Takamine Cool Tube

  • Ersteller josderdritte
  • Erstellt am
josderdritte
josderdritte
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.21
Registriert
18.06.10
Beiträge
26
Kekse
54
Ort
Sinsheim Dühren
Hallo Leute,

wer von Euch hat denn in seiner Takamine den Preamp gegen den Cool Tube getauscht? War das wirklich so ein aha Effekt wie überall geschrieben wird? Ich habe aktuell den Accur Acousti Preamp und bin eigentlich sehr zufrieden. Frisst der Cool Tube Preamp tatsächlich soviel Batterien?
 
josderdritte
josderdritte
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.21
Registriert
18.06.10
Beiträge
26
Kekse
54
Ort
Sinsheim Dühren
Nochmal ich - hat jemand in seiner Takamine den Cool Tube Preamp und nutzt den mit dem Steg Piezo und einem nachgerüsteten Tri-Ax oder einem anderen Schalloch PU?
 
L
Laggy
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.12
Registriert
21.08.08
Beiträge
729
Kekse
1.725
Hallo
Ich habe zwar den CTP-2 Cooltube und ja, er schluckt schon deutlich mehr Batterien als mein Shadow Nanoflex, aber das ist mir wurscht.
Der Sound ist einfach göttlich.
Ich kenne aber den Accur Acousti Preamp garnicht, deshalb ist meine Aussage doch sehr subjektiv.
Ich kann ja nicht vergleichen.
Selbst im Vergleich zu meinem Shadow kann ich Dir nicht mal sagen ob der Sound besser ist, er ist halt anders.
Beide Systeme haben für mich ihre Daseinsberechtigung, Jedes auf seine Weise, sie ergänzen sich bestens.

Mit einem Tri-Ax würde ich den Cooltube auch gerne mal hören.

Gruß TOM
 
G
Gitarrenbop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
23.10.07
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Witten
Takamine Cool Tube CTP-2 vs. CT4-DX vs. "Original Parametric-Equalizer"

Hallo!

Der Thread ist zwar schon ein paar Tage alt, aber ich möchte Euch meine Euphorie und Erfahrung nicht vorenthalten.

Vor ein paar Wochen hatte ich mich entschlossen für meine 20jahre alte Takamine EF-341C (dieses schwarze Springsteen-Modell mit Zeder-Top und Mahagony-Zargen und -Boden) einen neuen Preamp einzubauen, weil ich den Sound des original verbauten "Parametric Equalizer" (4-band EQ) nicht sehr berauschend fand. Ich kam immer mit dem Teil klar, aber im Gegensatz zu anderen Gitarren war der Sound immer etwas spitz und je nach dem wer am Mischpult sitzt auch nicht immer gut. Nach diversen Recherchen im Netz habe ich mich gegen die Bodentretervarianten von Fishman entschieden weil ich den Preamp praktischerweise in der Gitarre haben wollte. Also habe ich den CT4-DX und den Cool-Tube CTP-2 bestellt. (Den Cool Tube gabs bei Thomann ausnahmsweise als B-Ware für 200,- Euros.)
Die Einzige Alternative, den CT4-B habe ich nicht getestet, weil ich mir die Option offen halten möchte, einen zweiten Tonabnehmer (z.Bsp. den Takamine Tri-Ax) einzubauen. Diese Möglichkeit bietet der CT4-B leider nicht.

Ganz unvoreingenommen habe ich mich ans Testen gemacht und die beiden mit in den Proberaum genommen. Rockband mit hohem Balladenanteil, viel Stumming, Pleck-Picking und Akustiksolis. Regelmäßig auf Bühnen unterschiedlicher Größe drinnen und draußen. Desahlb war mir der CT4-DX (mit 18V!!!) zunächstmal ganz sympatisch weil a) die Batterien viel länger halten und b) der 4-Band-EQ (!) in Verbindung mit dem Notch-Filter ein sorgenfreies Leben auf der Bühne zu versprechen schien. Über den CoolTube habe ich gelesen, dass er Batterien frißt, etwas rauscht - was bei meinen Anwendungsfällen zu vernachlässigen wäre - und relativ früh verzerrt, aber einen tollen Ton haben soll.

Nach der Probe kann ich sagen, dass ich mich für den CoolTube CTP-2 entschieden habe. Beide Preamps sind Welten besser und weit entfernt von der Ton-Qualität des 20 Jahre alten, original eingebauten "Parametric Equalizer". Dieser hat im Vergleich recht harsche Höhen, wenig Tiefe und einen eher dünnen Sound. Der CT4-DX hat in der Mittelstellung aller Regler einen tollen runden Klang, super direkten Attack, erfordert am Mischpult etwas mehr Höhen, ist absolut Pflegeleicht in Bezug auf Anschlagdynamik (kannst voll in die Saiten hauen und es klingt immer noch gut und da scheppert nichts). ABER:

Im direkten Vergleich zum CTP-2 gefällt mir der CoolTube soundmäßig besser, weil er eine noch einmal höhere Presenz hat. Der Sound ist authentischer, akustischer in meinen Ohren. In 0-Stellung der Regler müssen die Höhen am Pult etwas zurück, und bei voller Bandlautstärke hat er mehr Durchsatz. Trotzdem klingt er auch in leisen Passagen bei Pickings total warm, rund, seidig. Bei Strumming konnte ich auch bei hartem Anschlag eine nur leichte Verzerrung feststellen, was sich aber durch einen Dreh am Output-Poti verbessern ließ, und nach einer Minute hatte ich ein gutes Regler-Setting für einen runden Sound: Bass auf 0, Mitte auf etwas unter 0, Mid-Freg etwas mehr als Mitte, Höhen auf +/- 0 je nach Geschmack.

Wie lange nun die Batterie hält bleibt abzuwarten. Habe mir 2700mA Akkus dazugekauft. Mit einem Reservesatz Betterien im Koffer stellt sich das Problem für mich nicht.
Mein Fazit: Der Cool Tube ist großartig. Soundmäßig ist die Gitarre auf der Bühne absolut present, was ich bisher wirklich nicht - zumindest nicht in der Qualität - behaupten konnte. Der Austausch hat sich voll gelohnt und ich bin sehr begeistert.

Das einzige was ich nicht weiß ist, ob der CT4-B II ebenfalls eine gute Alternative gewesen wäre. Ich denke (oder hoffe), dass er eher in Richtung CT4-DX geht. Dann hätte ich alles richtig gemacht :)
 
Zuletzt bearbeitet:
R
Redo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.21
Registriert
01.02.11
Beiträge
201
Kekse
3.536
Hallo,

danke für Deinen Beitrag, den ich gerade etwas anders für meinen akuten Fall/Problem hinterfragen müsste, denn vielleicht kannst Du mir ja mit ein paar Info´s helfen.

Ich hab´ mir ebenfalls den CTP-2 eingebaut, aber hatte schon vorher den CTP-1 ab Werk (TNV360SC) verbaut...
Nur ich komm nicht drauf, wie ich den Preamp mit AKKU´s zum Laufen bringe ?
Auch der CTP-1 hat bei mir nicht mit AKKU´s funktioniert... zuguterletzt bring´ ich ihn nicht mal mit dem Bodenversorgungstretter von Takamine (Acoustic DI+) zum Laufen. (obwohl die blaue LED für die eingeschaltete Spannung leuchtet)...
Mit Batterien funktioniert alles einwandfrei, aber das ist für mich keine Lösung, da die regelrecht gefressen werden...

Ich vermute noch die manchmal genannte neuere Generation (ab 2006 verbaut) der speziellen Ausgangsbuchse (Mat.Nr. TA08151) ist schuld daran.... die müsste ich mir jetzt noch besorgen !?

Deswegen die Frage: Hast Du bei Dir überhaupt die Ausgangsbuchse ersetzen müssen und wenn ja welche bzw. woher hast Du sie bekommen können ?

Ist natürlich total unlogisch, warum es mit guten Akku´s nicht funktionieren sollte, wenn es aber mit Batterien geht !.... aber ich hab´den Fehler bei mir noch nicht erkennen können.... leider.

Danke und Gruß

REDO
 
R
Redo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.21
Registriert
01.02.11
Beiträge
201
Kekse
3.536
Hallo,

den Fehler, daß die Akkus nicht gingen, war nun schnell herausgefunden, als plötzlich selbst neue Batterien nicht mehrfunktionierten. Das Batteriefach zeigt sich mehr als empfindlich in Sachen Einlegen der Batterien, also genau darauf achten das man nicht durch verkannten irgendwelche stirnseitig neben den Kontakten geführte Kunststoffeckchen mit "umbiegt" und der Kontakt nicht mehr gegeben ist....danach funktionierten auch wieder die Batterien.

Dadurch kam ich schnell darauf das die Abmaße von Batterien und Akkus auch nicht immer gleich sind und trotz korrektem Einlegen manche Akkus gar keinen Kontakt gaben.... gut das kann man schließlich auch am offenen Batteriepackfach schnell an den Pins nachmessen... also muß ich mit Akkus suchen die "besser" passen.

Jetzt muß ich nur noch die Acoustic Di+ zum Laufen bringen... aber das ist ja hier auch nicht das Thema.

Gruß

REDO

P.S.: Schade fand ich auch, daß die Batteriepackeinschübe bei CTP-1 und CTP-2 nicht gleich sind und ich somit z.B. den CTP-1 nicht in den CTP-2 hineinbekomme. Ich denke technisch hat sich da keine Änderung gegeben, daß es elektronisch bedenklich wäre es kompatibel zu halten.
Dieser Einschub soll gut ca. Euro 80,- als Ersatzteil kosten...
 
M
mikrobe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.14
Registriert
15.03.06
Beiträge
8
Kekse
0
Zum Thema Akkus: Oft muss man wirklich gute Akkus benutzen, die billigen geben einfach nicht genug Strom (oder wie auch immer) ab. Sehr gut sind die "eneloop" von Sanyo, etwas teuer aber viel Power und halten lange.

Zum Thema Sound: Habe eine neue Takamine TF340S mit dem Cool Tube und spiele diese über einen AER 60 und bin mit dem Klang gar nicht zufrieden, hart, höhenlastig, eher dünn, keine Wärme. Habe unterschiedliche Röhrenzumischungen getestet. Habt ihr Erfahrungen mit Akustikamps, die wärmer und voller klingen?


[Modedit]
Da schon extra Thread, bittte hier weiter:
https://www.musiker-board.de/pickup...3-soundprobleme-aer-60-takamine-cooltube.html
[/Modedit]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G
Gitarrenbop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
23.10.07
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Witten
Fünf-Jahre später kommt eine Ergänzung :)
Habe seit einem Jahr auch den CT4-B II in der selben Gitarre im Einsatz und bin von beiden begeistert.

Für Strumming hat der CT4-B II mehr Punch, ist rockiger und durchsetzungsstärker in der Band.
Zum Aufnehmen und Schönschreiben ist der CoolTube der Hammer!

Beste Grüße
Rainer
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben