Subwoofer für Yamaha DXR12

von redtie, 06.10.20.

Sponsored by
QSC
  1. redtie

    redtie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.14
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    201
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.10.20   #1
    Hello Hello,
    ich hab vor kurzem ne neue Hochzeitsband gegründet und hab mir vor einigen Jahren 2x Yamaha DXR12 gekauft, mit denen wir auch in der Vergangenheit mit anderen Bands schon einige Hochzeiten beschallt haben. Meistens 50-200 Leute... Ich muss sagen, es war eigentlich immer ausreichend, aber für die Zukunft wünsch ich mir schon noch ein kleines "Upgrade", was das betrifft.

    Da wir nun für nächstes Jahr (wenn Corona es zulässt) schon ziemlich gut gebucht sind, möchte ich mir eine bis zwei Bassboxen dazu kaufen.
    Ins Auge gefasst habe ich natürlich bereits die DXS15 von Yamaha. Auf Anfrage bei Thomann wurde mir gesagt, dass grundsätzlich jeder Aktivsub kompatibel ist und damals haben mir die den dB Technologies Sub 615 empfohlen. Der von Yamaha ist ca. doppelt so teuer.
    Nun frage ich mich, ob es stimmt, dass jeder Aktivsub kompatibel ist und ob es Sinn macht, hier zu sparen. Oder ob mir auch nur 1 Sub reicht, den ich Bühnenmittig aufstelle?
     
  2. PHo

    PHo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.19
    Zuletzt hier:
    24.11.20
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Neukirchen-Vluyn
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.10.20   #2
    Der dB hat ca 1/3 weniger Leistung, aber auch ca 1/3 weniger Gewicht, und das bei ca halbem Preis. Da kannst du erst mal mit Einem dB anfangen, und falls das nicht reicht, einen weiteren dazu nehmen. Dann bist du auch bei weniger Leuten variabel genug.
     
  3. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    29.11.20
    Beiträge:
    5.606
    Ort:
    Oberroth
    Kekse:
    35.196
    Erstellt: 06.10.20   #3
    Prinzipiell kann man Tops mit Subs eines anderen Herstellers kombinieren, schlimmstenfalls muss man mit einem DSP unterschiedliche Klangabstimmungen hinbiegen. Allerdings bin ich immer gut damit gefahren, Subs und Tops eines Herstellers oder mindestens aus demselben Konzern zu nutzen - z.B. db Technologies-Subs mit RCF-Tops oder Equipment von Dynacord und Electro Voice (auch ein Konzern). Das passt immer auf Anhieb, ohne dass ich irgendwo was hinbiegen muss.
    --- Beiträge zusammengefasst, 06.10.20, Datum Originalbeitrag: 06.10.20 ---
    Ergänzung: Die Yamaha-Tops können ganz schön Pegel raushauen, und nach Durchsicht der technischen Daten wird der db technologies Sub 615 untergehen, wenn Ihr die Tops mal ausfahrt. Der Yamaha-DXS dagegen kann laut genug spielen, so dass er den deutlich höheren Preis auch wert zu sein scheint. Wäre es meine Anlage, würde ich in den sauren Apfel beissen und die höhere Summe ausgeben.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  4. redtie

    redtie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.14
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    201
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.10.20   #4
    Vielen Dank schonmal für eure Meinungen!
    Was ich mich frage: Woher weiß ich, wieviel Leistung ich brauche bzw. wieviel Leistung sinnvoll ist?

    Die Idee gefällt mir sehr gut, Kommentar von @mix4munich schlägt sich damit etwas :p
    Denkst du, bei dem DXS15 wäre ein einzelner sinnvoll? Dann am besten mittig platzieren, oder? Macht es auch Sinn, die Bassbox unter einem der beiden Tops zu platzieren?
    Oder gleich ein DXS18?
     
  5. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    29.11.20
    Beiträge:
    5.606
    Ort:
    Oberroth
    Kekse:
    35.196
    Erstellt: 07.10.20   #5
    Tja, die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen, ich habe Dir beschreiben, womit ich immer gut gefahren bin.

    Du brauchst nicht eine bestimmte Leistung, sondern einen bestimmten Spitzenpegel in dB - und da haben die Tops 134 dB (ich spreche von der DXR12 Mk II, aber die Mk I dürfte auf demselben Level oder nur minimal darunter liegen). Der DXS15 hat 135 dB SPL max, was deutlich besser passt als die 131 dB des db technologies Sub. Von den technischen Werten würden zwei DXS Subs zu Deinen beiden Tops passen oder vier der db technologies 615 (aber wer will das dann transportieren?)

    Falls Ihr die Pegelreserven der Tops niemals ausgenutzt habt, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Du auch mit den leiseren Subs klarkommst. Aber irgendwann kommt der erste Freiluft-Gig, bei dem es zu dünn klingt, und dann wünscht Ihr Euch die vier dB mehr, die der DXS an Basspegel liefern kann.
     
  6. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    29.11.20
    Beiträge:
    5.199
    Ort:
    Tübingen
    Kekse:
    58.765
    Erstellt: 08.10.20   #6
    Wenn möglich stelle ich meinen Sub eher mittig auf. Ich habe zwar eine Distanzstange, aber eher für den Notfall, wenn ganz wenig Platz ist.
    Grundsätzlich kann der Sub "irgendwo hin", weil die tiefen Töne schlechter ortbar sind.
    Manchmal ist es aber auch gut, man kann den Sub noch etwas verschieben, weil er an einer bestimmten Stelle im Raum dröhnt. Da kann eine Verschiebung um 1m durchaus viel im Klamg bringen, gerade bei kleineren Räumen.
     
mapping