Straffe Saiten gesucht für niedrigere Saitenlage

von Tobbse, 24.07.08.

  1. Tobbse

    Tobbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 24.07.08   #1
    Juten Mittag liebe Bassergemeinde.
    Der Titel verrät schon teilweise, was ich suche, allerdings ist das nicht alles, denn lediglich für lediglich Straff kenn ich die ein oder anderen Flats nur die alleine tun's nicht ganz, desshalb noch mal etwas weiter ausgeholt:
    Ich spiele zur Zeit auf einem Sandberg California JM4 die D'Addario ProSteels, vorher in 40-100 und nun in 45-105. Der Sound sagt mir eigentlich schon zu und sie sind bezahlbar in Anbetracht der Tatsache, dass sie ihren Klang bei mir immer so 4 Monat halten, allerdings sind mir die 45-105er noch etwas labberig und vor allem machen sich die .005 Unterschied bei der E-Saite irgendwie in der Tonwiedergabe bemerkbar (wird leicht dumpfer was vor allem Anfangs auffällt oder weniger Bassig trotz dickerer Saite) von daher jetzt am Ende kurz zusammengefasst suche ich Saiten die:
    -möglichst nicht all zu dick sind (E-Saite im .100er Bereich, g-Saite darf auch .045 sein)
    -relativ straff sind (man sollte sie noch zupfen können XD aber bei einer relativ niedrigen Saitenlage nicht schon bei leichtem Kraftaufwand zum scheppern neigen)
    -gut Höhen erzeugen und unten rumm "Eier" haben sprich: dem Sound der D'Addario ProSteels nahe kommen
    -preislich im Bereich bis 30€ liegen

    So, ich hoffe es können hier welche irgendetwas damit anfangen und mir den ein oder anderen Ratschlag geben.

    MfG,
    Tobbse
     
  2. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 24.07.08   #2
    das mit den "straffen saiten" aber gleichzeitig dünn schliesst sich eigentlich aus, da du ja die Mensur nich ändern kannst und so dann auch nicht die Gesetze der Physik umkehren kannst :D

    ansonsten hört sich vom gewünschten sound dein Wunsch nach Warwick Black Labels an und da kann ich auch den dicken satz sehr empfehlen, trotz dicker Saiten ham die oben rum nen schönen klang und machen von unten raus sehr viel dampf. Dann hättest du schön zug auf den Saiten, so dass sie nicht schnarren und könntest trotzdem deine niedrige Saitenlage und deinen Sound verwirklichen.
     
  3. Tobbse

    Tobbse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 24.07.08   #3
    Hey, danke erst schonmal für die Antwort.
    Ja ein bisschen schließt sich das schon aus, aber viele Saiten fallen ja bei ähnlicher/gleicher Stärke unterschiedlich aus, ist halt alles relativ :D
    Die Warwick Black Label hatte ich auch schon mal gehabt, aber irgendwie sagten die mir nicht sonderlich zu. Sie hatten zwar gut Höhen, aber in meinen Ohren die der "drahtigen, unangenehmen" Art, wesshalb ich ja auch wieder auf die ProSteels zurückkam, nur bei denen hab ich halt ein Problem mit der nicht vorhandenen Straffheit.
     
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 24.07.08   #4
    Wie straff eine Saite ist, hängt nicht nur absolut vom Durchmesser (der Saite und des Kernes) ab, sondern auch relativ vom Verhältnis der Massen von Kern zu Umspinnungen.

    Black Label hätte bei gleichen Stärken doch eigentlich weicher (würde man eher als mittel bezeichnen) gespannt sein sollen als Pro Steel (würde man schon als hart bezeichnen) :confused:

    D'Addario ist i.d.R. auf Standardsätzen gut ausgeglichen, also sowas wie .045 - .100, während die Hybridsätze schon merklich welche sind, also bei .045 - .105 fallen A und E doch schon auf. Aber das ist "nur" was den Effekt verstärkt. Wenn .105 immer noch zu weich wie zu dumpf ist, dann ist auf .050 - 105 oder gar .055 - .110 heraufzugehen erst recht keine Lösung.

    Das setzt aber leider doch auch Grenzen, wie weit man sich den Pro Steels auch klanglich annähern kann. Eigentlich sollte die neue Saite doch ein Eckchen lebendiger klingen... An harte Saiten täten das recht gut u.a.: Alembic CX, Dean Markley SR2000, La Bella Super Steps, Thomastik-Infeld Power Bass. Soll's ganz hart sein, dabei im Klang trocken wie die Skelettküste :eek: und mit maximal prononciertem Attack: Rotosound RS99 Piano-String Design (Soundsample auf deren Site).
     
  5. Tobbse

    Tobbse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 24.07.08   #5
    Na das ist ja mal 'ne Antwort :D
    Andersweitig wurden mir für diese Beschreibung die Nanowebs von Elexir empfohlen, was ist dazu zu sagen?
     
  6. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 24.07.08   #6
    :confused: Hätte ich jetzt nicht so nahe dran gesehen. Ist aber wohl letztlich die alte Prinzipienfrage, wie man zu Beschichtungen steht. Vielleicht so wie Frischmilch schmeckt besser, aber H-Milch hält länger :weird:
     
  7. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 24.07.08   #7
    :D - die einzigen beschichteten, die halbwegs in die richtung "eingespieltes original" gehen sind m.e.n. emp
    sind straffer als s.o.. was mir fehlt ist das satte *pfumb* unten´rum und die klaren höhen. wirken irgendwie im direkten vergleich (gut - sind unterschiedliche instrumente) "steriler" - würde sie deshalb nicht unbedingt noch einmal kaufen. aus heikes liste deshalb meine tendenzielle empfehlung zu super steps. ich kenne aber nicht alle.
     
  8. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 25.07.08   #8
    Ich spiele LaBella SuperSteps auf einem 6-Saiter. Bis auf die C-Saite sind alle Saiten exposed Core. Muss man mögen.
    Zum Ausprobieren einer strafferen Saite: ich spiele Career Strinx, die haben in der .45 - .100er Ausführung eine angenehme Spannung und halten erstaunlich lange. Was den Sound anbetrifft klingen die Saiten trotz Nickel eher strahlend mit ordentlich Bässen, aber nicht so ausgeprägten Mitten. Gut zum Slappen oder modernen Fingerstyle. Ist natürlich nur eine subjektive Meinung. Kosten unter 7€....;)
     
  9. DasUrks

    DasUrks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.109
    Ort:
    home is where your heart is
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.973
    Erstellt: 26.07.08   #9
    Die DR Lo Riders hab ich zz auch auf meinem Sandberg, klingen sehr gut und haben ordentlich zug, könnte passen für dich!
     
  10. richter666

    richter666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.07
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 29.07.08   #10
    Moinsen, also irgendwie war mein erster Satz D´Darios nicht so umwerfend, daraufhin bin ich zu GHS gekommen, waren zwar cool, verloren aber auch relativ schnell ihre Höhen und eierten Soundmäßig irgendwie rum, viel Bass und Höhen, die dann aber auch irgendwann weg waren. In dem gesteckten Spielraum von Geld würde ich zur Zeit die Saiten empfehlen die ich auch habe:

    Ernie Balls!

    ich muss sagen, die haben auch gut betonte Mitten, schöne Bässe und klare höhen, die zwar auch mit der Zeit verloren gehen, aber bei meinen 4-5 Monate alten Satz konnte man immer noch gut die Höhen hören. Das waren Regular Slinky, bloß die waren nach 4 Monaten labberig besonders E und H Saite, ich habe zur Zeit die Power Slinkys drauf 50-70-85-105-135 sieht das da aus, und ich finde die lassen sich super spielen. Ich weiß nicht warum hier so wenige Ernie Balls spielen zu scheinen, aber okay^^ alles Geschmackssache. Die Dicke lässt sich, so finde ich, trotzdem sehr gut spielen. Aber das muss man immer für sich selbst herausfinden wie man was mag.

    Ich hoffe ich konnte dir damit mal eine andere Perspektive eröffnen.

    mfg richter666
     
  11. Tobbse

    Tobbse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 31.07.08   #11
    So,
    nach etwas längerem Überlegen und Nachlesen werd ich wohl mal die Thomastik-Infeld Power Bass probieren, da ich eig auch sehr viel gutes von ihnen höre. Vorschläge, wo man die gut kaufen kann?
     
  12. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
    Erstellt: 03.08.08   #12
    Ich kaufe meine Sätze seit Jahren in der Klangfarbe. Einen günstigeren Preis kenne ich nicht. In D. findet man sie meißt um ca. 35€ (für 4-Saiter) ohne Versand. Ob sich der Versand nach Deutschland lohnt mußt also du entscheiden.

    4-Saiter-Satz
    5-Saiter-Satz
     
Die Seite wird geladen...

mapping