Suche Infos zu Jose Mas y Mas

von obstwald, 12.03.12.

  1. obstwald

    obstwald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    60
    Erstellt: 12.03.12   #1
    Ich habe eine neue.
    Sie ist von Jose Mas y Mas und das sagt mir gar nix.
    Foto Label: http://www.nabund.de/masymas.jpg
    Aber sie hat eine schöne nachgedunkelte Decke (evtl. Zeder) und mir unbekanntes schönes Holz oder Furnier an Zargen und Boden, so daß ich nicht widerstehen konnte...
    Soweit unwichtig.

    Jetzt frage ich mich, wie umfangreich eine Instandsetzung angemessen wäre.
    Hausgemacht habe ich sie bereits spielbar gemacht, aber meine Fähigkeiten sind begrenzt. Lohnt es sich die Gitarre zu meinem Gitarrenbauer zu bringen, oder schmeißt der mich damit raus?
    Vom Klang würde ich sie in eine robuste Mittelklasse oder den gehobeneren Einsteigerbereich stecken, und sowas sagen auch die einzigen Infos die das Netz so hergibt. Weiß jemand etwas über diesen Hersteller? Lohnt sich eine Reparatur?

    Danke für die Hilfe

    PS: Google findet eine ähnliche Anfrage hier im Forum, aber keine Antworten...Und die Forum SuFu findet gar nix.
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    7.542
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    1.020
    Kekse:
    48.354
    Erstellt: 13.03.12   #2
    Gibt es noch andere Bilder vom Label mal abgesehen?
    Die Frage ist, was wieder instand gesetzt werden muss und ohne Fotos oder sonstige Infos können wir auch nicht viel beurteilen.

    Den Namen habe ich aber noch nicht gehört, könnte ja aber tatsächlich bis hin zu einem handgebauten spanischen Instrument gehen. Soweit zumindest die Theorie ;)
     
  3. obstwald

    obstwald Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    60
    Erstellt: 13.03.12   #3
    Ja also das denke ich ist klar, wenn 'artesania' Kunsthandwerk heißt und Valencia, Spain draufsteht...
    Ich mach mal Fotos.

    ---------- Post hinzugefügt um 00:56:42 ---------- Letzter Beitrag war um 00:23:07 ----------

    Fotos mit Blitz sind immer Mist, das Holz kommt gar nicht gut rüber und alles sieht rot aus...

    Rücken: http://www.nabund.de/masymas2.jpg
    Das Holz ist etwas milchig gräulicher als im Foto.

    Halsfuß: http://www.nabund.de/masymas3.jpg
    Merkwürdige Farbunterschiede zwischen Hals und Halsfuß

    Griffbrett + Rosette: http://www.nabund.de/masymas4.jpg
    Das Griffbrett sieght furchtbar billig aus, fast schon schäbig, wie Gurkenholz oder Obstkistenboden...

    Kopf + Mechaniken: http://www.nabund.de/masymas5.jpg

    Mich wundert, daß der Body so 'edel' aussieht, farblich wie eine 70er Jahre Zederndecke mit Walnusszargen und Rücken(Boden) und dann so ein schäbiges Griffbrett ...

    Und Instandsetzung meint
    A: Neu 8 Euro Mechaniken und fertig. (+ kleines Finetuning)
    B: Mechaniken neu, Bünde abrichten, Sattel + Stegeinlage neu, Finetuning und das alles vom Profi.
    Das sind meine Überlegungen.
     
  4. obstwald

    obstwald Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    60
    Erstellt: 19.03.12   #4
    Ich habe fertig.
    Der große Gitarren-Experten-Laden unserer Stadt hat mir wieder einmal die Gitarre schlechtgeredet, so langsam glaube ich daß das Konzept ist. Griesgram! Ich mag da bald nicht mehr hingehen, wenn ich mich da mit so einer Gitarre schon schämen muß. Zumindest konnte er die Zederndecke bestätigen, Zargen und Rücken sind wohl Walnuss (aber Furnier). Die Gitarre ist wohl nichts Besonderes, nur eben normale spanische Mittelklasse.

    Saitenlage konnte ich aus Restbeständen (Sattel und Stegeinlagen) selber machen, Mechaniken sind neu Saiten neu und die Zweihorn Politur hat ihr den letzten Glanz gegeben. Für mich ist es eine schöne Gitarre, die ganz gut (rein subjektiv natürlich) klingt, schön differenziert, klar und sauber, und gut spielbar ist - ICH mag sie! Und da sie echt verlebt aussieht, wird sie wohl den Rest ihrer Tage bei mir fristen. Basta!

    Die Politur (Zweihorn) war jedoch ein super Tip, die Gitarre glänzt wie sicherlich schon 20 Jahre nicht mehr, ich habe schon überlegt darin zu baden...

    Ciao P.
     
  5. MarkFrisch20

    MarkFrisch20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.08
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    2.463
    Erstellt: 19.03.12   #5
    Alles was aus Valencia kommt ist NICHT handgebaut, schon gar keine meisterinstrumente.
    In Valencia produziert man billig nach den plaenen der Maestros. Teilweise gute Gitarren von der stange, jedoch keine wertvollen (bis 1500 ca)
     
Die Seite wird geladen...

mapping