Stromverteilung im Bühnecase

  • Ersteller Soundmen
  • Erstellt am
Soundmen
Soundmen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.21
Registriert
29.06.10
Beiträge
59
Kekse
0
Ort
Grevenbroich
Hallo Gemeinde :)

Also wir haben ein kleines Problem, welche mich beschäftigt für das ich aber bislang nicht wirklich eine Lösung habe.

Wir betreiben ein Bühnecase bei dem auf der Frontseite sämtliche Audioanschlüße sowie der Multicoreanschluß vorhanden sind. Auf der Rückseite (mittig getrennt) befindet sich eine Stromverteilung, ein 16 Ampere Anschluß sowie eine Verteilung auf sech Steckdosen. Geräte die auf der Front Strom benötigen, sind intern verkabelt.
Nun kommt es immer wieder mal vor, daß wir Bühnen haben die nicht über einen 16 A Anschluß verfügen und wir in das System mit normalem 230 V Strom gehen müssten. Kennt jemand eine Möglichkeit wie man dieses unter Umständen schaltbar machen könnte ?
Natürlich darf nur einer der beiden Eingänge belegt werden aber es sollte so sein das wir sowohl mit dem 16 A Anschluß als auch mit der 230 V Leitung in das Gerät könnten und in beiden Fällen alle Leitungen versorgt werden.:confused::eek::confused:
 
DeSander
DeSander
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.18
Registriert
20.08.03
Beiträge
330
Kekse
988
Äh... WAS willst Du? Ich kann mir unter Deinem 16A Anschluss nichts vorstellen... Normalerweise ist eine 230V Steckdose mit 16A abgesichert. Oder hat Dein Rack einen Drehstromanschluss? Hängt da bei Dir ein Kabel raus, wenn ja, was ist da für ein Stecker dran, oder ist da eine Kaltgerätedose dran? Mit Deinen Angaben kann Dir hier wohl keiner eine Antwort geben.
 
Soundmen
Soundmen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.21
Registriert
29.06.10
Beiträge
59
Kekse
0
Ort
Grevenbroich
Okay hätte mich klarer ausdrücken sollen :( Das Rack hat nen Drehstromanchluß sprich so einen roten runden dreipoligen Anschluß und die drei Phasen werden auf die sechs Dosen verteilt die auch hinten drauf sind. Intern im Rack wird dann noch eine Phase nach vorne weitergeleitet auf 4 Powecon sowie die Drahtlosanlagen. Nun sollte das aber idealerweise so sein das wir das Rack auch mit 230 Volt betreiben können sofern die Bühne das verlangt

Besser verständlich ?
 
C
Carl
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.14
Registriert
08.12.05
Beiträge
3.788
Kekse
15.941
Ich würde dem Teil einen Einbaustecker (Harting Industriestecker...) verpassen, die die 16A kann und weder CEE noch Schuko ist (aber mit vorlaufendem Schutzleiter, 5-polig und 400V geeignet). Dann zwei Kabel, eines Schuko->Spezialbuchse (auf alle drei) und eines CEE(16A)->Spezialbuchse. Da du in dem Rack keine CEE Steckdosen hast sondern nur Schuko, geht das.
Kabel und Umverdrahtung sollte natürlich nur durch ausgebildete Personen erfolgen!
Und mind. eine 2,5qmm Gummileitung verwenden.
 
DeSander
DeSander
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.18
Registriert
20.08.03
Beiträge
330
Kekse
988
du hast also so einen Stecker?:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:CEE-Stecker.jpg&filetimestamp=20091117193342

Der kann aber mehr als 16A, meines Wissens gibts denn nur als 32A-Ausführung (ich lasse mich gern eines besseren belehren!). Also müsstest Du mit mindestens 2x SchuKo aus Deinem Rack in zwei einzeln abgesicherte Steckdosen á 16A. Die Frage ist natürlich, wieviel Strom zieht Dein Rack wirklich... Sind da Endstufen drin? oder nur Kleinkram? Ich geh mal davon aus, Du hast nicht viel Ahnung von Elektrik (ist nicht böse gemeint!!!), also frag lieber bei einem Elektriker nach, dem Du vertraust. Einfach nur der Sicherheit für alle wegen.

Die Idee mit dem Hartingstecker ist natürlich ideal, weil Du im Prinzip für alle Steckdosen einen Adapter bauen kannst, egal ob in D, GB oder sonstwo auf der Welt, Hauptsache 230V :)
 
H
HinrichsVT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.13
Registriert
07.04.08
Beiträge
27
Kekse
91
Ich täte mir das einfacher machen:
Lass dir einen Adapter bauen, der auf der einen Seite einen Schutzkontakt-Stecker und auf der anderen Seite eine Drehstromkupplung 16A hat. In der Kupplung lässt du dann die 3 Phasen auf die "kommende" Phase klemmen, Nullleiter und Schutzleier werden direkt verbunden. Leiterquerschnitt mindestens 2,5 mm².
Allerdings schreibe ich bewusst "bauen lassen" und meine damit, von einer Fachkraft für Elektrotechnik, sprich Elektromeister!!!

Hintergrund: Ich habe hier ein E-Schweissgerät aus den 1970ern, das genau so einen Adapter hat...

just my 2 cents
 
Soundmen
Soundmen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.21
Registriert
29.06.10
Beiträge
59
Kekse
0
Ort
Grevenbroich
Ja vielen Dank :) Mir gefallen beide Lösungen ganz gut die mit Harting ist sehr gut allerdings auch teuer da die Hartings ja nun mal leider nicht das biligste sind :( Gute Idee ist das mit dem Adapter und beantwortet eigentlich auch meine Frage wie und ob es möglich ist das so zu lössen.
Natürlich werden wir das von einer endsprechenden Fachkraft bauen lassen und uns nicht selber ans Werk machen, weil musik machen soll Spass machen und das auch noch in einigen Jahren :D Leistungsmässig ist nicht viel drin im Rack ne aktive 8fach DI Box, 4 Funkstrecken und InEar Monitoring das wars. Allerdings verteilen wir auch den "Saft" für unsere Aktivsysteme von hier aus, was aber im gegebenen Falle auch von anderer Stelle passieren kann.

Aber schon mal danke für die Hilfe bis hier hin.
 
DeSander
DeSander
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.18
Registriert
20.08.03
Beiträge
330
Kekse
988
HinrichsVT:
keine gute Idee... über die drei Phasen kann man ja JEWEILS 16A ziehen... *klick*

Mit dem Hartingstecker könnte man das so lösen, dass nur eine Phase für die interne Versorgung angeschlossen ist, wenn ein SchuKo-Stecker angeschlossen wird, die Steckdosen für die externen Aktivsysteme wären dann tot, nur wenn der Drehstromadapter mit allen drei Phasen angesteckt wird, bekommen die auch Saft.
 
guitar_master
guitar_master
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
du hast also so einen Stecker?:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:CEE-Stecker.jpg&filetimestamp=20091117193342

Der kann aber mehr als 16A, meines Wissens gibts denn nur als 32A-Ausführung.

Den gibt es in 16A, 32A, 63A und 125A. Jeder Stecker ist unterschiedlich groß und unterschiedlichen Größen lassen sich untereinander (zum Glück) nicht kombinieren.

Ich täte mir das einfacher machen: [...] Hintergrund: Ich habe hier ein E-Schweissgerät aus den 1970ern, [...]

Bitte was ?!? :eek:

Mensch, HirnrichsVT, das kann tödlich sein!

Wenn man die Erde und den Neutralleiter verbindet, hat man ein sogenanntes TN-C-System. Das ist heute nicht zulässig und verboten! Stell Dir vor, dieser PEN-Leiter würde unterbrochen werden oder reissen oder sonst was - dann liegen unter voll Umständen 230V an den Geräteoberflächen im Rack an! Das kann bei Berührung der Geräte tödlich sein! :eek:

Du kannst doch nicht das Stromnetz aus den 70er mit den heutigen Standards vergleichen! Damals sind aufgrund fehlender Sicherheitssysteme Häuser abgebrannt und hunderte Menschen an Stromunfällen verstorben! RCDs sind auch erst seit den 80er Pflicht.

Nebenbei funktioniert ein RCD bei einem TN-C-System nicht einmal...

Leiterquerschnitt mindestens 2,5 mm².

Falsch! Damit das TN-C-System heute noch zulässig wäre, brauchst Du einen Querschnitt von mindestens 10 mm²!

Die Idee mit dem Hartingstecker ist natürlich ideal, weil Du im Prinzip für alle Steckdosen einen Adapter bauen kannst, egal ob in D, GB oder sonstwo auf der Welt, Hauptsache 230V :)

Auch für Schukostecker gibt es Adapter.

Soundmen schrieb:
Leistungsmässig ist nicht viel drin im Rack ne aktive 8fach DI Box, 4 Funkstrecken und InEar Monitoring das wars.

Und da denkst Du überhaupt an Drehstrom? :D

Ich würd da gar keine Gedanken machen sondern einfach eine Mehrfahrleiste mit 1x Schuko (1 Phase, 16 A, logisch) einbauen und fertig! Warum denn so kompliziert? ;)

Sollten die euch 'nen CEE 16A Drehstrom geben und es ist keine (was zwar unwahrscheinlich ist...) Schukoleitung vorhanden, verwendet einfach soetwas.

Gruß, Lukas
 
Zuletzt bearbeitet:
Soundmen
Soundmen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.21
Registriert
29.06.10
Beiträge
59
Kekse
0
Ort
Grevenbroich
Und da denkst Du überhaupt an Drehstrom? :D

Ich würd da gar keine Gedanken machen sondern einfach eine Mehrfahrleiste mit 1x Schuko (1 Phase, 16 A, logisch) einbauen und fertig! Warum denn so kompliziert? ;)

Sollten die euch 'nen CEE 16A Drehstrom geben und es ist keine (was zwar unwahrscheinlich ist...) Schukoleitung vorhanden, verwendet einfach soetwas.

Gruß, Lukas

Japs denke ich :D weil halt im normalfall die Versorgung unserer Aktivsyteme (2Subs 2 Tops) auch von hier erfolgt.
Das Teil was du mir da zeigt ist letztlich das was derzeit verbaut ist im Rack aber halt auf Blende verbaut nicht als Würfel und mit drei zusätzlichen Schuko Dosen.

Es geht halt wirklich darum das System auch dann zu betreiben wenn kein Drehstromanschluss vorhanden ist.
 
C
Carl
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.14
Registriert
08.12.05
Beiträge
3.788
Kekse
15.941
Also hier geht alles durcheinander...
a) Ja, CEE gibt es für 16A, 32A, 63A... jeweils unterschiedlich groß. Ich gehe mal davon aus, dass hier die 16A Variante gemeint war
b) Ein Adapter Schuko St->Cee Bu. 16A kann man zwar bauen, kann auch bei einem 70er Jahre Schweissgerät dabei gewesen sein, aber sowas baut einem kein Elektriker, da er nicht für den abgerauchten Drehstrommotor verantwortlich sein will (Phase...), sollte das Ding in falche Hände geraten. Das hat noch nichts mit TN-C Netzen und Erde-Null Verbindungen zu tun. Erde und Null bleiben getrennt!!! (Hinrichs meinte jeweils durchverbunden, nicht untereinander verbunden) Daher meine Idee mit dem Harting, damit man das nicht falsch verwenden kann!
c) Wenn da nicht nur DIs, Funk und InEar dran hängen, sondern eben auch Steckdosen für ein Aktivsystem, können mehr als 1x16A schon nützlich sein. Kommt drauf an, wie groß das Aktivsystem ist. Also da wäre 16A CEE evtl. schon angebracht. (was hängt denn maximal dran?)

Ich denke mal, diese Hartingsache kommt auf vielleicht 30€ Mehrkosten und dafür hat man das Kabel nicht fest dran, es kann nicht knicken, man kann es tauschen, in ein Case packen etc.
Einen Schuko->CEE Adapter würde ich nicht bauen, einfach weil viel schief gehen kann, wenn man ein Gerät dran hängt, das die Phase zwischen den Phasen auch braucht.
Ansonsten kann sicherungstechnisch höchstens eine Sicherung gerechtfertigterweise fliegen solange man da keinen 32A CEE verbaut sondern nur einen 16A CEE Stecker.

Zu Harting (bei Reichelt.de):
1x HAN 006-2601
2x HAN 006-2701
2x HAN 006-1540
1x HAN 006-1291
macht ca. 30€ für alles und kann 16A mit vorlaufendem PE. Wenn man die 10-polige Variante nimmt, wären bei zwei Kontakten parallel sogar 32A drin...
 
Soundmen
Soundmen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.21
Registriert
29.06.10
Beiträge
59
Kekse
0
Ort
Grevenbroich
Okay hat mich nun voll und ganz überzeugt die Harting Variante wirds wohl. Wobei ich das System noch nicht ganz verstanden habe wie da was zu verkabeln ist und ich einfach mal hoffe unsere Elektrofachkraft weiß das :D Ich danke mal für die ganze Arbeit die Carl sich gemacht hat mit dem raús suchen der Bauteile und allen anderen auch danke für Ihre Arbeit :) Echt gut zu wissen das es in diesem Forum echt vorwärts geht und es nicht tod ist wie viele andere Foren DANKE
 
C
Carl
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.14
Registriert
08.12.05
Beiträge
3.788
Kekse
15.941
Das Ding hat 6 Kontakte plus Masse.
Masse ist klar, kommt an die äußeren, vorlaufenden Bügel.
Von den 6 Pins belegst du drei mit Null. Entweder von der "Schuko-Null" auf alle drei oder von der CEE-Null auf alle drei.
Die anderen drei sind entweder drei mal die "Phase" vom Schuko oder die drei Phasen des CEE.
Im Case alle drei Steckdosenleisten auf jeweils einen Null-Pin, einen Phase-Pin und alle an die Masse.

Schon geht das wunderbar auf und in dem dicken Harting Metallstecker ist genug Platz für die Verkabelung.

Schöne 2,5qmm Gummileitung und schöne Vollgummi-Schukostecker gibt's dort auch für wenig Geld. Hol dir halt je 25m 3-polig und 5-polig und du hast Ruhe...
 
speedkills
speedkills
HCA Elektrotechnik
HCA
Zuletzt hier
06.11.20
Registriert
06.01.07
Beiträge
443
Kekse
1.594
Ort
GI
warum fühlen sich hier in diesem "Fachforum" immer noch so viele dazu berufen ihr halb-und falschwissen breitzutreten?
es gibt doch zb. carl, der zu eigentlich allem ne gute und vor allem SICHERE lösung hat. da muss man hier nicht so wild herumraten:great:
gruss,
derdaniel
 
Soundmen
Soundmen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.21
Registriert
29.06.10
Beiträge
59
Kekse
0
Ort
Grevenbroich
Besten Dank Carl nun kann ich mich voller Vertrauen an unseren Meister wenden und im sagen was ich haben will und dann lassen wir das so bauen ist ne saubere und Sichere Lösung :D
 
C
Carl
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.14
Registriert
08.12.05
Beiträge
3.788
Kekse
15.941
Kein Problem.

Vergesst nicht die PG Blindstopfen und Kabeldurchführungen mitzubestellen! Kann sein, dass es die bei Reichelt nicht gibt (nur mit metrischem, aber nicht mit Panzergewinde (PG), das Problem hatte ich mal mit Hartingsteckern). Kosten aber nur ein paar Cent.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben