Suche gute Einsteiger-Konzert-Ukulele

von Bassist27, 25.09.16.

  1. Bassist27

    Bassist27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    26.02.18
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    159
    Erstellt: 25.09.16   #1
    Hallo

    ich hab Lust Ukulele zu spielen. Ich will kein total billiges Teil haben.

    Wenn ich mir bei thomann die Auswahl anschaue, wäre das erste "bessere", was für mich in Frage kommt, wohl die Ortega RU5MM für 69€.
    Dann gibt es da aber noch die Kala KA CEMG für 89€ / KA-C für 95€, welche angeblich einen UVP von 161€/139€ hat und bei Amazon auch immerhin 140€/116€ kostet.

    Wo ist da nun der Unterschied? Ist die Kala besser verarbeitet oder hat bessere Materialien?

    Danke.
     
  2. hurtz

    hurtz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.13
    Zuletzt hier:
    12.12.17
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.16   #2
    Ich bin auch recht neu dabei und kann zum ausprobieren die Korala PUC empfehlen. Ist ein totales Billigteil ~25€, aber Klang und Konstruktion ist besser als Holzteile im gleichen Preisbereich. Da sie komplett aus Kunststoff ist, auch in der Badewanne und am Lagerfeuer bedenkenlos spielbar.

    Schaue selber grad nach einer ukulele bis 200€ kannst ja mal in meinen Thread reinschauen. Auf jeden Fall einen Satz gute Saiten mitbestellen und 3-4 Instrumente angucken.
     
  3. Tarantulats

    Tarantulats Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.16
    Zuletzt hier:
    28.12.17
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.11.16   #3
    Ich hab zum Anfangen und Spaß spielen die Ortega RU5-Te gekauft und bin bis heute auch echt zufrieden damit. Mittlerweile spare ich allerdings für etwas höherwertiges. Ist allerdings Tenor-Grösse aber ich finde, dass man zu Beginn in dem Preisbereich mit Ortega nicht viel falsch machen kann
     
  4. Muh-Kuh286

    Muh-Kuh286 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Zuletzt hier:
    14.12.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.12.16   #4
    Ich habe eine Ortega Sporan Ukulele, und eine von Leolani. Der Unterschied ist der Hammer. Die Hölzer sind bei Ortega wohl immer recht dick und das hört man. Ich kann zu Kala leider nichts sagen, aber mit der Ortega spiele ich kaum noch.
    Vielleicht hast du ja auch die Möglichkeit mal in ein Musikgeschäft zu gehen und die Instrumente in die Hand zu nehmen. Ich finde man merkt erst dann, welches Instrument einem zusagt und welches nicht :great:
     
  5. Ukulehrling

    Ukulehrling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.01.17   #5
    @Muh-Kuh286: Welche Ortega Sopran-Ukulele hast Du denn? Und welche Saiten sind drauf? Ich habe die RU5MM in Konzertgröße - und die Decke ist dünner, als die der Kala KA-C. Beide haben ab Werk Aquila Nylgut Saiten drauf. Klanglich ist die Ortega ziemlich nah an der ziemlich guten Kala dran. Jedenfalls bei meinen Exemplaren.
     
  6. Bassist27

    Bassist27 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    26.02.18
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    159
    Erstellt: 24.01.17   #6
    Also ich empfand die Ortega RU5MM und die RU5 zwar klanglich ganz gut...

    aber die Verarbeitung war absoluter Mist. 3 Stück hatte ich insgesamt zuhause:
    - Bei zwei Stück von thomann war der Steg geschimmelt (man konnte es aber abwischen und es kam nichts neues).
    - Einmal war der Steg totaler schief angeklebt - wirklich schief!
    - Der Sattel saß nie in der Mitte und hatte auch eigentlich nie die Breite des Halses. Es gab immer unschöne Kanten.
    - Das Griffbrett sah nicht schön aus - unsauber, fleckig.
    - Das Griffbrettbinding war bei einer total wellig - immer dort, wo die Bünde saßen.
    - Außerdem war im unteren Bereich die Farbe des Bindings schon abgeplatzt.
    - Eine hatte ein kleines Loch auf der Kopfplattenrückseite.
    - Bei einer war die Kopfplatte schief. Vom Sattel an ging sie nach rechts weg.
    - Bei einer war der Inlay-Punkt nicht im 15. sondern im 14. Bund.

    Den Korpus selbst fand ich gar nicht so schlecht. Er hatte eine schöne Farbe, war hinten abgerundet und sah soweit gut aus.

    Ich habe mal das ein oder andere Bild angehangen.

    Ich hatte noch weiter Ukulelen hier:
    Höfner Tenor Ukulele: Verarbeitung viiiel besser, aber nicht perfekt. Sound aber deutlich dünner.
    Kala KA-CEMG (Concert): gut, Farbe fand ich etwas übertrieben.
    FLight DUS 320 (Sporan): ganz ok, aber optisch übertrieben. s. Amazonbewertung
    Flight NUT 310: gute bespielbarkeit. ton mau. s. Amazonbewertung
    Jack & Danny Sopran: grausam.
    Alvarez RU22C (Die habe ich behalten): Gute Verarbeitung, guter Sound. günstig. 79€


    Vielleicht sollte ich mal Reviews schreiben... wenn ich Zeit (die ist zurzeit recht knapp) habe.
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping