Strat Neck mit LP Body (J&D) kombinierbar (Mensur, Halswinkel etc.)?

von JonathanT, 07.04.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. JonathanT

    JonathanT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.20
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.20   #1
    Hi
    Habe einen Jack und Danny LP Body, von meiner ersten Gitarre, und einen Stratocaster Neck.
    Aufgrund von viel Freizeit und Neugier habe ich vor diese Beiden zu verbinden. Leider bin ich noch relativ unbewandert auf dem Gebiet, also seit mir nicht böse, wenn ich doofe Fragen stelle. :D

    Generell hat eine Lp (ca 62,8 cm) ja eine etwas kürzere Mensur als eine Strat (ca ca 65 cm). Aber da ich sowieso neue Löcher in den Neck bohren muss, könnte ich diese ein wenig nach unten versetzten, so dass ich im Endeffekt die längere Mensur der Strat habe. Da die Halstasche und das Fach für den Neck Pu durchgängig (also quasi ein Fach) würde auch ein nicht so auffälliger Spalt entstehen. So sollte ich dann ja eigentlich keine Probleme mit den Oktavreihen bekommen, oder habe ich einen Denkfehler?
    Wisst ihr, wo ich eventuell noch auf Probleme stoßen könnte? Vielleicht bei dem Winkel des Halses und der Seitenlage?

    Danke schonmal für die Hilfe.:great:
     
  2. ruebennase

    ruebennase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    984
    Erstellt: 07.04.20   #2
    Der strat-Hals muss dann weiter aus dem Body raus als der vorherige Paula Hals. Prüf darum mal ob du das ggf mangels Auflage überhaupt stabil verbunden/verschraubt bekommst.

    Winkel anpassen dann über shims.
     
  3. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.340
    Kekse:
    33.931
    Erstellt: 07.04.20   #3
    Wo der Hals relativ zum Body hin muss, hängt ja schon mal davon ab, wie viele Bünde der originale und der Strat Hals haben. Du brauchst die richtige Länge zwischen Steg und Sattel, damit die Oktave auf dem Griffbrett genau dazwischen liegt. Dazu kann man natürlich auch den Steg versetzen. Das Ganze ist aber von der Einhaltung der relevanten Maße doch schon kritisch. Halswinkel und Höhenlage letztlich des Griffbretts sind eben auch noch zu beachten. Und dann geht es weiter mit der Sattelbreite zur Stegbreite und den Polabständen bei den und Positionen der PUs.

    Sowas kann zufällig ganz gut passen. Wenn aber Änderungen erforderlich sind, kann das zum Fass ohne Boden werden (wie das Kürzen eines Tischbeines und dann des nächsten und des nächsten und …)
     
  4. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    520
    Kekse:
    5.168
    Erstellt: 07.04.20   #4
    Das ist so schon mal zumindest nicht gaaanz richtig.....

    @JonathanT

    Wo der Hals hin muss ist abhängig von der länge der Mensur Deines Strat-Halses. Du kannst bei der gleichen Mensur 21, 22, oder 24 Bünde haben.

    Die Mensur kannst Du ausmessen, indem Du an Deinem Gitarrenhals den Abstand vom Sattel bis zum 12. Bund misst und diese Strecke dann verdoppelts. Die Mensurlänge ist bei Stratocaster-artigen Gitarren meist 648mm, aber messen ist besser.

    Der Strat-Hals muss nun so in den LP-Body eingebaut werden, dass der Abstand vom Sattel bis zum Seitenreiter im Steg des LP-Bodies genau der Mensurlänge plus der Zugabe zur Oktavkompensation ist … das wären dann 648mm plus 0....5mm.

    Wenn das bei Deinen Teilen ohne Umbauten passen würde, wäre das schon ein aussergewöhnlicher Zufall.
    Wenn das nicht passt, musst Du wohl die Brücke versetzen oder die Halstasche tiefer fräsen, die Pickups versetzen, oder alles zusammen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Blazer81

    Blazer81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.09
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    1.036
    Erstellt: 07.04.20   #5
    Mit der Bundanzahl hat das nichts zu tun, aber beim Rest stimme ich voll mit dir überein. Theoretisch müsste man den Hals um den Unterschied LP- zu Stratmensur, also rund 20 mm nach oben schieben, oder umgekehrt den Steg versetzen. Nur dann passen die Bundabstände auf dem Hals zur tatsächlichen Mensur.

    Und: ich würde es auch nicht machen. Man hat nachher einen verbohrten Hals, einen verbohrten Body, Tonabnehmer, die relativ zur Saitenlänge nicht mehr an der richtigen Stelle sitzen, es sieht kacke aus und, und, und...
     
  6. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.340
    Kekse:
    33.931
    Erstellt: 07.04.20   #6
    Dann stecke doch mal einen 24 Bünde Hals anstelle eines 21 Bünde Halses mit gleicher Mensur (hier ist das Griffbrett logischerweise um 3 Bünde kürzer) auf einen Stratkorpus und messe die Länge der oberen und der unteren Hälfte (Oktave) der Saiten. Mehr/Weniger Bünde heißt längeres/kürzeres Griffbrett und logischerweise eine "Verstellung" der "Mitte".
     
  7. JonathanT

    JonathanT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.20
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.20   #7
    @soundmunich Ich glaube ich verstehe. Der Neck meiner alten J&D hatte 22 Bünde und der Strat Hals hat 21. Hab’s mal ausgemessen und es sieht so aus als könnte ich den Hals doch einbauen ohne Ihn großartig zu verschieben, so dass der 12 Bund auf der Hälfte der Mensur bei 32,4 cm liegt.
     
  8. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.20   #8


    Im oben verlinkten Video gehts um das was du vorhast.

    Bin gespannt optisch hat das schon was
     
  9. ruebennase

    ruebennase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    984
    Erstellt: 07.04.20   #9
    [Mehr/Weniger Bünde heißt längeres/kürzeres Griffbrett und logischerweise eine "Verstellung" der "Mitte"] nein. Der 12. Bund bildet die Mitte zwischen Sattel und Steg. Das ist unabhängig von der Gesamtanzahl der Bünde. Du kannst Bünde bis zum Steg haben, die halbe Mensur liegt am 12. Bund.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. fly me to the moon

    fly me to the moon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.17
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    1.774
    Zustimmungen:
    5.232
    Kekse:
    70.838
    Erstellt: 07.04.20   #10
    … und selbst wenn du das hinbekommst sieht es immer noch blöd aus - just my 2 Cents. Ich würde es einfach lassen und an einem Projekt basteln, dass von vorne herein schon erfolgversprechend ist.
     
  11. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.04.20   #11
    Also ich finde nicht das LP Body mit Strat Neck blöd aussieht. Ungewohnt aber was soll’s.
    Gab es früher öfter. Framus z.Bsp.
    Versuchs - Machbar ist es.
     
  12. JonathanT

    JonathanT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.20
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.04.20   #12
    Danke für die vielen Tipps.
    Ich finde auch, dass es gut aussieht. Der LP Body wird ja auch noch verändert. Er soll ein natürliches gebeiztes finish und einen Belly und Arm Cut bekommen. Das ist zwar viel arbeit aber kostet mich noch nix.
    Aber bevor ich den Hals bohre, werde ich versuchen ihn mit einer Schraubzwinge am Body zu fixieren und die hohe oder tiefe E Saite aufzuziehen und einzustellen. Vielleicht kann ich so sehen ob es mit der Saitenlage/höhe etc. passt.
    Und wenn es nicht funktioniert, wird es eben ein Partscaster Projekt. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping