Passen die Fender 8250-5 auf nen 35" Bass?

Korken
Korken
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.24
Registriert
15.10.08
Beiträge
587
Kekse
3.110
Ort
Bayern
Kein String-thru. Jemand das schon ausprobiert?
 
Das Problem ist, dass sich das auch ohne nachvollziehbare Gründe ändern kann. Habe dies bei anderen Saiten schon erlebt. Ich würde Dir daher diese Saiten empfehlen, sind auch vernickelter Stahl und qualitativ gut, spiele die viel.

 
Danke für dein Feedback, ich suche aber explizit nach Taperwounds, weswegen die Fenders auch wegen dem Preis interessant wären. Leider werden die Foderas die ich früher gekauft habe nicht mehr produziert.

Hab grad gemessen, habe vom Ballend zum Sattel rund 95cm
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Danke schonmal, kommst du realistisch dazu mal nachzumessen? Ich hab halt blöderweise keine Stock Bridge mehr sondern ABM Singles drauf, und seit dem Wechsel gehen keine Elixir und manche Long Scale Saiten (zB Rotos und die Ibanez) nicht mehr :|
 
Vom "Einhängepunkt in der Bridge" bis zur Mechanik der D-Saite (längste Strecke) sind es 105 bzw. 106 cm, und ich habe (soweit ich mich erinnern kann) auch bei der D-Saite noch ein paar Zentimeter weggeknipst. Vom Ballend zum Sattel sind es "nur" ca. 93 cm.
Neue 8250-5-Saiten habe ich gerade keine da...
Wenn nur die H-/B-Saite taperwound sein muss, gibt's was von Sadowsky und Sandberg. Eventuell hilft Dir das weiter ...? Die Dingwall-Saiten gäbe es auch noch ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Danke!!, ich mess bei mir auch nochmal nach. Ja die Sandberg/Sadowsky muss ich auch Mal rausfinden ob die passen.

Am wichtigsten ist hier tapered H, E bräuchte ich nicht .
 
Hast Du bei den Elixirs schon mal die XL-Variante ausprobiert? Ich hatte das Problem, dass die B-Saite mit der Verjüngung im Sattel auflag (Ibanez BTB705DX, 35", Mono Bridge). Mit der XL-Variante ging's dann wieder.
Allerdings habe ich mittlerweile andere Saiten drauf, die nicht Taperwound sind. Evtl. habe ich die alten Saiten noch irgendwo rumfliegen, dann könnte ich bei Interesse nochmal nachmessen.

Gerade beim Thomann-Onlineshop bei der Einzelsaite .130XL TW nachgeschaut: 97 cm
 
Grund: Zusatz-Info nachgereicht
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Oh, super danke. Früher gab's die Info noch nicht. Ich sehe aber grad nicht ob das für alle oder nur die h ist. Ich frag Mal nach
 
Ich hab' tatsächlich noch einen alten Satz Elixirs als Reserve im Schrank gehabt. Die E-Saite war von Ballend bis zur ersten Verjüngung ca. 94 cm lang, die B-Saite (NICHT die XL-Variante) nur 92 cm. Und das hat bei mir den Unterschied ausgemacht. Wobei ich echt nicht verstehe, warum die B-Saite "kürzer" ist ...

Für die von Dir genannten 95 cm sind dann die "normalen" Elixir-Saiten (EADG) dann wiederum ein bißchen zu kurz geraten ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Danke euch nochmals für den Input, ich hab mich nun entschieden die Elixir XLs zu bestellen. Wenn ich mal ein wenig Spielgeld über hab probiere ich mal die Fenders aus
 
Wobei ich echt nicht verstehe, warum die B-Saite "kürzer" ist ...

Weil die Mechanik der H-Saite meistens die ist, die dem Sattel am nächsten liegt.

(Außer auf sowas wie 2+3 Kopfplatten oder dem speziellen Design von Fodera. Wobei man durchaus fragen könnte, ob das wirklich etwas brächte :hat:)
 
Weil die Mechanik der H-Saite meistens die ist, die dem Sattel am nächsten liegt.
Das alleine würde mir als Argument nicht ausreichen, da diese Mechanik in aller Regel doch dort sitzt, wo beim 4er die Mechanik der E-Saite sitzt ...

... allerdings wird die B-Saite meist in zwei (oder auch mehr?) Schritten verjüngt, und dann könnte es beim 34" 5er zwischen Sattel und Mechanik doch etwas knapp werden ...

Ich find's trotzdem ulkig: bei meinem Ibanez BTB705DX sind Bogarts Beste Drähte (Long Scale) drauf, und zwischen Sattel und erster Verjüngung sind ca. 1,5 cm Platz, die zweite Verjüngung folgt nach weiteren 0,7 cm. Zwischen Sattel und B-Mechanik sind's 5,5 cm, die würden auf einen 34" 5er also auch noch draufpassen, zumindest mit dieser Kopfplatten-Aufteilung. Und viele 5er haben eh die 35" Mensur. Aber ich belass' es einfach mal dabei ...
 
... allerdings wird die B-Saite meist in zwei (oder auch mehr?) Schritten verjüngt

Kommt darauf an, wie viele Wicklungen auf dem Kern sind. Man will die Windungen ja nicht um die Mechanik legen, damit die Saite nicht bricht.

Ich hatte das Problem mal bei Rotosound Swing Bass für überlange Mensur. (Ist schon lange her, 1980 IIRC.) Es ging zwar gut (die Mechaniken waren half-open gear mit dicken "Pfosten"), aber ich würde nicht darauf setzen.

(Mit 34" Sätzen hatte ich bei Rotosound das gegenteilige Problem, daß bei der E-Saite die Umspinnung minimal über den Satte hinaus in den 1. Bund hinein ragte. Bei anderen Sätzen wie von D'Addario, Ernie Ball, D'Aquisto oder LaBella trat das Problem nicht auf. Und die Moral von der Geschicht': Man müßte nicht nur wissen, für welche Mensur Saiten gedacht sind, sondern auch die Windungslänge... Heutzutage findet man die meist auf den Herstellerseiten.)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben