Stu Hamm Urge II Bass - Wieviel Zoll + Versand?

von Fak3d, 05.01.07.

  1. Fak3d

    Fak3d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Duisburg, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 05.01.07   #1
    Abend liebe Basser,

    Ich würde mir gerne den den Stu Hamm Urge Bass holen, leider weiss ich nicht, mit wievielen Kosten ich da noch rechnen muss.

    Erstmal der Link:

    Buy Fender© Stu Hamm Urge Bass II online at Musician's Friend

    Dem Yahoo-Währungsrechner zufolge sind 1400 Dollar zurzeit 1.076 Euro. Damit wäre der Bass schonmal 600 Euro billiger als hierzulande.

    Doch wieviel kosten Versand+Zoll???

    Ich habe da absolut keine Vorstellung :screwy:

    Bitte um Hilfe!

    MFG,

    Fak3d
     
  2. AREA

    AREA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 06.01.07   #2
    Okay,

    das wird jetzt etwas ernüchternd für Dich aber ich versuchs mal vorsichtig...

    Answer

    Da findest Du alle Marken die Musicians Friend momentan Outside USA versendet. Tscha, da ist Fender leider nicht dabei. Ergo wirst Du zumindest von denen keinen Urge Bass bekommen.

    Allerdings versteh ich absolut nicht und seit neuestem noch weniger, warum denn unbedingt das F..... Wort auf dem Headstock stehen muss.

    Ich habe seit neuestem 2 Elwoods von Adrian Maruszczyk. Die Elwoods sind von der Formgebung, Ausstattung etc. eben wie Jazz Bässe, nur nicht mit diesen enormen Qualitätsschwankungen und auch nicht so überteuert. Davon ab werden wirklich nur hochwertigste Materialien verwendet, wie Bassculture Pu´s, ABM hardware, Einteilige Bodys aus Super Hölzern etc.

    Ich hatte mal einen Fender Geddy Lee Jazz Bass, der war vom Prinzip wie mein jetzt ganz neuer zweiter Elwood. Auch mit lackiertem Hals Maple Griffbrett mit schwarzen Blockinlays nur der Body des Fender war aus Erle, der des Elwoods ist aus Esche.

    Bitte, jetzt mal völlig wertneutral und wirklich objektiv. Der Geddy Lee sieht aber jetzt im Nachhinein sowas von ärmlich alt gegen den Maruszczyk Elwood aus, dass er mir schon fast Leid tut. So emens ist mir noch kein Unterschied von Jazz Bass zu Jazz Bass aufgefallen. Dabei bewegen sich beide im gleichen Preisniveau. Im Gegenteil, der Elwood ist sogar noch´n Fuffi günstiger ....

    Wenn Du doch so auf den Urge stehst, also die Pu´Kombi von "P"-Splitcoil und anderem Steg PU schau Dir mal den "Jake" von Adrian an...
    [​IMG]

    Passiv
    4 Saiter: 950,-€
    5 Saiter: 1050,-€
    Aktiv
    4 Saiter: 1150,-€
    5 Saiter: 1250,-€


    Zurück zum Thema.....


    Wenn Du dann wirklich in USA bestellst, musst Du mit Versandkosten rechnen, die zwischen 120 - 200 US$ liegen.

    Kommt die Sendung dann beim Deutschen Zoll an, werden hier 19% Mwst + 3,7 % Zoll dazu addiert...


    Kannst Du leicht ausrechnen, was Dich der Bass dann kostet. Ich würde Dir aber dringend empfehlen, falls das eine Option für Dich ist, das Gespräch mit Adrian Maruszczyk zu suchen. Sei es jetzt per Mail oder Telefonisch, oder einfach, falls erreichbar in Aldenhoven bei Aachen vorbei fahren. Der hat immer ein offenes Ohr.


    Kontaktadresse + Nummern gibts über ....Public Peace Music Productions
     
  3. Fak3d

    Fak3d Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Duisburg, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 06.01.07   #3
    Auf das Fenderschild kann ich scheissen, den GEddy Lee hatte ich als erstens ins Auge gefasst und deswegen bin ich jetzt verdammt neugierig geworden. Auf der Homepage finde ich diesen bass nicht. Kannst du mir da nähere Infos drüber geben?

    edit: hab ihn gefunden ^^ Der Typ macht ja mal leckere Bässe. Könntest du da ein Soundfile mit bissle Blues hochladen?
     
  4. AREA

    AREA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 06.01.07   #4
    :D:D
    Wenn Du den Bass doch schon gefunden hast, scroll mal weiter runter. da gibt es zu jedem Modell auch div. Soundclips...

    :great:
     
  5. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 06.01.07   #5
    FedEX nimmt für einen Bass im Koffer im Karton 95US$ (aus meiner Erfahrung)

    .... aber er bekommt sowieso keinen 7ender aus US (ich glaube die Händler haben da so was wie eine "Sperre" für Europa -> wegen der "Preisdifferenzen")
     
  6. PunkRawker

    PunkRawker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    18.01.10
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 07.01.07   #6
    Ne Möglichkeit wäre dann noch den Bass entweder von einem Bekannten in den USA kaufen zu lassen oder vielleicht einen bei Ebay zu ersteigern.
     
  7. Fak3d

    Fak3d Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Duisburg, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.01.07   #7
    Wie kann es eigentlich sein, dass ein Custombassbauer wie dieser Maruszczyk bessere Bässe baut als Fender. Eigentlich müsste Fender doch durch die Massenproduktion gleiche Qualität zum besseren Preis bringen können. Kann mir das jemand erklären?
     
  8. Airport

    Airport Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.06
    Zuletzt hier:
    27.09.11
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 10.01.07   #8
    Wie sieht das eigentlich mit Zoll und Mwst. bei gebrauchten Sachen aus dem Ausland aus?
     
Die Seite wird geladen...

mapping