Spezielle KopfhörerverlängerungKopf

von Sam Razr, 17.12.07.

  1. Sam Razr

    Sam Razr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 17.12.07   #1
    Hi,

    hab mal eine Kopfhörerverlängerung gesehen, die hatte ein ca. 6m lnages Eingangskabel, ging dann in eine Box mit Gürtelclip und hatte einen Lautstärkeregler und schlieslich einen 3,5mm Ausgang.

    Der Typ sagt was von "Selbstbau von nem Freund seinem Freund, blabla, 30 Jahre her" . Also leider nicht möglich nachzufragen.
    Für den Proberaum würd ich jetzt gerne sowas für die Kabelgebunden InEars machen.

    Jetzt die Grundidee:

    • 3 adriges Kabel (Linekabel? mikrokabel?)
    • 25k Poti
    • 3,5mm Ausgang
    • Gürtelclip
    • box

    fehltt da noch was?

    Das ganze sollte natürlich Stereo sein.

    Ich muss zugeben, ich fange erst nächstes Jahr mit Etechnik an und finde leider im Web nichts gutes zur Funktionsweise von potis. Also wie sie funktionieren.
    Hat da jemand was? Oder kann mir hierdran kurz erklären?
    In dem Bild ist die erste ebene schwarze Kreise, die zweite weisse Kreise.

    Ich lad nacher noch ein schlechtes Bild davon Hoch.

    Weiss jemand, woher ich einen Gürtelclip zum naschrauben bekomme?

    Hoffe ihr versteht mich und könnt mir helfen

    Sam
     

    Anhänge:

    • box.jpg
      Dateigröße:
      40 KB
      Aufrufe:
      64
  2. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.098
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 17.12.07   #2
    Kabel nimmt man, was grad in der Bastelkiste vor sich hingammelt. Wenn der Griff da ins Leere geht, dann Mikrokabel bestellen oder (da die Bestellung wohl eh beim Elektronikdealer gemacht wird) so ein Standardkabel nehmen. Gibts z.B. beim großen R günstig als 5- oder 10m-Ring in den verschiedensten Ausführungen (auftrennbar, wenn man an zwei Cinchstecker hinwill; alles in einem, tut's ja bei Klinke)...

    Jo Poti is recht schnell erklärt. Zwischen zwei Anschlüssen kannst du den Widerstand messen, mit dem das Poti angegeben ist (z.B. 25k). Der dritte Anschluss ist ein Schleifer, bei dem du durch drehen seine Position zwischen den beiden anderen Anschlüssen einstellen kannst. Drehen -> Widerstand zu A wird größer, zu B kleiner; andersrum drehen -> Widerstand zu A wird kleiner, zu B größer. Ich hoffe du verstehsts ungefähr, ist jetzt keine wahnsinnig tolle Erklärung und mich überfährt hier eh in 10min wahrscheinlich irgendwer, der ein Bild dazu parat hat...

    Stereo is kein Problem, gibt ja Stereo-Potis. Das Problem ist eher der Wert, da gibts gern Streitigkeiten was man da nun nimmt. Sollte jedenfalls logarithmisch sein...


    Gruß Stephan
     
  3. Sam Razr

    Sam Razr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 17.12.07   #3
    Hi,

    danke schonmal!

    Ganz verstanden hab ichs noch nicht :D

    Wärst du vll so nett das schnell mit Paint in mein Bild einzuzeichnen. Dann versteh ich s vll mithilfe deiner Erklärung :D
    Sam
     
  4. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.327
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.094
    Kekse:
    30.231
    Erstellt: 17.12.07   #4
    Also, wenn du ein 25 kOhm Poti nimmst, um einen Kopfhörer zu regeln, der so 16 - etwa 200 Ohm impedanz hat, dann hörst du nur etwas, wenn du voll aufdrehst, bei 90% hörst du gar nichts mehr. Da ist es auch völlig egal, ob du ein lineares oder logarithmisches Poti hast. Sagen wir mal linear, dann hast du bei 90% 2.5 kOhm in Reihe mit dem Lautsprecher, und da hörst du praktisch nichts mehr.

    Vom Wert her sollte es eines sein so etwa 200 Ohm bis 1 kOhm. Logarithmisch würde ich eher nicht nehmen, weil du wahrscheinlich nicht gleichmäßig von minimaler Zimmerlautstärke bis ohrenbetäubend regeln willst, sondern eher einen voreingestellten Pegel (vom Kopfhörererverstärker) noch anpassen willst.

    Schaltplan in Worten: Mantel des Klinkensteckers und der Klinkenbuchse ist Masse für alles.
    Spitze des Klinkensteckers (linker Kanal) geht an das eine Ende des Potis. Masse an das andere Ende, Schleife an die Spitze der 3.5 mm Klinkenbuchse.
    Ring des Klinkensteckers (rechter Kanal) usw wie oben, nur am zweiten Poti des Stereopotis.
    fertig.
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 17.12.07   #5
  6. Sam Razr

    Sam Razr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 17.12.07   #6

    Anhänge:

    • box2.jpg
      Dateigröße:
      59,4 KB
      Aufrufe:
      45
  7. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 17.12.07   #7
    es gibt posts für die sollte ich ne verwarnung bekommen für erwiesene blödheit!

    Bitte löschen!
     
  8. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 17.12.07   #8
    also für gehäuse kannst ja mal ww.reichelt.de durchgucekn, die haben ne meng egehäuse in der ausführung. da bekommst auch den stereopoti und die klinken und xlr-buchse. auch nen potiknopf gibts da ganz günstig.

    so weit ich das sehe, stimmt deine verkabelung nicht ganz.

    als eingang würde ich xlr zwecks der arretierung nehmen.

    im anhabg die zeichnung. die masse brauchst nicth an den poti anlegen, würd ich zumindest nicht. ich lasse mich da aber gern eines besseren belehren.

    wegen lin oder log: probiers aus, was dir besser gefällt. oder schraub nen gitarreneffekt auf und guck da rein, was da drin ist. edit, nachdem ede seinen post editiert hat: nim nen linearen :D
     

    Anhänge:

    • box.jpg
      Dateigröße:
      20,4 KB
      Aufrufe:
      40
  9. Sam Razr

    Sam Razr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 18.12.07   #9
    Gut, danke.

    Hab noch ne Frage: SO wie ich das oben mit den Potis verstanden hab, werden die zum komplett leise drehen auf masse gedreht. Wäre das dann wenn die noch offenen enden auf Masse gelötet wären?
    Sam
     
  10. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 19.12.07   #10
    ok, sorry, hab mir das ganze grad nochmal angeguckt.

    du hattest recht mit auf masse schließen.

    mitte kommt der "input" eine seite masse, andere seite der output zur klinkenbuchse.

    wäre nach meinem schema auch quatsch, weil man ja immer noch n gewisses signal surch den widerstand hat...
     
  11. Sam Razr

    Sam Razr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 19.12.07   #11
    ok, ich betsell das material. danke

    hat jemand gute literatur tipps dazu?

    Zu Grundlagen? Will mir jetzt schon mal ansehen

    Sowas wie deie OReily Bücher für PCs

    Sam
     
Die Seite wird geladen...

mapping