Stand-alone Distortion Heavy/Doom mit Laney GH100L als Pedal-Plattform

von Sam Urai, 29.04.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Sam Urai

    Sam Urai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.03
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    111
    Erstellt: 29.04.19   #1
    Moin liebe Gemeinde,

    ich suche nach etwas Inspiration. Ich habe einen Laney GH100L, der mir prinzipiell auch den Sound liefert welchen ich brauche (in Verbindung mit ner Gibson Flying V mit 500T Pickup). Heavy, verzerrt, alles soweit gut. Das Soundideal geht so Richtung des modernen Tony Iommi Sounds, also nicht vintage, aber klassisch ;) Wir haben auch schnellere Passagen, da klingt es eher so nach Powertrip (der Gitarrist nutzt nen geboosteten JCM800, also ähnlicher Charakter wie der Laney).

    Wir spielen auf C, also etwas tiefer.

    Aaaber, da es ein Einkanaler ist, kriege ich nicht zeitgleich einen Cleansound raus. Ich dachte nun dass ich vielleicht auf eine externe Zerre umsteige, d.h. ich nutze den Cleansound vom Amp (der sehr schön ist) als Basis für Bodentreter. Hat zum einen den Vorteil des Cleansounds und ich kann die nachfolgenden Sachen wie Delay und so einfach dahinter klemmen ohne den Effektloop zu brauchen (weniger Handgriffe bei Gigs). Und ich wäre unabhängiger wenn mal eine gemietete Backline inkl. Amps hat.

    Lange Rede, kurzer Sinn, was würdet ihr so für diesen Fall empfehlen? Würde so max 200 € ausgeben, gerne auch viel weniger ;)

    EDIT: Ich habe das schon mal mit einem Marshall GuvNor 2 ausgetestet, das Pedal find ich irgendwie grauenhaft:weird:

    Liebe Grüße!
     
  2. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    2.459
    Zustimmungen:
    2.453
    Kekse:
    15.782
    Erstellt: 29.04.19   #2
    Ich würde das über die Gitarre regeln. Neck Humbucker, Volume runter auf 2-3, fertig ist der Cleansound. Für den Rest wechselst Du auf den Stegtonabnehmer.
     
  3. Sam Urai

    Sam Urai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.03
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    111
    Erstellt: 29.04.19   #3
    Die Lösung ist doch viel zu einfach:D Aber ja, das könnte ich in der Tat mal testen. Wobei es tatsächlich genau an den Stellen wo ich umschalten müsste schwierig sein könnte, da passiert viel spieltechnisch und ich hab eigentlich nur die Füße frei.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.589
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    1.675
    Kekse:
    11.427
    Erstellt: 29.04.19   #4
    Dann passt das mit dem Delay hinter der Zerre nicht mehr so gut.

    Hast du klangliche Referenzen, z.B. einen YouTube-Link? Sonst wird jeder einfach seinen Lieblingsheavyzerrer vorschlagen...
     
  5. Sam Urai

    Sam Urai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.03
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    111
    Erstellt: 29.04.19   #5
    Das würde schon gehen, aktuell ist das Delay ja im Effektloop vom Amp. Aber fernab davon würde ich die Lösung mit externer Zerre trotzdem gerne austesten :)

    Soundvorstellung ist ungefähr so (wie im Ausgangspost geschrieben):



     
  6. Gast231344

    Gast231344 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.13
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    631
    Kekse:
    5.247
    Erstellt: 29.04.19   #6
    Hi,

    wäre da nicht das Catalinbread Sabbra Cadabra passend? das liefert doch genau den Iommi Sound

    bleibt die Frage ob dieser Sound für alle eure Stücke passt - falls nicht würde ich eher versuchen mit einzelnen Pedalen in Kombi dort hin zu kommen.

    vielleicht in Richtung Box of Rock oder JCM00 in a Box plus Mid oder Treble Boost davor
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. DerThorsten

    DerThorsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.15
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    972
    Ort:
    Wästmünsterland
    Zustimmungen:
    609
    Kekse:
    1.845
    Erstellt: 29.04.19   #7
    Wenn es keine Option ist die Lautstärke an der Gitarre runter zu regeln könnte man ein Pedal dafür nutzen. Ein EQ würde sich anbieten, oder auch einfach nur ein Poti passend im Gehäuse verdrahtet.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Sam Urai

    Sam Urai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.03
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    111
    Erstellt: 29.04.19   #8

    Das Sabbra Cadabra hab ich auch gesehen, sieht natürlich für mich als Iommi-Jünger sehr verlockend aus. Ich hab nur die Befürchtung dass es zu sehr "vintage" ausgelegt ist, das ist ja der Treble Boost+Laney Supergroup Sound. Für meine Band darf der Sound nicht zu sehr matschen. Aber ich werde das mal anspielen, die Demos machen auf jeden Fall Bock auf mehr.

    In der Auswahl steht sonst bei mir noch das Okko Dominator, sieht von den Specs und Videos her auch sehr spannend aus. Hat da jemand Erfahrung mit?
     
  9. Gast231344

    Gast231344 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.13
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    631
    Kekse:
    5.247
    Erstellt: 29.04.19   #9
    ja, der Dominator ist auch klasse..

    matschen würde es beim Sabbra Cadabra sicher nicht, eben weil die Kombi Vintage Zerre PLUS Treble Boost immer tight bleibt - wird ja der Bassbereich heraus gefiltert, dadurch klingt es ja so schön knackig.

    wenn du z.B. nen JCM800 aufdrehst und dann mit allen Frequenzen nochmal boostest, würde der auch matschen (je nach Stil passt das natürlich sogar) aber damit das für Palmmutes etc. tight wird, werden
    da gern Treble oder Mid Booster (für MidBoost der Klassiker TS808 oder TS9 oder SD1) verwendet (typisch 80er Metal/Hardrock Tone)

    daher würd ich vielleicht schauen, ob du eine Kombi aus zwei Pedalen hin bekommst.. vor den Cleanen Amp eines, das dir ne satte Zerre liefert, die nicht ganz so ausgedünnt ist
    und diese dann mit einem Pedal anschieben - je nachdem wie das Pedal reagiert kannst du dann noch variieren mit anderen Pedalen davor (z.B. Fuzz) für ganz andere Sounds

    in bin da momentan was die Klangformung angeht ähnlich unterwegs - allerdings nicht so Richtung Tony :D

    OR50 relativ clean eingestellt mit etwas mehr Bassanteil, damit die Clean Sounds glockiger rüber kommen.
    für Chrunch nehme ich aktuell den JCM800 Zerrer
    den kann ich mit nem ollen Super Overdrive nochmal straff pushen
    Alternativ für andere Klangfarben ein Tonemechanix Beesaster (geht in Richtung Fuzziges Distortion) - sehr dreckiger Sound
    für etwas muddy Overdrive ein Emma Onomatopoeia, was sich auch nochmal mit dem Super Overdrive antreten lässt (gibt dann wieder einen ganz anderen Tone)
    oder was richtig fuzziges - Soul Bender Fuzz

    experimentiere da aber immer noch etwas mit rum :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    3.007
    Zustimmungen:
    1.386
    Kekse:
    4.359
    Erstellt: 29.04.19   #10
    ja das sehe ich auch so, ist sehr vintage und was mir an dem gefehlt hat, war die fast null Dynamik und das " Schmatzen " beim Anschlag.
    Versuch mal den Angry Charlie, der lässt sich durch seine sehr gute Mittenregelung wirklich gut einstellen. Gibt es wenn du bisschen löten kannst, als Bausatz bei Musikding, nennt sich Angry Charles.
     
  11. dingens2k

    dingens2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.12
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Wittlich
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    5.718
    Erstellt: 29.04.19   #11
    Rot oder Schwarz? Ich finde beide gut mit einer leichten Präferenz für das Schwarze "modernere" Pedal.
     
  12. banana--joe

    banana--joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.10
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    258
    Erstellt: 30.04.19   #12
    Auch wenn ich mir unter "modernen" Iommi Sound nichts vorstellen kann, würde ich dir den Fulltone OCD empfehlen. Im HP Modus hat der Zerrer einen Treble-Booster Charakter, aber auch genug Verzerrung, um auch vor einem clean-Amp eine ordentliche Zerre zu liefern. Evtl wäre auch ein Proco-RAT etwas. Der kann dann auch richtig sludgy werden, wenn man möchte... Auf jeden Fall können beide Zerrer durch zurückdrehen des volumes an der Gitarre auch Clean
     
  13. Obiwan

    Obiwan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Bembeltown
    Zustimmungen:
    232
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 01.05.19   #13
    Dafür gibts Volume Pedale ;)

    Einfach direkt nach der Gitarre ein Vol-Pedal, und du hast dein Volume Poti zu Füßen liegen.
    Ich spiele auch über einen geboosteten 800er (2203) und hole mir so meinen Cleansound. Funktioniert für mich super!
     
  14. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.589
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    1.675
    Kekse:
    11.427
    Erstellt: 01.05.19   #14
    Da hilft bei Bedarf ein...
    , zusammen mit der RAT eine vielbewährte Kombi.

    Stand-alone? TS und Ratte in einem Gehäuse - falls es dir über den Weg laufen sollte z.B. VFE Vomit Hound bzw. Dragon Hound oder ein Foxrox ZIM mit T9 oder H9 und tar+ Karte (austauschbare Schaltungen).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. guitarwhore

    guitarwhore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    6.06.19
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    241
    Erstellt: 02.05.19   #15
    Das ist wirklich extrem schwer. Ich hatte das "Problem" mit einem Supro Combo.
    Mich persönlich begeistert der Steel Panther Pussy Melter für sowas (im Low Gain Mode). Mein Tipp ist deswegen das KHDK Blood Distortion. Gleiche Firma soweit ich weiß... ;)
    Ansonsten: Gain vom Laney. Für Clean: Volume runter. Für Solo: Booster a la Tube Screamer...
     
  16. Sam Urai

    Sam Urai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.03
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    111
    Erstellt: 02.05.19   #16
    Moin Leute!

    Danke für den zahlreichen Input, spannende Diskussion hier :) Ich habe mir jetzt einen gebrauchten Okko Dominator geschossen und werde es damit austesten, bin mal gespannt.

    Mir gefällt halt der Gedanke, dass ich dann den Effektloop vom Amp nicht mehr nutzen muss. Und ich probiere halt gerne rum ;)
     
  17. Tobi Elektrik

    Tobi Elektrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    1.588
    Zustimmungen:
    617
    Kekse:
    5.914
    Erstellt: 07.05.19   #17
    Ähm... wenn Du so zufrieden bist mit dem GH100L, warum überhaupt auf ein externes Pedal setzen?
    Ich würde Dir wärmstens empfehlen auf einen VH100R umzusteigen. Den GH100L solltest Du für 250 Euro loswerden, einen VH100R bekommt man recht einfach für 400 Euro. Die Preisdifferenz liegt damit etwa beim Preis eines Boutique Boost- / Distortion-Pedals. Gerade der Clean-Kanal des VH100R gefällt mir wahnsinnig gut. Kann sehr satt klingen, was bei Heavy-Bands mit cleanen Passagen meist hervorragend passt. Der Zerrkanal klingt dem GH100L sehr ähnlich / gleich (da streiten sich die Gelehrten).
    Klar, macht Dich weniger unabhängig, wenn ein geliehener Amp eine Option wäre.
    Dafür hättest Du mit der separaten Boost-Stufe in jedem Kanal sogar noch mehr Flexibilität in Sachen Zerre / Crunch, als mit einem einfachen Distortionpedal...
     
Die Seite wird geladen...

mapping