Studiomikrofon (Rode?)

von aenema87, 28.01.07.

  1. aenema87

    aenema87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.07   #1
    Hallo!
    Ich habe als Soundinterface die Terratec EWS Mic 2 mit zwei SPL Vorverstärkern, Phantomspeisung 48 V. Nun möchte ich daran ein Großmembran-Mikrofon (Preisklasse: bis 200 Euro) anschließen, welches männlichen Gesang in seiner ganzen Bandbreite - von äußerst nuancierten bis hin zu screamo-Passagen - versteht glasklar wiederzugeben. Der Sound soll kein übertrieben warmer sein und dennoch sich aus einem Arrangement durchzusetzen verstehen.
    Dafür habe ich einst das Rode NT-1a ins Auge gefasst, doch kenn ich leider nicht die Qualitäten meines Mikrofonvorverstärkers - schon gar nicht in Kombination mit einem Studiomikro. Wäre ggf. zu dem Preamp ein anderes Mikro für die Klangcharakteristika, die ich suche, geeignet?
    Ich würde mich über Beratung und Hilfestellung sehr freuen.

    Liebe Grüße

    Sebi
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 28.01.07   #2
    Das müsste schon hinhauen. Ausprobieren!
     
  3. aenema87

    aenema87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.07   #3
    Mit welchem Mikrofon erreicht man denn diese Klangeigenschaften, nach denen ich suche, am ehesten?
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.078
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.211
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 28.01.07   #5
    Hallo,

    zunächst mal @ artcore: Geile Antwort :D :D ...
    Dann @ Sebi: Wenn die "in Kooperation mit SPL" entwickelten Mic-Preamps klangmäßig in die Richtung eines SPL Gold Mike gehen, sind sie wahrscheinlich eher analytisch und werden Dich nicht mit übermäßiger Wärme "nerven". Aus meinem Bekanntenkreis wurde mir das Rode NT1a auch eher als "nüchtern vom Klang her" beschrieben. Dann müßte es für Deine Vorstellungen eigentlich hinhauen.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 04.02.07   #6
    Hallo,

    ich habe ein Rode NT 2a, also den "großen Bruder". Den habe ich an ein M-Audio Fasttrack Pro angeschlossen. Ich bin nach ein paar Anfangsschwierigkeiten sehr zufrieden.

    Die Anfangsschwierigkeiten: Ich hatte vorher noch kein Kondensatormikro und hatte mir nicht klargemacht, wie empfindlich die sind. Du musst Deinen Raum viel stärker dämpfen, damit das klingt. Wenn zu viel Raumanteil auf die Aufnahme kommt, dann klingt das nach Badewanne, viel schlechter als mit einem einfachen dynamischen Mik.

    Mittlerweile ziehe ich immer die (ziemlich dicken) Vorhänge zu beim Aufnehmen und singe auch in Richtung des Vorhanges. Dann ist es ok, irgendwann kauf ich mir aber noch ein Reflexionsfilter.

    Wegen der Neutralität des Mikrofons und dem etwas "effektvolleren" Klang, den man so gewöhnt ist, senke ich dann im Endmix meist die Mitten etwas ab.

    In wie weit das 1a mit dem 2a vergleichbar ist, weiß ich natürlich nicht. Mir war es wichtig, ein Mikro zu haben, mit dem ich Gesang und Instrumente aufnehmen kann, da ich mir nicht für alles was extra kaufen wollte (Hauptanwendung ist aber Gesang).

    Viele Grüße,

    SingSangSung
     
  7. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 05.02.07   #7
    meine neueste ANschaffung MXL V69M find ich genial. Schön warm durchsetzungsfähig. Ich schreib mal demnächst ein Review drüber.
    Auf alle Fälle würde ich dir den empfehlen.
     
  8. aenema87

    aenema87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #8
    Eure Beiträge finde ich sehr interessant.

    Ich habe inzwischen das NT-1a aus dem Auge verloren (klingt etwas blechern, aufgrund des Ungleichgewichtes zugunsten der Höhen), und bin nach intensiver Recherche und zig Telefonaten immer wieder auf das NT-2a gestoßen. Dieses soll mit seinen 333 Euro ohne Probleme in die Bereiche der Mikros bis zu 700 Euro auf etwa gleicher Augenhöhe liegen (und dann beginnt so langsam der Profibereich, Neumann TML-103). Am Ende ist es sicher auch immer eine Geschmacksfrage, aber der Klangpräzision und -eigenschaften, die ich für meinen individuellen Fall suche, scheinen in dem Preissegment wirklich die Rode-Formate am ehesten zu entsprechen. Mir geht es um ein möglichst neutrales Klangbild, welches dennoch ein druckvolles ist. Ich hoffe nach wie vor, dass mein Terratec-Soundinterface mit den SPL-Vorverstärkern (deren Klangcharakteristik ich nicht wirklich kenne) diesen neutralen, aber durchsetzungsfähigen Klang unterstützt.

    SingSangSung, ich werd es wohl genauso machen wie du!!
     
  9. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 15.02.07   #9
    Hallo aenema,

    ich gebe Dir nur den dringenden Rat: Dämpfe etwas Deinen Raum! Stell das Mikro auf keinen Fall in eine Raumecke und sing gegen die Wand. Das habe ich zum ersten Testen gemacht, und ich war ja so enttäuscht! Wenn man auf die Dämpfung achtet (wie gesagt, bei mir ein dicker Vorhang), dann ist es super.

    Ich habe allerdings keinen Vergleich, das Rode nt2-a ist mein einziges gutes Mikro. Meine dynamischen Mikros (alt und schlecht) klingen dagegen, als wäre ich plötzlich ertaubt ...

    Es gab da mal eine Seite, wo verschiedene Kondensatormiks mit Cello in einer Kirche ausprobiert wurden. Da fand ich das nt2-a am besten.

    Viele Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren des neuen Mikros, egal, welches Du nimmst!

    Gruß,
    SingSangSung
     
Die Seite wird geladen...

mapping