Stimmplattenqualität - erkennbar???

von Heinz1975, 08.03.08.

  1. Heinz1975

    Heinz1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    988
    Erstellt: 08.03.08   #1
    Jeder der vorsichtig mit einer Zange umgehen kann, ist auch in der Lage die Balgnägel zu ziehen und kann dann in das Innenleben seines Akkordeons schauen.
    Und nun zu meinen Fragen:
    1.) Kann ich dann feststellen welches Stimmplattenfabrikat und in welche Qualität dort eingebaut ist? z.B. Firma X, Y oder Z - Qualität H1, H2 oder tippo a mano oder ???
    2.) Bei dem Angebot von gebrauchten Instrumenten wird häufig mit der Qualität der Stimmplatten Firma X,Y ... und der Qualität xxx geworben - kann man das auch selbst überprüfen?
    3.) ist z.B. die Bezeichnung "Artiste Stimmplatten" ein besonderes Qualitätsmerkmal?

    Meine Hohner Moriono VM Stimmplatten z.B. haben nur einen 45 Grad Querstrich auf der Platte, bei meiner Concerto ist ein "T" eingestanzt.

    Ich bin der der Baubranche tätig und kann ohne Probleme Betonstähle der Güte II, III und IV ab dem Herstellungsjahr 1937 anhand der Walzrippen einem Walzwerk (z.B. Peine-Salzgitter) zuordnen und auch die Stahlfestigkeit erkennen.

    Ich vermute eine "Selbstbestimmung" der Stimmplattenqualität ist nicht möglich, und man ist mal wieder auf die "Experten" angewiesen.

    freundliche Grüsse
    Heinz1975
     
  2. Malineck

    Malineck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.07
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #2
    Hast du dich damit mal bei "Wetten, dass" gemeldet? :)

    Aber ernsthaft: Zu deiner Frage kann ich leider nichts wirklich fundiertes sagen :(

    Grüße!
     
  3. Sir_Falk

    Sir_Falk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    9.11.14
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #3
    Ich habe mein Akkordeon letzte Woche zur Werkstatt gebracht. Nachdem der Herr von der Werkstatt das Akkordeon geöffnet hatte sagte er mir sofort, welche Art von Stimmplatten verbaut waren. Es sollte also durchaus erkennbar sein - zumindest für jemanden, der sich damit auskennt.
     
  4. Musikatz

    Musikatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 08.03.08   #4
    Wie von Sir Falk bereits erwähnt - eine Fachwerkstatt kennt die Stimmplatten.
    Gute Qualität ist beschriftet (meist 1 x pro Stimmstock ganz ausgeschrieben)
    Minderwertige Stimmplatten sind eher nicht oder ungenau bezeichnet.

    Mir sind bekannt:

    T oder HT = Vermutlich Hohner Stimmplatten ( mittlere Qualität / T für Trossingen ? )
    C = Cagnoni (Italien) für z.B. Hohner Morino
    Voci Armoniche (Italien)
    Sabbatini (Italien)
    Binci (Italien)
    Salpa (Italien)

    Normalerweise kann beim Akkordeon genau bestimmt werden, was für Stimmplatten eingebaut werden (Herstellerangaben / Werk anfragen).

    Zu den Qualitäten: Z.B. Voci armoniche ( > http://www.vociarmoniche.it/ ) bietet 5 Qualitäten an !
    Nur „voce am mano“ ist echte „Handarbeit“ und kostet auch entsprechend .....

    Grüßle vom Bodensee - Musikatz
     
Die Seite wird geladen...

mapping