Steg verfeilt - wat nu?

von taschentuch, 10.04.05.

  1. taschentuch

    taschentuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Groningen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    342
    Erstellt: 10.04.05   #1
    Moin!
    Hab mir einen Piezo in meine Yamaha DW-7 eingebaut und den steg abgepfeilt, bzw. verpfeilt. er sitzt jetzt an den basssaiten etwas zu tief, welche jetzt ein bischen im schwingverhalten gebremst werden. weiterhin ist die hohe e-saite deutlich lauter als die anderen, wenn ich den preamp anschliesse. eine kleine lage pappe hab ich auch schon druntergelegt, ist aber auch noch nicht so das wahre.
    ich würds gern mal mit nem neuen probieren, jedoch hat Musik-produktiv nur rohlinge (müsste also oben und unten schleifen). gibts denn überhaupt orig. yamaha ersatz (sind an der b-saite vorgefeilt wg bundreinheit) und werden die bei der fertigung nur reingesetzt oder angepasst? dann bräuchte ich ja nur die 2mm des pickups unten abnehmen und fertig wärs...
    Vielen Dank für Hilfestellungen und gruß,
    taschentuch
     
  2. taschentuch

    taschentuch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Groningen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    342
    Erstellt: 11.04.05   #2
    Hallo nochmal.
    ich war gerade in einem Musikladen, und er hat mir wärmstens ans herz gelegt, die gitarre bei seinem Handwerker reparieren zu lassen...nun gut.
    er sagte aber auch, dass ich auf jeden fall knochen nehmen sollte, das sei härter und besser für den piezo: und genau DARÜBER habe ich mal das gegenteil gehört, weil knochen nicht immer die gleiche dichte hat und dann der peizo nicht richtig arbeitet...

    kann mir da wer was zu sagen???

    Danke und gruß,
    taschentuch
     
  3. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 11.04.05   #3
    ja, ich hör auch immer pros und contras, was Knochensättel/Stege betrifft.
    2 Verkäufer, 2 Meinungen...usw.
    Die billigere Variante, aber mindestens genauso hart, wäre ein TUSQ.
    Der überträgt das Piezo Signal genau so gut.
    Ganz abgesehen von dem "Knochenjob" was die Bearbeitung eines Knochensteges mit sich bringt.

    Ich denke schon dass es einen Original Ersatz gibt.
    Wenn nicht, miss die genaue Breite und Tiefe ab, und versuch einen Steg mit versetztem H zu finden.
    Die Höhe kann man mit Geduld abschleifen.
    btw. klingt die hohe E auf der Takamine meines Kumpels auch zu laut.
    Auf meiner 300.- Baton Rouge nicht.

    EDIT. Du hast ihn selbst eingebaut.?
    Etwa so nen passiven "Günstig-Piezo" von Shadow oder ähnliches?
    http://shopping.lycos.de/search/piezo_tonabnehmer_shadow.html

    Ja, das Problem kenn ich auch, (sollte es sich bei Dir um so etwas handeln.)
     
  4. taschentuch

    taschentuch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Groningen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    342
    Erstellt: 12.04.05   #4
    Moin!

    Der Handwerker des musikladens meinte (via mail) dass ein neuer steg, eingefeilt, im günstigsten fall ab 10 euro zu haben ist...und die sind ziemlich seriös. ich geh da mal hin und hör mir mal an, was der so meint.

    pickupsa habe ich übrigens artec http://www.artecsound.com/main.html . Hatte vorher martin thinline drinne und musste mal bei ner anderen gitarre nen günstigen haben und seit dem habe ich alle drei gitarreb damit ausgerüstet. die sind lauter, bassiger, sauberer und billiger als martins...und dann in einen kozlik eab3 rinne . . . spielen macht spass:D

    gute nacht,
    taschentuch
     
Die Seite wird geladen...

mapping