Suche qualitativ hochwertiges Pult mit mind. 8 Mikroeingängen, 2-3 Aux, wenig Rauschen. Hall opt.

von pickedy1, 12.07.19.

Sponsored by
QSC
  1. pickedy1

    pickedy1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.10
    Zuletzt hier:
    17.07.19
    Beiträge:
    53
    Ort:
    noerdlingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.19   #1
    Hallo Leute ich bin auch mal wieder da und hätte eine Bitte

    Ich suche ein kleines hochwertiges Mischpult am liebsten analog!
    dazu ein Vorwort, ich war davon überzeugt mir das Dynacord CMS 1000-3
    zu kaufen, doch als ich es beim großen T kaufen wollte war ich echt überrascht
    was für ein Riesen Teil das ist und habe es deshalb nicht genommen.

    Nun bin ich seit einer Woche am Googeln weil ich was vergleichbares suche
    was eben diese, oder bessere Qualität hat, aber in klein.
    Was ich brauche sind 8 Mic Kanäle 2 Aux Wege, 1Monitor und hochwertige Mikrofonvorverstärker wenn möglich einen guten Hall
    Alternativ könnte ich alles über mein Tyros4 steuern auch den Hall
    und brauche dann ein Mischpult mit 4 Eingängen und Stereo XLR Main out
    Wichtig wäre mir bei beiden Varianten, sehr hochwertige Preamps und kein
    Rauschen oder Ähnliches.
    Der Preis ist mal Nebensache
    Vielleicht kann mir ja jemand weiter Helfen!
    Danke im Voraus :)
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.840
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.434
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 12.07.19   #2
    Der ist deshalb ein bisschen grösser weil es ein Powermixer ist.
    Da ist eine Endstufe drinn,da kann man passive Boxen direkt anschliessen.

    Bei Schertler kannst Du Dir einen Mixer selbst zusammenstellen.Ganz nach deinem Bedürfnissen und
    auch absolut hochwertig.
     
  3. bassman9474

    bassman9474 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.12
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    110
    Kekse:
    421
    Erstellt: 13.07.19 um 00:19 Uhr   #3
    wie kommst du darauf? Das ist nur ein Mischpult.

    Ich glaube auch das es schwierig seien wird, ein wirklich kleineres analoges Mischpult mit 8 vollwertigen Kanälen zu finden...
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.840
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.434
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 13.07.19 um 08:57 Uhr   #4
    O.k verwechselt.
     
  5. pickedy1

    pickedy1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.10
    Zuletzt hier:
    17.07.19
    Beiträge:
    53
    Ort:
    noerdlingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.19 um 09:11 Uhr   #5
    Ein bisschen größer ist sehr geschmeichelt, das ist ein normaler Mixer den gibt es auch als Powerversion

    Danke für die Antwort
     
  6. tombulli

    tombulli Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    2.428
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Zustimmungen:
    894
    Kekse:
    10.171
    Erstellt: 13.07.19 um 09:17 Uhr   #6
    definiere "klein" und "hochwertig" - das dünnakkord ist für dich hochwertig? (dass es für dich nicht klein ist, habe ich verstanden)
     
  7. pickedy1

    pickedy1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.10
    Zuletzt hier:
    17.07.19
    Beiträge:
    53
    Ort:
    noerdlingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.19 um 09:22 Uhr   #7
    Da hab ich mich schon mal umgesehen da gibt es z.B. den Schertler Arthur Prime 9 mit 5 Mic Eingängen wirklich kleiner wird es da sicher auch nicht
    der ist schon 50x42x7,5cm
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.07.19 um 09:22 Uhr, Datum Originalbeitrag: 13.07.19 um 09:18 Uhr ---
    ich kenne den nicht selber, wie man so hört soll er recht musikalisch ans Werk gehen und die Effekte sollen top sein, selber hatte ich mal den kleinen
    dynacord cms 600-3 der war nicht so toll, ist aber gegenüber dem 1000-3 sehr abgespeckt, ja wie soll ich das definieren er soll möglichst nichts verändern wenn ich es nicht will, sehr gute Preamps haben, viel headroom
    und wenn Effekte on Board dann wirklich gute, sonst lieber keine, dann aber die Möglichkeit externe Geräte einzuschleifen von der Größe möglichst klein, mein Xenyx QX 1832 ist 90 x 430 x 355 mm also möglichst nicht größer
     
  8. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    5.171
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.557
    Kekse:
    33.468
    Erstellt: 13.07.19 um 10:01 Uhr   #8
    Naja, was Du Dir an Features wünschst, benötigt bei einem Analogpult halt eine gewisse Anzahl an Knöpfen für die Bedienung. Und die müssen halt irgendwo platziert werden, was dazu führt, dass solche Pulte eine gewisse Mindestgröße haben - es sei denn, Du akzeptierst es, das Pult über Pinzette zu bedienen, was live aber extrem unpraktisch ist.

    Ein Yamaha MG16XU ist ein gutes Pult und hat auch die geforderten Features, ist aber auch ca. 45x50cm groß. Wesentlich kleiner wird es nur in digital. Da hast Du zwar noch mehr Knöpfe, aber die sind auf die verschiedenen Ebenen auf dem Tablet verteilt.
     
  9. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    4.929
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.655
    Kekse:
    30.372
    Erstellt: 13.07.19 um 10:49 Uhr   #9
    Hochwertige analog Pulte wie ein Acousta gibts z.T eben nur mehr gebraucht. Da bekommt man richtig feines, wenn auch nicht gerade klein und handlich.

    Suchst du was, das klanglich in der Dynacord-Klasse unterwegs ist, dann wirst du auch bei Soundcraft (Signature), A&H (ZED), Presonus (StudioLive AR) oder Yamaha(MG) fündig. Die klingenalle gut, Rauschen wird nur ein Thema wenn du extrem leise Signalquellen hochverstärken musst. Bei den üblichen Verdächtigen an Mikrofonen sollte dasaber kein Thema sein. Zur Not besorgt man sich aber eben einen Pegel-Auffrischer wie einen FETHead. Damit gehts auch rauschfrei weiter.
    Hall gibts bei den kleinen Pulten zwar, aber ob man den als „gut“ bezeichnen kann wage ich durch die Bank zu bezweifeln.
    @pickedy1 Was ich aber nicht genau verstehe ist „2 Aux-Wege, 1 Monitor“. Meinst du einmal Monitorweg, einmal FX oder wie?
     
  10. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    1.654
    Erstellt: 13.07.19 um 11:11 Uhr   #10
    Zu den höherwertigen Kandidaten im Analog Bereich gehören Soundcraft, Yamaha, Mackie und Allen & Heath.
    Der abmessungstechnisch kleinste Mixer mit deinen Anforderungen ist dieser:
    https://www.thomann.de/de/soundcraft_signature_12mtk.htm
    Noch kleiner geht nur digital, was deinen Aufbau drastisch reduzieren/verkleinern würde.
    Der digitale Mixer in Form einer Stagebox steht irgendwo auf dem Boden/ist im Rack und das Bedienteil ist ein Tablet (Android/IPad), das z.B. auf dem "Notenständer" des Tyros steht.
    z.B.
    https://www.thomann.de/de/behringer_x_air_xr16.htm
     
  11. pickedy1

    pickedy1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.10
    Zuletzt hier:
    17.07.19
    Beiträge:
    53
    Ort:
    noerdlingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.19 um 11:49 Uhr   #11
    davon hatte ich schon mal das kleine MG12XU das war nicht so toll sehr hart vom Klang und die Effekte nicht gut
    nach meinem Empfinden, ja digital bei live da bin ich hin und her gerissen die Möglichkeiten wären schon verlockend
    Danke
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.07.19 um 11:49 Uhr, Datum Originalbeitrag: 13.07.19 um 11:39 Uhr ---
    Ich verwende ein EV RE510 das ist mir auch hier empfolen worden das hat genügend Pegel und klingt über mein Tyros hervorragend, da fehlt nur minimal etwas die Fülle, leider hatte ich noch keinen Mischer der das nur ansatzweise so konnte, das ist mit ein Grund meiner Suche.
    Einen der Aux-Wege wird von mir zum zurückführen des Mic-Signal in das Tyros verwendet um den Vocalisten zu verwenden, der zweite
    zum einschleifen Externer Geräte
     
  12. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    2.199
    Zustimmungen:
    668
    Kekse:
    3.808
    Erstellt: 13.07.19 um 12:02 Uhr   #12
    moin,
    dann nur her, soll heißen: digital!
    in der regel ist das kleben am analogen 'nur' nostalgisch bedingt verbunden mit der bange 'komme ich damit klar?'
     
  13. pickedy1

    pickedy1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.10
    Zuletzt hier:
    17.07.19
    Beiträge:
    53
    Ort:
    noerdlingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.19 um 12:13 Uhr   #13
    genau das ist der Punkt, wenn dann würde ich mir wünschen, dass es für möglichst alle gängigen Signale wie Vocal, Drum, Bass
    usw gute Vorgefertigte Presets gibt die alles beinnhalten, von denen man ausgehen könnte und von der Bedienung sicher und einfach
    und übersichtlich :great: :bad: gibt es sowas
     
  14. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    1.525
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.386
    Kekse:
    5.329
    Erstellt: 13.07.19 um 12:18 Uhr   #14
    Oder man hat für sich (nach extensiven Ausflügen in die digitale Welt) herausgefunden, dass analog (ohne Firmware/Treiber-Aktualisierung, obsolete Schnittstellen, wegfallendem OS-Support, etc.) mit ein paar wenigen aber in der Funktion klar definierten Reglern einem einfach entgegenkommt. Digitalen Klang (=hart/kalt/metallisch) halte ich mittlerweile auch für einen Mythos. Mich stört aber immer noch die unvermeidliche Latenz, die sich in Verbindung mit weiterem digitalen Equipment in der Signalkette noch addieren kann (Ich weiß, auch die ist inzwischen minimal und kann gehandelt werden, da ich meine Gitarre direkt über das Pult in einen KH spielen möchte, suche ich hier aber nach dem Minimum). Ich suche aktuell auch nach einem analogen Mixer für E-Gitarre, Mikro und Keyboard, mit ein bis zwei Reservekanälen. Aber auch mit einem Mehrspur-USB-Interface. Da hänge ich aktuell beim PreSonus StudioLive AR8.

    [​IMG]


    Gruß,
    glombi
     
  15. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    4.929
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.655
    Kekse:
    30.372
    Erstellt: 13.07.19 um 12:34 Uhr   #15
    Hmm, es gibt in der Regel presets, damit verhält es sich wie bei einem Keyboard. Für den Anfang ok, aber wenn man sich intensiver auseinandersetzt kreiert man sich dann doch eigen „Sounds“.
    Nun ja, heute sind so um die 0,7-0,8ms üblich, also umgerechnet ca 25cm. Das ist selbst bei Inear von Sängern vernachlässigbar. Ein Kemper läge z.B deutlich drüber.
     
  16. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    1.525
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.386
    Kekse:
    5.329
    Erstellt: 13.07.19 um 14:08 Uhr   #16
    Okay, das ist nichts.
     
  17. Liceo

    Liceo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.13
    Zuletzt hier:
    15.07.19
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    11
    Erstellt: 13.07.19 um 22:24 Uhr   #17
    Noch ein Votum für einen Digitalmixer.

    Wenn Platz ein Problem ist, würde ich auch zu einem XR18 oder die Midas Version MR18 greifen. Soviel ich weiss hat der Midas andere (bessere?) Preamps als der kleine Behringer Bruder. Das Tablet ist natürlich im Preis nicht dabei.

    Eine gewisse Lernkurve ist sicher da. Es gibt für diese Produkte aber gute Lernvideos. Einmal eingerichtet, kannst du alles abspeichern und jederzeit wieder aufrufen.

    Wenn ich an meine Analog-Zeiten denke, möchte ich definitiv nicht mehr zurück. In diesem kleinen Ding hast du gute Effekte, und wirklich umfangreiche Channelstrips. Jeder Kanal verfügt beispielsweise über einen guten EQ, Compressor und Gate um nur ein Bruchteil der Features zu erwähnen. Das hast du nicht bei einem analogen Kleinmixer.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    4.087
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.434
    Kekse:
    48.241
    Erstellt: 14.07.19 um 18:32 Uhr   #18
    +1 für einen Digitalmischer

    Ich habe gestern den ganzen Tag mehrere Bands gemischt (XR18). Kurze Umbauzeiten. Dank vorbereiteter Presets schnelle Soundchecks.
    Und dann mal eben einem Sänger, der über das SM58 zu kratzig klang (oder war's der Bierkonsum :engel:) mal eben eine Korrektur verpasst, schnell mal den Q-Facktor des PEQ verändert und Frequenzen eingestellt. Das gleiche, als ein Sänger plötzlich sein Gesangsmikrofon hinter sein Cajon gestellt hat. Kurzer Eingriff am EQ, und schon kam der Cajon-Klang auch so rüber.
    Ich will nicht mehr weg von Digital. Der Mischer steht als Stagebox auf der Bühne. Nur noch ein LAN-Kabel zum Laptop und fertig.

    Wenn dir ein analoges Feeling wichtig ist, dann wäre das

    eine Option. Bedient sich fast wie analog und klingt auch super.
    Aufnahmen sind möglich.
    Nur sobald du das fernbedienen willst, wird es etwas ungeschickt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping