Synthkauf: Complete Bundle vs Reaktor 5

von lowkey, 11.12.07.

  1. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 11.12.07   #1
    Hallo liebe Leute,

    Ich habe vor, mir in den nächsten Tagen ein paar virtuelle Klangerzeuger zuzulegen und schwanke momentan zwischen dem Complete Synth Bundle und Reaktor 5 von Native Instruments.

    Beide Pakete kosten exakt das selbe, reizen mich aber auf unterschiedliche Weise:

    Die im Bundle enthaltenen Synths klingen für mich, bis auf den leicht antiquierten und vernachlässigbaren Pro-53, allesamt sehr gut und bieten viele Möglichkeiten zur individuellen Klangformung.

    Reaktor hingegen verspricht unbegrenzte Flexibilität und den Einsatz als Effektgerät und Live-Maschine.

    In musikalischer Hinsicht mache ich am ehesten Rock-/Pop a la Radiohead, Coldplay und Co. Ich habe bereits ein breites Grundwissen über modulare Klangsynthese, bin aber dann doch eher Musiker, als der begnadete Überfrickler. ;)

    Was ich von euch wissen möchte ist folgendes:

    • Welche CPU-Last verbraucht Reaktor im Schnitt bei der Verwendung von 2-3 Ensembles im Sequencer (Cubase Studio 4) und wieviele Stimmen kann man im Schnitt spielen?
    • Wie würdet ihr Reaktor klanglich im Vergleich zu FM-8, Absynth und Massive einordnen?
    • Wie frickelig ist der Umgang mit Reaktor wirklich? Ist die Dokumentation ausführlich und begreifbar ausgelegt oder eher was für Soundscientists?
    • Wie gut sind die in der User-Library angebotenen Klangerzeuger? Ich meine, wie sind eure Erfahrungen damit? Ist Brauchbares dabei oder liegen die Kreationen dann doch eher in der Liga des Belanglosen? ;)

    Vielen Dank! Ich freu mich auf eure Erfahrungsberichte. Und klar, die Demo teste ich auch! :)

    Grüße
    Heiko









     
  2. x2mirko

    x2mirko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 11.12.07   #2
    also bei den beiden Alternativen würde ich wirklich nur dann zu reaktor raten, wenn man ordentlich spaß am rumfrickeln hat oder wenn man Musiktechnisch Richtung experimentell Elektronisch geht (woraus eigentlich wieder folgt, das man auch spaß am frickeln hat ;) ) Meiner Meinung nach ist man, wenn man nach reinen Synthesizern sucht, mit dem Bundle wesentlich besser bedient - Reaktor ist zwar jede Menge mehr als nur ein Synth, aber die Masse an Möglichkeiten kann auch echt bedrückend wirken. Kommt eben immer auf persönliche Vorlieben an, mir persönlich warens wirklich zu viele Möglichkeiten (Ich hab aber bisher auch nur bei nem Kumpel daran rumgespielt, also kann es auch sein, das man da mit mehr Einarbeitung wesentlich gelassener rangehen kann).

    Das Bundle ist aber wirklich ein rundes Paket. Mit Absynth ist man presettechnisch in Richtung Flächen sehr gut bedient. Wenn man dann auch noch Lust hat, sich in das Programm wirklich lange reinzudenken, bekommt man damit so gut wie jeden Sound hin.
    Massive ist mein absoulter Lieblingssoftsynth. Die Benutzeroberfläche ist optimal durchdacht, man kommt an alles sehr schnell dran und kann wirklich alles mit verschiedenen Hüllkurven, LFOs oder auch nem Stepsequencer verknüpfen - ok, das geht mit vielen synths, aber z.b. die möglichkeit, an jedem vom LFO beeinflußten Parameter direkt zu sehen, wie stark der Moduliert wird, ist echt praktisch. Abgesehen davon klingt er natürlich auch richtig fett. Auch das Ordnen von einmal erstellten Sounds ist sehr Gut gelöst. Im Browser kann man seine Sounds taggen (z.b. mit Genre, Pad/Bass/Lead o.ä.) und findet dann später alles blitzschnell wieder, indem man einfach die tags anklickt, die auf den gerade gesuchten zutreffen. Mit jedem zusätzlich angewähltem tag wird die angezeigte Auswahl dann reduziert.

    mfg,
    Mirko
     
  3. lowkey

    lowkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 11.12.07   #3
    Hey Mirko, danke für die schnelle und informative Antwort! :)

    Also, nachdem ich mir nun einige Reaktor-Tutorials angesehen habe, bin ich genau dieser Meinung. Ich denke, das Bundle wird's wohl definitiv werden, da die darin enthaltenen Synths allesamt sehr gut klingen und mir nicht so sehr am Frickeln liegt. (meine Favoriten Absynth und FM-8).

    Schade, dass man nicht frei kombinieren kann. Ich würde mir anstelle des Pro-58 oder auch Massive lieber noch das Elektrik-Piano gönnen. Aber nunja! ;)

    Wie sieht's beim Massive mit der CPU-Last aus? Ich habe gelesen, er sei auch da äußerst massiv!

    Danke nochmal!​
     
  4. x2mirko

    x2mirko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 11.12.07   #4
    jau das stimmt allerdings. Wenn man die Qualität auf Ultra hochschraubt, geht der bei meinem Rechner (Core 2 Duo 2,2 ghz) schon teils auf 30-40% VST-Last (im vergleich zu manch anderen synths, die meist unter 5-10% benötigen). Das ist echt hart, aber man kann ja entweder einfach die Qualität runterstellen (Unterschied ist nur sehr marginal) oder eben die Synthiespuren bouncen bzw einfrieren. Das ist also nicht unbedingt ein Synth von dem man 10+ Instanzen aufrufen sollte. (Wobei das wie gesagt auf die Qualitäts-Einstellungen und die Komplexität der Sounds ankommt.)

    mfg,
    Mirko
     
  5. lowkey

    lowkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 11.12.07   #5
    Ah, okay... Danke für die Einsicht... ich glaube ich werd mich eh erstmal 'ne Weile mit Absynth beschäftigen! ;)

    Grüße​
     
Die Seite wird geladen...

mapping