SM57 oder C1000 für Snare/Bläser ?

von Juli@n, 26.07.08.

  1. Juli@n

    Juli@n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 26.07.08   #1
    Servus zusammen!
    Nachdem ich leider nach halbstündiger Suche auf keinen Thread gestoßen bin, der mir wirklich weitergeholfen hat, erlaube ich mir, einen neuen zu eröffnen ;)

    Ich habe folgendes Problem bzw. folgende Frage:
    Ich bin auf der Suche nach einem guten Allround-Mikrofon, dass ich in erster Linie für Gebläse (v.a. Posaune & Trompete) nutzen möchte, aber auch zur mikrofonierung meiner Snaredrum :-)screwy:). Es würde etwa zu gleichen Teilen Live und für Recordingzwecke eingesetzt werden.
    Nach langer Recherche (<= schreibt man das so?) und Gesprächen mit Toningenieuren schwanke ich jetzt zwischen zwei "Klassikern":

    - Shure SM57 (dynamisch)
    - AKG C1000 (Kondensator)

    Das SM57 hat sich seit Jahren in allen Einsatzmöglichkeiten bewährt (könnte es also auch zur Ampmikrofonierung verwenden), wohingegen ich dank umschaltbarer bzw. auswechselbarer Richtcharakteristik beim C1000 vllt vielfältigere Anwendungsmöglichkeiten hätte (z.B. Choraufnahmen).
    Ich habe mir bereits beide Mikofone ausgeliehen um sie zu testen, aber klanglich machen sie zumindest bei meiner Snare keinen (nennenswerten) Unterschied. Lediglich die Größe des AKGs wäre hier zu bemängeln, da in einem kompletten Drumset leider nicht wirklich viel Platz für diesen "Knochen" ist.
    Da sich beide Mics auch preislich kaum unterscheiden, bin ich jetzt an einem Punkt angekommen, an dem ich für Ratschläge und/oder Erfahrungsberichte anderer Leute sehr dankbar wäre.

    Danke schonmal
    Julian

    P.S.: Falls ihr mir zu einem völlig anderen Mikro raten würdet, habt bitte im Hinterkopf, dass ich als Schüler nur sehr ungern mehr wie 150€ ausgeben würde/werde/sollte/kann.
     
  2. silent.death

    silent.death Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.07
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    124
    Erstellt: 26.07.08   #2
    servus!

    ... da du das Mikrofon auch für Bläser und im Live Einsatz verwenden willst, würde ich dir vom C1000 abraten.

    1) Kondensatormikrofone sind wesentlich empfindlicher auf Umwelteinflüsse
    2) das C1000 ist zwar auf dem Papier sehr Pegelfest, aber in der Praxis siehts leider anders aus, auf der Snare übersteuert mir das Mikro sofort.
    3) die Größe
    4) Du benötigst immer eine Phantomspeisung für das Mikrofon

    Ein großer Nachteil des SM57 ist, dass es in den Höhen sehr schwächelt. Gut auf der Snare ist das zu verkraften. Besser dagegen ist das Shure Beta 57, also der Nachfolger, welcher in den Höhen wesentlich besser auflöst als der Vorgänger.

    Ich finde für deine Anwendungen wäre ein Sennheiser MD441 sehr gut geeignet. Eines der besten Allroundmikros das ich kenne. Und es ist dynamisch. Ok, der Neupreis liegt bei 777 Euro, aber bei Ebay gehen die Dinger unter 160 Euro weg (ich hab für meins 130 Euro bezahlt). Kommt von den Höhen her einem Kondensatormikrofon sehr nahe, und es ist wesentlich unempfindlicher.

    Aber wenn ich zwischen dem C1000 und dem Sm57 wählen müsste (für die von dir genannten Einsatzzwecke) würde ich das SM57 vorziehen.


    so, hoffe ich konnte helfen.

    fg
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 26.07.08   #3

    das C1000 ist für saxophone und posaunen durchaus live sher gut zu gebrauchen...

    an der snare aber nun wirklich nicht...

    Phantomspeisung ist imho absolut kein argument...
    KOndensator wegen empfindlichkeit gegenüber "umwelteinflüssen" (was soll das bitte sein?) von ner bühne zu verbannen halte ich zudem für absurd...


    ich finde das SM57 geht nicht wirklich an bläsern und das c1000 nicht auf der snare...

    ich üwrde mal ein sennheiser e-905 in den raum werfen....
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.290
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 26.07.08   #4
    Hallo,

    das C1000 läßt sich auch mit einer 9V Batterie betreiben, wenn einmal keine Phantomspeisung über's Kabel verfügbar ist...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  5. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 26.07.08   #5
  6. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 26.07.08   #6
    wärte auch meine empfehlung gewesen liegt aber offensichtlich 100% über budget...
     
  7. Juli@n

    Juli@n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 27.07.08   #7
    Hey Leute,
    erstmal Danke für Eure Ratschläge!

    Bevor ihr Euch hier zerfleischt: Sowohl mein Pult, als auch mein Interface können den Mikrofoneingängen eine 48V-Phantomspeisung zuführen, daran sollte es also nicht scheitern (Zur Not liese sich das C1000 ja wie gesagt auch mit ner Blockbatterie betreiben). Wie "EDE-WOLF" schon bemerkt hat, ist die benötigte Phantomspeisung kein Argument, ein Kondensatormikro nicht on stage zu verwenden (wo kämen wir denn da hin!?)

    Zum Sennheiser MD 412: Das gleiche Mikrofon hat mir auch "United Balls"-Mitglied und Toningenieur Harry Kulzer empfohlen, er verwendet es seit ungefähr 5ooo Jahren bei sich im Studio und es setzt immer noch Maßstäbe. Leider scheitert es hierbei am Preis, denn es gebraucht über eBay o.ä. zu kaufen, scheidet hier prinzipiell aus. Ich kaufe elektronische Geräte nur noch neu (außer von Leuten die ich kenne), habe da unangenehme Erfahrungen gemacht.

    Sehe ich es also richtig, dass ihr mir unterm Strich eher zum SM57 raten würdet?
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 27.07.08   #8
    ......
     
  9. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 27.07.08   #9
    Snare, Posaune, Trompete (von Chor war doch eigentlich nicht die Rede?)

    Das SM57 für Snare ist ein oft verwendetes Mikro, ok.

    C1000 für Blechbläser? Sry EDE, aber auf die Idee bin ich nie gekommen, da würde ich, wenn nix anderes vorhanden ist, lieber doch das SM57 nehmen.
    Ebenso halte ich das C1000 für die Snare für nich sonderlich geeignet - für Chorabnahmen schon eher, aber das war ja nicht die Frage.

    Eines der mir bekannten typischen Blechbläser-Mikros, M 69, sprengt einerseits leider ebenfalls das Budget und wäre andererseits in meinen Ohren für die Snare nicht die erste Wahl.
    Dann schon eher das M201, was nur 8 € drüber liegt und mit einem Popschutz auch ganz gut für Moderation einzusetzen geht.
     
  10. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 27.07.08   #10
    Dieses Mikro hatte ich letztens bei einer Bläsergruppe gesehen.
    Wie man gehört hat,hat das auch funktioniert.
     
  11. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 27.07.08   #11
    warum?
     
  12. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 27.07.08   #12
    Ja, wie gesagt, da ich nie auf die Idee gekommen bin, hab ich's auch nie probiert ;).

    Warum?
    Hm, weil ich befürchten würde, daß das C1000 zu schnell übersteuern könnte und zu empfindlich auf den Luftstrom reagieren könnte :confused:.

    (und ja, ich weiß: 1x würde und 2x könnte in einem einzigen Satz....)
     
  13. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 27.07.08   #13
    also am sax klappts ganz hervorragend (ist ja auch holz)
    und an der posaune gabs auch keine probleme!

    klang allemal besser als ein SM57

    im letzten falle hats auch n hütchen bekommen aber nur weils n windiges open air war....
     
  14. Juli@n

    Juli@n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 31.07.08   #14
    Soooooo,
    ich finds ja klasse, dass ihr Euch alle einig seid, WELCHE der Mics, die mir zusätzlich empfohlen werden, Ihr NICHT verwenden würdet, aber das bringt mich nicht wirklich weiter :confused:

    Ich habe mir als kleine Entscheidungshilfe nochmal beide Mikrofone ausgeliehen und zusammen mit einem CD65 an meiner Snare getestet. Da ich letztere mittlerweile "gut fest" gespannt habe, klingt sie mit meinem ursprünglichen Mikrofon unglaublich dumpf (Hab ich damals nicht viel Geld ausgegeben), die beiden anderen bringen jedoch diesen unglaublich Höhenanteil sehr gut rüber. Hier gefällt mir das C1000 sogar fast ein wenig besser, da es als Condenser einfach die Höhen "klarer" aufnimmt.
    Ich gebe zu, diese Art der Snaremikrofonierung ist vielleicht etwas, ... naja sagen wir "unkonventionell", aber das Ergebnis hat mich echt beeindruckt. Ich habe übrigens eine Pearl-Snare (Export Series) mit RMV-Brazil Fellen, falls das hier etwas zur Sache tun sollte.
    Ich schaue jetzt, dass ich noch n paar Bläseraufnahmen machen kann um auch den "zweiten Aufgabenbereich" abzudecken, aber ich denke, dass es auf jeden Fall eines der beiden Mics werden wird.

    Meine Bilanz der Qualität von verschiedenen Probeaufnahmen :D:
    SM57: |||
    C1000: ||

    Entscheidungshilfen sind weiterhin gern gesehen!
     
  15. Juli@n

    Juli@n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 18.01.09   #15
    Hey Freunde,
    wollte nur Bescheid geben, dass sich in meinem noch nicht vorhandenen Mikrofonkoffer mittlerweile sowohl das SM57, als auch das C1000 liegen. Kann mich doch so schwer entscheiden :rolleyes:
    Das nächste Mikrofon in dieser Richtung wird wohl das SENNHEISER E606 oder der Nachfolger davon sein.

    Danke nochmal für Eure Hilfe
    Julian
     
  16. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 23.01.09   #16
    Hallo Julian,

    Falls Du noch etwas Schoeneres fuer die Snare suchst, koenntest Du mal ein Audio Technica AE6100 ausprobieren - haengt bei uns inzwischen immer dran, und klingt _saugeil_. Das gibt genau diesen Kick, der dem SM57 fehlt :)
     
  17. Juli@n

    Juli@n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 24.01.09   #17
    Audio Technica AE6100, wird notiert. Schaut aufn ersten Blick aus, wie n Standart-Gesangs-Mikrofon.
     
  18. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 24.01.09   #18
    Es _ist_ ja auch ein "Standard-Gesangs-Mikrofon" ;)... welches zufaelligerweise an der Snare richtig gut klingt :)
     
  19. Juli@n

    Juli@n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 01.02.09   #19
    Wie kommt man denn auf sowas?
    Allein die Größe spräche doch schon dagegen
     
  20. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 02.02.09   #20
    meist schreiben Hersteller div. Angaben auf die Verpackung für was man denn das Mic nicht noch alles hernehmen könnte. :p

    Anscheinend handelt es sich dabei nicht nur um Marketing, sondern es funtioniert wirklich.
    Ich werde mein OM6 auch mal vor dem Amp probieren. Erlaubt ist was gefällt. :)

    Lg Melody
     
Die Seite wird geladen...

mapping