Soundkarte - Homerecording

von x2mirko, 03.02.07.

  1. x2mirko

    x2mirko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 03.02.07   #1
    Guten Abend,

    Ich bin (nachdem meine alte, eher aufs Abspielen von Filmen usw ausgelegte Creativekarte den Geist aufgegeben hat) auf der Suche nach einer, gerade was die Recordingmöglichkeiten angeht etwas höheren Ansprüchen (Aufnahme von: E-Bass, E-Gitarre & Mikro) genügenderen Karte unter 200€ - mir ist in einigen Threads nun schon die M-Audio Delta1010LT ins Auge gefallen, aber ich habe da ein paar Fragen zu, weil ich bisher eben nur Erfahrungen mit Spielerkarten wie eben meiner alten Creative Sounblaster gesammelt habe:

    1. Das ist doch keine reine Recordingkarte, oder? Also die übernimmt genauso auch die Funktionen in Spielen und beim Anschauen von DVDs wie meine alte Soundblaster Live, richtig?
    2. Abgesehen von den XLR- und Midi-Eingängen läuft da alles über cinch, seh ich das richtig?
    3. Wenn die Karte nur Cinchanschlüsse hat, ist es dann trotzdem möglich meine, bisher eben über 3,5er Klinke angeschlossenen PC-Boxen (mit deren Quali ich eigentlich relativ zufrieden bin, mit meiner Anlage können die ganz gut mithalten) da irgendwie anzuschließen (mit adapter o.ä.)?
    4. Kann ich dort vom Verstärker ausgehend meinen Bass und meine Gitarre anschließen, oder ist das von den Spannungswerten her nicht möglich?
    5. Wie schon in 2. : Kann ich meine Gitarre usw. (also 6,3er Klinke) ohne Qualitätsverlust per Adapter auf cinch umwandeln?
    6. Wieso sind da überhaupt die ganzen Cinch-anschlüsse dran, nutzt das irgendwer im Homerecordingbereich? Ich komme mir da nämlich grad n bissel dämlich vor, weil ich mir kein anwendungsgebiet (ohne adapter) vorstellen kann - ausser vielleicht ne Anlage darüber anzuschließen... und das kann ja nun net sinn und zweck sein, oder?

    Ich glaube das wärs erstmal, ich hoffe auf erleuchtende Antworten ;)

    mfg,
    Mirko
     
  2. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 04.02.07   #2
    Öhm ja, also ich hatte bis jetzt keine Probleme mit Soundoutput, weder auf der "normalen" Windowsoberfläche beim DVD-Schauen noch bei DirectX-Anwendungen.

    Ja.

    Ja, müsste eigentlich klappen. Y-Kabel (2 mal Cinch männlich auf kleine Stereo Klinke weiblich) gibts ja reichlich ;)

    Wenn deine Verstärker DI-Out, Recording-Out oder sonstige Ausgänge auf Line-Level besitzen, ist das gar kein Problem. Und falls nicht gibts ja reichlich günstige DI-Boxen.

    Grob gesagt ja, ich persönlich höre das keinen Qualitätsverlust (und ich denke, das wird jedem so gehen, solang der Adapter nicht von minderwertiger Qualität ist ;) ).

    Naja, Homerecording beschränkt sich auch nicht nur auf Instrumente mit 6,3mm Klinke, es gibt ja auch Instrumente wie Turntables, Keyboards etc., deren (Stereo)signal oftmals per Cinch übertragen wird. Und wie von dir schon beschrieben lässt sich so leicht eine Anlage bzw. Monitore anschließen. Aber im Grunde fände ich es auch angenehmer, wenn man da große Klinkenbuchsen verwendet hätte ;)
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.02.07   #3
    Die Cinchanschlüsse sind in der Tat im Recordingbereich etwas ungewöhnlich, da musst Du dir gar nicht dämlich vorkommen :-). Klinken wären an der Kabelpeitsche etwas wuchtig. Ist ingesamt vielleicht auch eine Kostenfrage (die Karte ist ja recht günstig).
    Ich weiß ja nicht, wie sehr Du dich schon mit der Materie beschäftigt hast und ob die da alles klar ist, daher sgae ich noch mal was dazu:
    Die 1010LT hat acht Eingänge, damit man acht Spuren gleichzeitig aufnehmen kann. Wenn Du Bass, Gitarre und Gesang nacheinander aufnimmst benötigst Du eine solche Karte nicht, da würde auch eine mit Stereoeingang reichen. Wenn Du Mikrofone aufnehmen willst, dann benötigen die einen Vorverstärker. Die Eingänge 1&2 (also die mit XLR-Anschluss) sind zwar vorverstärkt, allerdings fehlt die Phantomspeisung, die nötig ist, wenn Du ein Kondensatormikrofon anschließt. Klingt dein Gitarrenamp denn gut aus dem Line-Ausgang? Alternative wäre modelling z.B: per Software. Eine interessante Soundkarte für dich ist dann diese hier:
    Line 6 Toneport UX-2 USB Interface
    USB kann praktisch sein, wenn Du dir mal ein Notebook anschaffst. Das Ding aht außerdem zwei Mikrofoneingänge mit Phantomspeisung. Und das besondere ist eben die integrierte Modellingsoftware. Also Gitarre direkt in das Gerät stecken und spielen/aufnehmen.
    Naja, oder halt Amp mikrofonieren.
     
  4. x2mirko

    x2mirko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 04.02.07   #4
    danke für die antworten, das hat schon einiges Licht ins dunkel gebracht :)

    der toneport hört sich auch interessant an, werd ich mir mal anschauen

    mfg,
    mirko
     
  5. x2mirko

    x2mirko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 04.02.07   #5
    so habe mich ein wenig über den toneport informiert und das hört sich wirklich gut an, nur eine frage hab ich noch:
    eigentlich hatte ich ja die interne soundkarte deshalb angedacht, weil eben meine eigentliche soundkarte komplett kaputt ist und ich deswegen so oder so ne neue brauche. die frage ist nun, ob es sich lohnt, jetzt irgendeine eher billige soundkarte (bereich 50€ - creative soundblaster x-fi xtreme audio) zu kaufen und dann den toneport nachzurüsten?
    also grundsätzlich würde sich das sowieso anbieten weil ich zurzeit relativ knapp bei kasse bin und auf die interne recordingsoundkarte noch ein wenig hätte warten müssen (ohne sound WAAAHH). Nur hab ich mit usbinterfaces immer so die sorge das die eine zu hohe latenz produzieren, wenn die über usb laufen - und ich hab gelesen das man den toneport auch über den linein von ner soundkarte aufnehmen kann, was ja eigentlich dann zu einer geringeren Latenz führen sollte (oder?)

    ist in diesem fall dann aber nicht die Soundblaster X-fi usw eine art flaschenhals was qualität angeht und wird der linein von der überhaupt mit der spannung vom toneport klarkommen?

    nochmal fragen über fragen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ^^

    EDIT: Ich hab jetzt noch ein wenig hier im Forum gestöbert und nun gehört das der Toneport auch als externe Soundkarte funzt, das war mir gar nicht klar, dachte das sei eine reine Recordinglösung... eigentlich ist meine Frage also beantwortet - und ich spar lieber noch was und hol mir den toneport bevor ich mir irgendne unnütze soundkarte kaufe :D

    mfg,
    mirko
     
Die Seite wird geladen...

mapping