suche linkshändergitarre

von Tyui82, 02.08.08.

  1. Tyui82

    Tyui82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.08
    Zuletzt hier:
    2.08.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.08   #1
    Hallöchen an alle !! (Hoffe,hier bin ich richtig damit....war schon im E-Gitarren-Forum *ups* :o )

    Ich hoffe, es ist o.k,dass ich mich jetz hier so frech in diesen Thread quetsche,aber ich will die "Alteingesessenen" hier nicht mit ständig neuen "Linkshänder-Anfänger" - Threads bzw. allg. "Anfänger" - Threads nerven.

    Hm,ja dann leg ich mal los...

    ....bin Linkshänder und möchte Gitarre spielen lernen(by myself),hatte mir erst (leichtisinnigerweise!) gedacht, ich könnt es mit Rechtshändermodellen probieren,was aber definitiv nicht geklappt hat,weil ich fast nen Knoten in die Finger kriege und es mir auch gegen den Strich geht.Dann dacht ich mir,ich dreh sie einfach um,lerne die Akkorde "verkehrt" rum greifen,was aber mal gar nicht geht (zumindest bei mir).
    Soooo,jetzt bin ich gerad auf der Suche nach ner Linkshänder-Gitarre,hab im Net auch fleißig gegoogelt,hier schon fleißig gelesen -und bin nun irgendwie völlig verwirrt u. frustriert - weil ich nicht weiß,ob ich ne Western - od. Konzertgitarre nehmen soll (man muß dazu sagen,dass ich zu kleine Finger hab,um ne 4/4 Konzertgitarre zu greifen!*grummel*).
    Ich bin - nach reichlichem "Herumschnüffeln" im Net - von ner Westerngitarre bzw. dem Klang,den sie von sich gibt,in den Bann gezogen,ABER dieses Fingeraua-wegen-Stahlsaiten schreckt mich noch ab (is das wirklich sooo schlimm?!).Außerdem erhält die Western ein Pluspunkt von mir,weil sie nen schmaleres Griffbrett hat....ich weiß,eine 3/4 Konzert ist auch schmaler (hielt davon schon ein Rechtshändermodell in der Hand).... Help!!!
    Hab hier mal 2 Sachen, die für mich in Frage kämen (auch preislich):

    http://www.h-pa.de/product_info.php?info=p651_ASHTON-CG34LAM-Klassische-Gitarre-Starter-Pack-f-r-Linksh-nder.html

    und

    http://www.christians-musikladen.de/stagg-sw203lhn-akustische-dreadnought-gitarre-linkshaender-44-n-p-2303.html

    Sind/Wären die o.k für´n Anfänger?
    Welches wäre besser....ach ich blick nicht mehr durch,Leutchen!!!!

    Verzweifelte,liebe Grüße,
    Tyui82
     
  2. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 02.08.08   #2
    In den ersten paar Wochen ist es schlimm (je nach Schmerzempfindlichkeit), aber wenn sich erstmal etwas Hornhaut auf den Fingerkuppen gebildet hat wird's besser. :)
    Wichtig ist halt nur, daß Du am Anfang nicht übertreibst, sondern das Üben kontinuierlich steigerst.

    Naja, wenn die Konzertgitarre wegen dem breiteren Griffbrett wegfällt ist ja nicht mehr viel Auswahl da. ;)
     
  3. Tyui82

    Tyui82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.08
    Zuletzt hier:
    2.08.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.08   #3
    Danke Dir schon mal für Deine Antwort.

    Und wie ist das mit der "Kraftaufwendung" beim Saiten-Greifen bei einer Western?Muß man da arg viel Kraft aufbringen oder auch nicht allzu viel mehr als wie bei ner Nylongitarre...etwas mehr ist ja irgendwie logisch,aber nicht das ich mir was bei abbreche ;)

    Naja,ne 3/4 Konzert ist ja auch etwas schmaler...wobei natürlich die Western noch ein kleines Stückl schmaler ist..... kann man die Western eigtl. auch zupfen oder ist das auch mehr schmerztechnisch verflucht?Ich hab gelesen,dass man eigtl. alles auf jeder Gitarre spielen kann und als Anfänger weiß ich ja nicht,für was genau ich mich mal entscheide (musikrichtungsmäßig) zu spielen.

    Würde die Western oben,die ich bei meinem 1. Beitrag verlinkt hab, was für nen Anfänger taugen oder ist das eher n Schrottteil?^^^
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 02.08.08   #4
    also das 3/4 bezieht sich auf einen insgesamt kleineren korpus.
    das ist eher eine kindergitarre.

    wie so vieles beim gitarre spielen ist der kraftaufwand, zupfen etc alles eine sache der übung und gewöhnung.
    man kann im grunde alles auf jeder gitarre machen. schmerzen gehen schnell weg.
    ich hab jetzt letztens auch angefangen ein stück zu spielen, wo ich einen finger so drehen musste, dass er mit einer stelle greift wo keine hornhaut war. das war nach ner woche gegessen. halt aufhören wenn es wehtut und erst weitermachen, wenn es nicht mehr wehtut.

    griffbrettbreite ist auch seehr gewöhnungssache.
    ich spiel z.B. sowohl klassisch (52mm), als auch western (46mm), als auch e-gitarre (42mm).
    das geht alles. schmalere griffbretter erlauben halt einfacher eine höhere geschwindigkeit und bieten sich auch an, wenn man viel mit plektrum spielt.
    breitere griffbretter bieten sich halt an, wenn man viel zupft.
    kommt aber auch auf die finger an. wenn jemand sehr breite finger hat, hat er möglicherweise bei engen griffbrettern mit engen griffen probleme.

    zu deiner gitarre kann ich nix sagen, die kenn ich nicht ;-)
     
  5. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 02.08.08   #5
    joa eigentlich ist ja alles gesagt.... aber nach ner Feucht fröhlichen runde will ich einfach mal meine n SSenft abgeben.
    Du willst also unter 100€ bleiben?? Und ne RechtshäderGitarre ist nichts für dich??
    Dann wirds wohl ebbes teurer..Linkshänder Gitarren sind wohl immer ebbes teurer..:D
    Warum?? Ganz erlich ka....
    Aber es gibt viele Gute Gitarristen die Als Linkshänder Rechtshänder Gitarren spieloen...der von Oasis z.B....
    Wenn das nicht zur option steht... dann lieber 50 bis 100€ mehr ausgeben und was vernünftiges kaufen...alternative...in nen Laden gehen...mit dem VErkäufer sprechen und fragfen wie das mit dem Umbau aussieht....
    Mfg Peter
     
  6. Tyui82

    Tyui82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.08
    Zuletzt hier:
    2.08.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.08   #6
    vielen herzlichen Dank,Du "entängstigst" mich in Hinsicht der Stahlsaiten-Schmerzen enorm :)

    Also breite Finger hab ich nicht,nur einfach kurze :( , und nachdem ich fast nen Krampf bekam bei einer 4/4 und 3/4 als ich Probeweise Akkorde gegriffen hab, schiele ich eben sehr zu ner Western :D

    Jedenfalls tausend Dank für Deine tolle,für mich sehr hilfreiche Antwort!!! :great:

    Ach ja,mir fällt noch was ein..... wenn man jetz z.Bsp. auf ner Western lernt,ist es dann aber kein Prob. irgendwann viell. doch mal auch ne Konzert zu versuchen zu spielen oder (blöde Frage viell. aber so als Laie informativ *lol* )

    Viell. kennt ja jmd. anders hier die von mir oben verlinkte Western "Stagg SW203LH-N Akustische Dreadnought Gitarre Linkshänder 4/4 N"
     
  7. Tyui82

    Tyui82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.08
    Zuletzt hier:
    2.08.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.08   #7
    Nee.leider absolut nix für mich.....es gibt wenig dominatere Lh,dann welche die mit beiden gleich viel können und solche Spezies wie moi,die sehr links dominant sind....wie schon gesagt,hatte probeweise 2-3 Wochen ne Rechtsh. Konzert zum Probieren und ging gar nicht,war mehr frustrierend!


    Danke jedoch erstmals,ich werde noch etwas Ausschau halten....viell. stolper ich über ein gutes Zufallsangebot...
     
  8. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 02.08.08   #8
    das ist einfach meine natur ;-)
    wie oben schon angedeutet. die unterschiede liegen in der etwas unterschiedlichen bespielbarkeit (ist übungsabhängigi) und dem sound. du kannst im grunde jedes stück auf jeder gitarrenart spielen.

    ich bin von der klassischen zur E- und jetzt zur westerngitarre gewechselt.
    der größte umstellungsaufwand den ich hatte war das plektrumspiel zu lernen. (aber dann macht man halt mal nen jahr lang jeden tag 10 min anschlagsübungen ;-)
    natürlich gibt es irgendwo für jede gitarre geschichten die sich besser eignen, aber das ist dann eher songabhängig.
    ich üb mich z.B. grade am Tall Fiddler von Emmanuel. das ist auf ner klassischen gitarre schlichtweg unmöglich, weil die wege viel zu lang sind, aber das ist eben ein einzelnes lied.
    aber zum beispiel akkorde kann man auf jeder gitarre zocken. ob e-, western, klassisch oder 12-string.. völlig wurscht.
     
  9. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 03.08.08   #9
    Gespielt habe ich sie noch nicht, aber das Angebot aus dem Link oben ist schon günstig.
    Die Gitarre wird sicher nicht die "Qualitätsansprüche" von fortgeschrittenen Musikern erfüllen, aber für den Anfang zum probieren wird es sicher gehen.


    Ganz einfach, Lefthand Gitarren werden in einer kleineren Menge gefertigt. Dadurch erhöht sich nätürlich der Preis pro gefertigtem Instrument.
     
Die Seite wird geladen...

mapping