - wirkt besser als das gleich teure e855 und is eben noch ein stück billiger als das e945.
    ich muss sowieso mal schaun obs zu meiner stimme passt, aber ist da irgendein wichtiger unterschied zwischen e935 und e945?

    danke
    DADU
     
  4. Martin Hofmann

    Martin Hofmann Threadersteller HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 27.04.04   #4
    Allerdings, 935 = Niere, 945 = Superniere

    Die Niere hat Rückkopplungs-Vorteile bei nur einer Monitorbox direkt unter dem Mikro und klare Nachteile, wenn links und rechts je eine Monitorbox stehen soll (große Bühne - Leadgesang )

    Außerdem reagieren Nieren nicht so extrem auf Distanz zu den Lippen des Sängers, d.h. der Nahbesprechungseffekt ist geringer, damit kann man mit dem Mikro besser "spielen" d.h. die Distanz zum Mund aus Lautstärkegründen variieren.

    Der Grund für den Mehrpreis ist also nicht die Qualität, sondern liegt wohl an den Herstellungskosten
     
  5. dadu

    dadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    12.02.05
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.04   #5
    danke erstmal

    wenn man damit umgehen kann is nahbesprechungseffekt sicher was feines, aber kommts echt oft vor dass monitore an den seiten sind - sie sind sicher öfter direkt vorne und unterm mikro wo die niere wieder rückkoppelungsunempfindlicher is :/

    aber man geht geht ja auch wie ein irrer auf der bühne hin und her als frontman (wenn sie groß genug is :p) gleicht sich alles aus :D

    werde mir das ganze mal ruuuhig überlegen (vielleicht wirds am ende auch kein evolution mikro...)

    kenn mich jetzt auf jeden fall wieder ein stück besser aus, danke

    DADU
     
  6. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 27.04.04   #6
    Unser Sänger hat das e-845 und finde das auch dieses Mikro richtig gut ist. Jedenfalls besser als das Shure SM-58, das wir vorher hatten (geliehen).
     
  7. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 20.05.04   #7
    wir reden hier aber vom e945
     
  8. GermanySan

    GermanySan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    21.05.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.04   #8
    Ja,

    ich bin auch noch zu keiner Entscheidung gekommen, ob SM-58 oder das E 855 oder eben das 945...hm...aber sagt mal...was ist eigentlich der klangliche Unterschied zwischen dem 945 und dem 855...??? :confused:
     
  9. Martin Hofmann

    Martin Hofmann Threadersteller HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 24.05.04   #9
    die 900er haben etwas kräftiger Magnete - ich nehme an, dahinter verbirgt sich die auch bei anderen Herstellern bewährte Neudymium-Technik, bin mir aber nicht sicher
     
  10. Mr.Vaughan

    Mr.Vaughan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.03
    Zuletzt hier:
    17.07.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.04   #10
    hi!
    kann mir jemand verraten warum das e 935 eher für kräftige Stimmen geeignet ist? hat das was mit der charakteristik zu tun?
    Isses bei der so großen feedbacksicherheit denn ein großes problem, dass beide mikros keinen schalter ham?
    danke
    Fritz
     
  11. Martin Hofmann

    Martin Hofmann Threadersteller HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 01.11.04   #11
    man kann auch bei einer eher dünnen Stimme sehr gute Ergebnisse mit dem 935 erzielen. Bei einer Niere sollte man dann den Monitor direkt hinter das Mikro stellen damit es nicht so schnell pfeifft - bei Supernieren sollte man 2 Wedges benutzen.
    Nieren sind im übrigen weniger empfindlich gegenüber unterschiedlichen Distanzen zum Mund, womit viele Sänger der Dynamik ihrer Stimme entgegenwirken. Ausserdem sind Nieren etwas weniger "zischelig" - eben bei Zischlauten etwas präziser
     
  12. DeletedUser09

    DeletedUser09 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    13.06.12
    Beiträge:
    0
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #12
    Ich hab mir heute das E 945 gekauft.

    Schöner warmer, voller Klang. Passt zu meiner Stimme.
    Härteste Konkurrenz war das Shure Beta 58 A.
    Das war zwar kristallklar, aber meine Stimme kam mir eiskalt vor...
    Ausserdem hab ich am E 945 weniger Griffgeräusche gehört und es
    lag besser in der Hand.
     
  13. schock

    schock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Rorschach Bodensee
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    159
    Erstellt: 09.01.05   #13
    Gibts das 945 nicht auch mit Schalter?
    Warum werden überhaupt viele gute Mikros ohne Schalter ausgeliefert? Hat dass ausser preisliche auch sonstige Gründe?
     
  14. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 09.01.05   #14
    das hat gute Gründe:
    Du glaubst gar nicht wieviele Veranstaltungen mit Rednern ich gemacht habe, die keine Ahnung von irgendeiner Technik haben (ist natürlich auch nicht deren ihr Job). Das erste was diese Leute tun ist: am Schalter vom Mikro rumfummeln auch wenn es eingeschaltet ist. Sie fangen an zu reden mit dem Ergebnis, dass nix rauskommt weil sie es versehentlich ausgeschaltet haben und es teilweise gar nicht mal merken, dass nix rauskommt. Daher gilt bei solchen Veranstaltungen: nur Mikros ohne Schalter. Den Rest erledigt der Mann am Pult.

    Dasselbe gilt für Gigs mit Gesang - vor allem im Chorbereich wo jeder sein eigenes Mikro hat. Da wird derart viel an den Schaltern rumgefummelt, dass keiner mehr blickt, ob das Mikro an oder aus ist.
    Der Mix - auch das Mute-Schalten der Kanäle - ist Sache des Mannes am Pult.
    Die Sänger/Redner haben nur eine Aufgabe: an das Mikrofon rangehen und sprechen bzw. singen - und sonst gar nix.
    Die relativ teuren AKG Wireless-Systeme WMS80 und 81 haben den Ein-/Ausschalter so versteckt, dass es nicht ohne weiteres möglich ist, daran rumzufummeln. Das begründet sich in o.g. Erfahrungen.

    Andererseits gibt es auch durchaus Gründe für einen Schalter: wenn der Sänger genau weiß was er tut und er genau über den Schaltzustand des Mikros informiert ist, dann macht ein Ein-/Ausschalter durchaus Sinn.
    Ich selbst bevorzuge Mikros mit Ein-/Ausschalter - auch meine Mitsänger. Aber nur deshalb, weil ich sie immer und immer wieder darauf hinweise zu checken, ob das Ding nun an oder aus ist.
     
  15. Tyros 1987

    Tyros 1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.05   #15
    Hallo,

    Eine kurze Frage dazwischen „ kann der Sennheiser E-945 Phantomspeisung ertragen?“



    Danke im Voraus für ihre Antworten !!!
     
  16. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 13.02.05   #16
    Wozu?
     
  17. DeletedUser09

    DeletedUser09 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    13.06.12
    Beiträge:
    0
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.05   #17
    Brauchen tut das E-945 das nicht. Mir hat ein Kumpel versehentlich mal
    kurz Phantom draufgegeben, da er dachte es wär ein Kondensatormikro.
    Aber mein sofortiger Protest aus Sorge um das Mikro setzte dem Treiben
    nach wenigen Sekunden ein Ende, passiert is nix.

    Hab aber keine Ahnung ob was kaputt geht wenn's lange genug mit Phantompower gefütter wird.
     
  18. Tyros 1987

    Tyros 1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.05   #18
    Hallo,

    Bei uns auf dam Mischpult kann man nur für alle Kanäle die Phantomspeisung an- oder ausmachen, nicht für jeden einzeln. Und wir haben Mikrofone die Phantom. brauchen, deswegen habe ich Angst das nicht was bei meinem kaputt gehen kann.



    Danke !
     
  19. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 13.02.05   #19
    Wenn ihr nur einwandfreie XLR-Kabel benutzt,dann kann nichts passieren.
     
  20. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 14.02.05   #20
    ich schließe mich an - üblicherweise passiert nix
    wir können an unserem Pult ebenfalls nur die Phantomspeisung global an- oder ausschalten und betreiben damit mindestens 50% dynamische Mikrofone.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping